Randy Orton ist bereit den United States Champion Bobby Roode bei WWE Fastlane zu entthronen.

Die Stimmung begann sich am 6. Februar aufzuheizen, als Orton den glorreichen Titelverteidiger mit einem RKO out-of-nowhere traf, nur wenige Augenblicke nachdem Roode Rusev besiegte, um den Championtitel zu behalten. Obwohl Ortons Motive zu dieser Zeit noch unbekannt waren, wurde schnell klar, dass er hinter dem United States Championtitel her war.

Immer noch wütend darüber, dass er sieben Tage zuvor mit einem RKO geschlagen wurde, machte Roode klar, dass er die Viper in der darauffolgenden Woche als Antwort auf seine offene Herausforderung bei der United States Championtitel Open Challenge haben wollte. Die Viper tat genau das, aber eine Unterbrechung durch Jinder Mahal verhinderte den Beginn des Titelmatchs und der ehemalige WWE Champion nutzte die Top-10-Liste von SmackDown LIVE, um Bewegung in die Sache zu bringen. Nachdem eine Prügelei zwischen allen drei ausbrach, fertigte der opportunistische Modern Day Maharaja beide Konkurrenten mit dem ringerschütternden Khallas ab.

Obwohl Mahal in der darauffolgenden Woche erneut auf sich aufmerksam machte, setzte sich SmackDown LIVE Commission Shane McMahon gegen General Manager Daniel Bryan durch, der Mahal die Möglichkeit geben wollte, sich für den Championtitel zu bewerben. Stattdessen setzte Shane ein Einzelmatch zwischen Roode und dem Apex Predator von WWE für WWE Fastlane fest.

Wird die Viper seine Fangzähne bei WWE Fastlane im U.S. Titel versenken? Findet es heraus, wenn der SmackDown- Pay-per-View in der Nacht vom 11. auf den 12. März, um 2 Uhr,  live auf dem preisgekrönten WWE Network übertragen wird – jeweils optional mit deutschem LIVE-Kommentar!

Randy Orton ist bereit den United States Champion Bobby Roode bei WWE Fastlane zu entthronen.

Die Stimmung begann sich am 6. Februar aufzuheizen, als Orton den glorreichen Titelverteidiger mit einem RKO out-of-nowhere traf, nur wenige Augenblicke nachdem Roode Rusev besiegte, um den Championtitel zu behalten. Obwohl Ortons Motive zu dieser Zeit noch unbekannt waren, wurde schnell klar, dass er hinter dem United States Championtitel her war.

Immer noch wütend darüber, dass er sieben Tage zuvor mit einem RKO geschlagen wurde, machte Roode klar, dass er die Viper in der darauffolgenden Woche als Antwort auf seine offene Herausforderung bei der United States Championtitel Open Challenge haben wollte. Die Viper tat genau das, aber eine Unterbrechung durch Jinder Mahal verhinderte den Beginn des Titelmatchs und der ehemalige WWE Champion nutzte die Top-10-Liste von SmackDown LIVE, um Bewegung in die Sache zu bringen. Nachdem eine Prügelei zwischen allen drei ausbrach, fertigte der opportunistische Modern Day Maharaja beide Konkurrenten mit dem ringerschütternden Khallas ab.

Obwohl Mahal in der darauffolgenden Woche erneut auf sich aufmerksam machte, setzte sich SmackDown LIVE Commission Shane McMahon gegen General Manager Daniel Bryan durch, der Mahal die Möglichkeit geben wollte, sich für den Championtitel zu bewerben. Stattdessen setzte Shane ein Einzelmatch zwischen Roode und dem Apex Predator von WWE für WWE Fastlane fest.

Wird die Viper seine Fangzähne bei WWE Fastlane im U.S. Titel versenken? Findet es heraus, wenn der SmackDown- Pay-per-View in der Nacht vom 11. auf den 12. März, um 2 Uhr,  live auf dem preisgekrönten WWE Network übertragen wird – jeweils optional mit deutschem LIVE-Kommentar!