Rollins, Reigns und Ambrose Triple Power Bomb Randy Orton durch das Kommentatoren Pult: WWE Payback 2015

Ein Schatten des Shields wird sichtbar als Seth Rollins, Roman Reigns und Dean Ambrose sich zu einer Triple Power Bomb gegen Randy Orton zusammenschließen.

BALTIMORE — Der WWE World Heavyweight Champion Seth Rollins ist wahrlich keiner, der sich von schlechten Gewinnaussichten beeindrucken lässt. Der Goldjunge der Autorität hat sich seit seinem Titelgewinn immer wieder dem Unmöglichen gestellt – sei  es in einem Showdown mit dem wütenden Brock Lesnar oder in einem Stahlkäfig-Match gegen Rady Orton – und irgendwie hat er es dabei immer geschafft den begehrten Championtitel um seine ausdefinierten "Eight-Pack"-Taille zu behalten.

Video: Die schockierende — und kurze — Wiedervereinigung des Shields bei WWE Payback

Bei WWE Payback, traf Rollins auf seine bisher größte Aufgabe, ein Fatal-4-Way-Match gegen Orton, Roman Reigns und Dean Ambrose – die drei Vize-Präsidenten des "Wir hassen Seth Rollins Fan Clubs". Seth hätte dabei den Titel verlieren können, ohne selbst am Ausgang des Matches beteiligt gewesen zu sein. Darüberhinaus lauerte sein so sehr verabscheuter Autoritäts-Kollege Kane am Ring, der sich unsicher war ob er Seth zu einem Sieg verhelfen soll, damit er seinen Posten als WWE Director of Operations behält, oder den Jungen wie eine Schabe zerquetschen und mit Freude das Kündigungsschreiben von Triple H entgegennehmen soll.

Klickt Euch durch die Fotos des Main Events

Rollins hatte bessere Chancen das an diesem Wochenende stattfindende große Pferderennen in Baltimore zu gewinnen, als die Stadt mit dem WWE World Heavyweight Championtitel zu verlassen. Und doch war er derjenige, der am Ende des Abends mit dem Championtitel-Gürtel in seinen Händen und mit einem schmerzverzerrten Gesicht in die Umkleide gestolpert ist. Wie er das geschafft hat ist ebenso unglaunblich wie es scheint.

Zwanzig Minuten zuvor, glich Rollins einer Antilope in der Serengeti, der von drei hungrigen Löwen beäugt wurde: Ambrose, Orton und Reigns. Bevor das Trio ihn aber zwischen die Reißzähne bekommen konnte, schwärmte J&J Security aus, schleppten die Herausforderer aus dem Ring und starteten ein Geplänkel auf dem Hallenboden. Körper krachten mit höchster Aggressivität aufeinander als jeder der Herausforderer in einem Meer von Fäusten und Tritten versank. Ambrose ging im Match als erster volles Risiko und sprang aus dem Ring auf Rollins und Orton. Dann legte Reigns los und feuerte seinen muskulösen Körper wie eine samoanische Rakete über die Seile.

36 furchtlose Dives aus dem Ring 

Der Champion wurde in diesen frühen Minuten zu einem beliebten Boxsack. Reigns war der erste der Rollins zwischen die Finger bekam und seine Knochen mit einem wundervollen Tilt-a-Whirl Slam durcheinander wirbelte. Ambrose folgte mit einem Big Elbow für seinen früheren Kumpel. Als nächstes war Orton an der Reihe der Deans Pin-Versuch aufbrach und sich mit dem Lunatic Fringe anlegte. Die Viper wollte seinen RKO ansetzen, doch Ambrose fegte mit einem Clothesline über ihn hinweg, dessen Wucht beinahe Ortons Kehlkopf kollabieren ließ.

WWE World Heavyweight Champion Seth Rollins gewann ein Fatal 4-Way Match

Das Geschehen im Ring war übel, aber Rollins hatte keine andere Chance als mitzumischen. Wenn er sich zu lange rar gemacht hätte. dann hätte er eine Gelegenheit verpassen können einen Pin-Versuch aufzubrechen und das wäre es gewesen. Es lief aber nicht gut für ihn. Als Ambrose und Reigns endlich eine Chance hatten ihren ehemaligen Shield-Kumpanen zu vermöbeln, genossen sie es in vollen Zügen. Die beiden Verbündeten gaben sich einen Fauststoß, bevor sie damit begonnen Rollins für die nächsten paar Minuten mit Schlägen gegen den Hinterkopf zu verprügeln.

Die Abreibung hätte vielleicht sogar nocht länger gedauert, wenn Kane sich nicht eingemischt hätte. Als Reigns sich dazu bereit machte Rollins mit einem Superman Punch auf die Bretter zu legen, ergriff der WWE Director of Operations ihn am Bein und schliff ihn aus dem Ring. Als das Monster Roman in die Absperrung schleuderte, waren seine Absichten unmissverständlich klar. Er spielte noch immer für das Team Autorität.

Was bald passieren würdem war ihn diesem Momente jedem klar. Kane und J&J Security stürzten sich auf alle drei Herausforderer, was Rollins ermöglichte eine kurze Verschnaufpause zu bekommen und sich dann die Kontrolle über das Match zurückholte. Als Reigns und Orton am Ring von den Anzugträgern getreten wurden, nahm der Chamapion Ambrose zwischen den Seilen auseinander. Dean hätte möglicherweise einen Dirty Deeds landen können, wäre Kane nicht in den Ring gestiegen, um ihn mit einem Chokeslam in die Bewusstlosigkeit zu schicken.

Seht Euch eine Sammlung der besten Chokeslams an

Von da an, wurde der Bereich um den Ring zum  Mittelpunkt des Matchs, mit allen sieben Beteiligten in Aktion und einem Publikum, das immer lauter wurde. Und dann kam es zum dramatischsten Moment des Abends. Zuerst wuchtete die Viper Rollins mit dem Rücken zuerst auf die Barrikade und räumte dann das Kommentatoren Pult mit der Absicht leer, den Champion hindurch zu schicken. Doch alles lief anders als geplant. Stattdessen kam es zu einer spontanen Shield-Wiedervereinigung, als Rollins, Reigns und Ambrose begannen mit der gewohnt millitärischen Präzession zusammenzuarbeiten. Die drei Superstars zerrissen Orton und schmetterten dann – in einem Moment, über den noch gesprochen werden wird – die Viper mit ihrer altbekannten Triple Powerbomb durch den Tisch.

Die monströsesten Triple Powerbombs des Shields

Hat sich das größte Trio der WWE-Geschichte wieder zusammengeschlossen? Nein, obwohl Rollins es nicht kapiert hat. Der sogenannte Architekt des Shields legte seine Arme um seine alten Freunde und streckte dann seine Faust aus, um die Gruppe zu ihrer klassischen Pose zu motivieren. Ambrose und Reigns waren nicht interessiert. Stattdessen schickten sie ihn in das spanische Kommentatoren Pult und powerbombten Kane hinterher. Als der Tisch nicht zerbrach, schnappte sich Roman den großen Mann und slammte ihn erneut auf den Champion. Diesmal zerbarst der Tisch wie eine Schuene in einem Tornado.

WWE World Heavyweight Champion Seth Rollins gewann ein Fatal 4-Way Match

Nun waren Ambrose und Reigns die letzten Verbliebenen. Wenn es einen Sieger geben würde, dann wäre es einer von ihnen.

"Nicht mehr viel zu tun," sagte Reigns zu seinem Freund. "Der Verlierer bezahlt das Bier?"

Mehr brauchte es nicht, um ihre Freundschaft beiseite zu legen und so lieferten sich die beiden einen Faustkampf, wie ihn die Zuschauer von Mayweather vs. Pacquiao gerne zu sehen bekommen hätten. Eine Powerbomb von Reigns verschaffte ihm beinahe den Titel. Als Ambrose den Pin-Versuch löste, lächelte Reigns. Er bewunderte die Hartnäckigkeit seines Kumpels. Der große Samoaner war dem Sieg noch zwei weitere Male nahe. Ambrose schaffte den Kick-Out nachdem er von einem Superman Punch getroffen worden war. Ein anschließender Spear hätte ihn wirklich erledigt, doch Rollins ließ das nicht zu.

Die brutalsten Spears im Sports-Entertainment

Die darauffolgende Action gab allen im Ringside-Bereich liegenden Personen die Chance wieder durchzustarten. Kane machte sich erneut bemerkbar, indem er Ambrose mit der Stahltreppe dezimierte und dann Reigns auf ihn slammte. Im Ring schaltete Orton beide Mitglieder von J&J Security mit RKOs aus und zertrümmerte dann Rollins mit einem DDT. Er rief nach einem weiteren RKO – das Pubkikum stimmte mit ein – doch Rollins entging diesem Vorschlag. Kane hatte weniger Glück.

Rollins ist der Typ Gegner der es versteht eine Chance zu nutzen und dann sah er eine. Als Orton kurz abgelenkt war, trat der Champion ihm in die Magengrube und verpasste ihm das Signature Manöver von Triple H, den Pedigree. Das reichte aus, um Orton auf dem Boden zu halten und den Championtitel Rollins zu überlassen, der auf halber Strecke der Rampe von The Game persönlich in Empfang genommen wurde, um sich mit ihm zu freuen.

Wer ist für Rollins als nächstes an der Reihe? Findet es in diesem Videointerview heraus!

Er hat es nicht alleine geschafft, aber er hat es geschafft. Früher oder später jedoch werden ihn diese Gewinnaussichten noch einholen.

Rollins, Reigns und Ambrose Triple Power Bomb Randy Orton durch das Kommentatoren Pult: WWE Payback 2015

Ein Schatten des Shields wird sichtbar als Seth Rollins, Roman Reigns und Dean Ambrose sich zu einer Triple Power Bomb gegen Randy Orton zusammenschließen.

BALTIMORE — Der WWE World Heavyweight Champion Seth Rollins ist wahrlich keiner, der sich von schlechten Gewinnaussichten beeindrucken lässt. Der Goldjunge der Autorität hat sich seit seinem Titelgewinn immer wieder dem Unmöglichen gestellt – sei  es in einem Showdown mit dem wütenden Brock Lesnar oder in einem Stahlkäfig-Match gegen Rady Orton – und irgendwie hat er es dabei immer geschafft den begehrten Championtitel um seine ausdefinierten "Eight-Pack"-Taille zu behalten.

Video: Die schockierende — und kurze — Wiedervereinigung des Shields bei WWE Payback

Bei WWE Payback, traf Rollins auf seine bisher größte Aufgabe, ein Fatal-4-Way-Match gegen Orton, Roman Reigns und Dean Ambrose – die drei Vize-Präsidenten des "Wir hassen Seth Rollins Fan Clubs". Seth hätte dabei den Titel verlieren können, ohne selbst am Ausgang des Matches beteiligt gewesen zu sein. Darüberhinaus lauerte sein so sehr verabscheuter Autoritäts-Kollege Kane am Ring, der sich unsicher war ob er Seth zu einem Sieg verhelfen soll, damit er seinen Posten als WWE Director of Operations behält, oder den Jungen wie eine Schabe zerquetschen und mit Freude das Kündigungsschreiben von Triple H entgegennehmen soll.

Klickt Euch durch die Fotos des Main Events

Rollins hatte bessere Chancen das an diesem Wochenende stattfindende große Pferderennen in Baltimore zu gewinnen, als die Stadt mit dem WWE World Heavyweight Championtitel zu verlassen. Und doch war er derjenige, der am Ende des Abends mit dem Championtitel-Gürtel in seinen Händen und mit einem schmerzverzerrten Gesicht in die Umkleide gestolpert ist. Wie er das geschafft hat ist ebenso unglaunblich wie es scheint.

Zwanzig Minuten zuvor, glich Rollins einer Antilope in der Serengeti, der von drei hungrigen Löwen beäugt wurde: Ambrose, Orton und Reigns. Bevor das Trio ihn aber zwischen die Reißzähne bekommen konnte, schwärmte J&J Security aus, schleppten die Herausforderer aus dem Ring und starteten ein Geplänkel auf dem Hallenboden. Körper krachten mit höchster Aggressivität aufeinander als jeder der Herausforderer in einem Meer von Fäusten und Tritten versank. Ambrose ging im Match als erster volles Risiko und sprang aus dem Ring auf Rollins und Orton. Dann legte Reigns los und feuerte seinen muskulösen Körper wie eine samoanische Rakete über die Seile.

36 furchtlose Dives aus dem Ring 

Der Champion wurde in diesen frühen Minuten zu einem beliebten Boxsack. Reigns war der erste der Rollins zwischen die Finger bekam und seine Knochen mit einem wundervollen Tilt-a-Whirl Slam durcheinander wirbelte. Ambrose folgte mit einem Big Elbow für seinen früheren Kumpel. Als nächstes war Orton an der Reihe der Deans Pin-Versuch aufbrach und sich mit dem Lunatic Fringe anlegte. Die Viper wollte seinen RKO ansetzen, doch Ambrose fegte mit einem Clothesline über ihn hinweg, dessen Wucht beinahe Ortons Kehlkopf kollabieren ließ.

WWE World Heavyweight Champion Seth Rollins gewann ein Fatal 4-Way Match

Das Geschehen im Ring war übel, aber Rollins hatte keine andere Chance als mitzumischen. Wenn er sich zu lange rar gemacht hätte. dann hätte er eine Gelegenheit verpassen können einen Pin-Versuch aufzubrechen und das wäre es gewesen. Es lief aber nicht gut für ihn. Als Ambrose und Reigns endlich eine Chance hatten ihren ehemaligen Shield-Kumpanen zu vermöbeln, genossen sie es in vollen Zügen. Die beiden Verbündeten gaben sich einen Fauststoß, bevor sie damit begonnen Rollins für die nächsten paar Minuten mit Schlägen gegen den Hinterkopf zu verprügeln.

Die Abreibung hätte vielleicht sogar nocht länger gedauert, wenn Kane sich nicht eingemischt hätte. Als Reigns sich dazu bereit machte Rollins mit einem Superman Punch auf die Bretter zu legen, ergriff der WWE Director of Operations ihn am Bein und schliff ihn aus dem Ring. Als das Monster Roman in die Absperrung schleuderte, waren seine Absichten unmissverständlich klar. Er spielte noch immer für das Team Autorität.

Was bald passieren würdem war ihn diesem Momente jedem klar. Kane und J&J Security stürzten sich auf alle drei Herausforderer, was Rollins ermöglichte eine kurze Verschnaufpause zu bekommen und sich dann die Kontrolle über das Match zurückholte. Als Reigns und Orton am Ring von den Anzugträgern getreten wurden, nahm der Chamapion Ambrose zwischen den Seilen auseinander. Dean hätte möglicherweise einen Dirty Deeds landen können, wäre Kane nicht in den Ring gestiegen, um ihn mit einem Chokeslam in die Bewusstlosigkeit zu schicken.

Seht Euch eine Sammlung der besten Chokeslams an

Von da an, wurde der Bereich um den Ring zum  Mittelpunkt des Matchs, mit allen sieben Beteiligten in Aktion und einem Publikum, das immer lauter wurde. Und dann kam es zum dramatischsten Moment des Abends. Zuerst wuchtete die Viper Rollins mit dem Rücken zuerst auf die Barrikade und räumte dann das Kommentatoren Pult mit der Absicht leer, den Champion hindurch zu schicken. Doch alles lief anders als geplant. Stattdessen kam es zu einer spontanen Shield-Wiedervereinigung, als Rollins, Reigns und Ambrose begannen mit der gewohnt millitärischen Präzession zusammenzuarbeiten. Die drei Superstars zerrissen Orton und schmetterten dann – in einem Moment, über den noch gesprochen werden wird – die Viper mit ihrer altbekannten Triple Powerbomb durch den Tisch.

Die monströsesten Triple Powerbombs des Shields

Hat sich das größte Trio der WWE-Geschichte wieder zusammengeschlossen? Nein, obwohl Rollins es nicht kapiert hat. Der sogenannte Architekt des Shields legte seine Arme um seine alten Freunde und streckte dann seine Faust aus, um die Gruppe zu ihrer klassischen Pose zu motivieren. Ambrose und Reigns waren nicht interessiert. Stattdessen schickten sie ihn in das spanische Kommentatoren Pult und powerbombten Kane hinterher. Als der Tisch nicht zerbrach, schnappte sich Roman den großen Mann und slammte ihn erneut auf den Champion. Diesmal zerbarst der Tisch wie eine Schuene in einem Tornado.

WWE World Heavyweight Champion Seth Rollins gewann ein Fatal 4-Way Match

Nun waren Ambrose und Reigns die letzten Verbliebenen. Wenn es einen Sieger geben würde, dann wäre es einer von ihnen.

"Nicht mehr viel zu tun," sagte Reigns zu seinem Freund. "Der Verlierer bezahlt das Bier?"

Mehr brauchte es nicht, um ihre Freundschaft beiseite zu legen und so lieferten sich die beiden einen Faustkampf, wie ihn die Zuschauer von Mayweather vs. Pacquiao gerne zu sehen bekommen hätten. Eine Powerbomb von Reigns verschaffte ihm beinahe den Titel. Als Ambrose den Pin-Versuch löste, lächelte Reigns. Er bewunderte die Hartnäckigkeit seines Kumpels. Der große Samoaner war dem Sieg noch zwei weitere Male nahe. Ambrose schaffte den Kick-Out nachdem er von einem Superman Punch getroffen worden war. Ein anschließender Spear hätte ihn wirklich erledigt, doch Rollins ließ das nicht zu.

Die brutalsten Spears im Sports-Entertainment

Die darauffolgende Action gab allen im Ringside-Bereich liegenden Personen die Chance wieder durchzustarten. Kane machte sich erneut bemerkbar, indem er Ambrose mit der Stahltreppe dezimierte und dann Reigns auf ihn slammte. Im Ring schaltete Orton beide Mitglieder von J&J Security mit RKOs aus und zertrümmerte dann Rollins mit einem DDT. Er rief nach einem weiteren RKO – das Pubkikum stimmte mit ein – doch Rollins entging diesem Vorschlag. Kane hatte weniger Glück.

Rollins ist der Typ Gegner der es versteht eine Chance zu nutzen und dann sah er eine. Als Orton kurz abgelenkt war, trat der Champion ihm in die Magengrube und verpasste ihm das Signature Manöver von Triple H, den Pedigree. Das reichte aus, um Orton auf dem Boden zu halten und den Championtitel Rollins zu überlassen, der auf halber Strecke der Rampe von The Game persönlich in Empfang genommen wurde, um sich mit ihm zu freuen.

Wer ist für Rollins als nächstes an der Reihe? Findet es in diesem Videointerview heraus!

Er hat es nicht alleine geschafft, aber er hat es geschafft. Früher oder später jedoch werden ihn diese Gewinnaussichten noch einholen.