Wenn zwei der faszinierendsten und unberechenbarsten Superstars aufeinandertreffen, dann ist das Chaos vorprogrammiert. Dean Ambrose und Bray Wyatt steigen bei der Survivor Series am 23. November endlich in den Ring.

SURVIVOR SERIES BEI MAXDEOME - JETZT VORBESTELLEN!

Seit er Ambrose vor einem Monat die Niederlage im „Hell in a Cell“-Duell gegen Seth Rollins einbrachte, hat der Verschlinger der Welten stets versucht, in den verrückten Kopf von Ambrose einzudringen. Der große Manipulator hat Parallelen zwischen Ambrose und sich selbst gezogen und versprochen, dass er den verrückten Superstar heilen werde. Wyatt ging sehr weit und gab sogar Details über das Privatleben von Ambrose preis. Er erzählte dem WWE-Universum über die brüchige Beziehung, die Ambrose zu seinem Vater hat.

Ambrose ist jedoch ein einzigartiger Wettstreiter und man darf gespannt sein, ob der Mann der 1000 Wahrheiten den Verrückten weiter schwächen kann. Ambrose beschreibt seinen Kopf als „einen gefährlichen Ort“ und hat oftmals bewiesen, dass er absolut furchtlos ist. Obwohl er bei Hell in a Cell auf einen Teufel namens Wyatt stieß, weigert sich Ambrose auch nur einen einzigen Schritt nach hinten zu gehen.

Seht wie Bray Wyatt während "The Peep Show" Kopfspielchen mit Dean Ambrose spielte

Welcher Verrückte wird sich bei der Survivor Series durchsetzen? Kann der mysteriöse Bray Wyatt einen weiteren Superstar überraschen oder wird der psychotische, aber wild entschlossene Dean Ambrose seine Immunität gegen die Kopfspielchen beweisen? Hat der Verschlinger der Welten mehr abgebissen als er verschlucken kann?

Lassen Sie sich dieses äußerst harte Match auf keinen Fall entgehen! Die Survivor Series und das Match zwischen Dean Ambrose und Bray Wyatt sind in der Nacht vom 23. auf den 24. November bei maxdome zu sehen!

(Übersetzung: Sebastian Hackl)

Bray Wyatt besiegte Dean Ambrose durch Disqualifikation

Auf den ersten Blick gibt es kaum zwei Athleten, die sich weniger ähneln als Dean Ambrose und Bray Wyatt. Doch nach dem brutalen Match der beiden in St. Louis kann niemand die offensichtlichen Ähnlichkeiten bestreiten. Ambrose - instabil, ausrastend und unberechenbar – stellte seinen verrückten und wilden Kampfstil unter Beweis. Doch Wyatt, der nach außen hin ultracool wirkt, konnte Schlag für Schlag und Kollision um Kollision mit seinem Kontrahenten mithalten.

In den ersten Minuten dieser hart geführten Auseinandersetzung ging es aus dem Ring auf den Hallenboden, auf die Ringmatte zurück und wieder nach draußen. Ähnlich wie Brays verwirrende Sermone oder Deans Stakkato-Gesten, war auch bei dieser Schlacht schwer vorauszuahnen, wo sie im nächsten Moment ausgetragen würde. Doch als sich Bray nach einem verfehlten Flug Ambroses aus dem Ring Vorteile gesichert hatte, gelang es dem Provinz-Prediger, die Kontrolle über die Konfrontation zu übernehmen.

Wiederholung bei maxdome ansehen

Wyatt rollte seinen Rivalen zurück in den Ring, brachte einen Senton ins Ziel und nahm Ambrose in einen äußerst schmerzhaften Full Nelson Lock. Dean schlug um sich und befreite sich. Anschließend stieg er aufs Gas wie bei einem Mustang GT in einem Steve-McQueen-Film. Doch wie schon in „Bullitt“, folgte eine Explosion, denn beide Superstars stürmten mit Vollgas los und prallten frontal aufeinander. Beide Männer nahmen bei dieser Kollision Schaden und fanden sich außerhalb des Gevierts wieder, wo ein Double Clothesline beide niederstreckte und kurzzeitig ausschaltete. Doch gerade, als beide unmittelbar vor dem Auszählen standen, schlüpften Wyatt und Ambrose unter dem untersten Ringseil zurück in den Ring und entkamen so dem Anzählen bis zehn.

Ambrose erschütterte mit einem Bulldog den Ring und erkannte, dass er seinem rasenden Rivalen einen Schritt voraus war. Und genau in diesem Moment änderte sich alles. Der Durchgeknallte – der sich bis zu diesem Zeitpunkt von seinem Kontrahenten hatte verunsichern lassen – tat nun Gleiches mit Wyatt. Er imitierte Bray und beugte sich in der Ringecke nach hinten. Für Wyatt, der normalerweise anderen Angst einjagt, war dies eine Furcht einflößende Szene.

Dean Ambrose spricht über das Match und darüber, wie es mit seiner Rivalität mit Bray Wyatt weitergeht

Ein überraschter Bray versuchte sich an Sister Abigail. Ambrose konterte mit einem Einroller; doch Wyatt befreite sich. Dies war der Beginn einer wilden Aktionsfolge und von Kontern, in deren Verlauf Bray einen Slam auf die Matte verfehlte, Ambrose mit einem Clothesline-Konter aus den Seilen im Leeren landete, und Bray einen weiteren Senton ins Leere setzte. Kurzzeitig schien es, als würde im weiteren Verlauf des Matches keinem der beiden eine weitere durchschlagende Aktion gelingen.

Bray Wyatt besiegte Dean Ambrose durch Disqualifikation

Doch dann gelang dem Durchgeknallten der zuvor genannte Clothesline und ein Elbow vom obersten Seil gegen einen stehenden Wyatt. Aber nachdem Bray einen eigenen Clothesline gezeigt hatte, mit dem er Ambrose knallharte erwischte, brachte er auch noch einen brutalen Slam auf die Stahltreppe außerhalb des Rings ins Ziel. Doch irgendwie konnte sich Dean aus dem anschließenden Pin-Versuch befreien, was Wyatt absolut verblüffte.

Er kaute auf seinen strähnigen Haaren herum, und Tränen schossen ihm in die Augen. Was war denn eigentlich noch nötig, um diesen Ambrose abfertigen? Er rollte sich aus dem Ring und schnappte sich seine Lieblings-Waffe: ein Mikrofon.
„Warum tust du das, Mann?“, flehte Wyatt. „So hätte es nicht kommen müssen, Dean.“

Wyatt, der sich fragte, was er sich da nur angetan hatte, begann zu erkennen, dass er sich möglicherweise zuviel zugemutet hatte, denn letztlich ist  Ambrose genauso ungezügelt wie Bray selbst.
„Du und ich, wir sind etwas Besonderes“, erklärte er und gab dann noch einen sehr viel unheilvolleren Kommentar ab: „Tut mir leid, aber du hast deinen Weg gewählt.“

Wyatt griff unter den Ring, zog einen Stahlstuhl hervor und schleuderte ihn ins Geviert. Doch Ambrose nahm ihn schnell an sich. Bray forderte ihn auf zuzuschlagen. Dean dachte einen Moment nach, ließ sich dann aber doch von seiner Wut übermannen. Er ließ den Stuhl in Wyatts Magengrube krachen und zog ihn ihm über den Rücken. Unbeeindruckt von der darauf folgenden Disqualifikation, ließ er den Stuhl wieder auf die Matte fallen und hämmerte Bray mit dem Dirty Deeds auf den Stahl.

Doch noch war Ambrose nicht fertig. Er tauchte nun selbst unter den Ring und zog einen Tisch hervor. Einige Augenblicke später krachte Bray nach einem weiteren Elbow vom obersten Seil durch die Tischplatte. So, als bediene er sich in seinem persönlichen Baumarkt, hob Dean die Ringschürze erneut hoch und fand dort Dutzende weiterer Stühle vor, die er in den Ring schleuderte. Dann begrub er Wyatt unter Holz und Stahl.

Seht Euch Fotos der wilden und brutalen Tracht Prügel an

Der Durchgeknallte war so richtig aus der Haut gefahren – doch der Gnadenstoß folgte erst noch…in Form einer Leiter. Er stieg ganz nach oben, triumphierte und zeigte an, dass diese Schlacht noch lange nicht vorüber war. Wie bei einem Unfall mit 50 Wagen zwangläufig der Fall, hatte Ambrose sein Schicksal gewählt: eine Niederlage durch Disqualifikation, einen vermöbelten Wyatt und ein TLC-Match im kommenden Monat.

Vielleicht hatte Bray recht. Er und Dean sind etwas ganz Besonderes, wenn es um die Art und Weise, wie sie ihren Wahnsinn ausleben, geht. Doch von außen betrachtet, könnten sie unterschiedlicher nicht sein. Und in diesem Fall galt das Sprichwort: Gegensätze ziehen sich an.

Survivor Series 2017
Survivor Series
Get WWE Network

Mitwirkende Superstars

Survivor Series 2017
Survivor Series
Get WWE Network

Mitwirkende Superstars

Wenn zwei der faszinierendsten und unberechenbarsten Superstars aufeinandertreffen, dann ist das Chaos vorprogrammiert. Dean Ambrose und Bray Wyatt steigen bei der Survivor Series am 23. November endlich in den Ring.

SURVIVOR SERIES BEI MAXDEOME - JETZT VORBESTELLEN!

Seit er Ambrose vor einem Monat die Niederlage im „Hell in a Cell“-Duell gegen Seth Rollins einbrachte, hat der Verschlinger der Welten stets versucht, in den verrückten Kopf von Ambrose einzudringen. Der große Manipulator hat Parallelen zwischen Ambrose und sich selbst gezogen und versprochen, dass er den verrückten Superstar heilen werde. Wyatt ging sehr weit und gab sogar Details über das Privatleben von Ambrose preis. Er erzählte dem WWE-Universum über die brüchige Beziehung, die Ambrose zu seinem Vater hat.

Ambrose ist jedoch ein einzigartiger Wettstreiter und man darf gespannt sein, ob der Mann der 1000 Wahrheiten den Verrückten weiter schwächen kann. Ambrose beschreibt seinen Kopf als „einen gefährlichen Ort“ und hat oftmals bewiesen, dass er absolut furchtlos ist. Obwohl er bei Hell in a Cell auf einen Teufel namens Wyatt stieß, weigert sich Ambrose auch nur einen einzigen Schritt nach hinten zu gehen.

Seht wie Bray Wyatt während "The Peep Show" Kopfspielchen mit Dean Ambrose spielte

Welcher Verrückte wird sich bei der Survivor Series durchsetzen? Kann der mysteriöse Bray Wyatt einen weiteren Superstar überraschen oder wird der psychotische, aber wild entschlossene Dean Ambrose seine Immunität gegen die Kopfspielchen beweisen? Hat der Verschlinger der Welten mehr abgebissen als er verschlucken kann?

Lassen Sie sich dieses äußerst harte Match auf keinen Fall entgehen! Die Survivor Series und das Match zwischen Dean Ambrose und Bray Wyatt sind in der Nacht vom 23. auf den 24. November bei maxdome zu sehen!

(Übersetzung: Sebastian Hackl)

Bray Wyatt besiegte Dean Ambrose durch Disqualifikation

Auf den ersten Blick gibt es kaum zwei Athleten, die sich weniger ähneln als Dean Ambrose und Bray Wyatt. Doch nach dem brutalen Match der beiden in St. Louis kann niemand die offensichtlichen Ähnlichkeiten bestreiten. Ambrose - instabil, ausrastend und unberechenbar – stellte seinen verrückten und wilden Kampfstil unter Beweis. Doch Wyatt, der nach außen hin ultracool wirkt, konnte Schlag für Schlag und Kollision um Kollision mit seinem Kontrahenten mithalten.

In den ersten Minuten dieser hart geführten Auseinandersetzung ging es aus dem Ring auf den Hallenboden, auf die Ringmatte zurück und wieder nach draußen. Ähnlich wie Brays verwirrende Sermone oder Deans Stakkato-Gesten, war auch bei dieser Schlacht schwer vorauszuahnen, wo sie im nächsten Moment ausgetragen würde. Doch als sich Bray nach einem verfehlten Flug Ambroses aus dem Ring Vorteile gesichert hatte, gelang es dem Provinz-Prediger, die Kontrolle über die Konfrontation zu übernehmen.

Wiederholung bei maxdome ansehen

Wyatt rollte seinen Rivalen zurück in den Ring, brachte einen Senton ins Ziel und nahm Ambrose in einen äußerst schmerzhaften Full Nelson Lock. Dean schlug um sich und befreite sich. Anschließend stieg er aufs Gas wie bei einem Mustang GT in einem Steve-McQueen-Film. Doch wie schon in „Bullitt“, folgte eine Explosion, denn beide Superstars stürmten mit Vollgas los und prallten frontal aufeinander. Beide Männer nahmen bei dieser Kollision Schaden und fanden sich außerhalb des Gevierts wieder, wo ein Double Clothesline beide niederstreckte und kurzzeitig ausschaltete. Doch gerade, als beide unmittelbar vor dem Auszählen standen, schlüpften Wyatt und Ambrose unter dem untersten Ringseil zurück in den Ring und entkamen so dem Anzählen bis zehn.

Ambrose erschütterte mit einem Bulldog den Ring und erkannte, dass er seinem rasenden Rivalen einen Schritt voraus war. Und genau in diesem Moment änderte sich alles. Der Durchgeknallte – der sich bis zu diesem Zeitpunkt von seinem Kontrahenten hatte verunsichern lassen – tat nun Gleiches mit Wyatt. Er imitierte Bray und beugte sich in der Ringecke nach hinten. Für Wyatt, der normalerweise anderen Angst einjagt, war dies eine Furcht einflößende Szene.

Dean Ambrose spricht über das Match und darüber, wie es mit seiner Rivalität mit Bray Wyatt weitergeht

Ein überraschter Bray versuchte sich an Sister Abigail. Ambrose konterte mit einem Einroller; doch Wyatt befreite sich. Dies war der Beginn einer wilden Aktionsfolge und von Kontern, in deren Verlauf Bray einen Slam auf die Matte verfehlte, Ambrose mit einem Clothesline-Konter aus den Seilen im Leeren landete, und Bray einen weiteren Senton ins Leere setzte. Kurzzeitig schien es, als würde im weiteren Verlauf des Matches keinem der beiden eine weitere durchschlagende Aktion gelingen.

Bray Wyatt besiegte Dean Ambrose durch Disqualifikation

Doch dann gelang dem Durchgeknallten der zuvor genannte Clothesline und ein Elbow vom obersten Seil gegen einen stehenden Wyatt. Aber nachdem Bray einen eigenen Clothesline gezeigt hatte, mit dem er Ambrose knallharte erwischte, brachte er auch noch einen brutalen Slam auf die Stahltreppe außerhalb des Rings ins Ziel. Doch irgendwie konnte sich Dean aus dem anschließenden Pin-Versuch befreien, was Wyatt absolut verblüffte.

Er kaute auf seinen strähnigen Haaren herum, und Tränen schossen ihm in die Augen. Was war denn eigentlich noch nötig, um diesen Ambrose abfertigen? Er rollte sich aus dem Ring und schnappte sich seine Lieblings-Waffe: ein Mikrofon.
„Warum tust du das, Mann?“, flehte Wyatt. „So hätte es nicht kommen müssen, Dean.“

Wyatt, der sich fragte, was er sich da nur angetan hatte, begann zu erkennen, dass er sich möglicherweise zuviel zugemutet hatte, denn letztlich ist  Ambrose genauso ungezügelt wie Bray selbst.
„Du und ich, wir sind etwas Besonderes“, erklärte er und gab dann noch einen sehr viel unheilvolleren Kommentar ab: „Tut mir leid, aber du hast deinen Weg gewählt.“

Wyatt griff unter den Ring, zog einen Stahlstuhl hervor und schleuderte ihn ins Geviert. Doch Ambrose nahm ihn schnell an sich. Bray forderte ihn auf zuzuschlagen. Dean dachte einen Moment nach, ließ sich dann aber doch von seiner Wut übermannen. Er ließ den Stuhl in Wyatts Magengrube krachen und zog ihn ihm über den Rücken. Unbeeindruckt von der darauf folgenden Disqualifikation, ließ er den Stuhl wieder auf die Matte fallen und hämmerte Bray mit dem Dirty Deeds auf den Stahl.

Doch noch war Ambrose nicht fertig. Er tauchte nun selbst unter den Ring und zog einen Tisch hervor. Einige Augenblicke später krachte Bray nach einem weiteren Elbow vom obersten Seil durch die Tischplatte. So, als bediene er sich in seinem persönlichen Baumarkt, hob Dean die Ringschürze erneut hoch und fand dort Dutzende weiterer Stühle vor, die er in den Ring schleuderte. Dann begrub er Wyatt unter Holz und Stahl.

Seht Euch Fotos der wilden und brutalen Tracht Prügel an

Der Durchgeknallte war so richtig aus der Haut gefahren – doch der Gnadenstoß folgte erst noch…in Form einer Leiter. Er stieg ganz nach oben, triumphierte und zeigte an, dass diese Schlacht noch lange nicht vorüber war. Wie bei einem Unfall mit 50 Wagen zwangläufig der Fall, hatte Ambrose sein Schicksal gewählt: eine Niederlage durch Disqualifikation, einen vermöbelten Wyatt und ein TLC-Match im kommenden Monat.

Vielleicht hatte Bray recht. Er und Dean sind etwas ganz Besonderes, wenn es um die Art und Weise, wie sie ihren Wahnsinn ausleben, geht. Doch von außen betrachtet, könnten sie unterschiedlicher nicht sein. Und in diesem Fall galt das Sprichwort: Gegensätze ziehen sich an.