DALLAS — Vor 101.763 Fans im AT&T Stadium von Dallas erreichte eine der hitzigsten Rivalitäten im Sports Entertainment bei WrestleMania 32 ihren Höhepunkt und nicht einmal die ungezügelten “AJ Styles”-Rufe, die Chris Jericho so verabscheut, konnten “Den Besten der Welt in allem, was er macht” davon abhalten, den Sieg im Match gegen The Phenomenal One zu stehlen.

Diese Fotos muss man gesehen haben  | Exklusiv: Jerichos Statement nach dem Match

Bei ihrem vierten Aufeinandertreffen in einem Einzelmatch nutzten beide Superstars ihr Wissen um die Fähigkeiten und das Angriffsarsenal des jeweils anderen, um  ein Match zu zeigen, das einer hochklassigen Schachpartie glich. Styles befreite sich aus einem Cover nach dem Codebreaker, Jericho entkam irgendwie dem Styles Clash. Es ging so lange hin und her, bis AJ Styles schließlich schachmatt gesetzt wurde und dank Jerichos 12-jähriger WrestleMania-Erfahrung seine erste Niederlage auf der Größten Bühne von Allen hinnehmen musste.

Was ursprünglich als eine freundschaftliche Auseinandersetzung zwischen Jericho und Styles begonnen hatte, wandelte sich bald in ein Verhältnis gegenseitigen Respekts, nachdem Styles zwei ihrer ersten drei Matches gewonnen hatte. Das letzte dieser drei Matches fand bei WWE Fastlane statt und endete mit einem Handschlag der Versöhnung zwischen den weltweit gefeierten Kontrahenten.

Styles und Jericho formten daraufhin eine Allianz unter dem Namen „Y2AJ“ und visierten umgehend den WWE Tag Team Championtitel an. Nachdem es ihnen am 7. März bei Raw jedoch nicht im ersten Versuch gelungen war, The New Day zu entthrohnen, flippte Jericho aus und ging plötzlich auf seinen Tag Team Partner los. Als Begründung gab er später an, dass das WWE Universum ihm durch laute „AJ Styles“-Rufe den Respekt verweigert hatte.

Nachdem es Styles gelungen war, Jericho zu einem vierten Match der beiden bei WrestleMania zu bewegen, wollte er auf der Bühne der Unsterblichen einen ganz besonderen Eindruck hinterlassen. Und das gelang ihm auch in vielerlei Hinsicht: blitzschnelle Schlagserien, krachende Kicks, erstaunliche Ausweichmanöver und ein Calf Crusher, der Jericho noch einige Tage hat humpeln lassen sprachen eine eindeutige Sprache. Am Ende jedoch hatte Jericho die ultimative Trumpfkarte auf der Hand. Dank seiner Erfahrung und seinem perfekten Timing pflückte er AJ Styles beim Versuch des Phenomenal Forearm mit einem Codebreaker aus der Luft und hielt Styles anschließend bis drei auf der Matte.

Trotz der Niederlage bei seinem WrestleMania-Debüt bewies AJ Styles der gesamten Superstar-Riege von WWE, dass er selbst im strahlendsten Scheinwerferlicht noch glänzen kann. Champions sollten ihre Titel besser fest halten. Denn, um eine Zeile aus der Auftrittsmusik des phänomenalen Superstars zu zitieren: „they don´t want none“ von dem, was AJ Styles im Ring zu bieten hat.

DALLAS — Vor 101.763 Fans im AT&T Stadium von Dallas erreichte eine der hitzigsten Rivalitäten im Sports Entertainment bei WrestleMania 32 ihren Höhepunkt und nicht einmal die ungezügelten “AJ Styles”-Rufe, die Chris Jericho so verabscheut, konnten “Den Besten der Welt in allem, was er macht” davon abhalten, den Sieg im Match gegen The Phenomenal One zu stehlen.

Diese Fotos muss man gesehen haben  | Exklusiv: Jerichos Statement nach dem Match

Bei ihrem vierten Aufeinandertreffen in einem Einzelmatch nutzten beide Superstars ihr Wissen um die Fähigkeiten und das Angriffsarsenal des jeweils anderen, um  ein Match zu zeigen, das einer hochklassigen Schachpartie glich. Styles befreite sich aus einem Cover nach dem Codebreaker, Jericho entkam irgendwie dem Styles Clash. Es ging so lange hin und her, bis AJ Styles schließlich schachmatt gesetzt wurde und dank Jerichos 12-jähriger WrestleMania-Erfahrung seine erste Niederlage auf der Größten Bühne von Allen hinnehmen musste.

Was ursprünglich als eine freundschaftliche Auseinandersetzung zwischen Jericho und Styles begonnen hatte, wandelte sich bald in ein Verhältnis gegenseitigen Respekts, nachdem Styles zwei ihrer ersten drei Matches gewonnen hatte. Das letzte dieser drei Matches fand bei WWE Fastlane statt und endete mit einem Handschlag der Versöhnung zwischen den weltweit gefeierten Kontrahenten.

Styles und Jericho formten daraufhin eine Allianz unter dem Namen „Y2AJ“ und visierten umgehend den WWE Tag Team Championtitel an. Nachdem es ihnen am 7. März bei Raw jedoch nicht im ersten Versuch gelungen war, The New Day zu entthrohnen, flippte Jericho aus und ging plötzlich auf seinen Tag Team Partner los. Als Begründung gab er später an, dass das WWE Universum ihm durch laute „AJ Styles“-Rufe den Respekt verweigert hatte.

Nachdem es Styles gelungen war, Jericho zu einem vierten Match der beiden bei WrestleMania zu bewegen, wollte er auf der Bühne der Unsterblichen einen ganz besonderen Eindruck hinterlassen. Und das gelang ihm auch in vielerlei Hinsicht: blitzschnelle Schlagserien, krachende Kicks, erstaunliche Ausweichmanöver und ein Calf Crusher, der Jericho noch einige Tage hat humpeln lassen sprachen eine eindeutige Sprache. Am Ende jedoch hatte Jericho die ultimative Trumpfkarte auf der Hand. Dank seiner Erfahrung und seinem perfekten Timing pflückte er AJ Styles beim Versuch des Phenomenal Forearm mit einem Codebreaker aus der Luft und hielt Styles anschließend bis drei auf der Matte.

Trotz der Niederlage bei seinem WrestleMania-Debüt bewies AJ Styles der gesamten Superstar-Riege von WWE, dass er selbst im strahlendsten Scheinwerferlicht noch glänzen kann. Champions sollten ihre Titel besser fest halten. Denn, um eine Zeile aus der Auftrittsmusik des phänomenalen Superstars zu zitieren: „they don´t want none“ von dem, was AJ Styles im Ring zu bieten hat.