Kevin Owens wird es bei SummerSlam erneut wagen, mit Braun Strowman in den Ring zu steigen. Tatsächlich bat er diesmal selbst um das Rückmatch. Doch wie bei allem, was mit KO zu tun hat, gibt es einen Haken.

Strowman hat die letzten Monate damit verbracht, Owens das Leben zur Hölle zu machen. Strowman warf nicht nur den Gegenstand seines Zorns von der Leiter und schickte ihn während des diesjährigen Money in the Bank Ladder Matchs durch einen Tisch, sondern reagierte auch auf Owens' Versuche, sich den wilden Superstar zum Freund zu machen, indem er ihn überall auf Raw jagte, seinen Mietwagen umwarf und ihn sogar in einen Dixie-Klo einsperrte und das übel riechende Stille Örtchen von der Bühne warf.

Mr. Monster in the Bank Wut erreichte neue Ausmaße bei WWE Extreme Rules, als er Owens vom Dach des Stahlkäfigs warf und ihn durch ein Kommentatoren Pult am Boden krachen ließ. Obwohl seine Taten KO technisch den Sieg einbrachten, sah der völlig dezimierte Superstar nach einem so schrecklichen Abflug überhaupt nicht siegreich aus.

Obwohl Owens vielleicht seinen Sieg nehmen und nach Hause gehen sollte, schwor er stattdessen, dass er Strowman alles wegnehmen würde. Owens wandte sich dann an Raw Commissioner Stephanie McMahon und bat sie, ihm ein Rückmatch mit der Auflage zu gewähren, dass er im Falle eines Sieges Brauns Money-in-the-Bank-Vertrag gewinnt.

Obwohl nicht beispiellos – WWE Hall of Famer Edge stahl im Mai 2007 einen Money-in-the-Bank-Vertrag von Mr. Kennedy im Mai 2007 – kann Owens möglicherweise denken, dass er Strowman in einer ähnlichen Weise überwinden wird?  

Findet es bei SummerSlam heraus, Sonntagnacht vom 19/20. August, um 1 Uhr, live auf dem  preisgekrönten WWE Network sowie bei Sky Select – jeweils optional mit deutschem LIVE-Kommentar!

SummerSlam
SummerSlam
Get WWE Network

Mitwirkende Superstars

SummerSlam
SummerSlam
Get WWE Network

Mitwirkende Superstars

Kevin Owens wird es bei SummerSlam erneut wagen, mit Braun Strowman in den Ring zu steigen. Tatsächlich bat er diesmal selbst um das Rückmatch. Doch wie bei allem, was mit KO zu tun hat, gibt es einen Haken.

Strowman hat die letzten Monate damit verbracht, Owens das Leben zur Hölle zu machen. Strowman warf nicht nur den Gegenstand seines Zorns von der Leiter und schickte ihn während des diesjährigen Money in the Bank Ladder Matchs durch einen Tisch, sondern reagierte auch auf Owens' Versuche, sich den wilden Superstar zum Freund zu machen, indem er ihn überall auf Raw jagte, seinen Mietwagen umwarf und ihn sogar in einen Dixie-Klo einsperrte und das übel riechende Stille Örtchen von der Bühne warf.

Mr. Monster in the Bank Wut erreichte neue Ausmaße bei WWE Extreme Rules, als er Owens vom Dach des Stahlkäfigs warf und ihn durch ein Kommentatoren Pult am Boden krachen ließ. Obwohl seine Taten KO technisch den Sieg einbrachten, sah der völlig dezimierte Superstar nach einem so schrecklichen Abflug überhaupt nicht siegreich aus.

Obwohl Owens vielleicht seinen Sieg nehmen und nach Hause gehen sollte, schwor er stattdessen, dass er Strowman alles wegnehmen würde. Owens wandte sich dann an Raw Commissioner Stephanie McMahon und bat sie, ihm ein Rückmatch mit der Auflage zu gewähren, dass er im Falle eines Sieges Brauns Money-in-the-Bank-Vertrag gewinnt.

Obwohl nicht beispiellos – WWE Hall of Famer Edge stahl im Mai 2007 einen Money-in-the-Bank-Vertrag von Mr. Kennedy im Mai 2007 – kann Owens möglicherweise denken, dass er Strowman in einer ähnlichen Weise überwinden wird?  

Findet es bei SummerSlam heraus, Sonntagnacht vom 19/20. August, um 1 Uhr, live auf dem  preisgekrönten WWE Network sowie bei Sky Select – jeweils optional mit deutschem LIVE-Kommentar!