Kevin Owens öffnete bereits vor ihrem Match am Sonntag die Tore zur Hölle für Shane McMahon

Kevin Owens öffnete bereits vor ihrem Match am Sonntag die Tore zur Hölle für Shane McMahon

Fünf Tage, bevor sie bei WWE Hell in a Cell versuchen werden, sich gegenseitig zu zerfetzen, stand Shane McMahon im SmackDown Ring und versprach seinem Erzfeind, dass dieser die Hölle auf Erden erleben wird, wenn er am Sonntag den Käfig betritt. Außerdem verkündete Shane, dass das Match der beiden zusätzlich noch eine „Falls Count Anywhere“-Klausel bekommen habe.

Anstatt sich seinem Gegner direkt zu stellen, tauchte Owens lieber tief im WWE Universum auf und stellte noch einmal klar, dass er Shane für alles verantwortlich mache, was KO Mr. McMahon angetan hat und dass es Shane am Sonntag noch weitaus schlimmer treffen werde.

Shane jagte Owens kurzerhand durch die Zuschauer bis in den Verkaufsraum der Arena, wo KO eine hinterhältige Attacke gegen den SmackDown LIVE Commissioner vorbereitet hatte und ihn per Powerbomb durch einen der Merchandise Tische hämmerte. Auf seinem Weg zurück in den Ring begann Owens zu erklären, was Shane am Sonntag noch alles erwarten wird. Als dann der geschundene Shane wieder auftauchte, setzte Owens nach und prügelte mit allem, was er hatte auf seinen Gegner ein... inklusive eines vernichtenden Headbutts und seiner Pop-up Powerbomb.

Damit endete eine höchst chaotische SmackDown LIVE Ausgabe, die zugleich aber nur der Auftakt für das totale Chaos sein konnte, das uns am Sonntag bei WWE Hell in a Cell erwarten wird.

WWE Shows Neueste Ergebnisse

Alle Shows ansehen