Staples Center Los Angeles CA

Zeit und Ort

Dienstag, Dec 5 | 02:00

Staples Center
Los Angeles, CA

Wo es läuft

When to watch

Dienstag, Dec 5 | 22:00

Raw Ergebnisse : Alle Details

 

Intercontinental Champion Roman Reigns besiegte Jason Jordan

LOS ANGELES – Selbst für seine eigenen, hoch gesetzten Standards war die Herausforderung, der sich Jason Jordan in dieser Woche bei Raw stellte, außergewöhnlich. Nach Niederlagen gegen Braun Strowman und Kane, forderte der goldblütige Superstar diesmal Roman Reigns zu einem Match um den Intercontinental Championtitel heraus – obwohl dieser gerade dabei war, von Kurt Angle ein Match gegen Samoa Joe zu verlangen. Jordan bot sogar an, selbst gegen Joe anzutreten, falls der ehemalige NXT Champion auf die Herausforderung von Reigns eingehen wollte.

Als offensichtlich wurde, dass Reigns die Worte Jordans nicht ernst nahm, ließ dieser Taten sprechen und verpasste dem Intercontinental Champion  aus dem Nichts einen Suplex und zwang ihn auf dieser Weise quasi in ein Titelmtach, während Joe das Geschehen von der Einzugsrampe aus verfolgte. Im Match selbst drehte Jordan mächtig auf und zeigte sich von seiner besten Seite. So fing er beispielsweise den zum Superman Punch heranfliegenden Reigns ab und hämmerte ihn gegen die Ringtreppe. Auch seine einbeinigen Northern Lights Suplexes waren wunderschön anzusehen... nur zum Sieg reichte es am Ende doch wieder nicht. Als sich Reigns darauf verlegte, das noch immer angeschlagene und bandagierte Knie Jordans ins Visier zu nehmen, war es nur noch eine Frage der Zeit, bis die Superman Punch-/Spear-Kombination die Entscheidung brachte.

Jordan war jedoch nicht bereit, seine Leistung einfach versiegen zu lassen. Als Joe nach dem Match eine Attacke auf Reigns startete, mischte sich Jason Jordan ein und zeigte einen Suplex gegen die Samoan Submission Machine, als dieser gerade den Coquina Clutch gegen den Big Dog ansetzen wollte. Als Dank für diese Hilfestellung kassierte Jordan umgehend einen weiteren Superman Punch, der ihn aus dem Ring beförderte. Als Jordan kurz darauf im Backstagebereich vom Raw General Manager ein Match gegen Joe verlangte (ausgerechnet während sich Angle am Telefon bei Stephanie McMahon rechtfertigte), setzte Samoa Joe den vorläufigen Schlusspunkt in dieser jungen Rivalität, indem er Jason Jordan vor den Augen seines Vaters von hinten angriff.

Samoa Joe ambushes Jason Jordan in Kurt Angle's office: Raw, Dec. 4, 2017

As Jason Jordan demands a rematch against Intercontinental Champion Roman Reigns, Samoa Joe unleashes a savage attack.

 

Paige besiegte Sasha Banks

Mehr als ein Jahr war es her, dass Paige ein ofizielles Match bei WWE bestritten hatte, als sie in dieser Woche bei Raw gegen Sasha Banks antrat. Spätestens am Ende des Matches war klar, dass Paige während ihrer inaktiven Zeit nichts verlernt hatte, denn sie besiegte The Boss klar. Doch für Banks waren die Probleme damit noch längst nicht vorüber.

Bayley und Mickie James waren zwar mit am Ring, um die Anwesenheit von Mandy Rose und Sonya Deville von Absolution auszugleichen, so dass es tatsächlich ein Einzelmatch zwischen Paige und Sasha Banks geben konnte. Zunächst sah es gut aus für Sasha, denn ihr gelang es, den Ringrost Paiges auszunutzen und sich frühe Vorteile zu erarbeiten, indem sie ihre Gegnerin in die Defensive drängte. Doch Paige berappelte sich schon bald und fand mit einer Sunset Flip Powerbomb zurück ins Match. Das allein reichte zwar noch nicht zum Sieg, aber da waren ja auch noch Mandy Rose und Sonya Deville. Sie kümmerten sich außerhalb des Ringes um Bayley und Mickie James, was zum einen für Ablenkung sorgte und zum anderen Paige ermöglichte, The Boss mit dem Ram-Paige zu besiegen. Nach dem Match folgte eine weitere Abreibung für Sasha, die sich in der vergangenen Woche noch geweigert hatte, sich der neuen Gruppierung um Paige anzuschließen.

Und was war mit Alexa Bliss? Die Trägerin des Raw Women´s Championtitels verfolgte das gesamte Match vom Kommentatorenpult aus, machte sich jedoch schnell aus dem Staub, als Absolution nach dem Match weiter auf Banks einprügelten.

 

Drew Gulak besiegte Cedric Alexander, Mustafa Ali und Tony Nese

Cedric Alexander vs. Mustafa Ali vs. Drew Gulak vs. Tony Nese - Fatal 4-Way Match: Raw, Dec. 4, 2017

Who will face Rich Swann next week for a WWE Cruiserweight Championship opportunity?

In der Vorwoche setzte Kurt Angle zwei Fatal 4-Way Matches an, um den nächsten Herausforderer auf Enzo Amores WWE Cruiserweight Championtitel zu ermitteln. Das erste dieser Matches gewann Rich Swann und in dieser Woche setzte sich Drew Gulak im zweiten durch. Damit treffen beide in der kommenden Raw-Ausgabe in einem Einzelmatch aufeinander und im Extremfall könnte es danach zu einer Konfrontation eines Mitglieds des Zo-Trains mit dem Zugführer selbst kommen (der im Übrigen kurz vor dem Match noch eine interessante Interaktion mit Nia Jax hatte).

Fast wäre es zu einem Match zwischen Swann und Cedric Alexander gekommen, der in den vergangenen Monaten sowohl Freund, als auch Tag Team Partner des ehemaligen WWE Cruiserweight Champions war. Alexander packte sein gesamtes Offensiv-Arsenal aus und setzte Gulak, Tony Nese und Mustafa Ali damit mächtig unter Druck. Aber gerade Ali war mit seinen Qualitäten als High-Flyer zumindest anfangs noch in der Lage, mit Alexander mitzuhalten.

Mustafa Ali gelang es zum Beispiel, seine Springboard Spanish Fly gegen Alexander ins Ziel zu bringen, was diesen jedoch nur kurz ausschaltete. Alexander erholte sich schnell wieder und kümmerte sich umgehend um Nese und Ali, die beide einen Lumbar Check kassierten. Gulak wiederum hatte aufgepasst und verpasste Alexander einen heftigen Kniestoß gegen den Kopf und stahl so kurzerhand den Sieg. Gulak hatte für den Fall seines Sieges sogar eine Powerpoint Präsentation vorbereitet, mit der er die bevorstehende Kollision mit Enzo besprechen wollte. Leider ging die Show gerade, als er beginnen wollte, in die Werbung. Dennoch müssen sowohl Rich Swann, als auch Enzo Amore äußerst wachsam sein, denn Drew Gulak zu unterschätzen, kann sehr schnell fatale Folgen haben.

 

Braun Strowman attackierte Elias

Braun Strowman dismantles Elias: Raw, 4. Dezember 20017

Als Braun Strowman dem finsteren Songschmied Angst einjagt, hat Kane eine Botschaft für das Monster Among Men.

Fast hätte Elias es in der vergangenen Woche geschafft, neuer Intercontinental Champion zu werden. So war es nur zu verständlich, dass es den Schlägerbarden enorm wurmte, dass Kurt Angle diesmal seinem Sohn Jason Jordan die Chance auf den Titel von Roman Reigns einräumte. Aber vielleicht war die Art, wie Elias seine Kritik am Olympischen Held äußerte, dann doch nicht so zielführend, wie er es sich erhoffte. Seine harschen Worte bescherten ihm umgehend ein Match gegen einen zunächst unbekannten Gegner... der sich schon bald als Braun Strowman herausstellte.

Was man Elias lassen musste, war, dass er gar nicht erst versuchte, gegen den das Monter Among Men zu kämpfen, sondern seinen Gegner in eine Katz- und Maus-Jagd zu verstricken, noch bevor das Match begonnen hatte. Als er merkte, dass auch diese Taktik ihm keinen wirklichen Vorteil brachte, entschied sich Elias dann doch für die direkte Konfrontation, indem er Strowman seine Gitarre über den Rücken zog. Zu seinem Pech erzielte der Schlag allerdings quasi keine Wirkung und so fand sich Elias schnell in den Klauen Strowmans und bald darauf auch am falschen Ende eines Running Powerslams wieder.

Damit war Strowman jedoch noch lange nicht zufrieden, denn er hatte weitaus finstere Pläne, wofür er die Stahltreppen in den Ring holte. Seine Attacke wurde aber von Kane unterbrochen, der auf dem TitanTron erschien und eine Herausforderung zu einem weiteren Match gegen Strowman aussprach: „Gemeinsam werden wir in den Abgrund stürzen,“ sagte die Große Rote Maschine. „Doch nur ein Monster wird wieder aufsteigen.“

 

Asuka besiegte Alicia Fox

Asuka vs. Alicia Fox: Raw, Dec. 4, 2017

The Empress of Tomorrow takes on the unpredictable Alicia Fox.

Alicia Fox ist schwer auszurechnen, aber auch nicht so schwer, dass sie bereit für Asuka wäre. The Empress of Tomorrow ließ ihrem Blitz-Sieg gegen Dana Brooke aus der Vorwoche (womit sie im übrigen den Rekord für die schnellste Aufgabe in einem Frauenmatch aufstellte) einen weiteren Triumph folgen, indem sie die ehemalige Trägerin des Divas Championtitels nach einem harten Kampf mit ihrem gefürchteten Armbar besiegte. Alicia gelang es zwar, das Match interessant zu gestalten (was für ein Big Boot!), doch am Ende musste auch sie sich Asuka geschlagen geben.

Als dann aber auf einmal Absolution auftauchte, wurde es noch einmal spannend, denn sie umkreisten den Ring mit Asuka und Alicia darin. Erneut akzeptierte Asuka die Pattsituation und zog sich, als Absolution nicht zum Angriff überging, langsam zurück. Zugleich warf sie damit aber auch Alicia Fox den sprichwörtlichen Löwen zum Fraß vor. Paige versicherte ihrer „besten Freundin“ zwar, dass sie nichts von ihr zu befürchten habe – das galt aber ganz und gar nicht für Mandy Rose und Sonya Deville, die sich schnell und schmerzhaft um die ehemalige Titelträgerin kümmerten.

 

Finn Bálor besiegte Bo Dallas

Finn Bálor vs. Bo Dallas: Raw, Dec. 4, 2017

The Extraordinary Man Who Can Do Extraordinary Things clashes with The Miztourage's Bo Dallas, live on Raw.

Da The Miz aufgrund von Dreharbeiten nicht bei Raw sein konnte, musste die Miztourage die „Miz-Marke“ auf eigene Art repräsentieren. In dieser Woche war es Bo Dallas der – natürlich zur Musik von The Miz – herauskam und die Flagge gegen Finn Bálor hochhalten wollte. Sollte er einen Sieg davontragen, so wollte er ihn The Miz widmen.

Dazu sollte es aber nicht kommen, auch wenn Bo Dallas wirklich alles versuchte. Seine offene Herausforderung an Finn war ein mutiges Manöver und es gelang ihm zunächst tatsächlich, Bálor unter Einsatz der ein oder anderen „Miz´schen Weisheit“ vor allem im Rippenbereich hart zuzusetzen. Der erste Universal Champion hatte aber dennoch die passende Antwort auf die Attacken von Bo Dallas: den ultraschnellen Sling Blade, gefolgt vom Coup de Grâce, bei dem  er durch den halben Ring zum Sieg sprang.

 

Matt Hardy verurteilte Bray Wyatt zu dessen “Deletion”

In der vergangenen Woche schien es, als habe die Niederlage Matt Hardy gegen Bray Wyatt nachhaltigen Schaden an der Psyche des extremen Superstars hinterlassen. Doch weit gefehlt. In dieser Woche wandte sich der ehemalige Raw Tag Team Champion in einer Botschaft direkt an Wyatt und klärte ihn, wie auch das WWE Universum, darüber auf, was wirklich vor genau sieben Tagen geschehen war.

Der Verschlinger der Welten warnte das WWE Universum davor, dem „Gestammel eines Wahnsinnigen“ zu vertrauen. Doch Hardy konterte, dass sein wahres Ich „woken“ („erweckt“) worden sei und dass er sich nach der Niederlage von seiner sterblichen Hülle befreit habe. Während Wyatt drohte, alle die sich ihm entgegenstellen, zu verbrennen, war es Hardy, der das letzte Wort hatte, als er Bray Wyatt zu nicht weniger, als seiner „Deletion“ („Auslöschung“) verurteilte.

Mitwirkende Superstars

 

Raw Tag Team Champions Cesaro & Sheamus besiegten Dean Ambrose & Seth Rollins

Dean Ambrose & Seth Rollins wollten in dieser Woche ihren zweiten Raw Tag Team Championtitel erringen, doch sie scheiterten gleich doppelt an diesem Abend. Zunächst brach während ihres Matches gegen Cesaro & Sheamus das totale Chaos aus und dann gab es auch noch einen höchst unwillkommenen Besuch von einem gewissen Samoa Joe.

Dabei hatten der Lunatic Fringe und der Kingslayer The Bar eigentlich schon besiegt – wenn auch durch Disqualifikation – als Sheamus, ohne eingewechselt worden zu sein, ins Match eingriff und Rollins zu Brei stampfte. Raw General Manager Kurt Angle kam jedoch heraus und startete das Match neu... mit dem Unterschied, dass es diesmal ein Match ohne Disqualifikation sein sollte. Damit ermöglichte er ungewollt, dass sich Samoa Joe einmischen und einen eindeutigen Sieg von the Bar herbeiführen konnte. Am Ende führte der Brogue Kick von Sheamus gegen Ambrose zum Sieg, nachdem Roman Reigs herausgekommen war, um Samoa Joe zu verjagen.

Anschließend warf der Alabaster Gladiator noch Cesaro zum Pin auf den Lunatic Fringe und das Match war entschieden. Zwar gelang The Bar und Samoa Joe nach dem Match, sich vor den wütenden Shield-Mitgliedern ins WWE Universum zurückzuziehen, doch wie lange können sich die drei wohl vor den Hounds of Justice verstecken?