BMO Harris Bradley Center Milwaukee WI

Zeit und Ort

Dienstag, Mar 6 | 02:00

BMO Harris Bradley Center
Milwaukee, WI

Wo es läuft

When to watch

Mittwoch, Mar 7 | 22:00

Raw Ergebnisse : Alle Details

 

Raw General Manager Kurt Angle verkündete Ronda Rouseys WrestleMania Match

MILWAUKEE, Wisc. — Kurt Angle behauptete einmal, dass Triple H und Stephanie McMahon Ronda Rousey nur verpflichtet hätten, um sich dafür zu rächen, dass sie die beiden bei WrestleMania 31 blossstellte. Nun, bei WrestleMania 34 könnte es sein, dass sie sich wünschen werden, Ronda niemals unter Vertrag genommen zu haben.

Nach Wochen immer größer werdender Spannungen und heimtückischer Attacken – Rousey warf Triple H durch einen Tisch; Stephanie ohrfeigte Ronda; Triple H streckte Kurt Angle nieder – rief der General Manager der roten Show den King of Kings heraus, nur um von Stephanie McMahon daran erinnert zu werden, wie sehr Angle auf seinen Job angewiesen sei. In ihrer Position als Raw Commissioner bot sie Kurt an, sämtliche Animositäten beizulegen und einen neuen Start zu wagen. Bevor Kurt Angle darauf reagieren konnte, kam jedoch Ronda Rousey heraus und forderte Stephanie formell zu einem Match bei WrestleMania heraus.

Trotz der Proteste des überraschten Triple H bemerkte Kurt Angle, dass Stephanie streng genommen noch immer einen Vertrag als Superstar hatte, weshalb es in seinen Verantwortungsbereich fiel, das Match zwischen ihr und Ronda anzusetzen. Und da HHH unter dem gleichen Vertrag stand und Angle einst Vergeltung schwor, falls The Game ihn noch einmal angreifen würde, entschied er, dass es auf der Größten Bühne von Allen ein gemischtes Tag Team Match zwischen ihm selbst und Ronda Rousey auf der einen und Triple H und Stephanie McMahon auf der anderen Seite geben wird.

Schnell entstand ein wildes Handgemenge, in dem Triple H im Ankle Lock gefangen war, während Stephanie mit einem massiven Samoan Drop auf die Bretter geschickt wurde. Zusammengefasst lässt sich wohl sagen, dass die Neuverpflichtung Rouseys ein Traum für das WWE Universum ist, sich für diejenigen, die sie rekrutiert haben, aber ganz schnell zum Albtraum entwickelt.

 

Asuka besiegte Nia Jax

Asuka vs. Nia Jax: Raw, 5. März 2018

Die Empress of Tomorrow geht in ein Einzelmatch mit The Irresistible Force, in einem hart-umkämpften WWE No Escape Rückmatch.

Als Asuka und Nia Jax erstmals aufeinander trafen, siegte Asuka nur durch eine Formalität. Beim zweiten Mal siegte sie ebenfalls, doch erneut war war denkbar knapp. Beim dritten Mal machte es „Klick“ und es schien, als habe sie den Nia-Code geknackt. Diesmal siegte sie eindeutiger (wenn auch nicht weniger hart erkämft) gegen Jax und das nur einen Monat vor WrestleMania.

Auch, wenn Alexa Bliss backstage prophezeite, dass Asuka eine Niederlage kassieren würde, nach der The Empress of Tomorrow ihre Karriere beenden müsste und auch, wenn Nia Jax sich mit ihrer gewaltigen Power frühe Vorteile im Match sichern konnte – Asukas Kampfgeist war mehr, als The Irresistible Force vertragen konnte. Asuka nahm Jax in ihren gefürchteten Armbar und wandelte diesen Griff auch noch in einen Triangle Choke Hold um, als Nia sie zu einer Powerbomb in die Luft stemmen wollte. Selbst, als die mächtige Nia sie in die Ringecke donnerte, weigerte sich Asuka, den Griff zu lösen.

Nachdem Jax Asuka in die Ringseile geschleudert hatte, setzte die Japanerin sofort nach und zeigte einen weiteren Armbar, der schließlich dür die Entscheidung sorgte. Zwar wehrte sich Jax extrem lange gegen die drohende Niederlage, doch ohne Aussicht, sich zu befreien, musste sie am Ende doch abklopfen. Eine bittere Pleite, die Nia in Tränen ausbrechen ließ, auch wenn das WWE Universum ihre Leistung mit Standing Ovations belohnte. Alexa hingegen hatte eine andere Taktik, mit der sie Jax wieder aufbauen wollte. Sie versichterte ihrer „Freundin“, dass sie es nächstes Jahr bestimmt zu WrestleMania schaffen würde... oder jeden Respekt der Leute verlieren würde.

 

Raw Tag Team Champions Cesaro & Sheamus besiegten The Revival

The Revival vs. Sheamus & Cesaro: Raw, 5. März 2018

Können Raws "Top Guys" einen entscheidenden Sieg gegen die Raw Tag Team Champions einfahren?

In der Vorwoche brüsteten The Bar sich damit, dass sie alles und jeden besiegt hätten und dass es keine weiteren Herausforderer mehr für sie gäbe. Dabei hatten sie ein Team übersehen: The Revival. Doch nach dem Match der beiden Teams in dieser Woche ist es tatsächlich offiziell... Cesaro & Sheamus haben alle Tag Teams besiegt, die die rote Show zu bieten hat.

Und da ein Sieg von The Revival gleichbedeutend mit einer WrestleMania-Herausforderung von Dash & Dawson gewesen wäre, haben The Bar somit auch alle potentiellen Herausforderer auf der Bühne der Unsterblichen besiegt. Dabei kämpften The Revival genau so verbissen, wie man es von den zweifachen NXT Tag Team Champions erwarten konnte. Doch die Erfahrung von Cesaro & Sheamus setzte sich am Ende durch, da sie den Ring teilten und ihre Gegner so voneinander trennten.

Dennoch wurde es am Ende knapp, denn Dash & Dawson erinnerten sich an ihre alten Idole und zeigten einen Powerplex, der fast den Sieg bedeutet hätte. Sheamus sah sich gezwungen, einzugreifen und Wilder mit einem Brogue Kick abzuräumen, bevor es zur vernichtenden Shatter Machine kommen konnte. Cesaro ließ seinen Neutralizer gegen Dawson folgen und das Match war Geschichte. The Revival wollten auf der Road to WrestleMania zum Stolperstein für The Bar werden, doch Cesaro & Sheamus umgingen das Hindernis einfach und feierten einen weiteren Sieg.

 

John Cena besiegte Goldust

John Cena vs. Goldust: Raw, 5. März 2018

Der Cenation-Anführer nimmt es zum ersten Mal mit Goldust auf, live bei Raw.

John Cena wechselte in der vergangenen Woche zu SmackDown LIVE, um doch noch sein Ticket für WrestleMania 34 zu lösen und es scheint, als würde sich dieses Vorgehen bereits auszahlen. Der Free Agent sicherte sich nicht nur einen Platz in der Six-Pack Challenge um den WWE Championtitel von AJ Styles bei WWE Fastlane am kommenden Sonntag – er hat auch schon eine Idee für ein WrestleMania-Traummatch, sollte er den Titel gewinnen. Nachdem er verprach, sich seinen 17. großen Titel zu holen, verlangte der Cenation Leader, dass AJ seine Rückmatchklausel bei Mania einlösen und das Titelmatch zu einem Triple Threat Match zwischen Cena, The Phenomenal One und dem Sieger des Royal Rumble Matches, Shinsuke Nakamura, machen sollte.

Cena teilte zudem mit, dass er bei Raw war, um einen Angriff von Styles, Kevin Owens, Sami Zayn, Dolph Ziggler und Baron Corbin zu verhindern. Vor einer Konfrotation mit einem Raw-Superstar war er jedoch nicht gefeit. Dieser Raw-Superstar war niemand geringeres, als Goldust, der Cena besiegen und damit seinen eigenen WrestleMania Traum verwirklichen wollte.

Cena war allerdings allein von der Aussicht auf einen Platz bei WrestleMania so aufgestachelt, dass er Goldusts Kopfspielchen – und auch einen schmerzhaften Tiefschlag hinter dem Rücken des Ringrichters – abschüttelte und den bizzarren Superstar mit einer Kombination aus Shoulderblocks, Slams, dem Five-Knuckle Shuffle und seinem Attitude Adjustment in ihrem ersten Aufeinandertreffen besiegte und weiter Fahrt auf der Road to WrestleMania aufnahm.

 

Bayley besiegte Mandy Rose

Bayley vs. Mandy Rose: Raw, 5. März 2018

Mit scheinbar niemandem, der ihr den Rücken freihält, tritt The Huggable One gegen Absolutions Mandy Rose an.

Bayley und Sasha banks hatten schon immer eine freundschaftliche Rivalität, doch der Betrug von The Boss gegenüber The Huggable One beim Women’s No Escape Match scheint einen tiefen Riss zwischen den beiden hinterlassen zu haben. Nicht nur ließ Bayley Banks im entscheidenden Moment des Six Women Tag Team Matches in der Vorwoche hängen – es scheint, als habe Bayley entschieden, sich nie mehr auf die Unterstützung anderer zu verlassen. Komme, was da wolle.

Wie die Anführerin von Absolution, Paige, vor dem Match zwischen Bayley und Mandy Rose hervorhob, bedeutet diese Einstellund für The Huggable One, dass sie sich ihr Leben extrem schwer macht. Der Beweis dafür sollte umgehend folgen. Allein die Anwesenheit von Sonya Deville war ein dauerhafter Nachteil für Bayley; The Huggable One konnte Mandy Rose am Ende nur durch einen überraschenden Roll-up besiegen und die anschließende Tracht Prügel von Absolution nur durch das Eingreifen von Sasha Banks abgewendet werden.

The Boss wehrte den Angriff im Alleingang ab und half Bayley anschließend auf die Beine. Doch trotz der Hilfe blieb The Huggable One sehr skeptisch. Sie mögen zwar noch Freunddinnen sein, aber dass Bayley sich weigerte, Sasha zu umarmen zeigt, dass längst nicht alles zwischen ihnen geklärt ist.

 

Braun Strowman besiegte Elias in einem „Symphony of Destruction“ Match

Johann Sebastian Bach. Wolfgang Amadeus Mozart. Braun Strowman.

The Monster Among Men reihte sich in dieser Woche nahtlos in die Riege der ganz großen Komponisten der Musikgeschichte ein, als er Elias in einem „Symphony of Destruction“ Match besiegte. Dabei war die gesamte Rampe mit einem instrumentalen Allerlei dekoriert, mit dem ein ganzes Orchester hätte ausgestattet werden können. Während der schlägernde Schlagerbarde alles versuchte, um diesem Match (und aus der Arena) zu entkommen, schlug Strowman schmerzhaftere Töne an.

Was man Elias lassen muss ist eines: er zeigte, dass er an der Gitarre tatsächlich was drauf hat. Und am Piano. Und am Schlagzeug. Doch als das Match gestartet wurde, offenbarten sich die wahren Kräfte der Zerstörung, die den Händen Strowmans innewohnen. Er hob Elias Fluchtwagen an, so dass dieser nicht entkommen konnte und verfolgte Elias zurück in den Ring. Zwar zertrümmerte Elias anschließend eine Gitarre auf dem Rücken des Riesen, gefolgt von einem wunderschönen Elbow Drop vom obersten Seil... doch das hielt Strowman nicht auf. Schon bald zerbrach ein weiterer Kontrabass auf dem Rücken von Elias, der kurz darauf auch noch unter einem großen Piano begraben wurde.

Dank der „Falls count anywhere“-Sonderklausel, die Kurt Angle dem Match hinzugefügt hatte, pinnte Strowman Elias an Ort und Stelle (natürlich erst, nachdem er das Piano wie ein Kinderspielzeug beiseite gefegt hatte). Elias hingegen wurde auf einer Trage aus der Arena und direkt ins nächste Krankenhaus transportiert.

 

Bray Wyatt besiegte Rhyno

Rhyno vs. Bray Wyatt: Raw, 5. März 2018

The Man Beast kämpft gegen The Eater of Worlds, während "Woken" Matt Hardy die Bühne für "The Ultimate Deletion" bereitet.

Bray Wyatt forderte „Woken“ Matt Hardy zu einer finalen Schlacht heraus und jetzt ist The Woken One bereit, diese Herausforderung zu akzeptieren. Er hat auch schon einen passenden Ort im Kopf.

Nachdem der Reaper of Souls Rhyno besiegt hatte und verlangte, dass sich The Woken One persönlich zeigen sollte, erschien Hardy auf dem TitanTron und nahm Wyatts Herausforderung an. Dabei versprach er nicht nur, Wyatt „The Ultimate Deletion“ zu verpassen – er schwor, dies über die Grenzen von Raum und Zeit hinaus zu tun... am einzigen Ort, an dem der Große Krieg sein würdiges Finale finden könnte: Dem Hardy-Anwesen, wo Drohnen fliegen und Seen sich bis zum Horizont erstrecken. Das Schlachtfeld der ultimativen Vernichtung ist bereitet.

 

Finn Bálor & Seth Rollins besiegten Intercontinental Champion The Miz & die Miztourage

Immer wieder kommt es bei Preisverleihungen zu ungeplanten Zwischenfällen, doch die dritte Ausgabe der Mizzies endete besonders übel für The Miz, als Seth Rollins und Finn Bálor die Party des A-Promis stürmten und ihn in einem Handicap Match besiegten, in dem sie zu zweit gegen The Miz und die Miztourage antraten.

Aufgrund der zahlenmäßigen Überlegenheit dachte The Miz, er sei auf der sicheren Seite, doch wenn etwas (oder jemand) es schaffte, Rollins und Bálor zusammenzuschweißen, dann die Aussicht darauf, The Miz fertigzumachen. Der A-Promi hatte zwar eine Menge starker Worte für die Gegner übrig, als er beispielsweise die starken, aber fruchtlosen Leistungen von Rollins in den vergangenen Wochen hämisch hervorhob, ober Bálors Unfähigkeit, den Titel zurückzugewinnen, ansprach. Das letzte Wort hatte jedoch das frisch zusammengewürfelte Tag Team.

Doch natürlich war der Sieg auch für Rollins & Bálor kein Spaziergang. Bálor wechselte sich ein, als Rollins gerade Fahrt aufnahm. Rollins tat dasselbe, als The Miz gerade für den Coup de Grâce positioniert werden sollte. Aber am Ende stand der Sieg der beiden und nur darauf kam es an... auch, wenn Rollins den siegbringenden Pin von Bálor stahl. Nach dem Match kam Kurt Angle heraus und teilte The Miz mit, dass er eine Entscheidung bezüglich des WrestleMania Matches des Intercontinental Champions getroffen hatte: Ein Triple Threat Match gegen Rollinsund Bálor um das Gold.

Seth Rollins und Finn Bálor crashen die Third Annual Mizzies: Raw, 5. März 2018

Der Kingslayer und der erste Universal Champion verschonen das WWE-Universum von der selbstsüchtigen Preisverleihung des A-Promis.

 

Roman Reigns konfrontierte Paul Heyman

Vergangene Woche kam Roman Reigns zu Raw und ließ eine heftige Tirade über den abwesenden Brock Lesnar vom Stapel, nachdem der Universal Champion trotz Ankündigung einfach nicht zur Gegenüberstellung mit seinem Wrestlemania-Herausforderer erschienen war. Es waren „nur“ Worte, doch immerhin schienen diese bei WWE Universum gewirkt und die Stimmung gegen die Bestie in Menschengestalt gedreht zu haben. Paul Heyman, der in dieser Woche zu Raw kam und für seinen Mandanten sprach, zeigte sich jedoch völlig unbeeindruckt von der Meinung des Publikums und sorgte auf seine eigene Weise „für Klarheit“.

Er begann damit, seinen und Lesnars Status zu demonstrieren, indem er den Universal Championtitel auf die Matte legte und keine Zeit verlor, Roman Reigns Bemerkungen über den tagesablauf von Brock Lesnar zu zerpflücken: Laut Heyman ist The Conqueror nicht weniger furchteinflößend, nur weil er nicht ständig in der roten Show auftritt, genau wie der Undertaker. Außerdem würde sich Reigens den Titel niemals holen können, denn er „gehört Brock Lesnar“ und der Big Dog würde die Belange des Titels niemals über die Belange seiner Familie stellen, für die er so vehement eintritt und kämpft.

Auf dem Weg aus der Halle versprach Heyman noch, dass Lesnar in der nächsten Woche zu Raw kommen würde und dass Roman sagen (oder versuchen) kann, was immer er will. Doch plötzlich kam Roman Reigns heraus und verlangte, dass Heyman den Titel aufheben sollte. Er betonte erneut, dass das WWE Universum einen Champion verdient, der da ist und der da seinwill, bevor der Big Dog mit etwas endete, dass wie eine Mischung aus Bitte und Befehl wirkte: Falls Lesnar nächste Woche zu Raw kommt, dann soll er sich gefälligst auf einen Kampf einstellen.