Joe Louis Arena Detroit MI

Zeit und Ort

Donnerstag, Jul 14 | 22:00

Joe Louis Arena
Detroit, MI

Wo es läuft

Raw Ergebnisse : Alle Details

 

Darren Young gewann eine Battle Royal und wurde neuer Herausforderer #1 auf den Intercontinental Championtitel

DETROIT — Sich zwei Monate lang von Bob Backlund anbrüllen zu lassen, war anscheinend ein besseres Training, als wir alle dachten. Die Mission des WWE Hall of Famers lautete „Darren Young wieder großartig zu machen“ und den ersten Test bestand Mr. No Days Off mit Bravour. In seinem ersten Match unter der Anleitung Backlunds gewann Darren Yound eine Battle Royal um den Platz des Herausforderers #1 auf den Intercontinental Championtitel von The Miz.

Wie alle großen Siege, bestand der Erfolg zu gleichen Teilen aus Beharrlichkeit, Können und Glück. Beharrlichkeit und Können brachten Darren Young durch das große Chaos zu Beginn des Matches und bis unter die letzten Vier – gemeinsam mit Dolph Ziggler, Apollo Crews und Baron Corbin. Das Glück tat sein übriges, als Crews und der Sieger der Andre The Giant Memorial Batte Royal Baron Corbin sich am Ende gegenseitig rauswarfen, wodurch Young als letzter Teilnehmer im Ring verblieb und zum Sieger erklärt wurde. Anschließend  feierte ein überglücklicher Backlund ausgelassen mit seinem Schützling. Es. Passiert. Wirklich.

Darren Young feiert und Bob Backlund dreht völlig am Rad: WWE.com Exclusive, 11. Juli 2016

Darren Young hat Grund zu Feiern, denn er ist Nr. 1 Herausforderer auf den Intercontinental Championtitel geworden, indem er bei Raw eine Battle Royal gewinnen konnte.

 

 

Sheamus besiegte Zack Ryder

Zack Ryder vs. Sheamus: Raw, 11. Juli 2016

Kann Zack Ryder seine Siegesserie fortsetzen und Sheamus bei Raw erneut besiegen?

Zack Ryder gelang es in der vergangenen Woche gleich zweimal, Sheamus zu pinnen. Nicht gerade die Idealvorstellung einer Arbeitswoche für den Keltischen Krieger. Diese Woche, gerade als The Ultimate Broski dabei war, den Bluff Rusevs zu offenbaren und ihn um den United States Championtitel herauszufordern, attackierte Sheamus seinen Widersacher hinterrücks, bevor er Ryder davon in Kenntnis setzte, dass ihm ein weiteres Match gegen den ehemaligen WWE Champion bevorstand. Long Islands Iced-Z gab alles und stellte Sheamus auf eine harte Probe, doch letztlich setzte sich der Ire durch. Nach dem Match kam dann auch noch Rusev hinzu und brach Ryder mit dem Accolade fast in zwei Hälften. Erst, als Rusev sein Exempel statuiert hatte und Ryder geschlagen am Boden lag, nahm der Bulgarische Barbar die Herausforderung zu einem Titelmatch an. Viel Glück, Bro, du wirst es brauchen.

 

Breezango besiegten die Lucha Dragons

The Lucha Dragons vs. Breezango: Raw, 11. Juli 2016

Die hochfliegenden Lucha Dragons treffen bei Raw auf das hochnäsige Team Breezango. 

Überragend gutes Aussehen ist nicht immer nur ein Segen... der Neid der anderen treibt oft hässliche Blüten. Einmal schließen sie dich auf der Sonnenbank ein, dann werfen sie dir vor, eine Essensschlacht angezettelt zu haben (zwar zurecht, aber das ist mal egal) und dann laufen einem auch noch diese tollpatschigen Lucha Dragons über den Weg und verschütten ein Getränk über Tyler Breeze. Doch die Schönheitsgötter hielten ihre schützende Hand über Fandango & Tyler Breeze, denn später am Abend hieß es für Breezango „Rache ist süß“.

Im Match gegen die Lucha Dragons gingen Fandango & Breeze zunächst sehr methodisch vor, indem sie versuchten, Sin Cara zu isolieren. Das gelang zwar nur bedingt, doch selbst als der König der Lüfte eingewechselt wurde und Breezango schwindlig wirbeln wollte, behielt vor allem Tyler Breeze den Überblick. Nach einer ganzen Salve an Kicks, die Breeze von Kalisto kassiert hatte, schlich er sich hinter seinen Gegner und platzierte seinen Supermodel Kick durch(!) die Beine Kalistos in dessen Gesicht. Das einzige, das noch schöner war, war der anschließende Pin zum Sieg von Breezango.

 

WWE Champion Dean Ambrose unterbrach „The Rollins Report“

Eines der unausgesprochenen Ziele des „Redesign, Rebuild, Reclaim“-Mantras von Seth Rollins war anscheinend, eine eigene Talkshow zu bekommen. Es bedurfte zwar einiger politischer Manöver bei den McMahons, doch bei RAW war es schließlich soweit und Seth Rollins präsentierte erstmals sein eigenes Talkformat: „The Rollins Report“. Überredet hatte Der Architekt Stephanie und Shane McMahon mit dem Versprechen einer erschütternden Neuigkeit über Roman Reigns, doch dann stellte sich heraus, dass „The Man“ einfach nur einen Haufen zusammengeschustertes Videomaterial hatte, um den gesperrten Reigns weiter zu diffamieren.

Auftritt Dean Ambrose, der tat, was er am besten kann und Rollins in den Wahnsinn trieb. Diesmal allerdings, drehte Rollins den Spieß um und warf mit Beleidigungen um sich, die sogar den Lunatic Fringe in blinde Wut trieben. Doch nicht nur das, für Rollins sprang sogar noch etwas viel süßeres heraus: Als Ambrose knurrte, dass er jederzeit eine 1-gegen-1 Herausforderung um den WWE Championtitel annehmen würde, sprach Rollins umgehend eine für die kommende RAW-Ausgabe aus. Es heißt also „The Man“ vs. „The Dude“. Wer sich wohl durchsetzt?

 

Kevin Owens besiegte Cesaro

Cesaro vs. Kevin Owens: Raw, 11. Juli 2016

Cesaro trifft in einem hochspannenden Match auf Kevin Owens. Sami Zayn wurde von Shane McMahon als Gast-Kommentator für dieses Match bestimmt, aber Stephanie McMahon hält nichts von dieser Entscheidung ihres Bruders. Sami Zayn wird daher verbannt,

...aber denkt nicht, dass es einfach war. Auf dem Weg zu seinem Sieg über Cesaro musste Kevin Owens einige Hindernisse überwinden. Eine Zeitlang sah es sogar aus, als würde das Match überhaupt gar nicht stattfinden, da sich der Kanadier weigerte zum Ring zu kommen, solange Sami Zayn am Kommentatorenpult saß. Ein Versuch von offizieller Seite, Zayn vom Ring zu entfernen endete in einer wilden Keilerei zwischen den beiden Streithähnen. Genau zu diesem Zeitpunkt wurde verkündet, dass Mr. McMahon die Arena erreicht hatte, um den Commissioner von SmackDown Live zu ernennen.

Erst dann begab sich auch Cesaro zu Ring und das Match konnte beginnen. Was beide Superstars dann aber abfeuerten, war eine einzige Aneinanderreihung von Highlights. Als wollten sie sich für den bevorstehenden WWE Draft empfehlen, gingen Owens und Cesaro gnadenlos zur Sache. Der King of Swing kassierte einen gewaltigen Neckbreaker auf das Knie von Owens. Als Antwort schleuderte Cesaro seinem Gegner eine nicht enden wollende Salve an European Uppercuts entgegen. Die Entscheidung fiel schließlich durch ein Spinning Torture Rack von Kevin Owens gegen den Landvogt. Zeit, seinen Erfolg zu feiern, blieb dem Prizefighter allerdings keine. Erst wurde er außerhalb des Ringes von Zayn attackiert und dann nahm ihn der Schweizer Supermann auch noch in den Cesaro Swing. Irgendwie sind an diesem Abend jedermanns Aktien gestiegen.

 

Titus O’Neil besiegte Heath Slater

Titus O’Neil vs. Heath Slater: Raw, 11. Juli 2016

Titus O’Neil imponiert bei Raw gegen Heath Slater durch seine Kraft.

Erinnert sich noch jemand an Slater-Gator? Titus O’Neil jedenfalls nicht – und falls doch, dann war ihm das Wohlergehen seines ehemaligen Tag Team Partners Heath Slater herzlich egal, da sich ihre Wege bereits vor langer Zeit getrennt haben. Slater zeigte im Match gegen den Big Deal zwar eine beeindruckende Leistung, doch der Zug zum Erfolg wurde durch O’Neils unfassbare Power schlichtweg zum Entgleisen gebracht. Wie einen Sack Kartoffeln warf O’Neil seinen Gegner durch den Ring, machte aus einem Crossbody einen Backbreaker, schleuderte Slater in die Ringecke und plättete die One Man Band zum Abschluss mit dem Clash of the Titus. Fast hätte man Mitleid mit Heath Slater gehabt. Fast...

 

WWE Tag Team Champions The New Day besuchten das Anwesen der Wyatt Family

Auch, wenn The New Day angekündigt hatten, die Einladung der Wyatts anzunehmen – im Nachhinein betrachtet hätten sie es besser nicht getan. Der heiß erwartete Besuch der WWE Tag Team Champions auf dem Anwesen der Wyatt Family entpuppte sich als einziger Horrortrip für die Jungs, die ohnehin schon geschwächt waren, da ein geschockter Xavier Woods „die Power“ auf einmal nicht mehr spürte.

Glücklicherweise fand Woods seinen Mut aber wieder, auch wenn dieser Sinneswandel erst eine gewaltige Abreibung durch die Wyatts erforderte. Die First Family of Fear schloss The New Day in einem Ring von Autos ein und begann dann damit, die Besucher mit allem zu verprügeln,was ihnen gerade in die Hände kam. Woods gelang es zwar, seine Brüder vor der totalen Zerstörung zu retten, doch Wyatt hatte noch ein Ass im Ärmel – eine ganze Horde schafsmaskierter Familienmitglieder, die The New Day in die Flucht trieben.

Xavier Woods fühlt die Macht der Furcht: WWE.com Exclusive, 6. Juli 2016

Xavier Woods' WWE.com Interview mit Michael Cole nimmt schnell eine düstere Wendung, denn es geht um die mysteriöse Wyatt Family, die The New Day bei Raw angeboten hat, sie in ihrem Zuhause zu besuchen. Wird der WWE Tag Team Champion Xavier Woods seine

 

Enzo Amore & Big Cass besiegten Luke Gallows & Karl Anderson durch Disqualifikation

Enzo Amore & Big Cass vs. Luke Gallows & Karl Anderson: Raw, 11. Juli 2016

Enzo Amore & Big Cass scheuen nicht davor zurück, es bei Raw mit The Club aufzunehmen – auch wenn die “Realest Guys in the Room“ zahlenmäßig unterlegen sind.

Erweise John Cena einen Gefallen und er wird sich revanchieren: Selbst die Proben zu den ESPY Awards waren nicht genug, um den 15-fachen WWE Champion davon abzuhalten, Enzo & Big Cass (die ihm in der vergangenen Woche überraschend zur Seite standen) zu Hilfe zu eilen. Seine Hilfestellung kam keine Sekunde zu früh, denn The Realest Guys in the Room hatten gerade durch Disqualifikation gegen Gallows & Anderson gewonnen und wurden vom Club in Grund und Boden gestampft. Da sie davon ausgegangen waren, dass Cena abwesend sei, fühlten sich Styles & Co. extrem sicher – doch als plötzlich die Musik des Cenation Anführers erklang, wendete sich das Blatt und mit vereinten Kräften verjagten Cena, Enzo & Cass ihre Widersacher vom Club.

 

Sasha Banks besiegte Dana Brooke

Sasha Banks vs. Dana Brooke: Raw, 11. Juli 2016

Sasha Banks möchte Dana Brooke bei Raw zeigen, wer der “Boss” ist.

Wenn es eine Sache gibt, bei der sich alle einig sind, dann, dass Becky Lynch eine gute Tag-Team-Partnerin ist. Unglücklicherweise wurde sie – seit sie bei WWE ist – früher oder später von so ziemlich allen Partnerinnen hintergangen. Jüngest Beispiel: Natalyas Attacke bei WWE Money in the Bank.

Unnötig zu erwähnen, dass Maiden Ireland bei RAW vor Wut brannte. The Irish Lasskicker war so wütend, dass sie sogar ihr Match gegen Summer Rae vernachlässigte, um sich stattdessen auf Natalya zu stürzen, die ebenfalls am Ring war. Becky teilte kräftig aus und prügelte die Queen of Harts so lange vor sich her, bis es einigen Ringrichtern schließlich gelang, die beiden Superstars zu trennen.

 

Sami Zayn und Kevin Owens waren zu Gast im „Highlight Reel“

Dass Sami Zayn und Kevin Owens einander hassen, weiß so ziemlich jeder. Und jeder weiß auch, dass dieser Hass aufeinander beide in den vergangenen sechs Monaten daran gehindert hat, verschiedene Championtitel zu erringen, denn jedesmal endete es damit, dass sie aufeinander losgingen. Wie Sami in der vergnagenen Woche bereits sagte, wird es also Zeit, die Rivalität zu beenden.

Das war zumindest das Ergebnis, zu dem beide bei Chris Jerichos „Highlight Reel“ kamen, in dem 1.) Zayn verlangte, dass Owens zugab, dass er immer neidisch auf ihn gewesen sei, und 2.) eine alles-oder-nichts-Herausforderung für WWE Battleground an den Prizefighter aussprach. Owens akzeptierte die Herausforderung (gab aber natürlich nicht zu, jemals neidisch gewesen zu sein), doch Jericho war noch nicht fertig. Stattdessen heizte er die Spannung zwischen beiden immer weiter an, so dass er gerade in dem  Moment, als er „The Gift of Jericho“ (Das Geschenk Jerichos) austeilen wollte, zwei perfekt synchronisierte Superkicks kassierte. Wie sich herausstellte, können Zayn und Owens durchaus zusammenarbeiten... wenn die Situation stimmt.