Date and location

Sunday, Nov 22 | 20:00ET/5 PMPT


Wo es läuft

Get the WWE Network

Roman Reigns besiegt Dean Ambrose im Finale des Turniers um den WWE World Heavyweight Championtitel; Sheamus löst seinen “Money in the Bank”-Vertrag ein und wird neuer WWE World Heavyweight Champion

Roman Reigns besiegt Dean Ambrose im Finale des Turniers um den WWE World Heavyweight Championtitel; Sheamus löst seinen “Money in the Bank”-Vertrag ein und wird neuer WWE World Heavyweight Champion

ATLANTA — Mere moments after Roman Reigns defeated Dean Ambrose in the WWE World Heavyweight Championship Tournament Final Match, Sheamus cashed in his Money in the Bank contract and pinned Reigns to steal the title from him.


Check back with WWE.com shortly for complete detailed results.

Roman Reigns besiegt Dean Ambrose im Finale des Turniers um den WWE World Heavyweight Championtitel; Sheamus löst seinen “Money in the Bank”-Vertrag ein und wird neuer WWE World Heavyweight Champion

ATLANTA — Mr. „Money in the Bank“ hat Roman Reigns erneut den Abend vermiest.

Exklusive Video Highlights der Survivor Series

Nur wenige Minuten, nachdem Reigns gegen seinen besten Freund Dean Ambrose gewonnen und damit zugleich das Turnier um den WWE World Heavyweight Championtitel für sich entschieden hatte, löste Sheamus seinen „Money in the Bank“-Vertrag ein, pinnte Riegns und entriss ihm das Gold.

Fotos des Main Events

Damit verlor Roman Reigns bereits zum zweiten Mal durch das Einlösen des „MitB“-Vertrages seine Chance, eine Regentschaft als neuer WWE World Heavyweight Champion anzutreten. Bei WrestleMania 31 war es noch Seth Rollins, der sich selbst zu einem Teil des Titelmatches zwischen Reigns und Brock Lesnar machte und diese goldene Chance zunichte machte.

Der Angriff von Sheamus dürfte allerdings der schmerzhaftere von beiden gewesen sein, denn diesmal hatte Reigns den Titel bereits gewonnen. Niemals war der gigantische Vorteil, Mr. „Money in the Bank“ zu sein, so offensichtlich. Reigns kämpfte gegen Big Show, Cesaro und sogar gegen einen Mann, den er als Bruder bezeichnet, um endlich den WWE World Heavyweight Championtitel in seinen Händen zu halten. Der keltische Krieger hingegen kam, sah und griff sich den Titel.

Ein herzzerreißendes Ende einer Nacht, die Roman Reigns hätte gehören sollen. Nachdem er, im ersten Match des Abends, Alberto Del Rio eindrucksvoll besiegt hatte, musste im Hauptmatch die Freundschaft zwischen dem Big Dog und Dean Ambrose der Jagd nach dem Titel weichen.

Exklusive backstage Interviews bei der Survivor Series

Die beiden ehemaligen Shield-Brüder, die bei der Survivor Series vor drei Jahren gemeinsam ihr Debüt feierten, schenkten sich von Beginn an nichts. Reigns gab als erster eine Kostprobe seiner Power ab, als er Ambrose mit seiner rohen Kraft quer durch den Ring warf. Als der Lunatic Fringe dann zurückschlug, waren seine Attacken eine Mischung aus wilden Schägen und Tritten. Damit war auch die Marschrichtung in diesem Match klar: Reigns verließ sich auf seinen Kraftvorteil, während Ambrose sämtliche seiner verbliebenen Sicherungen durchbrennen ließ.

Dean Ambrose vs. Roman Reigns: WWE World Heavyweight Championtitel Turnier: Survivor Series 2015

Dean Ambrose und Roman Reigns treffen im Finale des Turniers um den vakanten WWE World Heavyweight Championtitel aufeinander. Ihre Freundschaft wird für dieses Match über Bord geworfen. Ambrose oder Reigns – welcher der beiden Brüder setzt sich durch?

Es dauerte nicht lange, bis sich das Geschehen auf den Boden der Philips Arena verlagerte, wo Reigns seinen Gegner mit beängstigender Geschwindigkeit gegen die Zuschauerabsperrung krachen ließ. Ambrose hingegen ging volles Risiko, um sich wieder zurückzukämpfen. Ob Suicide Dive durch die Ringseile oder Missile Dropkick vom obersten Ringseil – vollkommen egal für Ambrose.

Doch der Lunatic Fringe ließ nicht nur dem Wahnsinn freien Lauf. Er ging zudem auch noch strategisch vor, indem er den angeschlagenen rechten Arm von Reigns attackierte, der bereits zuvor von Alberto Del Rio bearbeitet worden war.

Ambroses wilde Fahrt zu WWE

Seine rücksichtslose Art brachte Ambrose zwar nach vorne, aber nicht bis über die Ziellinie. Als er erneut versuchte, eine Aktion von der Ringecke zu zeigen, wurde er von einem Superman Punch abgefangen, den niemand – nicht einmal Roman Reigns selbst – hätte vorhersehen können.

Es sah aus, als hätte Reigns seinen Gegner genau da, wo er ihn haben wollte. Der Big Dog setzte zum Spear an, doch Ambrose fing Reigns ab und hätte es sogar fast geschafft, selbst den Dirty Deeds zu zeigen. Roman Reigs gelang es zwar, dem Dirty Deeds zu entrinnen, doch der Preis dafür war ein gewaltiger C lothesline. Dennoch schaffte es Reigns irgendwie, sich auch von diesem Angriff zu erholen und brachte schließlich einen Spear ins Ziel, bei dem die Rippen von Dean Ambrose auf´s Äußerste strapaziert wurden. Doch der verrückte Superstar war noch immer nicht besiegt. Entgegen aller Wahrscheinlichkeit riss er die Schulter bei zwei hoch und blieb im Match.

Die wildesten Spears in der Geschichte des Sports Entertainments

Da beide Männer ihre Körper bis an ihre absolute Leistungsgrenzen getrieben hatten, ging das Tempo des Matches zwangsläufig etwas zurück. Dennoch versuchte sich Reigns an einem weiteren Spear, den Ambrose jedoch mit einem Kick zu stoppen wusste. Der nächste Versuch endete noch schlimmer für Reigns, denn erst krachte er gegen den Ringpfosten und fand sich Sekunden später am falschen Ende des Dirty Deeds wieder. Aber als alle dachten, das sei das Ende, zeigte Reigns, dass noch immer ein Funken Kraft in ihm übrig war.

Natürlich waren beide Männer erschöpft. Natürlich lagen beide erst einmal reglos auf der Matte und hatten Probleme, bis 10 wieder auf die Beine zu kommen. Doch das hielt sie nicht davon ab, sich auch sitzend die Fäuste entgegen zu schleudern.

Als beide wieder standen, drängte Reigns seinen Gegner in die Ecke und begann damit, wieder und wieder auf den Brustkorb Ambroses einzuschlagen. Die Antwort des Lunatic Fringe waren Schläge an den Kopf von Reigns, doch dann ließ sich Ambroe zum entscheidenden Fehler hinreißen. Er stürmte in die gegenüberliegende Ringecke, um Fahrt aufzunehmen, doch auf halbem Weg zurück prallte er plötzlich auf einen maximal beschleunigten Roman Reigns, der den bis dato härtesten Spear seiner Karriere zeigte.

In diesem Moment war klar – Roman Reigns würde neuer WWE World Heavyweight Champion und drei Sekunden später war es offiziell.

Roman Reigns besiegt Dean Ambrose im Finale des Turniers um den WWE World Heavyweight Championtitel; Sheamus löst seinen “Money in the Bank”-Vertrag ein und wird neuer WWE World Heavyweight Champion

Dem neuen Champion waren seine gemischten Gefühle deutlich anzusehen, als er nach dem Titel griff – Schmerz, Stolz, Erleichterung. Fast drei Jahre waren seit seinem WWE Debüt vergangen und endlich hatte Reigns den Gipfel erreicht und sich damit neben Namen wie The Rock, Andre the Giant und „Stone Cold“ Steve Austin in den Geschichtsbüchern von WWE verewigt. 

Die Geschichte der WWE World Heavyweight Champions

Ambrose umarmte Reigns im Ring und zeigte damit, dass ihre Freundschaft auch durch diese Schlacht nicht gelitten hatte. Nach einem Handschlag verließ der Lunatic Fringe den Ring, um Reigns feiern und den Moment genießen zu lassen. Feuerwerk wurde gezündet, Konfetti regnete von der Hallendecke, als plötzlich die Musik von Triple H erklang.

Der COO von WWE betrat den Ring und applaudierte dem neuen WWE World Heavyweight Champion, bevor er den Arm von Reigns in die Höhe streckte, als unerwartetes Zeichen seines Respekts. The Game bot Reigns anschließend die Hand an, doch der Big Dog hatte andere Pläne. Er drehte sich kurz weg, nur um HHH Sekunden darauf aus den teuren Schuhen zu spearen. Ein absolutes Highlight, doch gerade, als Reigns wieder aufstand, traf ihn auch schon ein gewaltiger Brogue Kick von Sheamus.

Mr. „Money in the Bank“ war aus dem Nichts aufgetaucht, übergab seinen Koffer an den Ringrichter und coverte Reigns umgehend. Dennoch schaffte es der Big Dog, sich zu befreien. Trotz der zwei harten Matches, die Reigns bereits in den Knochen hatte, gelang es ihm, einem weiteren Brogue Kick auszuweichen und seinerseits zum Spear anzusetzen. Doch es sollte beim Ansatz bleiben, denn diesmal brachte der Keltische Krieger seinen Brogue Kick rechtzeitig ins Ziel. Sheamus coverte, der Ringrichter zählte bis drei und der Titel wechselte erneut den Besitzer.

Video: Superstars, die ihren „Money in the Bank“-Vertrag einlösten

Der Keltische Krieger griff nach dem Gold – sein vierter großer Titelgewinn – und umarmte The Game in der Mitte des Ringes. War dies von langer Hand geplant? Es sah tatsächlich ganz danach aus, als beide Männer über dem geschlagenen Roman Reigns standen und die Hände als Zeichen des Sieges in die Luft reckten.

Reigns hatte sich der Autorität verweigert und musste nun den Preis dafür zahlen.Die Enttäuschung darüber, dass eine weitere große Nacht in seiner Karriere ruiniert wurde, war Roman Reigns deutlich anzusehen. Der Krieger, der gerade noch unzerstörbar gewirkt hatte, war nun gebrochen – physisch wie auch psychisch.

Doch Reigns wird zurückkehren, stärker und gefährlicher denn je. Ging es zuvor um den WWE World Heavyweight Championtitel, kommt nun auch noch der Durst nach Vergeltung hinzu. Triple H und der neue WWE World Heavyweight Champion Sheamus haben sich an diesem Abend einen sehr mächtigen Feind geschaffen.

Survivor Series 2017
Survivor Series
Get WWE Network

Mitwirkende Superstars

Survivor Series 2017
Survivor Series
Get WWE Network

Mitwirkende Superstars

Roman Reigns besiegt Dean Ambrose im Finale des Turniers um den WWE World Heavyweight Championtitel; Sheamus löst seinen “Money in the Bank”-Vertrag ein und wird neuer WWE World Heavyweight Champion

ATLANTA — Mere moments after Roman Reigns defeated Dean Ambrose in the WWE World Heavyweight Championship Tournament Final Match, Sheamus cashed in his Money in the Bank contract and pinned Reigns to steal the title from him.


Check back with WWE.com shortly for complete detailed results.

Roman Reigns besiegt Dean Ambrose im Finale des Turniers um den WWE World Heavyweight Championtitel; Sheamus löst seinen “Money in the Bank”-Vertrag ein und wird neuer WWE World Heavyweight Champion

ATLANTA — Mr. „Money in the Bank“ hat Roman Reigns erneut den Abend vermiest.

Exklusive Video Highlights der Survivor Series

Nur wenige Minuten, nachdem Reigns gegen seinen besten Freund Dean Ambrose gewonnen und damit zugleich das Turnier um den WWE World Heavyweight Championtitel für sich entschieden hatte, löste Sheamus seinen „Money in the Bank“-Vertrag ein, pinnte Riegns und entriss ihm das Gold.

Fotos des Main Events

Damit verlor Roman Reigns bereits zum zweiten Mal durch das Einlösen des „MitB“-Vertrages seine Chance, eine Regentschaft als neuer WWE World Heavyweight Champion anzutreten. Bei WrestleMania 31 war es noch Seth Rollins, der sich selbst zu einem Teil des Titelmatches zwischen Reigns und Brock Lesnar machte und diese goldene Chance zunichte machte.

Der Angriff von Sheamus dürfte allerdings der schmerzhaftere von beiden gewesen sein, denn diesmal hatte Reigns den Titel bereits gewonnen. Niemals war der gigantische Vorteil, Mr. „Money in the Bank“ zu sein, so offensichtlich. Reigns kämpfte gegen Big Show, Cesaro und sogar gegen einen Mann, den er als Bruder bezeichnet, um endlich den WWE World Heavyweight Championtitel in seinen Händen zu halten. Der keltische Krieger hingegen kam, sah und griff sich den Titel.

Ein herzzerreißendes Ende einer Nacht, die Roman Reigns hätte gehören sollen. Nachdem er, im ersten Match des Abends, Alberto Del Rio eindrucksvoll besiegt hatte, musste im Hauptmatch die Freundschaft zwischen dem Big Dog und Dean Ambrose der Jagd nach dem Titel weichen.

Exklusive backstage Interviews bei der Survivor Series

Die beiden ehemaligen Shield-Brüder, die bei der Survivor Series vor drei Jahren gemeinsam ihr Debüt feierten, schenkten sich von Beginn an nichts. Reigns gab als erster eine Kostprobe seiner Power ab, als er Ambrose mit seiner rohen Kraft quer durch den Ring warf. Als der Lunatic Fringe dann zurückschlug, waren seine Attacken eine Mischung aus wilden Schägen und Tritten. Damit war auch die Marschrichtung in diesem Match klar: Reigns verließ sich auf seinen Kraftvorteil, während Ambrose sämtliche seiner verbliebenen Sicherungen durchbrennen ließ.

Dean Ambrose vs. Roman Reigns: WWE World Heavyweight Championtitel Turnier: Survivor Series 2015

Dean Ambrose und Roman Reigns treffen im Finale des Turniers um den vakanten WWE World Heavyweight Championtitel aufeinander. Ihre Freundschaft wird für dieses Match über Bord geworfen. Ambrose oder Reigns – welcher der beiden Brüder setzt sich durch?

Es dauerte nicht lange, bis sich das Geschehen auf den Boden der Philips Arena verlagerte, wo Reigns seinen Gegner mit beängstigender Geschwindigkeit gegen die Zuschauerabsperrung krachen ließ. Ambrose hingegen ging volles Risiko, um sich wieder zurückzukämpfen. Ob Suicide Dive durch die Ringseile oder Missile Dropkick vom obersten Ringseil – vollkommen egal für Ambrose.

Doch der Lunatic Fringe ließ nicht nur dem Wahnsinn freien Lauf. Er ging zudem auch noch strategisch vor, indem er den angeschlagenen rechten Arm von Reigns attackierte, der bereits zuvor von Alberto Del Rio bearbeitet worden war.

Ambroses wilde Fahrt zu WWE

Seine rücksichtslose Art brachte Ambrose zwar nach vorne, aber nicht bis über die Ziellinie. Als er erneut versuchte, eine Aktion von der Ringecke zu zeigen, wurde er von einem Superman Punch abgefangen, den niemand – nicht einmal Roman Reigns selbst – hätte vorhersehen können.

Es sah aus, als hätte Reigns seinen Gegner genau da, wo er ihn haben wollte. Der Big Dog setzte zum Spear an, doch Ambrose fing Reigns ab und hätte es sogar fast geschafft, selbst den Dirty Deeds zu zeigen. Roman Reigs gelang es zwar, dem Dirty Deeds zu entrinnen, doch der Preis dafür war ein gewaltiger C lothesline. Dennoch schaffte es Reigns irgendwie, sich auch von diesem Angriff zu erholen und brachte schließlich einen Spear ins Ziel, bei dem die Rippen von Dean Ambrose auf´s Äußerste strapaziert wurden. Doch der verrückte Superstar war noch immer nicht besiegt. Entgegen aller Wahrscheinlichkeit riss er die Schulter bei zwei hoch und blieb im Match.

Die wildesten Spears in der Geschichte des Sports Entertainments

Da beide Männer ihre Körper bis an ihre absolute Leistungsgrenzen getrieben hatten, ging das Tempo des Matches zwangsläufig etwas zurück. Dennoch versuchte sich Reigns an einem weiteren Spear, den Ambrose jedoch mit einem Kick zu stoppen wusste. Der nächste Versuch endete noch schlimmer für Reigns, denn erst krachte er gegen den Ringpfosten und fand sich Sekunden später am falschen Ende des Dirty Deeds wieder. Aber als alle dachten, das sei das Ende, zeigte Reigns, dass noch immer ein Funken Kraft in ihm übrig war.

Natürlich waren beide Männer erschöpft. Natürlich lagen beide erst einmal reglos auf der Matte und hatten Probleme, bis 10 wieder auf die Beine zu kommen. Doch das hielt sie nicht davon ab, sich auch sitzend die Fäuste entgegen zu schleudern.

Als beide wieder standen, drängte Reigns seinen Gegner in die Ecke und begann damit, wieder und wieder auf den Brustkorb Ambroses einzuschlagen. Die Antwort des Lunatic Fringe waren Schläge an den Kopf von Reigns, doch dann ließ sich Ambroe zum entscheidenden Fehler hinreißen. Er stürmte in die gegenüberliegende Ringecke, um Fahrt aufzunehmen, doch auf halbem Weg zurück prallte er plötzlich auf einen maximal beschleunigten Roman Reigns, der den bis dato härtesten Spear seiner Karriere zeigte.

In diesem Moment war klar – Roman Reigns würde neuer WWE World Heavyweight Champion und drei Sekunden später war es offiziell.

Roman Reigns besiegt Dean Ambrose im Finale des Turniers um den WWE World Heavyweight Championtitel; Sheamus löst seinen “Money in the Bank”-Vertrag ein und wird neuer WWE World Heavyweight Champion

Dem neuen Champion waren seine gemischten Gefühle deutlich anzusehen, als er nach dem Titel griff – Schmerz, Stolz, Erleichterung. Fast drei Jahre waren seit seinem WWE Debüt vergangen und endlich hatte Reigns den Gipfel erreicht und sich damit neben Namen wie The Rock, Andre the Giant und „Stone Cold“ Steve Austin in den Geschichtsbüchern von WWE verewigt. 

Die Geschichte der WWE World Heavyweight Champions

Ambrose umarmte Reigns im Ring und zeigte damit, dass ihre Freundschaft auch durch diese Schlacht nicht gelitten hatte. Nach einem Handschlag verließ der Lunatic Fringe den Ring, um Reigns feiern und den Moment genießen zu lassen. Feuerwerk wurde gezündet, Konfetti regnete von der Hallendecke, als plötzlich die Musik von Triple H erklang.

Der COO von WWE betrat den Ring und applaudierte dem neuen WWE World Heavyweight Champion, bevor er den Arm von Reigns in die Höhe streckte, als unerwartetes Zeichen seines Respekts. The Game bot Reigns anschließend die Hand an, doch der Big Dog hatte andere Pläne. Er drehte sich kurz weg, nur um HHH Sekunden darauf aus den teuren Schuhen zu spearen. Ein absolutes Highlight, doch gerade, als Reigns wieder aufstand, traf ihn auch schon ein gewaltiger Brogue Kick von Sheamus.

Mr. „Money in the Bank“ war aus dem Nichts aufgetaucht, übergab seinen Koffer an den Ringrichter und coverte Reigns umgehend. Dennoch schaffte es der Big Dog, sich zu befreien. Trotz der zwei harten Matches, die Reigns bereits in den Knochen hatte, gelang es ihm, einem weiteren Brogue Kick auszuweichen und seinerseits zum Spear anzusetzen. Doch es sollte beim Ansatz bleiben, denn diesmal brachte der Keltische Krieger seinen Brogue Kick rechtzeitig ins Ziel. Sheamus coverte, der Ringrichter zählte bis drei und der Titel wechselte erneut den Besitzer.

Video: Superstars, die ihren „Money in the Bank“-Vertrag einlösten

Der Keltische Krieger griff nach dem Gold – sein vierter großer Titelgewinn – und umarmte The Game in der Mitte des Ringes. War dies von langer Hand geplant? Es sah tatsächlich ganz danach aus, als beide Männer über dem geschlagenen Roman Reigns standen und die Hände als Zeichen des Sieges in die Luft reckten.

Reigns hatte sich der Autorität verweigert und musste nun den Preis dafür zahlen.Die Enttäuschung darüber, dass eine weitere große Nacht in seiner Karriere ruiniert wurde, war Roman Reigns deutlich anzusehen. Der Krieger, der gerade noch unzerstörbar gewirkt hatte, war nun gebrochen – physisch wie auch psychisch.

Doch Reigns wird zurückkehren, stärker und gefährlicher denn je. Ging es zuvor um den WWE World Heavyweight Championtitel, kommt nun auch noch der Durst nach Vergeltung hinzu. Triple H und der neue WWE World Heavyweight Champion Sheamus haben sich an diesem Abend einen sehr mächtigen Feind geschaffen.