Date and location

Montag, Jul 24 | 02:00

Wells Fargo Center
Philadelphia, PA

Wo es läuft

Get the WWE Network
Shinsuke Nakamura vs. Baron Corbin

Shinsuke Nakamura besiegt Baron Corbin via Disqualifikation

PHILADELPHIA — Nach Wochen voller heimtückischer Angriffe durch Baron Corbin konnte Shinsuke Nakamura im ersten offiziellen Einzelmatch der beiden zwar einen Sieg verbuchen – dennoch war es der Japaner, der geschlagen auf der Matte lag, als die Ringglocke das Match beendete.

Von Beginn an war klar, dass dieses Match nicht nach dem simplen Schema „Angriff-Finisher-Pin“ ablaufen würde. Die zwei Wettkämpfer waren ganz offensichtlich darauf aus, den Gegner nicht nur zu besiegen, sondern zu bestrafen. Beispiel gefällig? Als sei er der persönliche Chiropraktiker des Teufels, nahm Baron Corbin seinen Gegner in einen brutalen Bearhug, um ihn zu zerquetschen. Nakamura antwortete mit seinem ganz eigenen Triangle Hold, der drohte, Corbins Arm in weichgekochte Linguini zu verwandeln, sollte dieser den Griff nicht lösen.

Shinsuke Nakamura und Baron Corbin liefern sich knallharten Schlagabtausch: WWE Battleground 2017 (WWE Network Exclusive)

Mr. Money in the Bank Baron Corbin will seine Dominanz in einem körperlichen Match gegen Shinsuke Nakamura festigen.

Der Lone Wolf ließ sich aber nicht beeindrucken und trieb Nakamura mit der Wirbelsäule voraus gegen die Zuschauerabsperrung, nur um anschließend wieder auf den Bear Hug umzusatteln. Das Ziel war klar: seinem Gegner die Kraft und Rumpfstabilität zu rauben, die der King of Strongstyle für seine gefürchteten Kicks benötigte. Tatsächlich hatte es den Anschein, als ginge die Strategie Corbins auf. Selbst, als Nakamura sich befreien konnte und eine Reihe seiner vernichtenden Tritte ins Ziel gebracht hatte, war der Hüne und ehemalige Football-Profi Corbin dennoch in der Lage, mit einem Clothesline zu kontern, der Nakamura fast aus den Stiefeln gehoben hätte. Und als die Strong-Style-Antwort darauf der Kinshasa sein sollte, fing Corbin diesen einfach ab und es setzte stattdessen den Deep Six.

Welche Anmut dieses Match bis dahin auch gehabt haben mag, die war ab diesem Zeitpunkt hinfällig. Die zwei Rivalen gingen mit einer rücksichtslosen Intensität aufeinader los, als befänden sie sich in einer dunklen Ecke auf dem Parkplatz des Wells Fargo Centers, statt in einem WWE Ring im Zentrum der Arena. Als Nakamura einen Treffer an den Hinterkopf setzte, der Corbin anscheinend ausknockte, schien es, als sei alles klar. Doch Corbin spielte lediglich mit seinem Gegner und täuschte eine Bewusstlosigkeit vor. Als der King of Strong Style sich vergewissern wollte, wie es um Corbin stand, erwischte dieser ihn mit einem Tritt unter die Gürtellinie, was zum sofortigen Ende des Matches und zu einem Disqualifikationssieg Nakamuras führte.

Nicht, dass sich Mr. Money in the Bank auch nur im Mindesten um die Wertung des Matches gekümmert hätte. Stattdessen grinste er, hämmerte Nakamura seinen „Money in the Bank“-Koffer in den Unterleib und beendete diese Auseinandersetzung schließlich mit dem End of Days. Beim Verlassen der Arena reckte er dann noch – höhnisch und triumphierend zugleich – die Arme in die Luft. Und wer soll es ihm verdenken?! Nakamura mag zwar das Match gewonnen haben, doch der Kampf ging ganz eindeutig an Baron Corbin.

WWE Battleground 2017 steht im Originalton sowie mit deutschem Ton On-Demand, also auf Abruf, auf dem preisgekrönten WWE Network bereit.

PHILADELPHIA — Nach Wochen voller heimtückischer Angriffe durch Baron Corbin konnte Shinsuke Nakamura im ersten offiziellen Einzelmatch der beiden zwar einen Sieg verbuchen – dennoch war es der Japaner, der geschlagen auf der Matte lag, als die Ringglocke das Match beendete.

Von Beginn an war klar, dass dieses Match nicht nach dem simplen Schema „Angriff-Finisher-Pin“ ablaufen würde. Die zwei Wettkämpfer waren ganz offensichtlich darauf aus, den Gegner nicht nur zu besiegen, sondern zu bestrafen. Beispiel gefällig? Als sei er der persönliche Chiropraktiker des Teufels, nahm Baron Corbin seinen Gegner in einen brutalen Bearhug, um ihn zu zerquetschen. Nakamura antwortete mit seinem ganz eigenen Triangle Hold, der drohte, Corbins Arm in weichgekochte Linguini zu verwandeln, sollte dieser den Griff nicht lösen.

Shinsuke Nakamura und Baron Corbin liefern sich knallharten Schlagabtausch: WWE Battleground 2017 (WWE Network Exclusive)

Mr. Money in the Bank Baron Corbin will seine Dominanz in einem körperlichen Match gegen Shinsuke Nakamura festigen.

Der Lone Wolf ließ sich aber nicht beeindrucken und trieb Nakamura mit der Wirbelsäule voraus gegen die Zuschauerabsperrung, nur um anschließend wieder auf den Bear Hug umzusatteln. Das Ziel war klar: seinem Gegner die Kraft und Rumpfstabilität zu rauben, die der King of Strongstyle für seine gefürchteten Kicks benötigte. Tatsächlich hatte es den Anschein, als ginge die Strategie Corbins auf. Selbst, als Nakamura sich befreien konnte und eine Reihe seiner vernichtenden Tritte ins Ziel gebracht hatte, war der Hüne und ehemalige Football-Profi Corbin dennoch in der Lage, mit einem Clothesline zu kontern, der Nakamura fast aus den Stiefeln gehoben hätte. Und als die Strong-Style-Antwort darauf der Kinshasa sein sollte, fing Corbin diesen einfach ab und es setzte stattdessen den Deep Six.

Welche Anmut dieses Match bis dahin auch gehabt haben mag, die war ab diesem Zeitpunkt hinfällig. Die zwei Rivalen gingen mit einer rücksichtslosen Intensität aufeinader los, als befänden sie sich in einer dunklen Ecke auf dem Parkplatz des Wells Fargo Centers, statt in einem WWE Ring im Zentrum der Arena. Als Nakamura einen Treffer an den Hinterkopf setzte, der Corbin anscheinend ausknockte, schien es, als sei alles klar. Doch Corbin spielte lediglich mit seinem Gegner und täuschte eine Bewusstlosigkeit vor. Als der King of Strong Style sich vergewissern wollte, wie es um Corbin stand, erwischte dieser ihn mit einem Tritt unter die Gürtellinie, was zum sofortigen Ende des Matches und zu einem Disqualifikationssieg Nakamuras führte.

Nicht, dass sich Mr. Money in the Bank auch nur im Mindesten um die Wertung des Matches gekümmert hätte. Stattdessen grinste er, hämmerte Nakamura seinen „Money in the Bank“-Koffer in den Unterleib und beendete diese Auseinandersetzung schließlich mit dem End of Days. Beim Verlassen der Arena reckte er dann noch – höhnisch und triumphierend zugleich – die Arme in die Luft. Und wer soll es ihm verdenken?! Nakamura mag zwar das Match gewonnen haben, doch der Kampf ging ganz eindeutig an Baron Corbin.

WWE Battleground 2017 steht im Originalton sowie mit deutschem Ton On-Demand, also auf Abruf, auf dem preisgekrönten WWE Network bereit.