Fotos | Videos
"> Nassau Coliseum Uniondale NY

Zeit und Ort

Montag, Apr 10 | 02:00

Nassau Coliseum
Uniondale, NY

Wo es läuft

Raw Ergebnisse : Alle Details

 

Intercontinental Champion Dean Ambrose konfrontierte “John Cena”

"John Cena" und "Nikki Bella" kommen zu Raw: Raw, 10. April 2017

Intercontinental Champion Dean Ambrose trift andere Raw-Newcomer zum Beginn des Superstar Shake-Ups.

LONG ISLAND, N.Y. — Bei Monday Night Raw begann der heiß erwartete Superstar Shake-up mit einem echten Kracher. Die Show begann und die erste Verpflichtung von SmackDown LIVE zu Raw war JOHN CE – ... ach nein, das war ja The Miz.

Wie schon in den Vorwochen kamen The Miz und seine Ehefrau Maryse in ihren Verkleidungen als John Cena & Nikki Bella heraus und lästerten gewaltig über den Anführer der Cenation ab, bis ein weiterer Neuzugang von Raw herauskam, um seinerseits einen ordentlichen Trash Talk abzulassen – Dean Ambrose.

Der amtierende Intercontinental Champion fiel zunächst auf die Verkleidung von The Miz herein und sprach mit dem A-Promi, als sei dieser tatsächlich John Cena. Er gratulierte „Cena“ sogar zum Sieg über Miz & Maryse bei WrestleMania („Die beiden sind die miesesten überhaupt“). Und als Miz sich daraufhin seine Cena-Verkleidung herunterriss und Ambrose anschrie, dass er nicht Cena, sondern The Miz sei, setzte es prompt den Dirty Deeds. Hätte man sich fast denken können.

 

The Revival besiegten The New Day

The New Day vs. The Revival: Raw, 10. April 2017

Xavier Woods & Big E wollen sich an The Revival dafür Rächen, Kofi Kingston auf die Verletztenbank geschickt zu haben.

The Revival feierten in der vergangenen Woche ein wahrlich schlagkräftiges Debut.

Sie nahmen den Knöchel von Kofi Kingston derart hart in die Mangel, dass der Dreadlocked Dynamo daraufhin operiert werden musste. Somit waren The New Day zwar um einen Mann dezimiert, sannen aber dennoch auf Vergeltung und traten erneut gegen die #TopGuys an. Doch auch diesmal war das Ergebnis alles andere, als zufriedenstellend für die ehemaligen W.W.E. World. Tag. Team. Champions.

Wie schon im ersten Match der beiden Teams, gelang es Dash & Dawson erneut, Xavier Woods lang im Ring und außer der Reichweite von Big E zu halten, während sie ihren Gegner gnadenlos bearbeiteten. Als E schließlich doch ins Match eingreifen konnte, stellte er zwar kurzzeitig ein Gleichgewicht her, doch die Rückkehr von Woods ermöglichte es The Revival zum zweiten Mal, Kapital zu schlagen. Dash & Dawson verhinderten die Midnight Hour, indem sie Big E aus dem Weg stießen und fingen dann den heranfliegenden Woods mit der Shatter Machine ab.

 

Big Show schlug Curt Hawkins K.o.

Big Show begrüßt Curt Hawkins bei Team Rot: Raw, 10. April 2017

Curt Hawkins' Ankunft bei Raw verläuft nicht ganz wie geplant.

Ein eher unerwarteter Raw-Neuzugang im Zuge des Superstar Shake-up war Curt Hawkins, der sich und seine #Facts seit seiner Rückkehr im vergangenen Jahr bei SmackDown LIVE vermarktete. Zurück bei Raw verlangte der „Prince of Queens“ als erstes ein Willkommensgeschenk – das auch umgehend in Form von Big Show überreicht wurde, der Hawkins zur Begrüßung eiskalt ausknockte. Herzlich willkommen!

 

TJ Perkins besiegte Austin Aries

Austin Aries vs. TJ Perkins: Raw, 10. April 2017

A-Double trifft in einem Cruiserweight-Match auf den Fil-Am Flash.

Eines ist sicher: Neville kann zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.

Indem er andeutete, dass TJ Perkins seit seinem Gewinn der Cruiserweight Classic in Ungnade gefallen sei, nistete sich der WWE Cruiserweight Champion im Kopf TJPs ein. Zugleich erfuhr auch Austin Aries einen Rückschlag, als Perkins erst einen Sieg gegen den Herausforderer #1 auf den Cruiserweight Championtitel holte und anschließend noch einen Nachschlag für A Double hatte.

Während Neville das Match der beiden vom Kommentatorenpult aus verfolgte, packte Perkins alles aus, was er zu bieten hatte. Ganz, als wolle er beweisen, dass in der Cruiserweight Division noch immer mit ihm zu rechnen ist. Das Match lief gut für ihn, aber um den Sieg zu holen war eine Ablenkung Nevilles nötig, die ein überraschendes Small Package gegen Aries ermöglichte.

Als dieser sich daraufhin mit Neville anlegte, nutzte Perkins die Gelegenheit für einen weiteren Angriff und verpasste A Double den Detonation Kick. Erst danach realisierte er, dass der King of the Cruiserweight einen Bauern aus ihm gemacht hatte.

 

Raw General Manager Kurt Angle enthüllte das weitere Schicksal von Seth Rollins

Kurt Angle gibt Seth Rollins' Schicksal bekannt: Raw, 10. April 2017

Der Raw General Manager gibt bekannt, ob der Kingslayer im Zuge des Superstar Shake-Up in der roten Show bleiben wird.

Die Kurzfassung ist, dass Seth Rollins bei Raw bleibt – was er auf lange Sicht aber auch bereuen könnte. Nach einer Woche der Unsicherheit darüber, ob der „Kingslayer“ auch weiterhin Teil von Team Rot sein würde, oder nicht, erklärte der ehemalige WWE Champion im Wesentlichen, dass er kein Interesse habe, zu SmackDown LIVE zu wechseln. Rollins sagte, falls die noch immer abwesende Stephanie McMahon ihn als Rache für seinen Sieg bei WrestleMania überTriple H loswerden wolle, würde sie schon eine ganze Armee aufbieten müssen.

Stattdessen begrüßte der neue Raw General Manager Kurt Angle den Architekt und erklärte, dass auch, wenn Stephanie McMahon Rollins loswerden wolle, er entschieden habe, Rollins nach dessen Leistungen auf der größten Bühne von Allen zu behalten.

Doch auch die Kehrseite dieser Entsheidung zeigte sich schnell, denn Samoa Joe tauchte auf einmal auf und griff Seth an. Während Rollins es diesmal gelang, den Destroyer abzuwehren, wurde eines unmissverständlich klar: Solange der Architekt bei Raw ist, wird er immer eine Zielscheibe auf dem Rücken haben.

 

Nia Jax besiegte Charlotte Flair

Charlotte Flair vs. Nia Jax: Raw, 10. April 2017

Die Queen trifft auf die imposante Nia Jax, live bei Raw.

Dafür, dass sich Charlotte Flair auch als „The Queen“ bezeichnet, aht sie ein paar harte Wochen hinter sich.

Sie verlor bei WrestleMania, Nia Jax verprügelte sie am Ende des Six-Woman Tag Team Matches der vergangenen Woche, als Charlotte versuchte, Jax für die Niederlage verantwortlich zu machen und jetzt verlor sie auch noch in einem Einzelmatch gegen Jax.

Um fair zu sein (gegenüber Flair), war es ein härterer kampf, als Jax erwartet hätte. Dennoch konnte Nia jedesmal, wenn Charlotte in Fahrt kam, ihre Power auspacken und die Angriffsbestrebungen Flairs abblocken. Einen kurzen Moment lang sah es tatsächlich aus, als könne Charlotte das Match durch einen Chop Block und die Natural Selection drehen. Doch Jax befreite sich, verhinderte den Figure-Four Leglock, indem sie Charlotte in die Ringecke stieß, verpasste der Queen einen Splash und entschied das Match schließlich mit ihrem Samoan Drop.

 

Finn Bálor besiegte Jinder Mahal

Vergangene Woche kehrte  Finn Bálor triumphal zurück, nachdem er fast ein Jahr lang verletzungsbedingt ausgefallen war. Und es war fantastisch. In dieser Woche feierte er den ersten Sieg in seinem Einzelmatch seit dem SummerSlam 2016, als Jinder Mahal besiegte. Und das, obwohl Mahal in letzter Zeit immer bessere Leistungen zeigte und auch im Match gegen Bálor mit allem zuschlug, was seine Arme hergaben.

Bálor kassierte reichlich Prügel, doch am Ende war es sein Coup de Grâce, der für die Entscheidung sorgte. Natürlich zieht aber ein solch hochklassiger Superstar wie Bálor von allen Seiten Aufmerksamkeit auf sich. Plötzlich tauchte ein gewisser Bray Wyatt auf dem TitanTron auf und stellte drei Dinge klar: Erstens ist Raw ab sofort sein neues zu Hause. Zweitens bringt er sein “House of Horrors” Match mit zum exklusiven Raw-PPV Payback. Und drittens wird er Finn Bálor ab sofort ganz genau beobachten.

Bray Wyatt lädt Randy Orton zu WWE Payback in sein House of Horrors ein: Raw, 10. April 2017

Der Verschlinger der Welten kommt mit einer finsteren Botschaft für den WWE Champion zu Raw.

 

Sami Zayn besiegte The Miz

Sami Zayn vs. The Miz: Raw, 10. April 2017

Der Underdog from the Underground trifft auf den A-Promi, während Maryse von der Seite aus zusieht.

Die Rückkehr von The Miz zu Raw war alles andere, als grandios. Im Eröffnungssegment kassierte er den Dirty Deeds von Dean Ambrose und in seinem ersten Match gegen Sami Zayn verlor er ebenfalls. Dabei ging es für Zayn vor allem darum, seinen Wert für Raw zu beweisen und gleichzeitig auch der  Führung von Smackdown LIVE zu zeigen, was für eine Verstärkung er wäre.

Sollte sich Team Blau entscheiden, Zayn zu verpflichten, haben sie einen höllisch heißen Superstar in ihren Reihen. Nachdem er zun zunächst von The Miz kontrolliert wurde, wich Sami den Daniel Bryan Kicks des A-Promis aus und zeigte seinerseits die Blue Thunder Bomb. Maryse versuchte, The Miz aus dem Gefahrenbereich zu ziehen und ihm wieder die Initiative zu verschaffen, doch als Miz sich am Skull Crushing Finale versuchte, wurde er kurzerhand bis drei eingerollt. Fazit: Der Einstand des Fantastischen ging gründlich in die Hose und sollte Zayn zu SmackDown LIVE wechseln, dann verlässt er die rote Show erhobenen Hauptes.

 

Braun Strowman attackierte Roman Reigns

Roman Reigns mag nach seinem Sieg über den Undertaker bei WrestleMania vielleicht den Hinterhof namens Raw für sich beanspruchen, aber offensichtlich hat er ein Monster, das sich in diesem Hof herumtreibt, aus den Augen gelassen.

Der Big Dog war gerade mitten in einem Interview mit Michael Cole, als Braun Strowman angriff. Wie ein Wilder schlug und prügelte er Reigns durch und aus dem Ring und in den Backstage-Bereich hinein. Der Angriff war so heftig, dass Reigns medizinisch betreut und auf einer Trage festgeschnallt werden musste. Aber Strowman ließ nicht locker und schleuderte die Trage, mitsamt Reigns, von der Laderampe herunter. Doch damit nicht genug – als Reigns schließlich in einen Krankenwagen geladen wurde, warf The Monster Among Men den Wagen EINFACH UM(!), was bei Reigns zu gebrochenen Rippen, inneren Verletzungen und möglicherweise einer ausgekugelten Schulter führte.

 

Raw Tag Team Champions The Hardy Boys, Cesaro & Sheamus besiegten Luke Gallows & Karl Anderson und die Shining Stars

The Hardy Boyz, Cesaro & Sheamus vs. Luke Gallows, Karl Anderson & The Shining Stars: Raw, 10. April 2017

Bevor sie bei WWE Payback auf die Raw Tag Team Titel treffen, schließen die Hardy Boyz sich mit Cesaro & Sheamus gegen die sogenannten "Good Brothers" und die Shining Stars zusammen.

Was ist als Einziges noch spannender, als die Aussicht auf das Match um den Raw Tag Team Championtitel zwischen den Hardy Boys und Cesaro & Sheamus? (Abgesehen davon, dass Elias Elias “The Drifter” Samson bei Raw herumschleicht, versteht sich) Die Antwort lautet natürlich: ...dass sich die Hardys sich mit ihren Herausforderern #1 verbünden und ein Acht-Mann Tag Team Match gegen die Ex-Champions Luke Gallows & Karl Anderson, sowie die Shining Stars bestreiten.

Ironischerweise waren sowohl die Champions, als auch ihre Heausforderer perfekt synchronisiert. Cesaro & Sheamus verhalfen Anderson zu einem unfreiwilligen Flug aus dem Ring und platzierten ihn somit perfekt für den Poetry in Motion von Jeff Hardy über die Ringseile. Nachdem Matt kurz darauf den Twist of Fate gegen Epico zeigte, machte Jeff mit seiner Swanton Bomb alles klar. Alles in allem sehr gutes Teamwork, aber wie sieht es wohl aus, wenn die Champions und ihre Herausforderer bald aufeinander treffen.

Elias Samson "driftet" auf die Raw-Bühne: Raw, 10. April 2017

"The Drifter" wandert in die rote Show, als die Raw Tag Team Champions The Hardy Boyz zum Ring schreiten.

 

Alexa Bliss & Mickie James konfrontierten Raw Women´s Champion Bayley & Sasha Banks

Sasha Banks und Bayley machten kein Geheimnis daraus, dass sie trotz des laufenden Superstar Shake-up am liebsten bei Raw bleiben würden. Was auch geschieht, an würdigen Gegnerinnen wird es ihnen keinesfalls mangeln. Gerade, als Sasha anscheinend eine Herausforderung für ein Titelmatch gegen Bayley aussprechen wollte, meldete sich der zweifache SmackDown Women´s Champion Alexa Bliss zu Wort.

Die Ankunft der Wicked Witch of WWE brachte die Pläne von Banks ins Wanken. Als dann auch noch Mickie James herauskam und ebenfalls Ansprüche auf den Raw Women´s Championtitel erhob, wurde es plötzlich richtig eng im Titelrennen. Vor allem, weil es sich Nia Jax ebenfalls nicht nehmen ließ, das Rampenlicht für sich zu beanspruchen. Sie überrollte James hinterrücks, räumte Sasha aus dem Weg (die von Alexa in den Weg von Jax gestoßen worden war) und schickte schließlich auch noch Bayley auf die Bretter, bevor sie erklärte, dass sie von nun an Jagd auf den Raw Women´s Championtitel macht.

 

Intercontinental Champion Dean Ambrose besiegte U.S. Champion Kevin Owens

Chris Jericho made his presence known, blasting Owens with a Codebreaker as some retribution for getting put through a table last week. It wasn’t capital-P Payback just yet (that’s in a few weeks), but it was definitely a start. Shane, Daniel? You’re up.

Superstar Shake-Up hin oder her, Monday Night Raw ist immer noch die „Kevin Owens Show“ und der U.S. Champion ist gewiss nicht bereit, auch nur einen Millimeter vor den Neuzugängen zurückzuweichen. Schon gar nicht vor jemandem wie Dean Ambrose. Mit ein wenig Pech könnte es allerdings genau dazu kommen, denn das Champion-gegen-Champion Match (bei dem es um keinen der beiden Titel ging), endete für „The Face of America“ nicht unbedingt so, wie es sich Owens vorgestellt hatte.

Dabei kam die Niederlage von KO duchaus überraschend, denn die meiste Zeit konnte der Prizefighter den Intercontiental Champion kontrollieren und dominieren. Ein Trip nach Chinlock City, gefolgt von einem Freiflug in die Ringecke, der Ambrose die Luft zum atmen raubte, gab Owens die perfekte Option, alles klar zu machen.

Aber es war Ambrose, der sich geschickt positionierte und stattdessen Dirty Deeds ins Ziel brachte, um das Match zu entscheiden. Doch für Owens war der Abend noch lange nicht vorüber.

Nach dem Match kam Chris Jericho zum Ring und übte mit einem krachenden Codebreaker Vergeltung dafür, dass er in der Vorwoche durch einen Tisch geschleudert worden war. Wie passend, dass der nächste WWE PPV, der in wenigen Wochen stattfindet, ausgerechnet Payback (Vergeltung) heißt. Bis dahin sind aber erst einmal noch Shane McMahon & Daniel Bryan am Zug. Und bitte.