Auf nach Dallas, wo der eisenharte King of Kings den größten Preis von WWE gegen den Big Dog verteidigen muss.

Während die Road to WrestleMania auf die Zielgerade biegt, sieht Roman Reigns – wieder einmal – den großen Preis am Ende des Rennens vor sich.

Diesmal stellt sich ihm allerdings nicht eine unaufhaltsame Bestie in den Weg, sondern der amtierende WWE World Heavyweight Champion Triple H – der Mann, der die Autorität von WWE verkörpert und Reigns beim Royal Rumble 2016 den Titel entriss.

Dass Reigns es erneut auf die Größte Bühne von Allen geschafft hat, ist höchst bemerkenswert. Die Tests, die er seit seinem Sieg beim Royal Rumble 2015 bestehen musste, hätten einen weniger entschlossenen Superstar wohl dazu gebracht, den Schwanz einzuziehen und wegzulaufen. Spätestens der Erfolg von Reigns, als er sich bei WWE Fastlane gegen Lesnar und seinen besten Freund Ambrose durchsetzte und sich das Match gegen The Game verdiente, sollte selbst für seine größten Kritiker Beweis genug sein, dass der Big Dog nicht nur ein großer, sondern auch ein verdammt harter Hund ist.

Ob das Verlangen nach Gold diesmal genug sein wird, ist allerdings die große Frage. Im Vorjahr reichte es nicht, als Reigns mit dem Mantra „I can, I will“ zwar den Champion Brock Lesnar an den Rand einer Niederlage brachte, dann aber von Seth Rollins überrascht und überrumpelt wurde.

In diesem Jahr lauert kein „Money in the Bank“-Gewinner im Hinterhalt, doch Triple H geht niemals ohne Plan B, C oder D in ein Match. Auch, wenn es als Einzelmatch angesetzt ist, darf man nicht vergessen, dass Reigns gegen das gesamte System antritt und der King of Kings nur einen Wink davon entfernt ist, eine Armee an willfährigen Helfern herbeizuordern, die dem Mann das Leben schwer machen, der sich seit Jahren gegen die Autorität erhebt. Sei es als Mitglied des Shield oder als Solo-Superstar oder als der Mann, der Triple H bei WWE TLC 2015 fast zerstörte. Sich den Titel zu holen, war weniger ein Kraftakt, denn eine Machtdemonstration von The Game. Ihm den Titel wieder abzunehmen, dürfte eine Mammutaufgabe werden.

Also, auf nach Dallas, wo der eisenharte King of Kings in einem Match auf den Kevlar-geschützten Eindringling treffen wird, in dem es um nicht weniger als den ultimativen Preis von WWE geht. Für Triple H steht sein Vermächtnis und nicht zuletzt auch seine Machtposition auf dem Spiel. Für Roman Reigns geht es um seine Zukunft. Wir wissen, was er zu leisten imstande ist. Doch ob er wirklich kann oder wird, ist kaum mehr die Frage – er muss!

Seid dabei, wenn Reigns auf der Größten Bühne von Allen The Game um den WWE World Heavyweight Championtitel herausfordert. WrestleMania wird in der Nacht vom 3. auf den 4. April ab 00:00 Uhr live und exklusiv auf dem preisgekrönten WWE Network ausgestrahlt.

Auf nach Dallas, wo der eisenharte King of Kings den größten Preis von WWE gegen den Big Dog verteidigen muss.

Während die Road to WrestleMania auf die Zielgerade biegt, sieht Roman Reigns – wieder einmal – den großen Preis am Ende des Rennens vor sich.

Diesmal stellt sich ihm allerdings nicht eine unaufhaltsame Bestie in den Weg, sondern der amtierende WWE World Heavyweight Champion Triple H – der Mann, der die Autorität von WWE verkörpert und Reigns beim Royal Rumble 2016 den Titel entriss.

Dass Reigns es erneut auf die Größte Bühne von Allen geschafft hat, ist höchst bemerkenswert. Die Tests, die er seit seinem Sieg beim Royal Rumble 2015 bestehen musste, hätten einen weniger entschlossenen Superstar wohl dazu gebracht, den Schwanz einzuziehen und wegzulaufen. Spätestens der Erfolg von Reigns, als er sich bei WWE Fastlane gegen Lesnar und seinen besten Freund Ambrose durchsetzte und sich das Match gegen The Game verdiente, sollte selbst für seine größten Kritiker Beweis genug sein, dass der Big Dog nicht nur ein großer, sondern auch ein verdammt harter Hund ist.

Ob das Verlangen nach Gold diesmal genug sein wird, ist allerdings die große Frage. Im Vorjahr reichte es nicht, als Reigns mit dem Mantra „I can, I will“ zwar den Champion Brock Lesnar an den Rand einer Niederlage brachte, dann aber von Seth Rollins überrascht und überrumpelt wurde.

In diesem Jahr lauert kein „Money in the Bank“-Gewinner im Hinterhalt, doch Triple H geht niemals ohne Plan B, C oder D in ein Match. Auch, wenn es als Einzelmatch angesetzt ist, darf man nicht vergessen, dass Reigns gegen das gesamte System antritt und der King of Kings nur einen Wink davon entfernt ist, eine Armee an willfährigen Helfern herbeizuordern, die dem Mann das Leben schwer machen, der sich seit Jahren gegen die Autorität erhebt. Sei es als Mitglied des Shield oder als Solo-Superstar oder als der Mann, der Triple H bei WWE TLC 2015 fast zerstörte. Sich den Titel zu holen, war weniger ein Kraftakt, denn eine Machtdemonstration von The Game. Ihm den Titel wieder abzunehmen, dürfte eine Mammutaufgabe werden.

Also, auf nach Dallas, wo der eisenharte King of Kings in einem Match auf den Kevlar-geschützten Eindringling treffen wird, in dem es um nicht weniger als den ultimativen Preis von WWE geht. Für Triple H steht sein Vermächtnis und nicht zuletzt auch seine Machtposition auf dem Spiel. Für Roman Reigns geht es um seine Zukunft. Wir wissen, was er zu leisten imstande ist. Doch ob er wirklich kann oder wird, ist kaum mehr die Frage – er muss!

Seid dabei, wenn Reigns auf der Größten Bühne von Allen The Game um den WWE World Heavyweight Championtitel herausfordert. WrestleMania wird in der Nacht vom 3. auf den 4. April ab 00:00 Uhr live und exklusiv auf dem preisgekrönten WWE Network ausgestrahlt.