Fotos | Videos
"> Barclays Center Brooklyn NY

Zeit und Ort

Dienstag, Jan 23 | 02:00

Barclays Center
Brooklyn, NY

Wo es läuft

When to watch

Mittwoch, Jan 24 | 22:00

Raw Ergebnisse : Alle Details

 

„Stone Cold“ Steve Austin attackierte Mr. McMahon

NEW YORK CITY — An einem Abend, an dem Raw seinen 25. Geburtstag in zwei verschiedenen Hallen in New York feierte – dem Barclays Center und dem Manhattan Center – legten Raw- und SmackDown Commissioner Stephanie und Shane McMahon ihre Rivalität beiseite, feierten den historischen Moment und gratulierten Mr. McMahon. Auf seine ganz spezielle Art und Weise tat das auch ein anderer – “Stone Cold” Steve Austin.

Zunächst schien für die Familie McMahon alles nach Plan zu laufen an diesem Abend. Stephanie und Shane begrüßten ihren Vater im Ring und überreichten ihm eine Gedenktafel, die diesen Moment verewigen sollte. Dem Chairman war eine lausige Tafel allerdings bei weitem nicht genug, weshalb er sich seine Kinder und auch das anwesende WWE Universum erst einmal verbal vorknöpfte. Laut eigener Aussage habe er alleine Raw zu einer Institution gemacht und müsse sich den Ruhm deshalb mit niemandem teilen. In diesem Moment erklang das Geräusch von splitterndem Glas und das Gesicht von Mr. McMahon wurde plötzlich kreidebleich.

Wieder einmal stellte sich heraus, dass egal wo Mr. McMahon auch hingeht, „Stone Cold“ nie weit hinter ihm ist. Der ehemalige WWE Champion kam die Rampe herunter und hatte dabei nur einen Gedanken im Kopf: Mr. McMahon zu Brei zu stampfen. Da dieser aber, nach seinen eigenen Worten, zu „zerbrechlich“ war, schickte er seinen Sohn Shane vor, um einen Stunner zu kassieren.

Nachdem Shane abgefertigt war, wandte sich Die Texanische Klapperschlange erneut Mr. McMahon zu. Der versuchte die Situation zu entschärfen, indem er Austin weitere Opfer anbot, doch als es am Ende zur Umarmung der beiden Erzfeinde kam, kassierte auch Mr. McMahon einen Stunner. Shane rappelte sich langsam wieder auf und war anscheinend bereit, mit Austin anzustoßen, doch stattdessen bekam er einfach noch einen Stunner ab. Auf 25 weitere Jahre.

"Stone Cold" Steve Austin still loves to raise hell on Mr. McMahon: WWE.com Exclusive, Jan. 22, 2018

The Texas Rattlesnake unloads a verbal assault on Mike Rowe, just moments after laying waste to his longtime adversaries, WWE Chairman Mr. McMahon and Shane-O-Mac on Raw 25.

 

Asuka, Sasha Banks, Bayley & Mickie James besiegten Nia Jax, Mandy Rose, Sonya Deville & Alicia Fox

Sasha Banks, Bayley, Asuka & Mickie James vs. Nia Jax, Mandy Rose, Sonya Deville & Alicia Fox: Raw 25, 22. Januar 2018

Weniger als eine Woche vor dem ersten 30-Woman Royal Rumble Match treffen 8 Gegnerinnen des historischen Match in Tag-Team-Action aufeinander.

Am kommenden Sonntag wird eine Frau Geschichte schreiben, wenn sie das allererste Women's Royal Rumble Match gewinnt. Beurteilt man die Situation nach dem, was bei Raw 25 geschah, ist Asuka wohl diejenige, die in diesem historischen Match am meisten zu verlieren hat.

Es stimmt, dass The Empress of Tomorrow technisch gesehen Teil des siegreichen Team war, als sie mit Sasha Banks, Bayley & Mickie James  gegen Nia Jax, Alicia Fox Mandy Rose & Sonya Deville antrat. Doch bereits vor dem Match wurde der erste Angriff auf Asuka gestartet. Und auch, wenn es Sasha banks war, die für den Sieg ihres Teams sorgte, hatte Asuka das letzte Wort des Abends.

Die Japanerin schlug zu, als ihr Team gerade den Sieg zelebrierte. Nacheinander warf sie Mickie James, Bayley und schließlich Sasha Banks über das oberste Ringseil nach draußen, bevor sie als letzte verbliebene Frau allein im Ring stand.

 

The Undertaker kehrte zurück zu Raw

Zum ersten Mal, seit Roman Reigns ihn bei WrestleMania besiegte, kehrte The Undertaker zurück zu Raw. Am 25. Geburtstag der roten Show tauchte er an dem Ort auf, an dem Raw seinerzeit debütierte – im „heiligen“ Manhattan Center – und sprach über sein Vermächtnis. Trotz dem, was auf der Bühne der Unsterblichen geschehen war, proklamierte er seine Dominanz und führte aus, dass seine alten Feinde gefallen seien... von Stone Cold" Steve Austin über Mick Foley bis hin zu Kane. Und nun, da er all seine Widersacher hinter sich gelassen habe, sei es endlich an der Zeit für sie, in Frieden zu ruhen.

 

The Miz besiegte Roman Reigns und wurde neuer Intercontinental Champion

Was den Intercontinental Championtitel angeht, hat The Miz in den vergangenen Monaten tatsächlich immer wieder Wort gehalten. Raw 25 bildete da keine Ausnahme, denn der A-Promi besiegte Roman Reigns und läutete somit seine eigene achte Regentschaft als Intercontinental Champion ein – und das nur wenige Stunden, nachdem er seine Teilnahme am diesjährigen Royal Rumble Match verkündet hatte.

Zunächst sah es allerdings ganz und gar nicht nach einem Sieg für The Miz aus. Roman Reigns warf seinen Gegner nach Belieben durch den Ring, nachdem er angekündigt hatte, dieses Match seinem Cousin Yokozuna zu widmen. Aber wieder einmal profitierte The Miz von einem Eingriff der Miztourage, die es ihm ermöglichte, den Big Dog gegen die Ringtreppe zu schleudern, dabei dessen Schulter nachhaltig zu schwächen und letztlich das Blatt zu wenden.

Da Bo Dallas & Curtis Axel allerdings wieder einmal etwas übermotiviert waren, was ihre Hilfestellung für the Miz betraf, wurden sie schon bald des Ringes verwiesen. Als sie ein letztes Mal protestierten und dabei auf den Ringrand kletterten, eröffneten sie ihrem Mentor dadurch die Chance, sein Skull Crushing Finale ins Ziel zu bringen. Reigns befreite sich zwar aus dem anschließenden Cover, doch als er mit seinem Spear kontern wollte, wich der A-Promi aus und ließ den Big Dog mit dem Gesicht voraus in die Ringecke krachen (deren Polster The Miz zuvor heimlich gelöst hatte). Ein zweites Skull Crushing Finale folgte und war gleichbedeutend mit dem Sieg.

Damit war The Miz wieder Champion und die Anwesenheit einiger ehemaliger Raw General Manager – John Laurinaitis, Eric Bischoff und William Regal – versüßte seinen Moment noch zusätzlich. Die Kirsche auf der goldenen Sahnetorte war jedoch, dass auch Daniel Bryan, der Erzfeind von The Miz, da war, um seinen Triumph mitzuerleben.

The Miz says his Intercontinental Title win will be talked about for 25 years: WWE.com Exclusive, Jan. 22, 2018

Moments after winning his eighth Intercontinental Championship on Raw 25, The A-Lister promises to continue to increase the prestige of the illustrious title, before heading off to the Manhattan Center.

 

Raw Tag Team Champions Seth Rollins & Jason Jordan waren zu Gast bei der Peep Show

Christian lädt Seth Rollins & Jason Jordan zur "The Peep Show" ein: Raw 25, 22. Januar 2018

Christians Talkshow endet im Chaos, als Cesaro & Sheamus die Raw Tag Team Champions konfrontieren.

Seth Rollins & Jason Jordan sind die Raw Tag Team Champions, doch noch sie sind alles andere, als eine gut geölte Maschine. Aus diesem Grund hielt der neunfache Tag Team Champion eine ganz besondere Ausgabe der „Peep Show“ bereit, in der er die Titelträger interviewte. Jordan hingegen war mehr daran gelegen, eine Hommage an die anwesenden Superstars und Legenden zu halten, als die Fragen von Captain Charisma Christian zu beantworten.

Auftritt The Bar. Cesaro & Sheamus stürmten die Party, provozierten Jordan mit dem „You Suck“-Ruf seines Vaters Kurt Angle und ließen die Sicherungen beim jungen Champion durchbrennen. Rollins stand seinem Tag Team Partner bei und kümmerte sich per Suicide Dive um Sheamus, während Jordan Cesaro fixierte, so Rollins ein perfektes Ziel für sein Springboard Knee hatte. In allerletzter Sekunde befreite sich der Swiss Cyborg jedoch und es war Jordan selbst, der die volle Wucht der Aktion des Kingslayers kassierte. Solch eine Miskommunikation darf den Champions am Sonntag nicht passieren, wenn Rollins & Jordan ihren Raw Tag Team Championtitel gegen The Bar verteidigen.

 

Bray Wyatt besiegte “Woken” Matt Hardy

"Woken" Matt Hardy vs. Bray Wyatt: Raw 25, 22. Januar 2018

The Woken One trifft auf The Eater of Worlds, in der Geburtsstätte von Monday Night Raw, dem Manhattan Center.

Nach wochenlangen Kopfspielchen und Provokationen bekam Bray Wyatt bei Raw 25 endlich die Chance, in einem Einzelmatch gegen “Woken” Matt Hardy anzutreten und seine multi-dimensionale Nemesis im Manhattan Center zu besiegen.

Dabei ließ sich The Woken One natürlich nicht einfach so besiegen. In seinem ersten Match gegen Wyatt, seit der ehemalige WWE Champion seinerzeit ins Erwachen prügelte, bewies Hardy, dass er gegen die meisten der Kopfspiele seines Gegners immun war. Als Wyatt kopfüber in den Seilen hing, blickte ihm Matt Hardy tief in die Augen und brüllte einfach nur „wunderbar“.

Nicht ganz so wunderbar war dann das Ende des Matches für „Woken“ Matt. Zuerst fixierte Der Verschlinger der Welten seinen Kontrahenten in den Ringseilen und fertigte ihn anschließend mit Sister Abigail ab. Diese Schlacht ging eindeutig an Wyatt, doch da beide Superstars auch am Royal Rumble Match teilnhemen werden, ist "Der Große Krieg" noch lange nicht entschieden.

 

John Cena konfrontierte Elias

Elias hat keinen Respekt vor John Cena: Raw 25, 22. Januar 2018

John Cena stoppt Elias davor weiter WWE Legenden zu beleidigen, doch der Liedermacher lacht als Letzter.

Weil es ihm an Weihnachten so gefallen hat, wollte John Cena sein Geschenk an Elias gleich noch einmal darbieten. So fand sich John Cena bei Raw 25 in einem Match gegen den Schlägerbarden wieder. Doch diesmal hatte Elias andere Pläne.

Schon als Cena ankam, war Elias um einiges grimmiger als sonst – nicht zuletzt, da Chris Jericho ihn kurz zuvor noch auf die Liste gesetzt hatte – und zunächst schien es, als nähmen die Dinge denselben Verlauf, wie auch schon bei ihrem weihnachtlichen Aufeinandertreffen. Wieder einmal gab es eine kleine Standpauke von Cena für Elias und wieder einmal endete es damit, dass die Fäuste zwischen dem legendären Champion und dem aufstrebenden Superstar flogen.

Diesmal hatte jedoch Elias das letzte Wort. Als Cena gerade zum Attitude Adjustment ansetzte, zeigte Elias einen Tiefschlag gegen den 16-fachen Champion, zimmerte ihm die Gitarre über den Rücken und fertigte ihn mit dem Drift Away ab. Und was sagt uns das? Wenn Cena schon zu den Opfern von Elias gehört, wie sieht es dann mit den restlichen Teilnehmern des Royal Rumble Matches aus?

 

Heath Slater & Rhyno gegen Titus Worldwide endete ohne Wertung

Heath Slater & Rhyno vs. Titus Worldwide: Raw 25, 22. Januar 2018

Eine Tag Team Kollission "bereitet den Tisch" für einen Auftritt zweier extremer WWE Legenden.

Wie ihr vielleicht schon gehört habt, hat Heath Slater Kinder. Und das bedeutet, dass er zu allem bereit ist, um ein paar Extra-Dollars heimzubringen. Beim Pokern zu betrügen, war allerdings keine besonders kluge Idee. Die Chefstatistikerin von Titus Worldwide, Dana Brooke, deckte auf, dass Slater versuchte, Titus Worldwide bei der „APA Raw 25“-Pokerrunde über den Tisch zu ziehen. Jeff Hardy, Natalya, The Usos, The New Day und Montel Vontavious Porter, die alle mit dabei waren, verlangten sofort ein Match zwischen Slater & Rhyno und Titus O’Neil & Apollo Crews, während JBL sich gegen einen Kampf während ihrer „zivilisierten“ Runde aussprach (den Pot gewann übrigens The Million Dollar Man).

The APA richten ein Pokerspiel aus: Raw 25, 22. Januar 2018

Die ehemalige Raw GMs John Laurinaitis, William Regal und Eric Bischoff kommen gemeinsam mit SmackDown LIVE-GM Daniel Bryan zur Feier von Raw 25. Findet heraus, wer sich bei Raw 25 mit JBL & Ron Simmons zu einem Pokerspiel zusammengesetzt hat.

Unglücklicherweise waren die Animositäten so groß, dass das Match nach der Hälfte abgebrochen werden musste. Exakt zu diesem Zeitpunkt tauchten zwei Legenden wieder auf, die wir seit Monaten nicht mehr gesehen hatten – die Dudley Boyz. Nachdem alle anderen Superstars sich aus dem Ring gerollte hatten, wurde schnell klar, dass die Bubba & D-Von das Seilgeviert nicht verlassen würden, bevor nicht jemand durch einen Tisch geflogen war. Also einigten sich Rhyno und Titus Worldwide wortlos darauf, dass Heath Slater sich einen 3D verdient hatte und rollten die One-Man Band kurzerhand in den Ring. Was folgte war der Wassup, der 3D und jede Menge zersplitterndes Holz... warhlich eine Lektion in „Toughness“ für Heath Slater.

 

Luke Gallows & Karl Anderson besiegten The Revival

Luke Gallows & Karl Anderson vs. The Revival: Raw 25, 22. Januar 2018

Die Good Brothers von Team Rot nehmen es mit Dash Wilder & Scott Dawson in der Geburtsstätte von Monday Night Raw, dem Manhattan Center, auf.

Vergangene Woche lästerten The Revival über die Paradiesvögel der Vergangenheit, die WWE ihrer Meinung nach der Lächerlichkeit preisgegeben haben. Im Rahmen von Raw 25 machten die „Top Guys“ genau da weiter, wo sie in der Vorwoche aufgehört hatten – sie unterbrachen einen Plausch des Bálor Clubs mit der D-Generation X und Scott Hall. Doch der Auftritt der zweifachen NXT Tag Team Champions sollte nicht von langer Dauer sein.

D-Generation X und Scott Hall verbringen einen "Too Sweet"-Moment mit The Bálor Club: Raw 25, 22. Januar 2018

Alle Mitglieder von D-Generation X und Kliq Mitglied Scott Hall treffen The Bálor Club im Manhattan Center.

Nicht nur führte ihr Auftritt von Dash & Dawson zu einem Match gegen Luke Gallows & Karl Anderso vom Bálor Club, die Good Brothers fertigten the Revival am Ende auch mit dem Magic Killer gegen Dash Wilder ab. Doch anstatt die schnelle Niederlage zu akzeptieren, legte sich Scott Dawson in seiner Frustration lieber mit Scott Hall an. Ein Fehler, wie sich schnell herausstellte, denn Dawson kassierte in schneller Folge einen Zahnstocher ins Gesicht, den X-Factor, Shake, Rattle and Roll und den Famouser, während Wilder eine Sweet Chin Music, den Pedigree und den Coup de Grâce abbekam. „Top Guys“ out.

Triple H addresses The Manhattan Center after Raw 25 goes off the air: WWE.com Exclusive, Jan. 22, 2018

Surrounded by D-Generation-X, Scott Hall, The Bálor Club and Raw Tag Team Champion Seth Rollins, The Game reflects an emotional moment in a historic venue.

 

Universal Champion Brock Lesnar, Braun Strowman und Kane prügelten sich

Raw General Manager Kurt Angle freute sich den ganzen Abend über die Auftritte und Besuche von Superstars und Legenden bei Raw 25. Doch nach ein paar harmlosen Streichen hier und da, musste sich Der Olympische Held mit einer potentiell erschütternden Realität beschäftigen. Universal Champion Brock Lesnar, Braun Strowman und Kane standen sich in den letzten Minuten der roten Show im Ring gegenüber – nur sechs Tage vor ihrem schicksalhaften Triple Threat Match um den Universal Championtitel bei WWE Royal Rumble.

Superstars und Legenden säumten den Ring, um für Sicherheit zu sorgen, wenn es denn nötig sein sollte. Strowman und Kane konnten gerade noch davon abgehalten werden, aufeinander loszugehen. Doch als Paul Heyman ankündigte, dass Brock Lesnar mit einem einzigen Gedanken zu Raw 25 gekommen sei – nämlich um zu kämpfen – ging es von einer Sekunde auf die andere zur Sache. Während die drei Hünen aufeinander losgingen, brachten sich die versammelten Superstars in Sicherheit. Derweil fällte die Bestie Strowman mit einem Clothesline auf der Rampe und zeigte einen donnernden F-5 gegen Kane. The Monster Among Men antwortete, indem er Brock mit seinem Running Powerslam durch das Pult der Kommentatoren warf. Damit endete Raw 25, doch wie jeder weiß, ist Braun Strowman noch lange nicht fertig.