Date and location

Montag, Apr 8 | 01:00

MetLife Stadium
East Rutherford, NJ

Wo es läuft

Get the WWE Network

When to watch

Montag, Apr 8 | 01:00

Becky Lynch besiegte Ronda Rousey und Charlotte Flair und gewann den Raw und SmackDown Women’s Championtitel

Becky Lynch besiegte Ronda Rousey und Charlotte Flair und gewann den Raw und SmackDown Women’s Championtitel

EAST RUTHERFORD, N.J. —The Man hat es geschafft. Becky Lynch überwand alle Hindernisse, die ihr in den Weg gelegt wurden und wurde die erste Frau, die ein WrestleMania Hauptmatch gewinnen konnte. Dazu war Lynch die erste, die Ronda Rousey pinnen konnte und die erste Frau, die sowohl den Raw, als auch SmackDown Women’s Championtitel errang. Und das alles gleichzeitig – im historischen Main Event von WrestleMania 35!

Nach allem, was Becky durchmachen musste, war dieser Erfolg mehr als verdient. Sie hatte sich ihren Platz im Hauptmatch von WrestleMania mit dem Sieg im Royal Rumble Match verdient. Sie hatte es verdient, endlich aus dem Schatten von Charlotte Flair zu treten. Und vor allem hatte sie sich das Recht verdient, in einem Atemzug mit Ronda Rousey genannt zu werden, nachdem sie Rousey vor fast fünf Monaten bei Raw attackierte und sich damit selbst zum Star machte.

Was sie für all das bekam, war eine Chance. Eine Chance, auf der Größten Bühne von Allen Geschichte zu schreiben. Anfang schien es, als müsse sich Becky in ihren ersten großen Main Event dieser Art hineinfinden. Doch auch für Rousey und Flair war dieses Match alles andere, als eine Selbstverständlichkeit. Charlotte bearbeitete Ronda schon kurz nach Matchbeginn mit harten Chops auf die Brust und ins Gesicht. Bald darauf musste Rousey ihren Schlachtplan ändern, nachdem ihr Knie in einem extrem schmerzhaften Figure-Four um einen der Ringpfosten gewickelt wurde und dem der noch härtere Figure-Eight folgte. Becky Lynch wiederum packte alles aus, was sie zu The Man machte. Unbeugsam und unaufhaltsam machte sie immer weiter. Egal, was ihre Gegnerinnen versuchten.

Becky Lynch und Charlotte Flair verbünden sich brutal gegen Ronda Rousey: WrestleMania 35 (WWE Network Exclusive)

Mit Ronda Rousey kopfüber in den Seilen verstrickt, schließen sich Charlotte Flair und Becky Lynch kurz zusammen, um den Raw Women's Champion schmerzhaft auf den Boden zu donnern: Mit freundlicher Genehmigung von WWE Network.

Becky erinnerte sich an alles, was Charlotte ihr angetan hatte. So war der Flying Legdrop von der Ringecke direkt auf das Brustbein von Flair, mit dem sie den Figure-Eight unterbrach, nur ein Teil von Lynchs Rache. Sie erinnerte sich an die Brutalität bei WWE Evolution, als sie einen Tisch unter dem Ring hervor holte und durch den später Charlotte krachen sollte. Und sie erinnerte sich daran, wen sie nach dem Royal Rumble 2019 als Gegnerin für dieses Hauptmatch gewählt hatte: The Baddest Woman on the Planet.

Wichtiger noch – The Man war bereit. Und als der Moment gekommen war, ging alles ganz schnell. Nach diversen Rückschlägen fand sich Becky plötzlich auf den Schultern Rouseys wieder, die das Match mit dem Piper’s Pit entscheiden wollte. Doch stattdessen konterte Becky Lynch mit einem Crucifix Cover und hielt Rouseys Schultern bis drei auf der Matte.

Nun ist Becky also Champion. Doppelchampion sogar. Ist sie jetzt endgültig „The Man“? Warum eigentlich nicht?! Doch nicht nur der historische Sieg bei WrestleMania 35, sondern die Summe all dessen, was Becky erreicht hat, wofür sie gekämpft hat, macht sie zu „The Man“. Sie wollte es. Sie hat hart für ihre Träume gearbeitet. Und jetzt gehört ihr alles!

EAST RUTHERFORD, N.J. —The Man hat es geschafft. Becky Lynch überwand alle Hindernisse, die ihr in den Weg gelegt wurden und wurde die erste Frau, die ein WrestleMania Hauptmatch gewinnen konnte. Dazu war Lynch die erste, die Ronda Rousey pinnen konnte und die erste Frau, die sowohl den Raw, als auch SmackDown Women’s Championtitel errang. Und das alles gleichzeitig – im historischen Main Event von WrestleMania 35!

Nach allem, was Becky durchmachen musste, war dieser Erfolg mehr als verdient. Sie hatte sich ihren Platz im Hauptmatch von WrestleMania mit dem Sieg im Royal Rumble Match verdient. Sie hatte es verdient, endlich aus dem Schatten von Charlotte Flair zu treten. Und vor allem hatte sie sich das Recht verdient, in einem Atemzug mit Ronda Rousey genannt zu werden, nachdem sie Rousey vor fast fünf Monaten bei Raw attackierte und sich damit selbst zum Star machte.

Was sie für all das bekam, war eine Chance. Eine Chance, auf der Größten Bühne von Allen Geschichte zu schreiben. Anfang schien es, als müsse sich Becky in ihren ersten großen Main Event dieser Art hineinfinden. Doch auch für Rousey und Flair war dieses Match alles andere, als eine Selbstverständlichkeit. Charlotte bearbeitete Ronda schon kurz nach Matchbeginn mit harten Chops auf die Brust und ins Gesicht. Bald darauf musste Rousey ihren Schlachtplan ändern, nachdem ihr Knie in einem extrem schmerzhaften Figure-Four um einen der Ringpfosten gewickelt wurde und dem der noch härtere Figure-Eight folgte. Becky Lynch wiederum packte alles aus, was sie zu The Man machte. Unbeugsam und unaufhaltsam machte sie immer weiter. Egal, was ihre Gegnerinnen versuchten.

Becky Lynch und Charlotte Flair verbünden sich brutal gegen Ronda Rousey: WrestleMania 35 (WWE Network Exclusive)

Mit Ronda Rousey kopfüber in den Seilen verstrickt, schließen sich Charlotte Flair und Becky Lynch kurz zusammen, um den Raw Women's Champion schmerzhaft auf den Boden zu donnern: Mit freundlicher Genehmigung von WWE Network.

Becky erinnerte sich an alles, was Charlotte ihr angetan hatte. So war der Flying Legdrop von der Ringecke direkt auf das Brustbein von Flair, mit dem sie den Figure-Eight unterbrach, nur ein Teil von Lynchs Rache. Sie erinnerte sich an die Brutalität bei WWE Evolution, als sie einen Tisch unter dem Ring hervor holte und durch den später Charlotte krachen sollte. Und sie erinnerte sich daran, wen sie nach dem Royal Rumble 2019 als Gegnerin für dieses Hauptmatch gewählt hatte: The Baddest Woman on the Planet.

Wichtiger noch – The Man war bereit. Und als der Moment gekommen war, ging alles ganz schnell. Nach diversen Rückschlägen fand sich Becky plötzlich auf den Schultern Rouseys wieder, die das Match mit dem Piper’s Pit entscheiden wollte. Doch stattdessen konterte Becky Lynch mit einem Crucifix Cover und hielt Rouseys Schultern bis drei auf der Matte.

Nun ist Becky also Champion. Doppelchampion sogar. Ist sie jetzt endgültig „The Man“? Warum eigentlich nicht?! Doch nicht nur der historische Sieg bei WrestleMania 35, sondern die Summe all dessen, was Becky erreicht hat, wofür sie gekämpft hat, macht sie zu „The Man“. Sie wollte es. Sie hat hart für ihre Träume gearbeitet. Und jetzt gehört ihr alles!