INDIANAPOLIS — Seit zwei Monaten geht es zwischen Cesaro und Sheamus darum, wer der Bessere von beiden ist. Diese Frage konnte auch bei WWE Clash of Champions nicht beantwortet werden. Das siebte und letzte Match der kräftezehrenden „Best of Seven“-Serie zwischen dem Schweizer Supermann und dem Keltischen Krieger endete ohne Wertung, was zwei frustrierte Superstars und ein gespanntes WWE Universum zurückließ. Vor allem wegen der Frage, wer denn nun die versprochene Titelchance bekommt, die dem Sieger der Serie versprochen wurde?

Vielleicht ist es aber auch nur fair, dass es keinen eindeutigen Sieger gab, denn über den gesamten Matchverlauf war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den beiden Superstars, nicht zuletzt auch wegen der enormen Willenskaft, die Cesaro nach wiederholten Angriffen auf seinen ohnehin schon angeschlagenen Rücken bewies. Trotz des Schadens am unteren Rücken gelang Cesaro ein Comeback nach dem anderen, inklusive Uppercut Express, Tornado DDT und einem 619 – ja, DEM 619! Sheamus wiederum packte den Irish Curse, den Cloverleaf und seine Celtic Cross-/Backbreaker-Kombination aus, womit er sich die vorherigen Siege in der Serie sichern konnte.

WWE Network: Sheamus vs. Cesaro - Best of Seven Serie Match Nr. 7: WWE Clash of Champions 2016

Sheamus und Cesaro wollen beide den Sieg in ihrer Best of Seven Serie holen.

Aber jedes Mal, wenn die beiden Superstars wieder ihre letzten Kräfte sammelten, griffen sie zu verzweifelteren Maßnahmen. Zum Beispiel Cesaro, der einen Suicide Dive zeigte und dabei mit dem Kopf auf dem Hallenboden landete (und kurz darauf sogar noch den einen Brogue Kick einstecken musste!) Das Match entwickelte sich mehr und mehr zu einer wüsten und ungezügelten Keilerei, die sich nicht nur aus dem Ring, sondern sogar bis ins WWE Universum verlagerte. Nachdem sich WWE Ärzte um den fast ausgeknockten Sheamus und um Cesaro, dessen Arm bedenklich angeschlagen war, gekümmert hatten, stand fest, dass dieses Match aufgrund der Verletzungen beider Teilnehmer nicht fortgesetzt werden konnte.

Trotz allem kehrte Cesaro schon bald zurück zwischen die Ringseile und verlangte, dass das Match neu gestartet würde. Sheamus, der mittlerweile von Medizinern und Offiziellen abtransportiert wurde, versuchte vehement, wieder in den Ring zu gelangen, wurde jedoch mit vereinter Kraft daran gehindert. Mal ehrlich, hätte irgendjemand etwas anderes erwartet?

INDIANAPOLIS — Seit zwei Monaten geht es zwischen Cesaro und Sheamus darum, wer der Bessere von beiden ist. Diese Frage konnte auch bei WWE Clash of Champions nicht beantwortet werden. Das siebte und letzte Match der kräftezehrenden „Best of Seven“-Serie zwischen dem Schweizer Supermann und dem Keltischen Krieger endete ohne Wertung, was zwei frustrierte Superstars und ein gespanntes WWE Universum zurückließ. Vor allem wegen der Frage, wer denn nun die versprochene Titelchance bekommt, die dem Sieger der Serie versprochen wurde?

Vielleicht ist es aber auch nur fair, dass es keinen eindeutigen Sieger gab, denn über den gesamten Matchverlauf war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den beiden Superstars, nicht zuletzt auch wegen der enormen Willenskaft, die Cesaro nach wiederholten Angriffen auf seinen ohnehin schon angeschlagenen Rücken bewies. Trotz des Schadens am unteren Rücken gelang Cesaro ein Comeback nach dem anderen, inklusive Uppercut Express, Tornado DDT und einem 619 – ja, DEM 619! Sheamus wiederum packte den Irish Curse, den Cloverleaf und seine Celtic Cross-/Backbreaker-Kombination aus, womit er sich die vorherigen Siege in der Serie sichern konnte.

WWE Network: Sheamus vs. Cesaro - Best of Seven Serie Match Nr. 7: WWE Clash of Champions 2016

Sheamus und Cesaro wollen beide den Sieg in ihrer Best of Seven Serie holen.

Aber jedes Mal, wenn die beiden Superstars wieder ihre letzten Kräfte sammelten, griffen sie zu verzweifelteren Maßnahmen. Zum Beispiel Cesaro, der einen Suicide Dive zeigte und dabei mit dem Kopf auf dem Hallenboden landete (und kurz darauf sogar noch den einen Brogue Kick einstecken musste!) Das Match entwickelte sich mehr und mehr zu einer wüsten und ungezügelten Keilerei, die sich nicht nur aus dem Ring, sondern sogar bis ins WWE Universum verlagerte. Nachdem sich WWE Ärzte um den fast ausgeknockten Sheamus und um Cesaro, dessen Arm bedenklich angeschlagen war, gekümmert hatten, stand fest, dass dieses Match aufgrund der Verletzungen beider Teilnehmer nicht fortgesetzt werden konnte.

Trotz allem kehrte Cesaro schon bald zurück zwischen die Ringseile und verlangte, dass das Match neu gestartet würde. Sheamus, der mittlerweile von Medizinern und Offiziellen abtransportiert wurde, versuchte vehement, wieder in den Ring zu gelangen, wurde jedoch mit vereinter Kraft daran gehindert. Mal ehrlich, hätte irgendjemand etwas anderes erwartet?