Rocket Mortgage Fieldhouse Cleveland OH

Zeit und Ort

Dienstag, Mar 27 | 02:00

Rocket Mortgage Fieldhouse
Cleveland, OH

Wo es läuft

When to watch

Mittwoch, Mar 28 | 22:00

Raw Ergebnisse : Alle Details

 

Roman Reigns konfrontierte Universal Champion Brock Lesnar

CLEVELAND — Wochenlang brachte Roman Reigns seine Verachtung für den Universal Champion Brock Lesnar zum Ausdruck, da dieser nicht bei Raw auftrat, obwohl er angekündigt war. Vergangene Woche kassierte Reigns dafür eine mächtige Tracht Prügel vom Champion und nun, gerade einmal zwei Wochen vor WrestleMania, kehrte die Bestie ironischerweise zurück, während Reigns – dessen Suspendierung inzwischen aufgehoben wurde – nirgends zu finden war.

Das führte dazu, dass Paul Heyman den Herausforderer auf den Universal Championtitel verbal zerpflückte und Reigns vorwarf, den Kampfgeist, für den seine Familie bekannt sei, zu verraten. Zu Heymans Überraschung tauchte Reigns jedoch im Publikum auf... und er hatte einen Stahlstuhl dabei. Lesnar tat ihm den Gefallen und ging auf diese Konfrontation ein. Aber obwohl Reigns einige Schläge mit dem Stuhl ins Ziel brachte, war der Big Dog noch immer geschwächt von der Prügel, die er vor einer Woche bezogen hatte. Lesnar pflückte Reigns aus der Luft, als dieser einen Superman Punch zeigen wollte, und überwältigte seinen Herausforderer mit Hilfe der Ringtreppe. Nach einer Serie höllischer Stuhlschläge gegen den Rücken von Reigns schien es, als sei die Bestie fertig. Doch das war ein Irrtum ,denn Lesnar kehrte ein weiteres Mal zurück in den Ring und beendete sein Statement – mit einem F-5 auf die Stahltreppe.

 

Nia Jax besiegte Mickie James

Nia Jax vs. Mickie James: Raw, 26. März 2018

Die Irresistible Force nimmt es mit Alexa Bliss' Verbündete Mickie James auf, zwei Wochen vor ihrem Match gegen Little Miss Bliss bei WrestleMania.

Alexa Bliss nutzte die Gutgläubigkeit von Nia Jax eine ganze Weile zu ihren Gunsten, doch spätestens bei WrestleMania wird es ernst zwischen den beiden weiblichen Superstars, wenn es um den Raw Women’s Championtitel geht. Vor allem, wenn man das, was Nia in dieser Woche mit Alexas „Leibwächterin“ Mickie James anstellte, als Indikator für das Titelmatch nimmt.

The Irresistible Force übernahm schnell die Kontrolle gegen James und gab diese zu keinem Zeitpunkt wirklich ab, auch wenn James Jax zwischenzeitlich mit einem Chop-Block auf die Knie zwang. Anschließend zwang Mickie ihre Gegnerin in die Ringecke, doch genau dort sollte ihr eigenes Schicksal besiegelt werden. Nia nutzte ihre Power, um James von der Ringecke in einen Samoan Drop zu wuchten, der das Match beendete.

Alexa versuchte nach dem Match noch, eine hinterhältige Attacke zu starten, doch damit erreichte sie nur eines – Jax noch wütender zu machen. Alexa ergriff hastig die Flucht, doch wie weit kann sie noch laufen, bevor es auf der Größten Bühne von Allen um ihren Raw Women’s Championtitel gehen wird?

 

Cedric Alexander & Mustafa Ali besiegten Drew Gulak & TJP

Cedric Alexander & Mustafa Ali vs. Drew Gulak & TJP: Raw, 26. März 2018

Vor der Schlacht um den WWE Cruiserweight Titel treffen Cedric Alexander und Mustafa Ali auf Drew Gulak und TJP.

Die Cruiserweights von WWE waren seit einigen Wochen nicht bei Raw zu sehen und das aus gutem Grund: das runderneuerte 205 Live hält momentan ein Turnier ab, in dem der momentan noch vakante WWE Cruiserweight Championtitel neu vergeben werden soll. Im Finale stehen Cedric Alexander und Mustafa Ali, die bei Wrestlemania den neuen Champion unter sich ausmachen werden. Bei Raw legten beide jedoch ihre „freundschaftliche Rivalität“ beiseite und traten gemeinsam gegen das Tag Team aus Drew Gulak und TJP an.

Mit 205 Live General Manager Drake maverick am Kommentatorenpult lieferten Alexander und Ali ein Match ab, das wie eine Mischung aus Selbstdarstellung und gegenseitigem Überbieten wirkte. Als es zwischen Ali und Gulak mehr oder weniger zu einer Pattsituation kam, griffen sowohl TJP, als auch Cedric Alexander ein. Und auch, wenn Ali die entscheidende Hilfestellung leistete, als Gulak sich unerlaubterweise einmischen wollte, stahl er anschließend doch den Sieg für sich. Unmittelbar, bevor Alexander seinen Lumbar Check zeigte, wechselte sich Ali unbemerkt ein.

Der verwirrte Alexander musste den Ring verlassen und zusehen, wie sein WrestleMania gegner das Match mit dem 054 gegen den Fil-Am Flash beendete. Ein Zurschaustellen seiner Fähigkeiten für das WWE Universum oder eine Warnung an Cedric, knapp zwei Wochen vor der größten Show des Jahres? Warum nicht einfach beides?

 

Intercontinental Champion The Miz konfrontierte die Miztourage bei „Miz TV“

The Miz und The Miztourage stellen Seth Rollins und Finn Bálor eine Falle: Raw, 26. März 2018

"Miz TV" geht in eine heftige Prügelei über, während das Intercontinental Championtitel Triple Threat Match bei WrestleMania näher rückt.

Der Plan von The Miz bezüglich seiner Titelverteidigung bei WrestleMania sah so aus, dass er Finn Bálor und Seth Rollins gegeneinander ausspeielen wollte, in der Hoffnung, dass sie zu sehr miteinander beschäftigt sein würden, als sich um ihn und seinen Titel zu kümmern. Wie sich herausstellte, beherrschen dieses Spiel allerdings auch seine Gegner.

Als die Spannungen zwischen The Miz und der Miztourage, die sich in den vergangenen Wochen nicht gerade in Bestform gezeigt hatte, gerade eskalierten, kam der Kingslayer Seth Rollins heraus und stocherte ein wenig in der Wunde des Intercontinental Champions und seiner „Nebenrollen“ herum. Seine Worte zeigten schnell Wirkung, denn ein aufgebrachter Bo Dallas ließ schon bald die Worte „Miz ist ein heuchlerischer A-Promi, der nicht kämpfen kann“ verlauten. Bálor kam hinzu und trieb Dallas dazu, seinen Boss ein zweites Mal zu beleidigen, was zu einer satten Ohrfeige führte (die er anschließend allerdings als „Motivationsschelle“ verkaufen wollte). Es schien tatsächlich zu wirken... bis The Miz andeutete, dass er ein besserer Intercontinental Champion als Mr. Perfect sei, was bei Curtis Axel zu einer Mischung aus Verwunderung und Ärger führte.

Nachdem The Miz also beide seiner Verbündeten brüskiert hatte, fand er sich schnell umgeben von der Miztourage und Rollins und Bálor – doch schnell stellte sich heraus, dass es sich hierbei um eine weitere Falle für Rollins und Bálor handelte, die daraufhin von Dallas und Axel zu Boden geshcickt wurden. Luek Gallows & Karl Anderson stürmten zum Ring und verjagten die Miztourage, woraufhin eine wilde Keilerei zwischen den drei WrestleMania-Gegnern entbrannte. Alle rissen sich buchstäblich um den Intercontinental Championtitel und am Ende war es Finn Bálor, der sich durchsetzte und den Titel hoch über den Kopf reckte. Doch schon in der kommenden Woche kann es Vergeltung für Rollins geben, wenn er und Bálor – gerade einmal sechs Tage vor WrestleMania – in  einem Einzelmatch gegeneinander antreten werden.

 

Asuka besiegte Jamie Frost

Asuka vs. Jamie Frost: Raw, 26. März 2018

Die Empress of Tomorrow bereitet sich auf ihr Match gegen Charlotte Flairum den SmackDown Women's Championtitel bei WrestleMania vor.

Da die etablierten WWE Superstars reihenweise daran scheitern, die Siegesserie Asuakas zu brechen, wagte sich in der raw Ausgabe dieser Woche eine kühne Lokalmatadorin an die Aufgabe. Jamie Frost kam zu Raw und gab sich so selbstbewusst, als hätte sie bereits mehrere Titel in der Tasche. Ihre Taktik? Da sie noch nie professionell gekämpft hatte, konnte Asuka ja auf keinen Fall bereit für sie sein (Netter Versuch). „Überraschenderweise“ stellte sich ihre These schnell als Irrtum heraus ein paar Hiebe, eine saftige Ohrfeige und ein heftiger Kick bedeuteten schnell das Ende von Frost. The Empress of Tomorrow bleibt vorerst also ungeschlagen, doch bei WrestleMania 34 in New Orleans wartet mit Charlotte Flair die vielleicht stärkste Gegnerin, die WWE zu bieten hat.

 

„Woken“ Matt Hardy gab seine Teilnahme an der Andre the Giant Memorial Battle Royal bekannt

"Woken" Matt Hardy macht eine Ankündigung für WrestleMania: Raw, 26. März 2018

Wohin wird die Road to WrestleMania den Woken One führen?

Letzte Woche setzte sich „Woken“ Matt Hardy im Großen Krieg ein für allemal gegen Bray Wyatt durch und ließ diesen am Ende des bizarren Schauspiels vom Angesicht der Erde verschwinden. Es war tatsächlich die „Ultimate Deletion“. In dieser Woche ließ Hardy seinem Triumph die Ankündigung folgen, dass er sein Ticket für WrestleMania gebucht habe, da er der neueste Teilnehmer an der Andre the Giant Memorial Battle Royal ist. Mit der Verkündung ging gleichzeitig auch die Warnung an alle seine Gegner einher: Wer sich Hardy in den Weg stellt, dem droht nicht weniger, als sie „Deletion“. Bis vopr kurzem hätten viele Superstars dies sicher nicht unbedingt wörtlich genommen. Aber seit den Geschehnissen der vergangenen Woche ist klar, dass diese Warnung ganz schnell Wirklichkeit werden kann.

 

Sasha Banks konfrontierte Bayley

Bayley prügelt sich mit Sasha Banks: Raw, 26. März 2018

Die brüchige Freundschaft zwischen The Huggable One und The Boss zerfällt schließlich.

Die Spannungen zwischen Bayley und Sasha Banks steigen von Woche zu Woche und jetzt stellte sich heraus, dass sich die beiden ehemaligen Champioins auf direktem Kollisionskurs bei WrestleMania befinden – denn beide werden Teil der WrestleMania Women‘s Battle Royal sein. Damit sind sie bisher die einzigen weiblichen Raw-Superstars, die ihre Teilnahme bekannt gegeben haben. Was ihre konfrontation der vergangenen Woche anging, so hatte The Huggable One nicht viel dazu zu sagen. Zwar kassierten sie letzten Montag eine Tag Team Niederlage, aber für Bayley stand fest, dass sie es nicht länger hinnehmen würde, dass Sasha Banks das Rampenlicht für sich allein beansprucht.

Banks dachte gar nicht daran, sich für ihre „Erst ich, dann die anderen“-Attitüde zu entschuldigen. Immerhin hat sie ihrer Karriere bisher nicht geschadet. Zudem ließ Sasha den Vorwurf Bayleys an sich abprallen, dass The Boss sie immer wieder übervorteilen würde, da sie keinen fairen Kampf gewinnen könnte. Doch erst die letzte Salve, die Bayley abfeuerte – dass Banks zwar vierfacher Champion sei, den Tiel aber nie lang gehalten hat – brachte das Fass zum Überlaufen. Beide gingen aufeinander los und schleuderten sich im Backstagebereich gegen Wände und Spinde, bis sie schließlich von einigen Offiziellen getrennt werden konnten.

 

Braun Strowman besiegte Raw Tag Team Champion Sheamus

Braun Strowmans Suche nach einem Tag Team Partner für WrestleMania geht weiter. Oder vielleicht ist sie auch schon beendet. Gegenüber den Raw Tag Team Champions Cesaro & Sheamus tat er jedenfalls so, als habe er bereits einen Partner in der Hinterhand. Wer auf der Größten Bühne von Allen an seiner seite stehen würde, ließ er allerdings noch offen... es sei denn, The Alabaster Gladiator könnte ihn in einem Einzelmatch besiegen.

Da das Mysterium um Strowmans Partner die WrestleMania-Vorbereitung von The Bar negativ beeinflusst, ging Sheamus mit der gebotenen Dringlichkeit ins Match. Es gelang ihm sogar, das Knie seines Gegners bereits früh im Match zu verdrehen. Aber auch Cesaro trug seinen Teil bei, indem er Strowman jedesmal ablenkte, wenn dieser grad in Fahrt kam. Als der Ringrichter das Eingreifen bemerkte, wich Cesaro zurück, was dazu führte, dass der Brogue Kick von Sheamus ins Leere ging und Strowman das Match kurz darauf mit seinem Powerslam beendete.

Damit bleibt die Frage nach Strowmans Tag Team Partner weiterhin offen, doch er selbst dürfte absolut glücklich damit sein, auch weiterhin „These Hands“ gegen Cesaro & Sheamus auszuteilen.

 

Absolution konfrontierte Ronda Rousey & Kurt Angle

Wenn Ronda Rousey bei WrestleMania debütiert, erfüllt sich ein Traum für The Baddest Woman of the Planet. Triple H & Stephanie McMahon prophezeien jedoch bereits, dass widersprüchliche Motive und überschäumende Egos der Untergang für Rousey und ihren WrestleMania-Partner Kurt Angle sein werden.

Als Angle sie später in den Ring rief, gab sich Rousey völlig unbeeindruckt von Stephanie und ließ ein paar Beleidigungen folgen. Freundlicher war Ronda da schon gegenüber Paige, als sie ihr Angebot, sich Absolution anzuschließen, ablehnte.

Als Paige daraufhin versuchte, ihre Kohorten auf Rousey zu hetzen, war jegliche Freundlichkeit dahin. Sonya Deville wurde schnell abgefertigt und der Versuch von Mandy Rose, sich von hinten an Ronda anzuschleichen, schlug fehl und bescherte ihr selbst stattdessen den gefürchteten Armbar. Angle musste mit Engelszungen auf Ronda Rousey einreden, damit die überhaupt wieder losließ. Ob er das bei WrestleMania wohl auch tun würde?

 

Luke Gallows & Karl Anderson besiegten die Miztourage

Luke Gallows & Karl Anderson vs. The Miztourage: Raw, March 26, 2018

In the wake of a "Miz TV" brawl, two members of The Bálor Club take on The Miz's ruthless co-stars.

Die Miztourage hat einiges mehr an Kampfgeist zu bieten, als ihre Kritiker bereit sind zuzugeben. Dennoch sind ihnen die beiden „Good Brothers“ vom Bálor Club immer noch ein paar Nasenlängen voraus.

Trotz einer starken Leistung von Bo Dallas & Curtis Axel, kontrollierten die „Good Brothers“ das Geschehen nahezu nach Belieben. Auch, wenn der Sieg länger dauerte, als es Gallows & Anderson lieb gewesen wäre, da Dallas seinen Partner vor dem gefürchteten Boot of Doom rettete, sorgte schon bald darauf der Magic Killer gegen Axel für die Entscheidung.

 

Elias besiegte Rhyno

Rhyno vs. Elias: Raw, 26. März 2018

Nach Elias' grausamer Ode an Cleveland trifft The Man Beast auf den  Troubadour der roten Show.

Ein Superstar, der noch immer seinen Weg zu WrestleMania sucht, ist Elias. Das hielt ihn in den vergangenen Wochen allerdings nicht davon ab, immer wieder die „Performance seines Lebens“ auf der Größten Bühne von Allen zu versprechen. Einen soliden Auftakt dazu präsentierte der Schlägerbarde in dieser Woche bei Raw, als er den ehemaligen SmackDown Tag Team Champion Rhyno mit dem Drift Away abfertigte. Doch offenbar reichte es Elias noch nicht, denn nach dem Match ging er auch noch auf Heath Slater los und verpasste auch ihm den Drift Away. Angesichts dieser Leistung ist es schwer vorstellbar, dass New Orleans nicht hinter Elias stehen wird. Die Frage ist nur, wie weit Elias gehen wird, wenn er erst einmal angekommen ist.

 

John Cena besiegte Kane (No Disqualification Match)

Mit jeder Woche, die verstreicht, ohne dass sich der Undertaker zur WrestleMania-Herausforderung von John Cena äußert, werden die Mittel, zu denen der Cenation-Anführer greift, drastischer. Seine fast schon blasphemischen Worten der Vorwoche führten in dieser Woche zu einem Match gegen Kane, der die Ehre seines Bruders im Rahmen der roten Show verteidigen wollte. Doch auch, wenn es in diesem No Disqualification Match gegen den Lieblingsdämon des Teufels ging, so machte Cena keinen Hehl daraus, gegen wen er in seinem Kopf kämpfte.

Nicht nur setzte sich Cena in bester Undertaker-Manier auf, als Kane gerade damit beschäftigt war, die Ringecke zu entblößen, er zeigte auch einen bösartigen Chokeslam gegen The Big Red Machine. Nach seinem Sieg – via Attitude Adjustment durch einen Tisch – zeigte sich der 16-fache World Champion offensichtlich geschockt darüber, dass The Demon of Death Valley sich erneut nicht gezeigt hatte – und das trotz eines No DQ Matches.

Wieder einmal feuerte Cena das WWE Universum zu „Do Something“ Rufen an und forderte den Deadman erneut mit allem Nachdruck auf, endlich eine Reaktion auf seine Herausforderung zu zeigen. „Stille“, so sagte er „ist nichts weiter, als eine Beleidigung mir, Kane und jedem gegenüber, der jemals an den Undertaker glaubte.“

Bevor er ging, sagte Cena dann noch, dass er hofft, den Undertaker nächste Woche im Ring zu sehen. Als letzten Schlag gegenüber dem Deadman zeigte er dann noch die wohl berühmteste Pose des Undertakers, als er seinen Finger langsam über die Kehle zog. Mit diesen beeindruckenden Bildern endete Raw und doch kann es gut sein, dass das Schweigen des Undertakers die einzige Antwort ist, die John Cena bekommt.