Wells Fargo Arena Des Moines IA

Zeit und Ort

Dienstag, Feb 6 | 02:00

Wells Fargo Arena
Des Moines, IA

Wo es läuft

When to watch

Dienstag, Feb 6 | 02:00

Raw Ergebnisse : Alle Details

 

Roman Reigns besiegte Bray Wyatt und qualifizierte sich für das „No Escape“ Match der Männer

DES MOINES — Glaubt man Bray Wyatt, so ist Roman Reigns ein Versager. Am Ende ihres Matches bei Raw war es allerdings Wyatt selbst, der das Nachsehen hatte, als er gegen Reigns antrat, um sich einen der begehrten Plätze im „No Escape“ Match der Männer am 25. Februar zu sichern. Dem Sieger dieses Matches winkt eine Titelchance gegen Brock Lesnar bei WrestleMania.

Eine bittere Pille für Wyatt, wenn man bedenkt, dass er vor einem Jahr seinen ersten WWE Championtitel in eben dieser Matchart gewann und diesem Erfolg nachjagt, seit er das Gold bei WrestleMania wieder verlor. Von der Stätte seines größten Triumphs neu durchzustarten, wäre ein perfekter Jahresauftakt für ihn gewesen und Bray Wyatt wusste, worauf es im Match gegen Reigns ankam. Als der Big Dog die Oberhand gewann, verlagerte Wyatt das Match kurzerhand nach draußen.

Selbst, als Roman Reigns sich langsam, aber sicher wieder ins Match zurückkämpfte, ließ Wyatt nicht locker und versuchte, seinen Gegner zu zermürben. Der Wendepunkt war erreicht, als es Roman Reigns gelang, sich nach Sister Abigail aus dem Cover zu befreien. Wyatt konnte es kaum glauben und setzte zu einem zweiten Versuch an, doch diesmal befreite sich Reigns bereits aus dem Ansatz zu Sister Abigail und konterte mit dem siegbringenden Spear. Und als wäre die Niederlage noch nicht schlimm genug gewesen, griff “Woken” Matt Hardy den Verschlinger der Welten nach dem Match an, da dieser ihn in der Vorwoche seinen Platz im „No Escape“ Match gekostet hatte. So endete der Abend für Wyatt mit etwas schlimmerem, als einer Niederlage... er wurde ausgelöscht.

 

Finn Bálor & Karl Anderson besiegten The Revival

Finn Bálor & Karl Anderson vs. The Revival: Raw, Feb. 5, 2018

Two of Raw's Good Brothers take on the red brand's resident "Top Guys."

Alle, die sich fragen, wie es wohl wäre, wenn The Revival auch Einzelmatches bestreiten würden, müssen sich noch gedulden. Laut Scott Dawson machen die „Tag Team Spezialisten“ nämlich alles gemeinsam, weshalb er Dash Wilder auch nicht erlaubte, allein gegen Finn Bálor anzutreten (Dash hat noch eine offene Rechnung mit Finn für den Coup de Grâce bei Raw 25). Also suchte sich Finn einen Partner aus dem Bálor Club und es gab ein Tag Team Match. Er wählte Karl Anderson, doch die Strategie der „Top Guys“ schien zunächst aufzugehen. Sie nutzten die mangelnde Erfahrung Bálors in Sachen Tag Teams, um das Match zu bestimmen.

Das brachte Anderson in die ungewohnte Situation, Finn zu Hilfe kommen zu müssen und eine Niederlage zu verhindern. Als es Finn dann aber endlich in die eigene Ringecke geschafft hatte, räumte Anderson im Seilgeviert auf. Er nutzte seine eigene Tag Team Erfahrung, um die Gegner zu trennen. Anderson schickte Dash über das oberste Ringseil nach draußen und bearbeitete Dawson so weit, dass dieser dem Coup de Grâce nichts mehr entgegenzusetzen hatte. Aber auch in der Niederlage gegen den Bálor Club blieb das Motto von The Revival dasselbe: Egal,was sie tun – sie tun es gemeinsam.

 

Cedric Alexander & Mustafa Ali besiegten Drew Gulak & Tony Nese

Cedric Alexander & Mustafa Ali vs. Drew Gulak & Tony Nese: Raw, 5. Februar 2018

The Big Dog trifft auf The Eater of Worlds, um das Recht als Letzter im No Escape Match der Männer freigelassen zu werden, das bestimmen wird, wer Universal Champion Brock Lesnar bei WrestleMania herausfordert.

205 Live hat einen neuen General Manager – Hallo, Drake Maverick – und wird in 62 Tagen auch einen neuen Champion haben, wenn das Turnier um den WWE Cruiserweight Champion bei WrestleMania seinen Höhepunkt erreicht. Bei Raw trafen die Cruiserweights in einem Tag Team Match aufeinander, das zwar nicht Teil des Turniers war, aber dafür demonstrierte, wie Mavericks Plan aussieht. Das Feuer der Begeisterung wieder zu entfachen, das nach dem Ende der Cruiserweight Classic im Jahr 2016 loderte.

Zudem half das Match Cedrick Alexander, seinen Status als Favorit im Titel-Turnier weiter zu festigen. Der Superstar, dem kein Risiko zu groß ist, stand bereits in der zweiten Runde des Wettbewerbs und war auch bei Raw extrem dominant. Gemeinsam mit Mustafa Ali nahm er das Team aus Drew Gulak & Tony Nese Stück für Stück auseinander. Dabei übernahm Ali seinen Teil der Action, nachdem Alexander einen hässlichen Sturz auf den Ringrand kassierte, und bearbeitete die gegner so lange, bis sein Partner bereit war, Gulak per Lumbar Check zu besiegen. Damit ging die Erfolgsserie von Alexander weiter, doch mit zwei absoluten Blockbuster Matches, die für 205 Live angesetzt wurden – Kalisto vs. Lince Dorado und Hideo Itami vs. NXT´s Roderick Strong – ist sein Weg zu WrestleMania alles andere, als garantiert.

 

Raw General Manager Kurt Angle gab die Teilnehmerinnen am „No Escape“ Match der Frauen bekannt

Wer betritt das erste Women's No Escape Match?: Raw, 5. Februar 2018

Raw General Manager Kurt Angle verrät, wer am Sonntag, den 25. Februar, im historischen Women's No Escape Match gegen die Raw Womens Champion Alexa Bliss antreten wird.

In der vergangenen Woche kündigte Stephanie McMahon an, dass Alexa Bliss ihren Raw Women´s Championtitel am 25. Februar bei No Escape im allerersten „No Escape“ Match der Frauen verteidigen muss. In dieser Woche setzte Alexa Bliss alles daran, irgendwie aus diesem Match herauszukommen.

Doch bereits im Vorfeld lief es alles andere, als nach Plan für Bliss. Kurt Angle gab nämlich bekannt, wer noch alles an diesem Match teilnehmen wird: Bayley, Sasha Banks, Mickie James, Mandy Rose und Sonya Deville. Dazu gab es noch einen weiteren, interessanten Aspekt: Nia Jax wird nicht Teil des Matches sein, da sie bei No Escape gegen Asuka antreten wird. Sollte sie gewinnen, wird sie auf jeden Fall Teil des Titelmatches bei WrestleMania sein – egal, wer sonst noch in diesem Match steht.

An diesem Punkt reichte es Bliss. Sie warf Angle vor, dass sie ihren Titel in einem „No Escape“ Match verteidigen muss, Universal Champion Brock Lesnar, aber nicht. Sie ging sogar so weit, Angle vorzuwerfen, die Women´s Evolution zu betrügen, indem er die Bestie in Menschengestalt bevorzugen würde. Angle sah sich durch diese Anschuldigung in die Defensive gedrängt und offerierte Bliss einen fairen Kompromiss: Als General Manager sei er auch und vor allem dem WWE Universum verpflichtet und würde den Fans in der Arena die Entscheidung überlassen, ob Alexa ihr Gold bei No Escape verteidigen müsse. Unglücklicherweise für Little Miss Bliss stimmten die Fans mit überwältigender Mehrheit dafür, sie in die sprichwörtliche Löwengrube zu werfen. Alexas Versuch, sich aus dem Match zu winden war gut, aber nicht gut genug.

 

Asuka besiegte Bayley

Asuka ist weiterhin unbesiegt, doch auf dem Weg zu Wrestlemania kristallisieren sich mehr und mehr Herausforderinnen heraus und der Spielraum für Fehler wird immer geringer. Vergangene Woche trieb Sasha Banks The Empress of Tomorrow ans Limit; in dieser Woche versuchte sich ihre alte NXT-Rivalin Bayley – erstmals im Rahmen der roten Show – an dem unbesiegten Superstar.

The Huggable One startete gewissermaßen im Schatten aus dem Klassiker, den Banks und Asuka in der Vorwoche hingelegt hatten. In einem Backstage Segment vor dem Match machte the Boss zudem noch einmal klar, dass ihre Leistung der Beweis sei, dass sie Asuka besiegen kann. Bayley konterte und sagte, dass sie dann ebenfalls in der Lage sei, die Siegesserie der Japanerin zu brechen, da sie Banks ja bereits besiegt habe.

Auch, wenn es uncharakteristisch für Bayley sein mag, sich derart aufzuplustern, so konnte sie ihren Worten doch einiges an Taten folgen lassen. Sie ging den harten Stil Asukas nicht nur mit, sondern gewann tatsächlich die Oberhand im Match. Auch außerhalb des Ringes konnte sie sich gegen The Empress of Tomorrow beweisen und alle Beobachter des Matches mit ihrer Leistung nachhaltig beeindrucken. Aber auch, wenn Asuka nahezu die gesamte Zeit aus der Defensive heraus agieren musste, genügte ein Moment der Unachtsamkeit, um das Match zu entscheiden. Nachdem Bayley den Asuka Lock in einen Pinfall ummünzen konnte, der fast das Ende der Siegesserie Asukas bedeutet hätte, rollte Asuka durch und nahm ihre Kontrahentin in einen Armbar, der schließlich die Entscheidung brachte. Bayley musste abklopfen. Wieder einmal hatte sie alles gegeben und doch nicht gewonnen. Aber ihre Leistung brachte Bayley etwas ein, dass The Boss nicht bekommen hatte (und auch Rondy Rousey nicht): einen Handschlag von Asuka.

 

Intercontinental Champion The Miz besiegte Apollo Crews und qualifizierte sich für das „No Escape“ Match der Männer

Laut The Miz ist es astrologisch garantiert, dass 2018 sein Jahr wird. Das mag vielleicht ein wenig vorgegriffen sein, doch betrachtet man seinen Gewinn des Intercontinental Championtitels und seine nun garantierte Teilnahme am „No Escape“ Match der Männer, könnte an dieser These durchaus was dran sein. Der A-Promi untermauerte seine großen Worte bei Raw wieder einmal mit großen Leistungen, als er sich gegen Apollo Crews, das Arbeitspferd von Titus Worldwide, durchsetzte.

Apollo arbeitete mit den selben Manövern, die Titus Worldwide bereits fast den Raw Tag Team Championtitel eingebracht hätten und brachte den Intercontinental Champion damit in größte Not, da er kaum eine Antwort auf Crews Aktionen hatte. Nachdem Miz sich jedoch auch nach zwei Standing Shooting Star Presses noch aus dem Cover befreite, schien es, als habe er Crews den Wind aus Segeln genommen. Kurz darauf fing The Miz den heranfliegenden Apollo ab und lenkte dessen Flugbahn so um, dass dieser auf dem obersten Ringseil landete. Ein Skull Crushing Finale später war The Miz dann bereit für seine persönliche „Road to WrestleMania“.

The Miz' liest in den Sternen: Raw, 5. Februar 2018

Der A-Promi gibt seine nächsten Erfolge für das Jahr 2018 bekannt.

 

Raw Tag Team Champions Cesaro & Sheamus besiegten Seth Rollins & Roman Reigns durch Disqualifikation

Cesaro & Sheamus vs. Roman Reigns & Seth Rollins - Raw Tag Team Championtitel Match: Raw, 5. Februar 2018

Seth Rollins bekommt einen unerwarteten Partner, in Form seines langjährigen Shield-Verbündeten Roman Reigns gegen The Bar in einem Raw Tag Team Championtitel Match.

Jason Jordan hatte vielleicht keine medizinische Freigabe für sein und Seth Rollins' Rückmatch um den Raw Tag Team Championtitel gegen Cesaro & Sheamus – laut Kurt Angle ihre letzte Chance auf das Golg gegen The Bar – dennoch mischte er mit... und kostete Rollins unabsichtlich das Match.

Angle hatte dem Kingslayer erlaubt, Roman Reigns als Ersatz für Jordan zu verpflichten und schnell wurde klar, dass die beiden ehemaligen WWE Tag Team Champions nichts von ihrer alten Magie verloren hatten. The Bar reagierte, indem sie den Ringrichter ablenkten und Reigns ein paar hinterhältige Angriffe zukommen ließen, die den Big Dog ins Hintertreffen brachten. Trotz dem Fakt, dass es bereits sein zweites Match an diesem Abend war, zeigte Reigns jedoch kein Anzeichen von Schwäche oder Erschöpfung. Es gelang ihm sogar, sich nach der White Noise-/DDT-Kombo aus dem anschließenden Cover zu befreien und auch, den Neutralizer in einen Samoan Drop umzumünzen.

Als Sheamus aber Rollins vom Ringrand stieß, tauchte auf einmal Jordan auf und half dem Kingslayer zurück ins Match – sehr zum Verdruß von Reigns, der Jordan klar machte, dass er verschwinden sollte. Doch Jordan blieb in der Nähe und blockte The Bar, als diese versuchten, sich auszählen zu lassen. Den Champs gelang es jedoch, eine körperliche Konfrontation mit Jordan zu provozieren, die Cesaro & Sheamus schließlich einen Sieg durch Disqualifikation einbrachte. Der einzige, der darüber noch frustrierter war, als Seth Rollins, war Kurt Angle. Er schickte seinen Sohn nach Hause, wo Jordan bleiben und sich auskurieren sollte, bis er die medizinische Freigabe erhalten würde, um wieder anzutreten.

 

Nia Jax besiegte Vanessa Floyd

Nia Jax vs. Vanessa Floyd: Raw, 5. Februar 2018

The Irresistible Force macht kurzen Prozess mit einem lokalen Athleten und sendet ihrer Gegnerin bei WWE No Escape, Asuka, eine mutige Botschaft. 

Auf Nia Jax wartet am Horizont eine riesen Chance gegen Asuka, die sie direkt zu WrestleMania schicken kann. Das bedeutete für die arme Gegnerin Nias bei Raw – keine Gnade. The Irresistible Force nahm die tapfere Lokalmatadorin nach Strich und Faden auseinander. Vanessa Floyd versuchte zwar, sich zur Wehr zu setzen, doch als sie einen Grilla Press kassierte und dann noch Jax´ Leg Drop folgte, war ihr Schicksal besiegelt. In einem Interview nach dem Match machte Nia dann noch einmal klar, dass sie keine Angst vor einem Duell mit der Empress of Tomorrow hat. Sie sei der einzige Superstar, den Asuka nicht besiegen könne und kündigte an, dass sie aus der Empress of Tomorrow, die Empress of Yesterday machen wird.

 

Mickie James besiegte Sonya Deville

Mickie James vs. Sonya Deville: Raw, 5. Februar 2018

Der sechsmalige Women's Champion Mickie James trifft auf Sonya Deville von Absolution, erstmals in einem Einzelmatch.

2016 kehrte Mickie James zurück und half Alexa Bliss dabei, ein Steel Cage Match zu gewinnen, um ihren SmackDown Women´s Championtitel zu verteidigen. Ob sich Little Miss Bliss im ersten „No Escape“ Match der Frauen wohl darauf verlassen kann, dass James ihr erneut helfen wird?

Der Raw Women's Champion ging zumindest einmal in Vorleistung und stand der sechsfachen Titelträgerin bei, als diese nach einem harten Match gegen Sonya Deville – das sie mit einem überraschenden Roll-up gewonnen hatte – von Absolution attackiert wurde. Als die Gruppierung damit begann, James anzugreifen, kam Alexa heraus, zog Mickie aus dem Ring und brachte sie in Sicherheit. James war verwirrt, aber dankbar und wer weiß, vielleicht erwidert sie den Gefallen ja tatsächlich.

 

Elias besiegte John Cena und Braun Strowman und sicherte sich Startplatz Nr. 6 im „No Escape“ Match der Männer

Statistisch betrachtet sind die Siegchancen für die Nr. 5 und 6 im „No Escape“ Match am größten. Und dank eines vollkommen überraschenden Sieges von Elias bei Raw, hat sich der Schlägerbarde ausgerechnet die Startnummer gesichert, die ihn als letzten ins Match eingreifen lässt. Aber auch, wenn die Road to Wrestlemania damit für Elias gepflastert sein sollte, sorgte Braun Strowman nach dem Match dafür, dass Elias die Bühne der Unsterblichen keinesfalls unbeschadet erreichen wird.

Die ersten drei Teilnehmer am „No Escape“ Match – John Cena, Elias und Strowman – trafen aufeinander, um herauszufinden, wer den Stahlkäfig als letzter betreten darf. Wie nicht anders zu erwarten, riss Strowman das Match von Beginn an an sich. Elias und Cena wurden dermaßen dmoiniert, dass sie keinen anderen Ausweg sahen, als sich gegen The Monster Among Men zu verbünden. Zwei Einschäge am Ringpfosten, einer an der Stahltreppe, ein Schlag mit der Ringtreppe, eine auf dem Rücken zertrümmerte Gitarre und ein Attitude Adjustment auf die Ringtreppe waren nötig, um Strowman auszuschalten... zumindest kurzzeitig.

Als Strowman aber wieder zurückkehrte, war Elias bereit. Er wich dem heranfliegenden Five-Knuckle Shuffle aus und ließ Cena direkt in den Running Powerslam Strowmans laufen. Dann stieß er den Riesen aus dem Ring und stahl den Pin und den Sieg für sich selbst. Das letzte Wort hatte dennoch Braun Strowman, der nach dem Match gleich mehrere Running Powerslams an beide Superstars verteilte. Technisch betrachtet ist die Road to WrestleMania für Elias am kürzesten, doch er muss an einem gewaltigen Felsen vorbei, der seinen Weg versperrt.