BROOKLYN, N.Y. — Dolph Ziggler gab wahrlich alles und noch mehr, als er Dean Ambrose um den WWE World Championtitel herausforderte, doch am Ende war es der Champion, der als Sieger aus diesem mitreißenden und nervenaufreibenden Match hervor ging.

Anfangs verlegte Ziggler sich auf seine NCAA-Ringerqualitäten, die ihm seinerzeit eine Rekordsiegesserie an der Kent University einbrachten, um den Champion auf der Matte zu halten und zu kontrollieren. Der Showoff baute immer mehr Schwung auf, bis es Ambrose plötzlich gelang, einen Suplex zu kontern und den Herausforderer aus dem Ring zu werfen.

Als das Match außerhalb des Seilgevierts fortgesetzt wurde, sicherte sich der Lunatic Fringe mit harten Manövern schnell die Kontrolle und drängte Ziggler immer weiter in die Defensive. Selbstbewusst stieg der Champion sogar auf die Ringseile, um von dort einen entscheidenden Treffer zu landen, wurde jedoch mit einem perfekt getimeten Dropkick von Dolph Ziggler aus der Luft gepflückt.

Dolph Ziggler möchte beim heißesten Event des Sommers die Show stehlen, indem er Dean Ambrose den WWE World Championtitel abnimmt. Den kompletten SummerSlam 2016 gibt es exklusiv auf dem preisgekrönten WWE Network zu sehen.

Beide Superstars sind bekannt dafür, über einen extrem hohen Level an Durchhaltevermögen zu verfügen, doch als sie dieselbe Idee verfolgten und mit einem doppelten Clothesline aufeinanderprallten, kam das Match zu einem jähen Zwischenstopp. Ambrose erholte sich als erster und ging sofort wieder in die Offensive. Ziggler bewies jedoch Nehmerqualitäten, lauerte auf eine Lücke im Angriffsschwung des Champions und setzte dann zu seinem gefürchteten Sleeper Hold an.

Nach einem gewaltigen Superkick und einem per Zig Zag ausgekonterten Dirty Deeds hätte Dolph fast den Sieg und damit auch den Titel geholt, doch Ambrose befreite sich im letzten Augenblick. Als sich der Champion nach diesem Schock wieder gefasst hatte, erklomm er erneut die Ringecke – aber wieder war Ziggler schnell genug. Er folgte dem Lunatic Fringe nach oben und es entbrannte ein offener Schlagabtausch.

Dean Ambrose admits to being a jerk: WWE.com Exclusive, Aug. 21, 2016

WWE World Champion Dean Ambrose gives props to formidable SummerSlam challenger, Dolph Ziggler.

Als Ziggler dachte, die Oberhand zu haben, versuchte er, seinen patentierten Facebuster von der Ringecke zu zeigen, doch Ambrose bewies die Geschmeidigkeit einer Raubkatze. Er landete auf den Füßen und brachte das Match mit einem ansatzlos ausgeführten Dirty Deeds zu Ende.

Trotz der Niederlage hat sich Ziggler nichts vorzuwerfen, denn er tat alles menschenmögliche, um den Championtitel zu erringen. Letztlich war es der unorthodoxe Ringstil und die ungezügelte Wildheit des WWE World Champions, die Ambrose den Sieg brachte.

BROOKLYN, N.Y. — Dolph Ziggler gab wahrlich alles und noch mehr, als er Dean Ambrose um den WWE World Championtitel herausforderte, doch am Ende war es der Champion, der als Sieger aus diesem mitreißenden und nervenaufreibenden Match hervor ging.

Anfangs verlegte Ziggler sich auf seine NCAA-Ringerqualitäten, die ihm seinerzeit eine Rekordsiegesserie an der Kent University einbrachten, um den Champion auf der Matte zu halten und zu kontrollieren. Der Showoff baute immer mehr Schwung auf, bis es Ambrose plötzlich gelang, einen Suplex zu kontern und den Herausforderer aus dem Ring zu werfen.

Als das Match außerhalb des Seilgevierts fortgesetzt wurde, sicherte sich der Lunatic Fringe mit harten Manövern schnell die Kontrolle und drängte Ziggler immer weiter in die Defensive. Selbstbewusst stieg der Champion sogar auf die Ringseile, um von dort einen entscheidenden Treffer zu landen, wurde jedoch mit einem perfekt getimeten Dropkick von Dolph Ziggler aus der Luft gepflückt.

Dolph Ziggler möchte beim heißesten Event des Sommers die Show stehlen, indem er Dean Ambrose den WWE World Championtitel abnimmt. Den kompletten SummerSlam 2016 gibt es exklusiv auf dem preisgekrönten WWE Network zu sehen.

Beide Superstars sind bekannt dafür, über einen extrem hohen Level an Durchhaltevermögen zu verfügen, doch als sie dieselbe Idee verfolgten und mit einem doppelten Clothesline aufeinanderprallten, kam das Match zu einem jähen Zwischenstopp. Ambrose erholte sich als erster und ging sofort wieder in die Offensive. Ziggler bewies jedoch Nehmerqualitäten, lauerte auf eine Lücke im Angriffsschwung des Champions und setzte dann zu seinem gefürchteten Sleeper Hold an.

Nach einem gewaltigen Superkick und einem per Zig Zag ausgekonterten Dirty Deeds hätte Dolph fast den Sieg und damit auch den Titel geholt, doch Ambrose befreite sich im letzten Augenblick. Als sich der Champion nach diesem Schock wieder gefasst hatte, erklomm er erneut die Ringecke – aber wieder war Ziggler schnell genug. Er folgte dem Lunatic Fringe nach oben und es entbrannte ein offener Schlagabtausch.

Dean Ambrose admits to being a jerk: WWE.com Exclusive, Aug. 21, 2016

WWE World Champion Dean Ambrose gives props to formidable SummerSlam challenger, Dolph Ziggler.

Als Ziggler dachte, die Oberhand zu haben, versuchte er, seinen patentierten Facebuster von der Ringecke zu zeigen, doch Ambrose bewies die Geschmeidigkeit einer Raubkatze. Er landete auf den Füßen und brachte das Match mit einem ansatzlos ausgeführten Dirty Deeds zu Ende.

Trotz der Niederlage hat sich Ziggler nichts vorzuwerfen, denn er tat alles menschenmögliche, um den Championtitel zu erringen. Letztlich war es der unorthodoxe Ringstil und die ungezügelte Wildheit des WWE World Champions, die Ambrose den Sieg brachte.