DALLAS — Shane McMahon kehrte mit einer Mission zu WWE zurück: Seinen Platz als Thronfolger zurückzuerobern und der Autorität die Kontrolle über Monday Night Raw zu entreißen. Doch die gerissene Trumpfkarte, die sein Vater – WWE Präsident Mr. McMahon gespielt hat – erwies sich als gewinnbringend, da der Undertaker in einem zermürbenden "Hell in a Cell"-Match auf der Größten Bühne von Allen gegen Shane-O-Mac gewann. 

SEHT EUCH FOTOS VON DER UNFASSBAREN SCHLACHT AN

Zum 33ten Mal in der WWE-Geschichte wurde die unheilvolle "Hell in a Cell"-Konstruktion über dem Ring heruntergelassen – diesmal im AT&T Stadium. Die Einsätze waren aber höher als je zuvor. Shane war bereit den Undertaker ein für alle Mal zu begraben, während er zugleich seine Vision des Vermächtnisses von WWE sichern wollte – personifiziert von seinen drei Söhnen, die ihn zum Ring eskortierten. Auf Mr. McMahons Anweisung kämpfte der Undertaker auch für sein eigenes Vermächtnis – eine Niederlage würde bedeuten, dass das Phänomen nie wieder bei WrestleMania antreten würde.

Als die Glocke geläutet wurde, versuche Shane McMahon in die direkte Konfrontation mit dem Sensenmann zu gehen und benutzte dabei seinen leichtfüßigen Stil, um seinen Gegner herumzutänzeln. Der Undertaker hatte schon bald genug und übermannte Shane mit kraftvollen Angriffen. Er dominierte zu Beginn der Begegnung, indem er auf alle Angriffsmanöver Shane-O-Macs mit purer Kraft und Erfahrung antwortete, wie sie nur das legendäre Phänomen austeilen konnte.

Doch auch sieben Jahre nach seinem letzten Match erwies sich Shane als zäh wie eh und je. Der Undertaker warf ihn immer wieder wie eine Puppe gegen den Käfig und versuchte die Schlacht nach einem brutalen Leg-Drop auf die Ringumrandung mit dem Last Ride zu beenden. Shane-O-Mac hielt aber weiter stand und trat sich aus einem Pinfall frei. Und als der Undertaker eine Stahlstufe in den Ring brachte, hatte Shane ein weiteres Mal eine Antwort, indem er es schaffte einen Triangle-Aufgabegriff anzulegen.

Es schien als könnte Shane-O-Mac den Undertaker zur Aufgabe zwingen, doch der Sensenmann konterte mit einem Chokeslam auf die Treppenstufen, der die 101.763 Fans im AT&T Stadium zusammenzucken ließ. Shane befreite sich erneut aus einem Pinfall-Versuch und rollte gerade so weg, als sein Gegner einen Elbow-Drop in die Stahlstufen verpasste. Mit einem unglaublich gut ausgeführten DDT auf die Stufen, schien Shane schließlich einen Vorteil zu haben – zumindest bis der Undertaker ihn in Hell's Gate nahm. 

Das WWE-Universum wartete mit angehaltenem Atem auf das Abklopfen von Shane-O-Mac, doch eine unglaubliche Umkehr in den Sharpshooter versetzte Dallas in einen Schockzustand. Obwohl beide Gegner torkelten, schaffte Shane es eine Reihe von Schlägen in der Ecke auszuteilen, bevor er einen Mülleimer unter dem Ring hervorholte. Der Undertaker ahnte was kommen sollte, als Shane den Mülleimer auf seiner Brust platzierte und das ausverkaufte AT&T Stadium riss es von ihren Sitzen, als Shane-O-Mac für einen atemberaubenden Coast-to-Coast quer durch den Ring sprang.

Es reichte noch immer nicht um den Undertaker zu begraben, so fand Shane als nächstes einen Bolzenschneider und löste die Verankerung einer der Käfigelemente. Was auch immer er geplant hatte, konnte das Phänomen gerade noch verhindern, als er Shane durch das lose Element aus Stahl warf, auf das deutsche Kommentatoren Pult, was Carsten Schaefer und Sebastian Hackl unter dem kalten Stahl begrub. Der Undertaker nahm dann die Kommentatoren Pulte auseinander und bewarf seinen Gegner mit Monitoren, um die Schlacht dann ins Publikum zu verlagern.

Als sich der Undertaker für einen Tombstone durch ein Pult vorbereitete, wurde er unvorbereitet mit einem Sleeper-Hold getroffen. Gerade als er begann das Bewusstsein zu verlieren, schaffte er es sich rückwärts in ein Kommentatoren Pult fallen zu lassen, während Shane noch immer auf seinem Rücken saß, was den Griff löste.

Shane schaffte es erneut sich zu erholen,  teilte zwei krachende Hiebe mit einem Werkzeugkasten aus und setzte mit einem Monitor ein Ausrufezeichen. Als sein Kontrahent regungslos auf einem Kommentatoren Pult lag, erklomm Shane-O-Mac den monströs hohen Käfig. Das WWE-Universum konnte es nicht glauben, als Shane waghalsig vom Dach der Konstruktion sprang, um einen Elbow-Drop auf das Kommentatoren Pult auszuführen.

Unglaublicher Weise schaffte es der Undertaker  sich gerade rechtzeitig aus dem Weg zu rollen, was Shane ungebremst durch den Tisch auf den Stadionboden krachen ließ. Sogar noch unglaublicher aber war es, dass der durch die Mangel gedrehte McMahon das Phänomen weiter aufforderte mit ihm zu kämpfen. Mit geschocktem Blick über die Furchtlosigkeit seines Gegners, trug der Sensenmann Shane zurück in den Käfig. Dort teilte der Undertaker – vielleicht aus Gnade – einen Tombstone Piledriver aus, um den Sieg zu sichern.

Wenngleich geschlagen und auf einer Trage davongefahren, zeigte Shane McMahon bereit zu sein seinen Körper, Geist und Glauben zu riskieren, um für das Vermächtnis von WWE zu kämpfen und für das, was er als eine bessere Zukunft erachtet. Hoffentlich wir er, nach dieser erschreckenden Konfrontation, in ausreichender Form sein, um sie zu sehen.

DALLAS — Shane McMahon kehrte mit einer Mission zu WWE zurück: Seinen Platz als Thronfolger zurückzuerobern und der Autorität die Kontrolle über Monday Night Raw zu entreißen. Doch die gerissene Trumpfkarte, die sein Vater – WWE Präsident Mr. McMahon gespielt hat – erwies sich als gewinnbringend, da der Undertaker in einem zermürbenden "Hell in a Cell"-Match auf der Größten Bühne von Allen gegen Shane-O-Mac gewann. 

SEHT EUCH FOTOS VON DER UNFASSBAREN SCHLACHT AN

Zum 33ten Mal in der WWE-Geschichte wurde die unheilvolle "Hell in a Cell"-Konstruktion über dem Ring heruntergelassen – diesmal im AT&T Stadium. Die Einsätze waren aber höher als je zuvor. Shane war bereit den Undertaker ein für alle Mal zu begraben, während er zugleich seine Vision des Vermächtnisses von WWE sichern wollte – personifiziert von seinen drei Söhnen, die ihn zum Ring eskortierten. Auf Mr. McMahons Anweisung kämpfte der Undertaker auch für sein eigenes Vermächtnis – eine Niederlage würde bedeuten, dass das Phänomen nie wieder bei WrestleMania antreten würde.

Als die Glocke geläutet wurde, versuche Shane McMahon in die direkte Konfrontation mit dem Sensenmann zu gehen und benutzte dabei seinen leichtfüßigen Stil, um seinen Gegner herumzutänzeln. Der Undertaker hatte schon bald genug und übermannte Shane mit kraftvollen Angriffen. Er dominierte zu Beginn der Begegnung, indem er auf alle Angriffsmanöver Shane-O-Macs mit purer Kraft und Erfahrung antwortete, wie sie nur das legendäre Phänomen austeilen konnte.

Doch auch sieben Jahre nach seinem letzten Match erwies sich Shane als zäh wie eh und je. Der Undertaker warf ihn immer wieder wie eine Puppe gegen den Käfig und versuchte die Schlacht nach einem brutalen Leg-Drop auf die Ringumrandung mit dem Last Ride zu beenden. Shane-O-Mac hielt aber weiter stand und trat sich aus einem Pinfall frei. Und als der Undertaker eine Stahlstufe in den Ring brachte, hatte Shane ein weiteres Mal eine Antwort, indem er es schaffte einen Triangle-Aufgabegriff anzulegen.

Es schien als könnte Shane-O-Mac den Undertaker zur Aufgabe zwingen, doch der Sensenmann konterte mit einem Chokeslam auf die Treppenstufen, der die 101.763 Fans im AT&T Stadium zusammenzucken ließ. Shane befreite sich erneut aus einem Pinfall-Versuch und rollte gerade so weg, als sein Gegner einen Elbow-Drop in die Stahlstufen verpasste. Mit einem unglaublich gut ausgeführten DDT auf die Stufen, schien Shane schließlich einen Vorteil zu haben – zumindest bis der Undertaker ihn in Hell's Gate nahm. 

Das WWE-Universum wartete mit angehaltenem Atem auf das Abklopfen von Shane-O-Mac, doch eine unglaubliche Umkehr in den Sharpshooter versetzte Dallas in einen Schockzustand. Obwohl beide Gegner torkelten, schaffte Shane es eine Reihe von Schlägen in der Ecke auszuteilen, bevor er einen Mülleimer unter dem Ring hervorholte. Der Undertaker ahnte was kommen sollte, als Shane den Mülleimer auf seiner Brust platzierte und das ausverkaufte AT&T Stadium riss es von ihren Sitzen, als Shane-O-Mac für einen atemberaubenden Coast-to-Coast quer durch den Ring sprang.

Es reichte noch immer nicht um den Undertaker zu begraben, so fand Shane als nächstes einen Bolzenschneider und löste die Verankerung einer der Käfigelemente. Was auch immer er geplant hatte, konnte das Phänomen gerade noch verhindern, als er Shane durch das lose Element aus Stahl warf, auf das deutsche Kommentatoren Pult, was Carsten Schaefer und Sebastian Hackl unter dem kalten Stahl begrub. Der Undertaker nahm dann die Kommentatoren Pulte auseinander und bewarf seinen Gegner mit Monitoren, um die Schlacht dann ins Publikum zu verlagern.

Als sich der Undertaker für einen Tombstone durch ein Pult vorbereitete, wurde er unvorbereitet mit einem Sleeper-Hold getroffen. Gerade als er begann das Bewusstsein zu verlieren, schaffte er es sich rückwärts in ein Kommentatoren Pult fallen zu lassen, während Shane noch immer auf seinem Rücken saß, was den Griff löste.

Shane schaffte es erneut sich zu erholen,  teilte zwei krachende Hiebe mit einem Werkzeugkasten aus und setzte mit einem Monitor ein Ausrufezeichen. Als sein Kontrahent regungslos auf einem Kommentatoren Pult lag, erklomm Shane-O-Mac den monströs hohen Käfig. Das WWE-Universum konnte es nicht glauben, als Shane waghalsig vom Dach der Konstruktion sprang, um einen Elbow-Drop auf das Kommentatoren Pult auszuführen.

Unglaublicher Weise schaffte es der Undertaker  sich gerade rechtzeitig aus dem Weg zu rollen, was Shane ungebremst durch den Tisch auf den Stadionboden krachen ließ. Sogar noch unglaublicher aber war es, dass der durch die Mangel gedrehte McMahon das Phänomen weiter aufforderte mit ihm zu kämpfen. Mit geschocktem Blick über die Furchtlosigkeit seines Gegners, trug der Sensenmann Shane zurück in den Käfig. Dort teilte der Undertaker – vielleicht aus Gnade – einen Tombstone Piledriver aus, um den Sieg zu sichern.

Wenngleich geschlagen und auf einer Trage davongefahren, zeigte Shane McMahon bereit zu sein seinen Körper, Geist und Glauben zu riskieren, um für das Vermächtnis von WWE zu kämpfen und für das, was er als eine bessere Zukunft erachtet. Hoffentlich wir er, nach dieser erschreckenden Konfrontation, in ausreichender Form sein, um sie zu sehen.