DALLAS — Da ist diese Sache mit Veränderung: Sie geschieht nicht ohne einen Kampf.

Damit Roman Reigns die Landschaft von WWE verändern konnte, musste er sich einem wahnsinnigen König uns seiner rasenden Königin stellen, bevor er 101,764 kreischenden Gesichtern gegenüberstand.

Er musste Verschwörungen und Verletzungen überstehen, Vorschlaghämmer und List. Er musste den elitärsten Gladiator im Sports-Entertainment auf der größten Bühne entgegentreten und beweisen, dass er zu Recht dort ist.

Und genau das tat er.

Roman Reigns besiegte Triple H im Main Event von WrestleMania 32 in Dallas, um neuer WWE World Heavyweight Champion zu werden, in einem Match, das noch lange als Testament für die unvergleichliche Athletik und den unverwüstlichen Kampfgeist des Powerhouses stehen wird.

WWE Network: Roman Reigns vs. Triple H - WWE World Heavyweight Titel Match: WrestleMania 32

Vor einer Rekordzuschauerzahl von 101.763, wollte Roman Reigns sich den WWE World Heavyweight Championtitel von Triple H holen.

Im Antlitz eines erschreckend fokussierten Cerebral Assassin, der sein 20tes WrestleMania Match bestritt, marschierte Reigns vor einer voreingenommenen Menschenmenge ein und es gab keine Anzeichen dafür, dass diese misslichen Lage ihn aus der Fassung bringen könnte. 

Wenige Augenblicke zuvor, wurde der WWE World Heavyweight Champion von Stephanie McMahon angekündigt, die mit einer Totenkopfmaske auf ihrem Gesicht auf einem steinernen Säulenbalkon stand und befahl, dass jeder Anwesende vor ihrem König auf die Knie gehen und um Gnade winseln solle.

Obwohl er von einer Armee von Drohnen eskortiert wurde, die Skelett-Kapuzen und den WWE World Heavyweight Titel über ihre Schultern trugen, trug The Game weder ein aufwendiges Kostüm noch eine Gesichtsmaske – nur seine Hose und Stiefel. Die Botschaft war eindeutig. Er war lediglich gekommen, um zu kämpfen.

Als Reigns einzog, waren die Reaktionen zweifellos gemischt. Einige jubelten, andere buhten ihn aus, aber es war unmöglich nicht mit Ehrfurcht zuzuschauen, als er mit seiner Faust ein bombastisches Feuerwerk im ganzen AT&T Stadium entfachte. In kleinen Städten rund um Dallas waren sich die Leute schlagartig bewusst, dass etwas Wichtiges geschah.

Die beiden Männer begegneten sich im Ring, bereit zu kämpfen, doch sie mussten das Ritual respektieren. Die Ringsprecherin Lilian Garcia stellte beide Kämpfer vor, während der Offizielle sich zwischen die beiden mächtigen Körper stellte und mit aller Macht dafür sorgte, dass der Kampf nicht vor dem Ertönen der Glocke begann.

Dann passierte es – der simple Klang des Stahls, das auf Metall traf, signalisierte den Kriegsbeginn.

Das Match begann nicht wie von vielen erwartet. Statt sich in einen Faustkampf zu verwickeln, nahm Triple H in einen Side-Headlock und rang ihn zu Boden. Anschließend schnappte er sich einen Arm und gab seinem Herausforderer einen respektlosen Schlag auf den Hinterkopf. Als Reigns einen Hip-Toss machen wollte, antwortete The Game mit einem eigenen und warf Roman buchstäblich aus dem Ring.

Triple Hs Standpunkt? Ich kann – und ich werde – dich fertigmachen, Kleiner.

Reigns versuchte das Blatt zu seinen Gunsten zu wenden indem er The Game zuerst niederkämpfte und ihn dann verspottete, aber Triple H sollte nicht einknicken. Es braucht eine Menge, um den Glauben eines Mannes zu erschüttern, der als "The Cerebral Assasin" bekannt ist.

The Games Dominanz ging weiter. Als die beiden Superstars außerhalb des Rings waren, versuchte Triple H Reigns Gesicht auf das Kommentatorenpult zu schmettern, eine erschreckende Gedächtnisstütze an den Abend, an dem er Romans Nase zerstörte. Als Reigns sich aus der Situation befreite, verpasste Triple H ihm einen Spinning-Neckbreaker vom Tisch auf den Boden.

Roman war geschwächt. Keine Frage. Der King of Kings hat eine klare Strategie, hat Videoanalysen vorgenommen, den besten Weg ermittelt einen Mann  zu schlagen, der die Athletik und Stärke besitzt, die man sonst nur aus Comicbüchern kennt.

Wie einst WWE Hall of Famer Mike Tyson sagte, hat natürlich jeder einen Plan, bis man einen Schlag aufs Maul bekommt.

Reigns' Knöchel trafen schließlich auf Triple Hs Kiefer, als The Game ein Flying-Knee vom zweiten Seil zuschlagen wollte und mit einem Faustschlag aufs Maul begrüßt wurde. Reigns roch Blut, als er zum ersten Mal im Match seinen Superman Punch auspackte, rollte Triple H nach draußen. Das Powerhouse folgte ihm und prügelte mit einer Flying-Clothesline von der Treppe auf den benommenen Champion ein.

The Game fand eine kurze Verschnaufpause, als er Reigns über das deutsche Kommentatorenpult warf – Sebastian Hackl und Carsten Schaefer sind mit dem Schrecken davongekommen – doch Roman antwortete schnell, indem er Triple H mit einem pfeilschnellen Spear durch die Ringabsperrung schickte.

Dieser Showstopper-Move mag den Herausforderer jedoch mehr Kraft gekostet zu haben. Reigns zerrte Triple H zurück in den Ring, aber es war klar, dass er sich bei der Aktion ernsthaft am Arm verletzt hatte. Von dort an wich der Cerebral Assasin einem weiteren Superman Punch aus und nahm Reigns in einen schmerzhaften Armbar.

Währen Stephanie nur wenige Zentimeter vor dem Gesicht des Herausforderers verächtlich "Quit, Roman!" (Gib auf Roman!) schrie, schien Reigns auf der Größten Bühne von Allen zum Scheitern verurteilt gewesen zu sein. Der Superstar hatte aber noch immer Kampfgeist in sich. Eine Menge davon. In einer unglaublichen Kraftdemonstration hob Reigns mit seinem verletzten Arm Triple H von der Matte hoch und slammte ihn auf die Bretter.

Reigns mag aber mit dieser letzten Bemühung seinen Treibstoff aufgebraucht zu haben. Die Erfahrung zeigte sich, als Triple H die Chance nutzte Reigns' linken Arm zu packen. Erneut attackierte der "The Cerebral Assasin" Reigns und erneut kämpfte sich Reigns heraus und slammte Triple H mit urweltlicher Kraft auf die Matte.

Das Powerhouse setzte zu einem weiteren Spear an, aber Triple H konterte mit einem Knie ins Gesicht. Der Champion war bereit für den Pedigree, doch Reigns schickte The Game aus dem Ring, wie ein wildes Pferd, das seinen Cowboy herunter buckelt. Als Triple H zurück in den Ring schwankte, legte Reigns ihn mit einem Spear um, dem kein Athlet auf dem Planeten hätte standhalten können. Triple H hatte Glück, Stephanie lenkte den Offiziellen ab bevor der bis drei zählen konnte.

Dann, in einem Augenblick an den sie sich noch für Jahre erinnern und bereuen wird, betrat Stephanie den Ring.

Was als nächstes geschah war unausweichlich, aber dennoch unvorhersehbar. Triple H stand auf wackligen Beinen und seine Frau eilte ihm zur Hilfe, der Offizielle versuchte sie voneinander zu trennen und Reigns kam angesprungen. The Game konnte die 265-Pfund Muskelmasse spüren, die mit wahnsinniger Geschwindigkeit auf ihn zuflog und fiel rückwärts. 

Stephanie hatte nicht so viel Glück.

Roman Reigns schlug mit einem Spear in sie ein, mit der ganzen Power und Intensität eines SUV, der bei voller Fahrt auf eine Mücke trifft.

Triple H – unglaublich fokussiert darauf seinen Titel zu behalten – nutzte die Chance der unübersichtlichen Lage, trat Reigns in die Magengrube und verpasste ihm einen Pedigree, doch Reigns befreite sich bei zwei aus dem Pinfall-Versuch. Reigns kam mit einem Superman Punch zurück. Er versuchte das Match mit einem weiteren Spear zu beenden, aber Triple H wartete mit einem Flying-Knee auf ihn.

Etwas brannte in diesem Moment bei The Game durch. Als eine benomene Stephanie ihm seinen Markenzeichen-Vorschlaghammer reichte, nahm er ihn mit Freude an.

Vielleicht suchte Triple H nach dem einfach Ausweg. Reigns mit einem illegalen Gegenstand zertrümmern, disqualifiziert werden und mit seinem Titel nach Hause verschwinden. Leider für ihn, war Reigns nicht bereit eine zweite WrestleMania ohne den WWE World Heavyweight Titel zu verlassen.

Bevor Triple H Reigns die Knochen brechen konnte, pustete das Powerhouse den Champion mit einem Superman Punch weg, dann mit einem weiteren. The Game hätte euch zu diesem Zeitpunkt nicht sagen können, welches Jahrzehnt wir gerade haben, aber er versuchte immer noch seinen Gegner abzufertigen. Es war zu spät-

Reigns schlug mit einem Spear zu, der Ringrichter zählte bis drei und ein neuer WWE World Heavyweight Champion wurde gekrönt.

Endlich, nach einem Jahr der Kämpfe und Hindernisse, durfte Reigns auf der Größten Bühne von allen den WWE World Heavyweight Titel in seinen Händen halten. Viele haben ihn angezweifelt, sogar noch mehr haben sich aktiv gegen ihn stark gemacht, aber Reigns ist ein Athlet, der die Bedeutung des Wortes "Aufgeben" nicht kennt.

Er hörte nicht auf zu kämpfen. Und das ist genau das, was Euer neuer WWE World Heavyweight Champion auch weiterhin tun wird.

DALLAS — Da ist diese Sache mit Veränderung: Sie geschieht nicht ohne einen Kampf.

Damit Roman Reigns die Landschaft von WWE verändern konnte, musste er sich einem wahnsinnigen König uns seiner rasenden Königin stellen, bevor er 101,764 kreischenden Gesichtern gegenüberstand.

Er musste Verschwörungen und Verletzungen überstehen, Vorschlaghämmer und List. Er musste den elitärsten Gladiator im Sports-Entertainment auf der größten Bühne entgegentreten und beweisen, dass er zu Recht dort ist.

Und genau das tat er.

Roman Reigns besiegte Triple H im Main Event von WrestleMania 32 in Dallas, um neuer WWE World Heavyweight Champion zu werden, in einem Match, das noch lange als Testament für die unvergleichliche Athletik und den unverwüstlichen Kampfgeist des Powerhouses stehen wird.

WWE Network: Roman Reigns vs. Triple H - WWE World Heavyweight Titel Match: WrestleMania 32

Vor einer Rekordzuschauerzahl von 101.763, wollte Roman Reigns sich den WWE World Heavyweight Championtitel von Triple H holen.

Im Antlitz eines erschreckend fokussierten Cerebral Assassin, der sein 20tes WrestleMania Match bestritt, marschierte Reigns vor einer voreingenommenen Menschenmenge ein und es gab keine Anzeichen dafür, dass diese misslichen Lage ihn aus der Fassung bringen könnte. 

Wenige Augenblicke zuvor, wurde der WWE World Heavyweight Champion von Stephanie McMahon angekündigt, die mit einer Totenkopfmaske auf ihrem Gesicht auf einem steinernen Säulenbalkon stand und befahl, dass jeder Anwesende vor ihrem König auf die Knie gehen und um Gnade winseln solle.

Obwohl er von einer Armee von Drohnen eskortiert wurde, die Skelett-Kapuzen und den WWE World Heavyweight Titel über ihre Schultern trugen, trug The Game weder ein aufwendiges Kostüm noch eine Gesichtsmaske – nur seine Hose und Stiefel. Die Botschaft war eindeutig. Er war lediglich gekommen, um zu kämpfen.

Als Reigns einzog, waren die Reaktionen zweifellos gemischt. Einige jubelten, andere buhten ihn aus, aber es war unmöglich nicht mit Ehrfurcht zuzuschauen, als er mit seiner Faust ein bombastisches Feuerwerk im ganzen AT&T Stadium entfachte. In kleinen Städten rund um Dallas waren sich die Leute schlagartig bewusst, dass etwas Wichtiges geschah.

Die beiden Männer begegneten sich im Ring, bereit zu kämpfen, doch sie mussten das Ritual respektieren. Die Ringsprecherin Lilian Garcia stellte beide Kämpfer vor, während der Offizielle sich zwischen die beiden mächtigen Körper stellte und mit aller Macht dafür sorgte, dass der Kampf nicht vor dem Ertönen der Glocke begann.

Dann passierte es – der simple Klang des Stahls, das auf Metall traf, signalisierte den Kriegsbeginn.

Das Match begann nicht wie von vielen erwartet. Statt sich in einen Faustkampf zu verwickeln, nahm Triple H in einen Side-Headlock und rang ihn zu Boden. Anschließend schnappte er sich einen Arm und gab seinem Herausforderer einen respektlosen Schlag auf den Hinterkopf. Als Reigns einen Hip-Toss machen wollte, antwortete The Game mit einem eigenen und warf Roman buchstäblich aus dem Ring.

Triple Hs Standpunkt? Ich kann – und ich werde – dich fertigmachen, Kleiner.

Reigns versuchte das Blatt zu seinen Gunsten zu wenden indem er The Game zuerst niederkämpfte und ihn dann verspottete, aber Triple H sollte nicht einknicken. Es braucht eine Menge, um den Glauben eines Mannes zu erschüttern, der als "The Cerebral Assasin" bekannt ist.

The Games Dominanz ging weiter. Als die beiden Superstars außerhalb des Rings waren, versuchte Triple H Reigns Gesicht auf das Kommentatorenpult zu schmettern, eine erschreckende Gedächtnisstütze an den Abend, an dem er Romans Nase zerstörte. Als Reigns sich aus der Situation befreite, verpasste Triple H ihm einen Spinning-Neckbreaker vom Tisch auf den Boden.

Roman war geschwächt. Keine Frage. Der King of Kings hat eine klare Strategie, hat Videoanalysen vorgenommen, den besten Weg ermittelt einen Mann  zu schlagen, der die Athletik und Stärke besitzt, die man sonst nur aus Comicbüchern kennt.

Wie einst WWE Hall of Famer Mike Tyson sagte, hat natürlich jeder einen Plan, bis man einen Schlag aufs Maul bekommt.

Reigns' Knöchel trafen schließlich auf Triple Hs Kiefer, als The Game ein Flying-Knee vom zweiten Seil zuschlagen wollte und mit einem Faustschlag aufs Maul begrüßt wurde. Reigns roch Blut, als er zum ersten Mal im Match seinen Superman Punch auspackte, rollte Triple H nach draußen. Das Powerhouse folgte ihm und prügelte mit einer Flying-Clothesline von der Treppe auf den benommenen Champion ein.

The Game fand eine kurze Verschnaufpause, als er Reigns über das deutsche Kommentatorenpult warf – Sebastian Hackl und Carsten Schaefer sind mit dem Schrecken davongekommen – doch Roman antwortete schnell, indem er Triple H mit einem pfeilschnellen Spear durch die Ringabsperrung schickte.

Dieser Showstopper-Move mag den Herausforderer jedoch mehr Kraft gekostet zu haben. Reigns zerrte Triple H zurück in den Ring, aber es war klar, dass er sich bei der Aktion ernsthaft am Arm verletzt hatte. Von dort an wich der Cerebral Assasin einem weiteren Superman Punch aus und nahm Reigns in einen schmerzhaften Armbar.

Währen Stephanie nur wenige Zentimeter vor dem Gesicht des Herausforderers verächtlich "Quit, Roman!" (Gib auf Roman!) schrie, schien Reigns auf der Größten Bühne von Allen zum Scheitern verurteilt gewesen zu sein. Der Superstar hatte aber noch immer Kampfgeist in sich. Eine Menge davon. In einer unglaublichen Kraftdemonstration hob Reigns mit seinem verletzten Arm Triple H von der Matte hoch und slammte ihn auf die Bretter.

Reigns mag aber mit dieser letzten Bemühung seinen Treibstoff aufgebraucht zu haben. Die Erfahrung zeigte sich, als Triple H die Chance nutzte Reigns' linken Arm zu packen. Erneut attackierte der "The Cerebral Assasin" Reigns und erneut kämpfte sich Reigns heraus und slammte Triple H mit urweltlicher Kraft auf die Matte.

Das Powerhouse setzte zu einem weiteren Spear an, aber Triple H konterte mit einem Knie ins Gesicht. Der Champion war bereit für den Pedigree, doch Reigns schickte The Game aus dem Ring, wie ein wildes Pferd, das seinen Cowboy herunter buckelt. Als Triple H zurück in den Ring schwankte, legte Reigns ihn mit einem Spear um, dem kein Athlet auf dem Planeten hätte standhalten können. Triple H hatte Glück, Stephanie lenkte den Offiziellen ab bevor der bis drei zählen konnte.

Dann, in einem Augenblick an den sie sich noch für Jahre erinnern und bereuen wird, betrat Stephanie den Ring.

Was als nächstes geschah war unausweichlich, aber dennoch unvorhersehbar. Triple H stand auf wackligen Beinen und seine Frau eilte ihm zur Hilfe, der Offizielle versuchte sie voneinander zu trennen und Reigns kam angesprungen. The Game konnte die 265-Pfund Muskelmasse spüren, die mit wahnsinniger Geschwindigkeit auf ihn zuflog und fiel rückwärts. 

Stephanie hatte nicht so viel Glück.

Roman Reigns schlug mit einem Spear in sie ein, mit der ganzen Power und Intensität eines SUV, der bei voller Fahrt auf eine Mücke trifft.

Triple H – unglaublich fokussiert darauf seinen Titel zu behalten – nutzte die Chance der unübersichtlichen Lage, trat Reigns in die Magengrube und verpasste ihm einen Pedigree, doch Reigns befreite sich bei zwei aus dem Pinfall-Versuch. Reigns kam mit einem Superman Punch zurück. Er versuchte das Match mit einem weiteren Spear zu beenden, aber Triple H wartete mit einem Flying-Knee auf ihn.

Etwas brannte in diesem Moment bei The Game durch. Als eine benomene Stephanie ihm seinen Markenzeichen-Vorschlaghammer reichte, nahm er ihn mit Freude an.

Vielleicht suchte Triple H nach dem einfach Ausweg. Reigns mit einem illegalen Gegenstand zertrümmern, disqualifiziert werden und mit seinem Titel nach Hause verschwinden. Leider für ihn, war Reigns nicht bereit eine zweite WrestleMania ohne den WWE World Heavyweight Titel zu verlassen.

Bevor Triple H Reigns die Knochen brechen konnte, pustete das Powerhouse den Champion mit einem Superman Punch weg, dann mit einem weiteren. The Game hätte euch zu diesem Zeitpunkt nicht sagen können, welches Jahrzehnt wir gerade haben, aber er versuchte immer noch seinen Gegner abzufertigen. Es war zu spät-

Reigns schlug mit einem Spear zu, der Ringrichter zählte bis drei und ein neuer WWE World Heavyweight Champion wurde gekrönt.

Endlich, nach einem Jahr der Kämpfe und Hindernisse, durfte Reigns auf der Größten Bühne von allen den WWE World Heavyweight Titel in seinen Händen halten. Viele haben ihn angezweifelt, sogar noch mehr haben sich aktiv gegen ihn stark gemacht, aber Reigns ist ein Athlet, der die Bedeutung des Wortes "Aufgeben" nicht kennt.

Er hörte nicht auf zu kämpfen. Und das ist genau das, was Euer neuer WWE World Heavyweight Champion auch weiterhin tun wird.