Dolph Ziggler und Baron Corbin treffen bei WWE Payback in einem Match aufeinander, das eines mit Sicherheit beweisen wird: Arroganz muss man sich bei WWE verdienen.

Der Lone Wolf schockte das WWE Universum, als er bei seinem Debüt bei WrestleMania 32 die dritte jährliche Andre The Giant Memorial Battle Royal gewann. Dabei setzte sich das ehemalige NXT Powerhouse gegen Riesen wie Big Show, Kane und sogar Shaquille O´Neil durch und machte dadurch nachhaltig auf sich aufmerksam.

Um noch einen draufzusetzen, legte sich Corbin gleich am folgenden Abend bei RAW mit dem zweifachen WWE World Heavyweight Champion Dolph Ziggler an. Der ehemalige NFL Offensive Lineman war nicht aufzuhalten. Vollkommen rücksichtslos griff er den Showoff an, ignorierte dabei aber die Anweisungen des Ringrichters und wurde schließlich ausgezählt. Doch das fachte Corbins Wut nur noch weiter an, weshalb er Ziggler sogar noch seinen End of Days auf den Hallenboden verpasste.

Unter anderen Umständen hätte diese Rivalität vielleicht in einer Art „Fackelübergabe“ resultieren können. Aber nicht zwischen diesen beiden Superstars. Bekäme einer der beiden eine Fackel in die Hand – der Feuerlöscher müsste ebenfalls griffbereit sein.

Corbin ist ungehobelt und prahlerisch und will sich um jeden Preis einen Namen bei WWE machen. Ziggler hingegen ist ein Wettkämpfer, der zwar zu Beginn seiner Karriere ähnlich angeberisch war, sich inzwischen jedoch seine Sporen bei WWE verdient hat. Wer wäre also besser geeignet, Baron Corbin eine Lektion in Demut zu erteilen, als der Showoff?

Seit sie das erste Mal bei RAW aufeinander trafen, nahmen ihre Attacken immer brutalere Züge an. Ziggler war bei direkten Konfrontationen nicht bereit, auch nur einen Millimeter zurückzuweichen und kam sogar anderen Superstars zu Hilfe, wenn sie von Corbin nach ihren Matches weiter angegriffen wurden. Wie dem auch sei – meistens endeten diese ehrenhaften Versuche damit, dass Ziggler sich am Ende mit dem Gesicht auf dem Boden wiederfand.

Nachdem sie einige Male unkontrolliert aneinander geraten waren, sollte es in der SmackDown-Ausgabe vom 21. April in England ein offizielles Match der beiden geben. Der Lone Wolf griff seinen Gegner jedoch schon vor dem Match an und machte Ziggler derart fertig, dass es zu keinem Match mehr kommen sollte. Auf die Frage nach dem „warum“ antwortete Corbin schlicht: „Weil ich es kann“.

Der Kollisionskurs, auf dem sich Corbin und Ziggler befinden, wird bei WWE Payback zu einem weiteren Aufeinandertreffen führen. Kann Corbin seine Position als neue, große Gefahr bei WWE weiter festigen, indem er den Showoff auf der großen Bühne in Grund und Boden stampft? Oder wird Ziggler beweisen, dass Erfahrung , Weisheit und ein gepflegtes Selbstbewusstsein der wahre Schlüssel zum Erfolg sind?

In der Nacht vom 1. auf den 2. Mai werden wir die Antworten bekommen, wenn das preisgekrönte WWE Network live und exklusiv WWE Payback überträgt.

Dolph Ziggler und Baron Corbin treffen bei WWE Payback in einem Match aufeinander, das eines mit Sicherheit beweisen wird: Arroganz muss man sich bei WWE verdienen.

Der Lone Wolf schockte das WWE Universum, als er bei seinem Debüt bei WrestleMania 32 die dritte jährliche Andre The Giant Memorial Battle Royal gewann. Dabei setzte sich das ehemalige NXT Powerhouse gegen Riesen wie Big Show, Kane und sogar Shaquille O´Neil durch und machte dadurch nachhaltig auf sich aufmerksam.

Um noch einen draufzusetzen, legte sich Corbin gleich am folgenden Abend bei RAW mit dem zweifachen WWE World Heavyweight Champion Dolph Ziggler an. Der ehemalige NFL Offensive Lineman war nicht aufzuhalten. Vollkommen rücksichtslos griff er den Showoff an, ignorierte dabei aber die Anweisungen des Ringrichters und wurde schließlich ausgezählt. Doch das fachte Corbins Wut nur noch weiter an, weshalb er Ziggler sogar noch seinen End of Days auf den Hallenboden verpasste.

Unter anderen Umständen hätte diese Rivalität vielleicht in einer Art „Fackelübergabe“ resultieren können. Aber nicht zwischen diesen beiden Superstars. Bekäme einer der beiden eine Fackel in die Hand – der Feuerlöscher müsste ebenfalls griffbereit sein.

Corbin ist ungehobelt und prahlerisch und will sich um jeden Preis einen Namen bei WWE machen. Ziggler hingegen ist ein Wettkämpfer, der zwar zu Beginn seiner Karriere ähnlich angeberisch war, sich inzwischen jedoch seine Sporen bei WWE verdient hat. Wer wäre also besser geeignet, Baron Corbin eine Lektion in Demut zu erteilen, als der Showoff?

Seit sie das erste Mal bei RAW aufeinander trafen, nahmen ihre Attacken immer brutalere Züge an. Ziggler war bei direkten Konfrontationen nicht bereit, auch nur einen Millimeter zurückzuweichen und kam sogar anderen Superstars zu Hilfe, wenn sie von Corbin nach ihren Matches weiter angegriffen wurden. Wie dem auch sei – meistens endeten diese ehrenhaften Versuche damit, dass Ziggler sich am Ende mit dem Gesicht auf dem Boden wiederfand.

Nachdem sie einige Male unkontrolliert aneinander geraten waren, sollte es in der SmackDown-Ausgabe vom 21. April in England ein offizielles Match der beiden geben. Der Lone Wolf griff seinen Gegner jedoch schon vor dem Match an und machte Ziggler derart fertig, dass es zu keinem Match mehr kommen sollte. Auf die Frage nach dem „warum“ antwortete Corbin schlicht: „Weil ich es kann“.

Der Kollisionskurs, auf dem sich Corbin und Ziggler befinden, wird bei WWE Payback zu einem weiteren Aufeinandertreffen führen. Kann Corbin seine Position als neue, große Gefahr bei WWE weiter festigen, indem er den Showoff auf der großen Bühne in Grund und Boden stampft? Oder wird Ziggler beweisen, dass Erfahrung , Weisheit und ein gepflegtes Selbstbewusstsein der wahre Schlüssel zum Erfolg sind?

In der Nacht vom 1. auf den 2. Mai werden wir die Antworten bekommen, wenn das preisgekrönte WWE Network live und exklusiv WWE Payback überträgt.