Nach 10 Jahren und zwei Stationen bei WWE wird Drew McIntyre endlich die Titelchance erhalten, die er immer schon begehrt hat und zwar auf der größten Bühne von Allen, nachdem er das Royal Rumble Match der Männer 2020 gewonnen hat.

Der anfängliche Ton der Schlacht war vielleicht einzigartiger als jeder andere Rumble in der Geschichte, denn WWE Champion Brock Lesnar trat selbst auf Platz 1 an. Die Bestie war weit davon entfernt, von dem Lied beeindruckt zu sein, mit dem die Nummer zwei, Elias, ihm und den Minute Maid Park vor dem Einzug ein Ständchen brachte. Tatsächlich ließ Lesnar ihn nicht einmal ausreden, sondern verfolgte ihn, um ihn zu zwingen, das Match zu seinen Bedingungen zu beginnen, bevor er Elias' Gitarre über seinen Rücken schlug und ihn kurzerhand aus dem Match warf.

Den Ansturm setzte Brock mit der Eliminierung von Rowan, Robert Roode und John Morriso fort. Die Ankunft des ehemaligen Lesnar-Rivalen Kofi Kingston - der nach dem Verlust des WWE Titels an Lesnar in acht Sekunden im vergangenen Oktober auf Vergeltung aus war - und Rey Mysterio schienen das Spiel zu verändern und die Bestie fand sich bald am anderen Ende eines 3-gegen-1-Angriffs wieder, als Big E auf Platz 8 loslegte.

Doch dieser Nachteil konnte Lesnars Raserei kaum bremsen und er schnappte sie sich einen nach dem anderen, indem er Mysterio und Big E hinauswarf bevor er Kingston mit dem F-5 abfertigte.

Lesnar steigerte seine Eliminierungen auf 13 - alle in Folge - und erreichte damit den Rekord für den Rumble, nachdem er gleichzeitig den NXT North American Champion Keith Lee und Braun Strowman aus dem Rennen warf und seine beiden Mitstreiter von hinten überraschte.

McIntyre, der mit der Nr. 16 startete, stellte das Match mit einem Claymore auf den Kopf, der die Bestie nach draußen fliegen ließ, nachdem Ricochet ihn mit einem schnellen Tritt unter die Gürtellinie erwischt hatte. Danach verweilte der furchtlose Blick des mächtigen Schotten eine Ewigkeit lang auf Lesnar. 

Das WWE-Universum wurde in Ekstase versetzt, als der WWE Hall of Famer Edge auf Platz 21 für seine erste Action im Ring seit seiner Pensionierung im Jahr 2011 herauskam. Der Ultimate Opportunist zeigte wenig Ringrost und leerte kurzerhand das Haus mit Spears für jeden einzelnen im Ring. 

Seth Rollins, der zum zweiten Mal in Folge in der perfekten Position war, um den Rumble zu gewinnen, schloss sich als letzter Teilnehmer mit AOP und seinem Kollegen Buddy Murphyy, dem Raw Tag Team Champion, im Schlepptau an. Die Jünger des Monday Night Messiahs halfen ihm dabei, Aleister Black, Kevin Owens und Samoa Joe zu eliminieren - die sich dann alle mit Rollins' Gefährten im Backstage-Bereich prügelten.

Da seine Verstärkung plötzlich nirgendwo zu finden war, gelang es Rollins nicht, Roman Reigns - der mit der 26 eintrat - für eine vorübergehende Shield-Reunion zu rekrutieren und er wurde bald von McIntyre eliminiert. 

Edge und Randy Orton haben ihre RKO-Allianz zum zweiten Mal am Abend für ein Doppel-RKO auf McIntyre wiederbelebt, nachdem sie zuvor Luke Gallows und Karl Anderson von The O.C. getrennt und bezwungen hatten. Aber zwischen dem Rated-R Superstar und der Viper hatte sich kaum etwas geändert, da Edge - Momente, nachdem er fast aus dem Nichts mit einem RKO erwischt worden war - stattdessen Orton mit einer Elimination überraschte, als die beiden bereit schienen, sich gegen  Reigns zusammenzuschließen.

Der Big Dog gewann schließlich eine Schlacht auf dem Vorfeld mit Edge und schaltete die zurückkehrende Legende aus, um zusammen mit McIntyre als die beiden letzten Konkurrenten zu verbleiben.

Mit einem weiteren kolossalen Claymore-Kick war Reigns reif für den Rausschmiss und machte Platz einem sichtlich emotionalen, feierlichen Moment für McIntyre. 

Unter denen, die darauf aufmerksam wurden, war The Rock, der unter dem Instagram-Post von WWE, der McIntyres Triumph würdigtem schrieb: "Sehr glücklich darüber. Ich bin ein großer Fan von DM."

Der Scottish Terminator hatte in den letzten Wochen seine fehlenden Titelchancen als stolze Bürde auf seiner Schulter getragen. Und für den Mann, der 2014 nach einer auf- und absteigenden Karriere, in der er einst von Mr. McMahon als "Der Auserwählte" bezeichnet wurde, von WWE abgesetzt worden war, schloss sich der Kreis.

Nicht länger in selbstgefälliger Bequemlichkeit oder Fehlstarts versunken, hat McIntyre seiner Karriere neues Leben eingehaucht und ist einen Schritt näher an der Verwirklichung des Potenzials, das ihn seit langem zu einem der vielversprechendsten Superstars der Branche gemacht hat.

Komplette Liste der Royal Rumble Match Teilnehmer und Eliminierungen

Nr. Superstar Eliminierte Eliminiert durch Zeit
1 Brock Lesnar Elias, Erick Rowan, Robert Roode, John Morrison, Rey Mysterio, Big E, Kofi Kingston, Cesaro, Shelton Benjamin, Shinsuke Nakamura, MVP, Keith Lee, Braun Strowman Drew McIntyre 26:24
2 Elias Brock Lesnar 1:00
3 Erick Rowan Brock Lesnar 0:08
4 Robert Roode Brock Lesnar 0:41
5 John Morrison Brock Lesnar 0:09
6 Kofi Kingston Brock Lesnar 5:06
7 Rey Mysterio Brock Lesnar 2:54
8 Big E Brock Lesnar 0:53
9 Cesaro Brock Lesnar 0:18
10 Shelton Benjamin Brock Lesnar 0:37
11 Shinsuke Nakamura Brock Lesnar 0:20
12 MVP Brock Lesnar 0:24
13 Keith Lee Brock Lesnar 3:32
14 Braun Strowman Brock Lesnar 1:48
15 Ricochet Drew McIntyre 3:09
16 Drew McIntyre Brock Lesnar, Ricochet, The Miz, King Corbin, Seth Rollins, Roman Reigns GEWINNER 34:11
17 The Miz Drew McIntyre 0:30
18 AJ Styles Edge 7:49
19 Dolph Ziggler Roman Reigns 12:20
20 Karl Anderson Randy Orton 9:46
21 Edge AJ Styles, Luke Gallows, Randy Orton Roman Reigns 23:43
22 King Corbin Matt Riddle Drew McIntyre 4:06
23 Matt Riddle King Corbin 0:41
24 Luke Gallows Edge 2:00
25 Randy Orton Karl Anderson Edge 14:37
26 Roman Reigns Dolph Ziggler, Edge Drew McIntyre 16:01
27 Kevin Owens Seth Rollins by 6:59
28 Aleister Black Seth Rollins 5:06
29 Samoa Joe Seth Rollins 4:25
30 Seth Rollins Aleister Black, Kevin Owens, Samoa Joe Drew McIntyre 4:01

Nach 10 Jahren und zwei Stationen bei WWE wird Drew McIntyre endlich die Titelchance erhalten, die er immer schon begehrt hat und zwar auf der größten Bühne von Allen, nachdem er das Royal Rumble Match der Männer 2020 gewonnen hat.

Der anfängliche Ton der Schlacht war vielleicht einzigartiger als jeder andere Rumble in der Geschichte, denn WWE Champion Brock Lesnar trat selbst auf Platz 1 an. Die Bestie war weit davon entfernt, von dem Lied beeindruckt zu sein, mit dem die Nummer zwei, Elias, ihm und den Minute Maid Park vor dem Einzug ein Ständchen brachte. Tatsächlich ließ Lesnar ihn nicht einmal ausreden, sondern verfolgte ihn, um ihn zu zwingen, das Match zu seinen Bedingungen zu beginnen, bevor er Elias' Gitarre über seinen Rücken schlug und ihn kurzerhand aus dem Match warf.

Den Ansturm setzte Brock mit der Eliminierung von Rowan, Robert Roode und John Morriso fort. Die Ankunft des ehemaligen Lesnar-Rivalen Kofi Kingston - der nach dem Verlust des WWE Titels an Lesnar in acht Sekunden im vergangenen Oktober auf Vergeltung aus war - und Rey Mysterio schienen das Spiel zu verändern und die Bestie fand sich bald am anderen Ende eines 3-gegen-1-Angriffs wieder, als Big E auf Platz 8 loslegte.

Doch dieser Nachteil konnte Lesnars Raserei kaum bremsen und er schnappte sie sich einen nach dem anderen, indem er Mysterio und Big E hinauswarf bevor er Kingston mit dem F-5 abfertigte.

Lesnar steigerte seine Eliminierungen auf 13 - alle in Folge - und erreichte damit den Rekord für den Rumble, nachdem er gleichzeitig den NXT North American Champion Keith Lee und Braun Strowman aus dem Rennen warf und seine beiden Mitstreiter von hinten überraschte.

McIntyre, der mit der Nr. 16 startete, stellte das Match mit einem Claymore auf den Kopf, der die Bestie nach draußen fliegen ließ, nachdem Ricochet ihn mit einem schnellen Tritt unter die Gürtellinie erwischt hatte. Danach verweilte der furchtlose Blick des mächtigen Schotten eine Ewigkeit lang auf Lesnar. 

Das WWE-Universum wurde in Ekstase versetzt, als der WWE Hall of Famer Edge auf Platz 21 für seine erste Action im Ring seit seiner Pensionierung im Jahr 2011 herauskam. Der Ultimate Opportunist zeigte wenig Ringrost und leerte kurzerhand das Haus mit Spears für jeden einzelnen im Ring. 

Seth Rollins, der zum zweiten Mal in Folge in der perfekten Position war, um den Rumble zu gewinnen, schloss sich als letzter Teilnehmer mit AOP und seinem Kollegen Buddy Murphyy, dem Raw Tag Team Champion, im Schlepptau an. Die Jünger des Monday Night Messiahs halfen ihm dabei, Aleister Black, Kevin Owens und Samoa Joe zu eliminieren - die sich dann alle mit Rollins' Gefährten im Backstage-Bereich prügelten.

Da seine Verstärkung plötzlich nirgendwo zu finden war, gelang es Rollins nicht, Roman Reigns - der mit der 26 eintrat - für eine vorübergehende Shield-Reunion zu rekrutieren und er wurde bald von McIntyre eliminiert. 

Edge und Randy Orton haben ihre RKO-Allianz zum zweiten Mal am Abend für ein Doppel-RKO auf McIntyre wiederbelebt, nachdem sie zuvor Luke Gallows und Karl Anderson von The O.C. getrennt und bezwungen hatten. Aber zwischen dem Rated-R Superstar und der Viper hatte sich kaum etwas geändert, da Edge - Momente, nachdem er fast aus dem Nichts mit einem RKO erwischt worden war - stattdessen Orton mit einer Elimination überraschte, als die beiden bereit schienen, sich gegen  Reigns zusammenzuschließen.

Der Big Dog gewann schließlich eine Schlacht auf dem Vorfeld mit Edge und schaltete die zurückkehrende Legende aus, um zusammen mit McIntyre als die beiden letzten Konkurrenten zu verbleiben.

Mit einem weiteren kolossalen Claymore-Kick war Reigns reif für den Rausschmiss und machte Platz einem sichtlich emotionalen, feierlichen Moment für McIntyre. 

Unter denen, die darauf aufmerksam wurden, war The Rock, der unter dem Instagram-Post von WWE, der McIntyres Triumph würdigtem schrieb: "Sehr glücklich darüber. Ich bin ein großer Fan von DM."

Der Scottish Terminator hatte in den letzten Wochen seine fehlenden Titelchancen als stolze Bürde auf seiner Schulter getragen. Und für den Mann, der 2014 nach einer auf- und absteigenden Karriere, in der er einst von Mr. McMahon als "Der Auserwählte" bezeichnet wurde, von WWE abgesetzt worden war, schloss sich der Kreis.

Nicht länger in selbstgefälliger Bequemlichkeit oder Fehlstarts versunken, hat McIntyre seiner Karriere neues Leben eingehaucht und ist einen Schritt näher an der Verwirklichung des Potenzials, das ihn seit langem zu einem der vielversprechendsten Superstars der Branche gemacht hat.

Komplette Liste der Royal Rumble Match Teilnehmer und Eliminierungen

Nr. Superstar Eliminierte Eliminiert durch Zeit
1 Brock Lesnar Elias, Erick Rowan, Robert Roode, John Morrison, Rey Mysterio, Big E, Kofi Kingston, Cesaro, Shelton Benjamin, Shinsuke Nakamura, MVP, Keith Lee, Braun Strowman Drew McIntyre 26:24
2 Elias Brock Lesnar 1:00
3 Erick Rowan Brock Lesnar 0:08
4 Robert Roode Brock Lesnar 0:41
5 John Morrison Brock Lesnar 0:09
6 Kofi Kingston Brock Lesnar 5:06
7 Rey Mysterio Brock Lesnar 2:54
8 Big E Brock Lesnar 0:53
9 Cesaro Brock Lesnar 0:18
10 Shelton Benjamin Brock Lesnar 0:37
11 Shinsuke Nakamura Brock Lesnar 0:20
12 MVP Brock Lesnar 0:24
13 Keith Lee Brock Lesnar 3:32
14 Braun Strowman Brock Lesnar 1:48
15 Ricochet Drew McIntyre 3:09
16 Drew McIntyre Brock Lesnar, Ricochet, The Miz, King Corbin, Seth Rollins, Roman Reigns GEWINNER 34:11
17 The Miz Drew McIntyre 0:30
18 AJ Styles Edge 7:49
19 Dolph Ziggler Roman Reigns 12:20
20 Karl Anderson Randy Orton 9:46
21 Edge AJ Styles, Luke Gallows, Randy Orton Roman Reigns 23:43
22 King Corbin Matt Riddle Drew McIntyre 4:06
23 Matt Riddle King Corbin 0:41
24 Luke Gallows Edge 2:00
25 Randy Orton Karl Anderson Edge 14:37
26 Roman Reigns Dolph Ziggler, Edge Drew McIntyre 16:01
27 Kevin Owens Seth Rollins by 6:59
28 Aleister Black Seth Rollins 5:06
29 Samoa Joe Seth Rollins 4:25
30 Seth Rollins Aleister Black, Kevin Owens, Samoa Joe Drew McIntyre 4:01