Little Caesars Arena Detroit MI

Zeit und Ort

Dienstag, Mar 13 | 01:00

Little Caesars Arena
Detroit, MI

Wo es läuft

When to watch

Dienstag, Mar 13 | 13:00

Raw Ergebnisse : Alle Details

 

Roman Reigns konfrontierte Mr. McMahon, da Universal Champion Brock Lesnar erneut nicht anwesend war

DETROIT — Zum zweiten Mal erschien Brock Lesnar nicht zu einer geplanten Gegenüberstellung mit seinem WrestleMania-Herausforderer Roman Reigns. Anders, als beim letzten Mal entschied der Big Dog diesmal jedoch, seine Beschwerde darüber gleich nach ganz oben zu tragen und anders, als beim letzten Mal, musste er unmittelbar die Konsequenzen dafür tragen.

Reigns Beschwerden bei Raw General Manager Kurt Angle über Lesnars Abwesenheit hatten nicht den gewünschten Effekt, dass die Bestie eine Strafe augebrummt bekam. Der Big Dog war darüber aber nicht überrascht, schließlich sei Brock Lesnar „Vince’s Liebling“. Deshalb und weil der Chairman ihn selbst respektlos behandelt habe, da er Reigns nicht persönlich in Kenntnis gesetzt hatte, dass Lesnar nicht bei Raw sein würde, machte sich der Big Dog auf den Weg hinter den Vorhang und verlangte Antworten von Mr. McMahon.

Das darauf folgende Meeting der beiden fand hinter verschlossenen Türen statt und wurde nicht von den Kameras eingefangen, doch als der Chairman anschließend interviewt wurde, klärte er einige offene Fragen. Zum einen sei Brock Lesnar „niemandes Liebling“, am wenigsten McMahons selbst. Zudem habe Brock Lesnar, egal wen er respektiert oder auch nicht, einige Privilegien zugesprochen bekommen, die er in Anspruch nehmen könne, wenn ihm danach ist. Drittens gab Mr. McMahon sein Wort, dass Lesnar – auch, wenn er hier und da mal zu weit geht – seinen Universal Championtitel bei Wrestlemania verteidigen und zudem auch in der kommenden Woche bei Raw sein wird.

Anschließend ließ er noch wissen, dass Roman Reigns es versäumt hatte, einem Zitat seines berühmtem Cousin The Rock Folge zu leisten: „Kenn deinen Platz und halt deine Klappe“ und Mr. McMahon selbst deshalb der einzige sei, der an diesem Abend respektlos behandelt wurde. Aufgrund dessen wurde Roman Reigns mit sofortiger Wirkung vorübergehend suspendiert.

 

Sasha Banks besiegte Sonya Deville

Sasha Banks vs. Sonya Deville: Raw, 12. März 2018

Während Sasha Banks' Probleme mit Bayley weiter eskalieren, übernimmt The Boss Absolutions Sonya Deville.

Die Freundschaft zwischen Sasha Banks und Bayley hat in den vergangenen Wochen ziemlich gelitten und auch, wenn sich die beiden ehemaligen Champions in dieser Woche bei Raw wieder verbündeten, so gibt es doch noch einiges aufzuarbeiten.

Auch, wenn Bayley für Sashas Match gegen Sonya Deville von Absolution tatsächlich mit zum Ring kam und auch, wenn sie entscheidende Schützenhilfe leistete, als Mandy Rose eingreifen wollte, hatte Bayleys Bereitschaft, Sasha den Rücken freizuhalten, Grenzen. Unmittelbar, nachdem The Boss ihre Gegnerin mit dem Bank Statement zur Aufgabe gezwungen hatte, verließ Bayley den Ring und überließ Sasha der nicht vorhandenen Gnade von Absolution.

 

Die Raw Tag Team Division attackierte die Raw Tag Team Champions Cesaro & Sheamus

Sheamus & Cesaro vs. The Miztourage: Raw, March 12, 2018

The Bar takes on The Miz's co-stars in tag team action.

Cesaro & Sheamus mögen gedacht haben, sie seien fein raus, nachdem sie sämtliche Raw Tag Teams besiegt hatten, bevor WrestleMania überhaupt vor der Tür stand. Die Raw Tag Teams sahen das allerdings anders. Im Rahmen einer bestenfalls halb ernst gemeinten „offenen Herausforderung“ trafen die Champions auf die Miztourage (das letzte Team, das sie noch nicht besiegt hatten). Allerdings waren Bo Dallas & Curtis Axel nicht die Einzigen, die beschlossen hatten, die Herausforderung von The Bar anzunehmen.

Noch bevor das Match überhaupt begonnen hatte, rannten alle Tag Teams der roten Show – The Revival, Heath Slater & Rhyno, Titus Worldwide und Luke Gallows & Karl Anderson – nacheinander zum Ring und veranstalteten ein riesiges Chaos, dem The Bar nur knapp entkamen. Später beschwerten sich Cesaro & Sheamus bei Raw General Manager Kurt Angle über diesen Vorfall: Trotz aller Gerüchte um einen Superstar Shake-up nach WrestleMania, hielten sie mit ihrer Meinung zu diesem, offensichtlich von Angle erlaubten, Angriff der gesamten Raw Tag Team Division, nicht hinter dem Berg und verlangten, mit sofortiger Wirkung zu SmackDown LIVE wechseln zu können. Wenig überraschend gewährte Kurt Angle ihnen diesen Wunsch nicht, doch er setzte die Champions davon in Kenntnis, dass ihre Gegner noch am selben Abend im Rahmen einer Tag Team Battle Royal bestimmt würden.

 

John Cena forderte den Undertaker heraus „noch ein Match“ zu bestreiten

John Cenas „Plan B“ zu Wrestlemania zu kommen, ging auch bei WWE Fastlane nicht auf... weshalb er in dieser Woche bei Raw zu seinem ursprünglichen „Plan A“ zurückkehrte: den Undertaker auf der Größten Bühne von Allen herauszufordern. Ihm war durchaus bewusst, dass er in letzter Zeit öfter mal versagt hatte, weshalb er nun zu drastischeren Mitteln griff. Ohne das WWE-Protokoll zu beachten forderte Cena den Deadman direkt heraus. Seine Logik war simpel... wenn er ohnehin kein Match bei Wrestlemania hätte, dann könnte er auch gleich als Fan nach New Orleans fahren. Was hatte er also noch zu verlieren?

Und Cena trug bei seiner Herausforderung richtig dick auf, indem er dem Undertaker direkt vorwarf, dass dieser der einzige Faktor sei, wegen dem das Match nicht stattfinden würde. Da John Cena zudem der Ansicht war, dass das „Ego“ des Undertakers ihn zurückhalten würde, beschloss er, selbiges ein wenig zu kitzeln. Der 16-fache World Champion fragte das WWE Universum geradeheraus, ob sie es gerne sähen, wie er auf der Bühne der Unsterblichen einen Tombstone kassiert. Als die Fans mit donnerndem Applaus antworteten, forderte Cena den Deadman ganz offen heraus, es zu versuchen, bevor er sein Angebot noch einmal wiederholte: „One. More. Match.“

 

Finn Bálor besiegte Seth Rollins

Seth Rollins vs. Finn Bálor: Raw, 12. März 2018

Der Kingslayer und der Extraordinary Man treffen vor dem Triple Threat Match bei WrestleMania aufeinander.

Technisch betrachtet ist The Miz bei seiner Titelverteidigung auf der Größten Bühne von Allen im Nachteil, denn er tritt in einem Triple Threat Match gegen Finn Bálor und Seth Rollins an. Doch Ehre, wem Ehre gebührt: der A-Promi hat die Situation bisher perfekt für sich arbeiten lassen. Anstatt sich auf einen der Gegner zu konzentrieren – sei es mit einem Angriff oder auch einer Allianz – befeuerte er die ohnehin schon schwelenden Animositäten zwischen dem Kingslayer und dem Extraordinary Man. So kam es, dass am Ende einer hitzigen Ausgabe von „Miz TV“, Seth Rollins Finn Bálor auf die Matte schickte.

Die steigende Spannung führte später zu einem Match zwischen den Herausforderern auf den Intercontinental Championtitel, in dem sich Rollins und Bálor nichts schenkten. Vor allem Rollins war dadurch angefacht, dass The Miz zuvor seine Niederlage beim Summer Slam 2016 angesprochen hatte, als Rollins in einem Einzelmatch um den Universal Championtitel gegen Finn verlor. Die beiden ehemaligen Champions gaben alles, doch es war Finn Bálor, der das entscheidende Manöver zeigte, als er den Kingslayer überraschend in ein Small Package nahm, als dieser gerade dabei war, seine Kombination aus Superplex und Falcon Arrow zu zeigen.

Die plötzliche Niederlage ließ Rollins sichtlich frustriert zurück und schien zu bestätigen, dass dieses Drama die bestmögliche Voraussetzung für eine Titelverteidigung von The Miz war: Rollins aus der Bahn geworfen, beide Herausforderer physisch angeschlagen und mit den Augen mehr aufeinander fokussiert, als auf den Titel. Der Champion hat seine Herausforderer genau da, wo er sie haben will.

 

Asuka besiegte Mickie James

Asuka vs. Mickie James: Raw, 12. März 2018

Die Empress of Tomorrow trifft auf den sechsmaligen Women's Champion, live bei auf Raw.

Bei WWE Fastlane überraschte Asuka alle, als sie ihr Privileg als Siegerin des Women’s Royal Rumble Matches in Anspruch nahm und SmackDown Women’s Champion Charlotte zu einem Titelmatch bei WrestleMania herausforderte. Das bedeutet aber nicht, dass Raw Women´s Champion Alexa Bliss fein raus ist. Nicht nur kassierte sie eine verbale Klatsche, als sie sich über Asukas Wahl lustig machen wollte –The Empress of Tomorrow antwortete schlicht, dass sie einfach gegen die beste Titelträgerin bei WWE antreten wollte – auch ihr Plan, Nia Jax auf die unbesiegte Asuka zu hetzen, schlug fehl, als The Irresistible Force sich nicht blicken ließ.

Mickie James übernahm die Aufgabe stattdessen und trieb die Japanerin denkbar knapp an den Rand einer Niederlage. Dabei verhalf ein Tiefschlag der sechsfachen Titelträgerin zu einem frühen Vorteil. Zudem wich James einem harten Kick Asukas aus, woraufhin die Empress mit ihrem Schienbein voll an den Ringpfosten prallte. Mickie wollte diese Schwachstelle ausnutzen, doch als sie sich auf hochriskante Manöver verlegte, wartete Asuka auf ihre Chance, nahm ihre Gegnerin in den Asuka Lock und zwang James kurzerhand zur Aufgabe.

 

Nia Jax besiegte Joan King

Angesichts eines bevorstehenden Matches gegen Asuka in der kommenden Woche, wollte Alexa Bliss vorbereitet sein und sich der Hilfe von Nia Jax versichern, indem sie ihr eine weitere „liebevoll strenge“ Lektion mit auf den Weg gab und ihr anschließend sagte, dass sie sie liebe. Unglücklicherweise sagte sie später noch weitaus mehr, als ihr nicht bewusst war, dass ein offenes Mikrofon in unmittelbarer Nähe platziert war.

Angefeuert von den Worten Alexas ging Jax in ihr Match gegen Joan King und machte kurzen Prozess mit ihrer chancenlosen Gegnerin. Anschließend schaltete der TitanTron zu einem geplanten Interview mit Bliss, die allerdings noch auf Charly Caruso wartete. Das bereits aktivierte Raummikrofon fing dabei eine Unterhaltung zwischen Alexa und Mickie James ein, in der Bliss offen zugab, Nia „benutzen“ zu wollen, um den schweren Teil der Arbeit gegen Asuka zu übernehmen. Und sollte sich Nia sträuben, dann würden sie sie zu zweit windelweich prügeln.

Als Charly Caruso hinzukam und die beiden davon in Kenntnis setzte, dass ihre gesamte Unterhaltung vor einem Live-Mikrofon stattgefunden hatte, wurde Bliss blass und das aus gutem Grund: kurz darauf stürmte Jax mit einer Mischung aus Wut und Verzweiflung in die Umkleide und schlug alles kurz und klein, als Charly ihr sagte, dass Alexa und Mickie geflüchtet waren. Eines ist sicher – Nia Jax wird nächste Woche garantiert nicht in der Ecke von Alexa Bliss stehen. Stattdessen könnte sie sich durchaus am falschen Ende von Nias Faust wiederfinden.

 

„Woken“ Matt Hardy offenbarte seine „Woken family“

The Ultimate Deletion is set for next week: Raw, March 12, 2018

Woken" Matt Hardy sentences Bray Wyatt to The Ultimate Deletion next Monday night at The Hardy Compound.

Die bizarre Rivalität zwischen „Woken“ Matt Hardy und Bray Wyatt soll in einer ultimativen Schlacht auf dem Anwesen der Hardys führen, die auch als „Ultimate Deletion“ (ultimative Auslöschung) bezeichnet wird. Was darunter genau zu verstehen ist, bleibt jedem selbst überlassen. Hardys erweiterte „Woken family“ – Queen Rebecca, king Maxel, Lord Wolfgang, Señor Benjamin und die Drohne Vanguard 1 – werden dort sein, genau wie der „Lake of Reincarnation“ (See der Wiedergeburt), dessen ultimative Aufgabe es sein wird, Sister Abigail aus Wyatts Körper zu exorzieren.

Wyatt ließ seinerseits kaum verhüllte Drohungen gegenüber der Familie Hardys los. Doch bei allen Worten und bei allen Drohungen ist das einzige, was wir sicher über die Ultimate Deletion wissen, dass sie in der kommenden Woche stattfindet. Und da es sich hierbei streng genommen um ein Raw-Match handelt, wird Raw General Manager Kurt Angle einen Offiziellen dafür abstellen müssen. Die (un-)glückliche Seele, die dafür auserkoren wurde, heißt Shawn Bennett und Kurt Angle hatte eine ganz simple Aufgabe für den Ringrichter: Dafür Sorge zu tragen, dass Hardy und Wyatt in einem Stück zurück zu Raw kommen.

 

Braun Strowman gewann eine Tag Team Battle Royal, in der es darum ging, die Herausforderer von Cesaro & Sheamus bei WrestleMania zu bestimmen

Braun Strowman hatte versprochen, „These Hands“ bei WrestleMania einzusetzen und wie es scheint, hat sein Pfad der Zerstörung in dieser Woche eine unerwartete Abzweigung genommen... durch die komplette Tag Team Division. The Monster Among Men tauchte plötzlich im Main Event der roten Show auf und verlangte, als einzelner Superstar an der Tag Team Battle Royal teilzunehmen, in der das Team bestimmt werden sollte, das Cesaro & Sheamus bei Wrestlemania herausfordern wird. Doch damit nicht genug – am Ende sollte ausgerechnet Strowman derjenige sein, der als Sieger im Ring stand.

Fakt ist, dass Strowman allein kein Tag Team darstellt und dass er den Ringrichter dazu genötigt hatte, das Match mit ihm als einzelnem Teilnehmer überhaupt erst zu starten. Damit ist sowohl seine Teilnahme am Raw-Hauptmatch, als auch sein Sieg mindestens mal in Frage zu stellen. Nichtsdestotrotz war er Teil des Matches und gewann am Ende auch. Er schleuderte Superstars über das oberste Seil nach draußen und es waren fünf Tag Teams nötig, um Strowman außerhalb des Ringes mit den Stahltreppen zu bearbeiten. Doch als The Bar vom Kommentatorenpult aus sahen, wie Strowman sich wieder erhob, Karl Anderson als letzten Gegner aus dem Ring warf und brüllte „Ich fahre zu WrestleMania“, waren Cesaro & Sheamus sichtlich schockiert.

Natürlich müsste Raw General Manager Kurt Angle dafür erst einmal das Ergebnis des Matches anerkennen, was absolut nicht selbstverständlich ist. Doch fest steht auch, dass jeder, der sich gegen Braun Strowman stellt, dies auf eigene Gefahr tut.

Cesaro & Sheamus take issue with Braun Strowman's Battle Royal win: WWE.com Exclusive, March 12, 2018

The Bar don't believe Braun Strowman's solo Tag Team Battle Royal win on Raw has earned him a Raw Tag Team Title opportunity at WrestleMania.