Im chaotischen Rennen um den Intercontinental Championtitel wollen sechs Superstars Kevin Owens das Rampenlicht stehlen.

Der Intercontinental Champion Kevin Owenss ist vielleicht der Ansicht, dass niemand würdig genug sei, ihn bei „KO-Mania“ herauszufordern, doch er hat in dieser Angelegenheit nicht das letzte Wort. Und so muss KO sein Gold auf der Größten Bühne von Allen in einem Leitermatch nicht gegen einen, sondern gegen sechs Superstars verteidigen.

Seit Wochen beklagte der Champion, dass Wrestlemania immer näher kommt, es aber keine echte Herausforderung für ihn gebe. Mit seinen Äußerungen zog Owens die Aufmerksamkeit von Dolph Ziggler, The Mi und Sami Zayn auf sich. Letzterer kehrte sogar zu RAW zurück, um Vergeltung an seinem ehemaligen besten Freund zu üben. Aber auch Ziggler und Miz hatten neben ihren Titelambitionen noch persönliche Gründe, Kevin Owens ins Visier zu nehmen. Als es in der RAW-Ausgabe vom 21. März zum Streit zwischen den dreien kam, hatte Owens eine gerissene Idee, wie er sein Gold auch über WrestleMania hinaus behalten könnte.

Alles zu WrestleMania

Owens versprach Zayn, Ziggler und Miz, dass er die Autorität um ein Triple Threat Match bitten würde, in dem sein Herausforderer für die Show der Shows bestimmt werden sollte. Und genau das tat Owens, als er Stephanie McMahon abpasste und zwischen Tür und Angel die Erlaubnis einholte, das Match anzusetzen. Später am Abend offenbarte KO dann jedoch seinen wahren Plan, als er  die Teilnehmer am Triple Threat Match verkündete: Zack Ryder, Sin Cara und Stardust. Sichtlich zufrieden mit sich selbst setzte er sich zu den RAW-Kommentatoren, um das Match zu verfolgen. Doch Zayn, Miz und Ziggler ließen sich nicht so einfach übertölpeln und kamen zum Ring, um Owens zur Rede zu stellen. Aus der Konfrontation entstand schnell ein chaotisches Handgemenge, das sich bis in den Ring ausdehnte und das Match zwischen Long Island Iced Z, dem Lucha Dragon und dem Prince of Dark Matter unterbrach. Damit waren die Hoffnungen der drei auf ein Titelmatch zerstört und als Kevin Owens realisierte, dass er es jetzt mit sechs höchst verärgerten Kontrahenten zu tun hatte, ergriff der Intercontinental Champion die Flucht.

Auch Owens‘ perfider Plan löste sich bald in Luft auf, denn er stürmte ins Büro der Autorität, als eine genervte Stephanie McMahon sich gerade mit der Bedrohung durch Roman Reigns befasste. Noch immer behauptete Kevin Owens, dass es keinen würdigen Herausforderer für WrestleMania gebe. Doch Stephanie schaffte kurzerhand Fakten. Sie bestimmte, dass Owens seinen Titel bei der Show der Shows gegen alle sechs Superstars verteidigen muss. Und als es schien, dass der Champion sich beschweren wollte, setzte sie noch einen drauf und bestimmte, dass der Titel in einem Leitermatch verteidigt werden wird.

Kevin Owens hat das Rampenlicht auf der Größten Bühne von Allen für sich beansprucht und er hat es bekommen. Wird er in der Lage sein, den Intercontinental Championtitel zu verteidigen, oder setzt sich einer der sechs Herausforderer durch und kreiert seinen ganz persönlichen Wrestlemania Moment? Wir finden es heraus, wenn WWE Network in der Nacht vom 3. auf den 4. April WrestleMania  überträgt – live und exklusiv.

 

Im chaotischen Rennen um den Intercontinental Championtitel wollen sechs Superstars Kevin Owens das Rampenlicht stehlen.

Der Intercontinental Champion Kevin Owenss ist vielleicht der Ansicht, dass niemand würdig genug sei, ihn bei „KO-Mania“ herauszufordern, doch er hat in dieser Angelegenheit nicht das letzte Wort. Und so muss KO sein Gold auf der Größten Bühne von Allen in einem Leitermatch nicht gegen einen, sondern gegen sechs Superstars verteidigen.

Seit Wochen beklagte der Champion, dass Wrestlemania immer näher kommt, es aber keine echte Herausforderung für ihn gebe. Mit seinen Äußerungen zog Owens die Aufmerksamkeit von Dolph Ziggler, The Mi und Sami Zayn auf sich. Letzterer kehrte sogar zu RAW zurück, um Vergeltung an seinem ehemaligen besten Freund zu üben. Aber auch Ziggler und Miz hatten neben ihren Titelambitionen noch persönliche Gründe, Kevin Owens ins Visier zu nehmen. Als es in der RAW-Ausgabe vom 21. März zum Streit zwischen den dreien kam, hatte Owens eine gerissene Idee, wie er sein Gold auch über WrestleMania hinaus behalten könnte.

Alles zu WrestleMania

Owens versprach Zayn, Ziggler und Miz, dass er die Autorität um ein Triple Threat Match bitten würde, in dem sein Herausforderer für die Show der Shows bestimmt werden sollte. Und genau das tat Owens, als er Stephanie McMahon abpasste und zwischen Tür und Angel die Erlaubnis einholte, das Match anzusetzen. Später am Abend offenbarte KO dann jedoch seinen wahren Plan, als er  die Teilnehmer am Triple Threat Match verkündete: Zack Ryder, Sin Cara und Stardust. Sichtlich zufrieden mit sich selbst setzte er sich zu den RAW-Kommentatoren, um das Match zu verfolgen. Doch Zayn, Miz und Ziggler ließen sich nicht so einfach übertölpeln und kamen zum Ring, um Owens zur Rede zu stellen. Aus der Konfrontation entstand schnell ein chaotisches Handgemenge, das sich bis in den Ring ausdehnte und das Match zwischen Long Island Iced Z, dem Lucha Dragon und dem Prince of Dark Matter unterbrach. Damit waren die Hoffnungen der drei auf ein Titelmatch zerstört und als Kevin Owens realisierte, dass er es jetzt mit sechs höchst verärgerten Kontrahenten zu tun hatte, ergriff der Intercontinental Champion die Flucht.

Auch Owens‘ perfider Plan löste sich bald in Luft auf, denn er stürmte ins Büro der Autorität, als eine genervte Stephanie McMahon sich gerade mit der Bedrohung durch Roman Reigns befasste. Noch immer behauptete Kevin Owens, dass es keinen würdigen Herausforderer für WrestleMania gebe. Doch Stephanie schaffte kurzerhand Fakten. Sie bestimmte, dass Owens seinen Titel bei der Show der Shows gegen alle sechs Superstars verteidigen muss. Und als es schien, dass der Champion sich beschweren wollte, setzte sie noch einen drauf und bestimmte, dass der Titel in einem Leitermatch verteidigt werden wird.

Kevin Owens hat das Rampenlicht auf der Größten Bühne von Allen für sich beansprucht und er hat es bekommen. Wird er in der Lage sein, den Intercontinental Championtitel zu verteidigen, oder setzt sich einer der sechs Herausforderer durch und kreiert seinen ganz persönlichen Wrestlemania Moment? Wir finden es heraus, wenn WWE Network in der Nacht vom 3. auf den 4. April WrestleMania  überträgt – live und exklusiv.