United States Champion John Cena besiegte Rusev ("I Quit" Match)

Bei WWE Payback wird die seit Monaten andauernde Fehde zwischen dem United-States-Champion John Cena und dem Super Athlet Rusev ihren Höhepunkt erreichen, wenn sie sich in einem „I Quit“-Match um den United-States-Championtitel gegenüberstehen werden.

Nachdem sie bereits dreimal in die Schlacht um den „Stars & Stripes“-Gürtel gezogen sind – inklusive eines ehrfurchgebietenden WrestleMania-Showdowns und eines barbarischen „Russian Chain“-Matches bei Extreme Rules – kollidieren diese beiden Krieger in der Nacht vom 17. auf den 18. Mai erneut. Und der einzige Weg dieses Match zu gewinnen ist, seinem Gegner den demütigenden Ausruf „I Quit!“ („Ich gebe auf!“) aufzuzwingen.

WWE Payback bei maxdome ansehen – so einfach funktioniert's

So undenkbar es auch scheinen mag, diese Worte aus dem Mund John Cenas oder Rusevs zu hören – diese Klausel scheint der einzige Weg zu sein, die grausame Rivalität der beiden ein für allemal zu beenden.

Bei ihrem ersten Aufeinandertreffen bei WWE Fastlane konnte Rusev seine damals noch andauernde Siegesserie weiter ausbauen, indem er den hochdekorierten Anführer der Cenation besiegte. Cena glich mit einem Sieg bei WrestleMania 31 aus, als er einen Kommunikationsfehler zwischen Lana und Rusev zu seinem Vorteil nutzte und ihn nicht nur pinnte, sondern auch entthrohnte. Bei Extreme Rules waren beide Superstars mit einer sibirischen Stahlkette an den Handgelenken miteinander verbunden. Erneut kam es zu Dissonanzen zwischen Rusev und Lana, die darin mündeten, dass der Superathlet die rassige Russin während des Matches in den Backstagebereich verbannte. Ohne Lana an seiner Seite verlor Rusev anschließend ein zweites Mal gegen Cena.

In seiner Wut über diese Niederlage machte Rusev klar, dass er noch nicht fertig ist mit Cena und dass Lana für ein weiteres Match zu sorgen habe. Diese ging direkt zur Autorität und handelte das „I Quit“-Match für WWE Payback aus. Wird der offensichtliche Ärger zwischen Rusev und Lana zu einer weiteren Niederlage des Helden der russischen Föderation führen, oder hat das Power-Paar seine Probleme bis dahin ein für allemal überwunden? Kann der Cenation-Anführer eine weitere Schlacht mit dem mächtigen und fast 140kg schweren Rusev überstehen?

Und die wichtigste Frage lautet: Wer wird bei WWE Payback gezwungen werden, die niederschmetternden Worte „I Quit!“ vor den Augen und Ohren des gesamten WWE Universums über die Lippen zu bringen?

Die Antwort darauf gibt es in der Nacht vom 17. auf den 18. Mai, wenn WWE Payback live und exklusiv von maxdome übertragen wird.

WWE Network: Lana puts an end to the "I Quit" Match between John Cena and Rusev: WWE Payback 2015

As U.S. Champion John Cena locks Rusev in a painful STF intertwined with an exposed ring rope, Lana reveals that Rusev quits: Courtesy of the award-winning WWE Network.

Baltimore – Im letzten Kapitel der brutalen Rivalität mit Rusev hatte John Cena nicht nur die zerstörerische Macht Rusevs, sondern auch noch eine Sprachbarriere zu überwinden, um seinen United States Championtitel zu verteidigen. Zum Glück für Cena konnte Lana nicht einfach untätig zusehen und –hören, als Rusev im STF hing und die Schmerzen in seiner bulgarischen Muttersprache herausschrie. Sie ertrug das Leid nicht länger, sprang in den Ring und setzte dem barbarischen Match ein Ende.

Dabei hatte Rusev noch vor Beginn des Matches nach einem Mikrofon gegriffen und John Cena nahegelegt, seinen „amerikanischen Stolz“ herunterzuschlucken und lieber sofort aufzugeben. Der mutige United States Champion war von dieser Idee natürlich alles andere als begeistert und gab seine Antwort auf diesen „Vorschlag“ mit Fäusten, statt mit Worten. Doch Cenas Offensivdrang wurde schon bald wieder vom bulgarischen Barbaren gestoppt.

Im Verlauf des Matches war der Held der russischen Föderation jedoch wieder einmal abgelenkt, denn das WWE Universum ließ seine Verehrung für Lana unüberhörbar durch die Halle schallen. Daraufhin verließ Rusev den Ring und gab Lana zu verstehen, dass sie gefälligst seine Ringecke zu verlassen und sich unauffällig vor das Kommentatorenpult zu setzen habe.

Fotos des brutalen Matches  |  Komplette Payback-Ergebnisse

Zurück im Ring setzte Rusev seine Angriffe gegen Cena mit ultraharten Kicks fort, die einen normalen Mann um Gnade hätten flehen lassen. Der russische Panzer hatte sogar die Zeit, sich triumphierend über seinen Gegner zu stellen und siegessicher die russische Fahne zu schwenken. Zum Unglück der russischen Bestie ist John Cena aber kein normaler Mann und so kämpfte sich der Cenation-Anführer wieder auf die Beine, setzte Rusev mit einer Reihe Shoulder Tackles zu und brachte sogar den Five Knuckle Shuffle ins Ziel.

Doch wann immer es schien, als könne Cena die Oberhand gewinnen, fand Rusev einen Weg, den Angriffsschwung des United States Champions zu unterbrechen. Der Träger des Goldenen Sterns schmetterte Cena mit der Schulter voraus gegen die Ringtreppe und forderte den Ringrichter wiederholt auf, Cena zu fragen, ob er nicht endlich „I quit“ („Ich gebe auf“) sagen wolle. Doch Cena stieß das Mikrofon immer wieder zur Seite.

Von da an wurde es für John Cena noch schlimmer, denn Rusev warf erst eine der Stahltreppen in den Ring und anschließend Cena wieder und wieder gegen selbige. Doch noch immer weigerte sich Cena standhaft aufzugeben. Dann griff Rusev zu seiner ultimativen Waffe – er wollte den Accolade ansetzen. Im letzten Moment gelang es dem Champion jedoch auszuweichen und seinem Herausforderer einen donnernden Attitude Adjustment auf die Stahltreppe zu verpassen.

United States Champion John Cena besiegte Rusev ("I Quit" Match)

Nun war es an Rusev, seine Nehmerqualitäten zu beweisen. Aber auch er gab nicht auf. Nicht als die Stahltreppe ihm entgegenflog und er sie mit seinem Kinn „fing“ und auch nicht, als John Cena damit drohte, ihn durch die Zuschauerabsperrung zu katapultieren – eine Drohung; die Cena umgehend wahr machte.

Als sich das Match wie ein Lauffeuer über die Arena ausbreitete, griff John Cena zu extremen Maßnahmen – und nach allem, was ihm in die Hände kam. Monitore, Computer und Tische waren nur ein paar der Gegenstände, die er seinem Gegner an Kopf und Körper schleuderte. Dennoch gab der schier unaufhaltsame Rusev nicht auf.

In seiner Verzweiflung und Frustration hämmerte der Held der russischen Föderation wie wild auf den Knöpfen der Pyrotechnik herum und brannte ungewollt ein blitzendes Feuerwerk ab. Den Sieg vor Augen versuchte Rusev daraufhin, seinen Kontrahenten gezielt auf die Sprengkörper zu werfen, doch Cena gelang es, die Aktion zu kontern. Rusev landete selbst in der Pyrotechnik und bot dem WWE Universum eine unerwartete Light Show. Doch trotz des brennenden Schmerzes, den das Feuerwerk auf seiner Haut zurückließ gab Rusev noch immer nicht auf.

Nachdem er sich zurück zum Ring geschleppt hatte, gelang es Rusev sogar, das Match noch einmal zu drehen und Cena erneut in die Defensive zu drängen. Und nicht nur das – Rusev nahm den United States Champion sogar in einen derart harten Accolade, dass John Cena das Bewusstsein verlor. Da das Match aber nur durch die Worte „I quit“ entschieden werden konnte, bedeutete dies noch immer nicht den Sieg Rusevs.

Nachdem die russische Bestie Cena mit einem Schuss kaltem Wasser wiedererweckt hatte, löste Rusev das oberste Ringseil, um Cena damit zu würgen, doch der reagierte geistesgegenwärtig und setzte aus dem Nichts den STF an. Dabei nutzte Cena das Ringseil zu seinem Vorteil und verstärkte seinen Aufgabegriff zusätzlich. Die Schmerzensschreie Rusevs hallten durch die ausverkaufte Royal Farms Arena, bis es Lana nicht mehr auf ihrem Stuhl hielt. Mit jedem Schrei, den Rusev in seiner Muttersprache herausbrüllte, wuchs die Verzweiflung der rassigen Russin, bis sie schließlich in den Ring stieg und dieser Schlacht ein Ende setzte, indem sie stellvertretend für ihren Schützling aufgab.

Das letzte Kapitel der zerstörerischen Rivalität zwischen John Cena und Rusev wurde bei WWE Payback geschrieben und am Ende war es John Cena, der siegreich unter der amerikanischen Flagge im Ring stand. Dennoch bleiben ein paar Fragen offen. Hat Rusev tatsächlich auf Bulgarisch die Worte „I quit“ gesagt? Oder glaubte der Ringrichter Lana deshalb, weil er eine karrierebedrohende Verletzung vermeiden wollte? Und welchen Preis muss John Cena für diesen brutalen Sieg bezahlen? Wird er seine „US Open“ Challenge bei RAW fortsetzen, oder benötigt er erst einmal eine Auszeit nach einem der härtesten Matches seiner geschichtsträchtigen Karriere?

WWE Payback 2017
WWE Payback
Get WWE Network

Mitwirkende Superstars

WWE Payback 2017
WWE Payback
Get WWE Network

Mitwirkende Superstars

United States Champion John Cena besiegte Rusev ("I Quit" Match)

Bei WWE Payback wird die seit Monaten andauernde Fehde zwischen dem United-States-Champion John Cena und dem Super Athlet Rusev ihren Höhepunkt erreichen, wenn sie sich in einem „I Quit“-Match um den United-States-Championtitel gegenüberstehen werden.

Nachdem sie bereits dreimal in die Schlacht um den „Stars & Stripes“-Gürtel gezogen sind – inklusive eines ehrfurchgebietenden WrestleMania-Showdowns und eines barbarischen „Russian Chain“-Matches bei Extreme Rules – kollidieren diese beiden Krieger in der Nacht vom 17. auf den 18. Mai erneut. Und der einzige Weg dieses Match zu gewinnen ist, seinem Gegner den demütigenden Ausruf „I Quit!“ („Ich gebe auf!“) aufzuzwingen.

WWE Payback bei maxdome ansehen – so einfach funktioniert's

So undenkbar es auch scheinen mag, diese Worte aus dem Mund John Cenas oder Rusevs zu hören – diese Klausel scheint der einzige Weg zu sein, die grausame Rivalität der beiden ein für allemal zu beenden.

Bei ihrem ersten Aufeinandertreffen bei WWE Fastlane konnte Rusev seine damals noch andauernde Siegesserie weiter ausbauen, indem er den hochdekorierten Anführer der Cenation besiegte. Cena glich mit einem Sieg bei WrestleMania 31 aus, als er einen Kommunikationsfehler zwischen Lana und Rusev zu seinem Vorteil nutzte und ihn nicht nur pinnte, sondern auch entthrohnte. Bei Extreme Rules waren beide Superstars mit einer sibirischen Stahlkette an den Handgelenken miteinander verbunden. Erneut kam es zu Dissonanzen zwischen Rusev und Lana, die darin mündeten, dass der Superathlet die rassige Russin während des Matches in den Backstagebereich verbannte. Ohne Lana an seiner Seite verlor Rusev anschließend ein zweites Mal gegen Cena.

In seiner Wut über diese Niederlage machte Rusev klar, dass er noch nicht fertig ist mit Cena und dass Lana für ein weiteres Match zu sorgen habe. Diese ging direkt zur Autorität und handelte das „I Quit“-Match für WWE Payback aus. Wird der offensichtliche Ärger zwischen Rusev und Lana zu einer weiteren Niederlage des Helden der russischen Föderation führen, oder hat das Power-Paar seine Probleme bis dahin ein für allemal überwunden? Kann der Cenation-Anführer eine weitere Schlacht mit dem mächtigen und fast 140kg schweren Rusev überstehen?

Und die wichtigste Frage lautet: Wer wird bei WWE Payback gezwungen werden, die niederschmetternden Worte „I Quit!“ vor den Augen und Ohren des gesamten WWE Universums über die Lippen zu bringen?

Die Antwort darauf gibt es in der Nacht vom 17. auf den 18. Mai, wenn WWE Payback live und exklusiv von maxdome übertragen wird.

WWE Network: Lana puts an end to the "I Quit" Match between John Cena and Rusev: WWE Payback 2015

As U.S. Champion John Cena locks Rusev in a painful STF intertwined with an exposed ring rope, Lana reveals that Rusev quits: Courtesy of the award-winning WWE Network.

Baltimore – Im letzten Kapitel der brutalen Rivalität mit Rusev hatte John Cena nicht nur die zerstörerische Macht Rusevs, sondern auch noch eine Sprachbarriere zu überwinden, um seinen United States Championtitel zu verteidigen. Zum Glück für Cena konnte Lana nicht einfach untätig zusehen und –hören, als Rusev im STF hing und die Schmerzen in seiner bulgarischen Muttersprache herausschrie. Sie ertrug das Leid nicht länger, sprang in den Ring und setzte dem barbarischen Match ein Ende.

Dabei hatte Rusev noch vor Beginn des Matches nach einem Mikrofon gegriffen und John Cena nahegelegt, seinen „amerikanischen Stolz“ herunterzuschlucken und lieber sofort aufzugeben. Der mutige United States Champion war von dieser Idee natürlich alles andere als begeistert und gab seine Antwort auf diesen „Vorschlag“ mit Fäusten, statt mit Worten. Doch Cenas Offensivdrang wurde schon bald wieder vom bulgarischen Barbaren gestoppt.

Im Verlauf des Matches war der Held der russischen Föderation jedoch wieder einmal abgelenkt, denn das WWE Universum ließ seine Verehrung für Lana unüberhörbar durch die Halle schallen. Daraufhin verließ Rusev den Ring und gab Lana zu verstehen, dass sie gefälligst seine Ringecke zu verlassen und sich unauffällig vor das Kommentatorenpult zu setzen habe.

Fotos des brutalen Matches  |  Komplette Payback-Ergebnisse

Zurück im Ring setzte Rusev seine Angriffe gegen Cena mit ultraharten Kicks fort, die einen normalen Mann um Gnade hätten flehen lassen. Der russische Panzer hatte sogar die Zeit, sich triumphierend über seinen Gegner zu stellen und siegessicher die russische Fahne zu schwenken. Zum Unglück der russischen Bestie ist John Cena aber kein normaler Mann und so kämpfte sich der Cenation-Anführer wieder auf die Beine, setzte Rusev mit einer Reihe Shoulder Tackles zu und brachte sogar den Five Knuckle Shuffle ins Ziel.

Doch wann immer es schien, als könne Cena die Oberhand gewinnen, fand Rusev einen Weg, den Angriffsschwung des United States Champions zu unterbrechen. Der Träger des Goldenen Sterns schmetterte Cena mit der Schulter voraus gegen die Ringtreppe und forderte den Ringrichter wiederholt auf, Cena zu fragen, ob er nicht endlich „I quit“ („Ich gebe auf“) sagen wolle. Doch Cena stieß das Mikrofon immer wieder zur Seite.

Von da an wurde es für John Cena noch schlimmer, denn Rusev warf erst eine der Stahltreppen in den Ring und anschließend Cena wieder und wieder gegen selbige. Doch noch immer weigerte sich Cena standhaft aufzugeben. Dann griff Rusev zu seiner ultimativen Waffe – er wollte den Accolade ansetzen. Im letzten Moment gelang es dem Champion jedoch auszuweichen und seinem Herausforderer einen donnernden Attitude Adjustment auf die Stahltreppe zu verpassen.

United States Champion John Cena besiegte Rusev ("I Quit" Match)

Nun war es an Rusev, seine Nehmerqualitäten zu beweisen. Aber auch er gab nicht auf. Nicht als die Stahltreppe ihm entgegenflog und er sie mit seinem Kinn „fing“ und auch nicht, als John Cena damit drohte, ihn durch die Zuschauerabsperrung zu katapultieren – eine Drohung; die Cena umgehend wahr machte.

Als sich das Match wie ein Lauffeuer über die Arena ausbreitete, griff John Cena zu extremen Maßnahmen – und nach allem, was ihm in die Hände kam. Monitore, Computer und Tische waren nur ein paar der Gegenstände, die er seinem Gegner an Kopf und Körper schleuderte. Dennoch gab der schier unaufhaltsame Rusev nicht auf.

In seiner Verzweiflung und Frustration hämmerte der Held der russischen Föderation wie wild auf den Knöpfen der Pyrotechnik herum und brannte ungewollt ein blitzendes Feuerwerk ab. Den Sieg vor Augen versuchte Rusev daraufhin, seinen Kontrahenten gezielt auf die Sprengkörper zu werfen, doch Cena gelang es, die Aktion zu kontern. Rusev landete selbst in der Pyrotechnik und bot dem WWE Universum eine unerwartete Light Show. Doch trotz des brennenden Schmerzes, den das Feuerwerk auf seiner Haut zurückließ gab Rusev noch immer nicht auf.

Nachdem er sich zurück zum Ring geschleppt hatte, gelang es Rusev sogar, das Match noch einmal zu drehen und Cena erneut in die Defensive zu drängen. Und nicht nur das – Rusev nahm den United States Champion sogar in einen derart harten Accolade, dass John Cena das Bewusstsein verlor. Da das Match aber nur durch die Worte „I quit“ entschieden werden konnte, bedeutete dies noch immer nicht den Sieg Rusevs.

Nachdem die russische Bestie Cena mit einem Schuss kaltem Wasser wiedererweckt hatte, löste Rusev das oberste Ringseil, um Cena damit zu würgen, doch der reagierte geistesgegenwärtig und setzte aus dem Nichts den STF an. Dabei nutzte Cena das Ringseil zu seinem Vorteil und verstärkte seinen Aufgabegriff zusätzlich. Die Schmerzensschreie Rusevs hallten durch die ausverkaufte Royal Farms Arena, bis es Lana nicht mehr auf ihrem Stuhl hielt. Mit jedem Schrei, den Rusev in seiner Muttersprache herausbrüllte, wuchs die Verzweiflung der rassigen Russin, bis sie schließlich in den Ring stieg und dieser Schlacht ein Ende setzte, indem sie stellvertretend für ihren Schützling aufgab.

Das letzte Kapitel der zerstörerischen Rivalität zwischen John Cena und Rusev wurde bei WWE Payback geschrieben und am Ende war es John Cena, der siegreich unter der amerikanischen Flagge im Ring stand. Dennoch bleiben ein paar Fragen offen. Hat Rusev tatsächlich auf Bulgarisch die Worte „I quit“ gesagt? Oder glaubte der Ringrichter Lana deshalb, weil er eine karrierebedrohende Verletzung vermeiden wollte? Und welchen Preis muss John Cena für diesen brutalen Sieg bezahlen? Wird er seine „US Open“ Challenge bei RAW fortsetzen, oder benötigt er erst einmal eine Auszeit nach einem der härtesten Matches seiner geschichtsträchtigen Karriere?