ORLANDO, Florida —  Charlotte dachte wahrscheinlich, dass sie nach ihrer Titelverteidigung gegen Becky Lynch beim Royal Rumble eine kurze Ruhepause einlegen könnte. Aber auch, wenn sie zuvor eine Hilfestellung ihres Vaters, dem zweifachen WWE Hall of Famer Ric Flair, erhalten hatte, so konnte selbst der Nature Boy nichts mehr ausrichten, als Sasha Banks plötzlich auftauchte und der Divas Championesse vor einem extatischen WWE Universum in Orlando das Bank Statement verpasste.

Fotos des Matches |  Alle Ergebnisse des Royal Rumble

Als Signal für das erhoffte Ergebnis kam Becky Lynch mit goldenen Strähnen in ihren leuchtend orangen Haaren zum Ring. Sobald die Ringglocke geläutet wurde, verschwendete die feurige Irin keine Zeit und bearbeitete die Divas Championesse mit wilden und ungezügelten Attacken. Fast wäre ihr sogar gleich zu Beginn der Dis-Arm-Her gelungen. Charlotte versuchte sich zu befreien, aber Becky hatte die passende Antwort parat, so dass sich die genetisch überlegene Diva in die Ringseile retten musste. 

Anschließend wollte Charlotte ihrer Herausforderin die eigene Medizin zu schmecken geben und attackierte Beckys Arm, wurde dabei aber selbst vom „Irish Lass Kicker“ aus dem Ring geschleudert. Auf dem Boden des Amway Centers kam dann allerdings der Erfahrungs- und Hinterhältigkeitsvorteil der Familie Flair zum tragen und die Antwort Beckys fiel kurz und heftig aus – eine harte Rechte ans Kinn des Nature Boys.

Der Royal Rumble 2016 auf dem WWE Network

Doch die Ablenkung des WWE Hall of Famers war erfolgreich genug, um Charlotte die Kontrolle über das Match übernehmen zu lassen. Die Divas Championesse reuzierte das Tempo und ging zu einem methodischen Stil über, indem sie ihre Beine um den Hals Beckys schlang und diese in der Ringmitte mürbe machen wollte. Durch lautstarke Anfeuerungsrufe aus dem WWE Universum kämpfte sich Lynch aber wieder auf die Füße und schaffte es sogar, die Championesse erneut unter Druck zu setzen. Nachdem sie dem Figure Eight Leglock entkommen konnte, erwischte Becky ihre Gegnerin mit gleich zwei Exploder Suplexes. Auf einmal schien der Titel in greifbarer Nähe.

Aber auch diesmal sollte der Dis-Arm-Her nicht den gewünschten Erfolg bringen. Charlotte befreite sich und brachte ihrerseits einen harten Spear ins Ziel. Wieder ging es hin und her und nachdem Charlotte ihren eigenen Vater versehentlich mit einem Dropkick erwischt hatte, war sich Becky des Sieges gewiss. Flair jedoch berappelte sich wieder und sprang auf den Ringrand, während Becky Lynch gerade einmal mehr den Dis-Arm-Her ansetzte.Der WWE Hall of Famer warf sein Jackett über den Kopf der Irin und brachte sie so dazu, den Aufgabegriff zu lösen und ihre Aufmerksamkeit auf ihn zu richten. Diesen Moment nutze Charlotte, um der Herausforderin in die Augen zu greifen und anschließed den siegbringenden Pin zu zeigen.

Die Siegesfeier Charlottes und weitere Attacken auf Becky Lynch wurden jedoch jäh unterbrochen, als „The Boss“ Sasha Banks völlig unvermittelt auftauchte. Banks entfernte die geschlagene Becky unsanft aus dem Ring und machte unmissverständlich klar, dass das Rampenlicht ihr alleine gehörte. Anschließend gab es einen Handshake zwischen den beiden ehemaligen BFFs, doch der Frieden war nur von kurzer Dauer. Sobald Charlotte Banks den Rücken zudrehte, setzte es einen Backstabber und das Bank Statement vom Boss. Zum Abschluss griff Sasha Banks sich noch den Divas Championtitel und hielt ihn unter tosendem Applaus des WWE Universums triumphierend in die Höhe.

Charlottes Selbstvertrauen mag nach dem Sieg gegen Becky groß gewesen sein, doch sie musste schnell und schmerzhaft lernen, dass sich eine Championesse niemals ausruhen kann. Werden Charlotte und Ric Flair in der Lage sein, Sasha Banks auf Abstand zu halten? Und sind die Flairs Becky Lynch wirklich ein für allemal los?

Royal Rumble
Royal Rumble
Get WWE Network

Mitwirkende Superstars

Royal Rumble
Royal Rumble
Get WWE Network

Mitwirkende Superstars

ORLANDO, Florida —  Charlotte dachte wahrscheinlich, dass sie nach ihrer Titelverteidigung gegen Becky Lynch beim Royal Rumble eine kurze Ruhepause einlegen könnte. Aber auch, wenn sie zuvor eine Hilfestellung ihres Vaters, dem zweifachen WWE Hall of Famer Ric Flair, erhalten hatte, so konnte selbst der Nature Boy nichts mehr ausrichten, als Sasha Banks plötzlich auftauchte und der Divas Championesse vor einem extatischen WWE Universum in Orlando das Bank Statement verpasste.

Fotos des Matches |  Alle Ergebnisse des Royal Rumble

Als Signal für das erhoffte Ergebnis kam Becky Lynch mit goldenen Strähnen in ihren leuchtend orangen Haaren zum Ring. Sobald die Ringglocke geläutet wurde, verschwendete die feurige Irin keine Zeit und bearbeitete die Divas Championesse mit wilden und ungezügelten Attacken. Fast wäre ihr sogar gleich zu Beginn der Dis-Arm-Her gelungen. Charlotte versuchte sich zu befreien, aber Becky hatte die passende Antwort parat, so dass sich die genetisch überlegene Diva in die Ringseile retten musste. 

Anschließend wollte Charlotte ihrer Herausforderin die eigene Medizin zu schmecken geben und attackierte Beckys Arm, wurde dabei aber selbst vom „Irish Lass Kicker“ aus dem Ring geschleudert. Auf dem Boden des Amway Centers kam dann allerdings der Erfahrungs- und Hinterhältigkeitsvorteil der Familie Flair zum tragen und die Antwort Beckys fiel kurz und heftig aus – eine harte Rechte ans Kinn des Nature Boys.

Der Royal Rumble 2016 auf dem WWE Network

Doch die Ablenkung des WWE Hall of Famers war erfolgreich genug, um Charlotte die Kontrolle über das Match übernehmen zu lassen. Die Divas Championesse reuzierte das Tempo und ging zu einem methodischen Stil über, indem sie ihre Beine um den Hals Beckys schlang und diese in der Ringmitte mürbe machen wollte. Durch lautstarke Anfeuerungsrufe aus dem WWE Universum kämpfte sich Lynch aber wieder auf die Füße und schaffte es sogar, die Championesse erneut unter Druck zu setzen. Nachdem sie dem Figure Eight Leglock entkommen konnte, erwischte Becky ihre Gegnerin mit gleich zwei Exploder Suplexes. Auf einmal schien der Titel in greifbarer Nähe.

Aber auch diesmal sollte der Dis-Arm-Her nicht den gewünschten Erfolg bringen. Charlotte befreite sich und brachte ihrerseits einen harten Spear ins Ziel. Wieder ging es hin und her und nachdem Charlotte ihren eigenen Vater versehentlich mit einem Dropkick erwischt hatte, war sich Becky des Sieges gewiss. Flair jedoch berappelte sich wieder und sprang auf den Ringrand, während Becky Lynch gerade einmal mehr den Dis-Arm-Her ansetzte.Der WWE Hall of Famer warf sein Jackett über den Kopf der Irin und brachte sie so dazu, den Aufgabegriff zu lösen und ihre Aufmerksamkeit auf ihn zu richten. Diesen Moment nutze Charlotte, um der Herausforderin in die Augen zu greifen und anschließed den siegbringenden Pin zu zeigen.

Die Siegesfeier Charlottes und weitere Attacken auf Becky Lynch wurden jedoch jäh unterbrochen, als „The Boss“ Sasha Banks völlig unvermittelt auftauchte. Banks entfernte die geschlagene Becky unsanft aus dem Ring und machte unmissverständlich klar, dass das Rampenlicht ihr alleine gehörte. Anschließend gab es einen Handshake zwischen den beiden ehemaligen BFFs, doch der Frieden war nur von kurzer Dauer. Sobald Charlotte Banks den Rücken zudrehte, setzte es einen Backstabber und das Bank Statement vom Boss. Zum Abschluss griff Sasha Banks sich noch den Divas Championtitel und hielt ihn unter tosendem Applaus des WWE Universums triumphierend in die Höhe.

Charlottes Selbstvertrauen mag nach dem Sieg gegen Becky groß gewesen sein, doch sie musste schnell und schmerzhaft lernen, dass sich eine Championesse niemals ausruhen kann. Werden Charlotte und Ric Flair in der Lage sein, Sasha Banks auf Abstand zu halten? Und sind die Flairs Becky Lynch wirklich ein für allemal los?