U.S. Champion Roman Reigns besiegte Chris Jericho

U.S. Champion Roman Reigns besiegte Chris Jericho

Es war Chris Jerichos zweiter Anlauf, Roman Reigns den United States Championtitel abzunehmen – und zum zweiten Mal setzte sich Reigns durch. Aber es war knapp, verdammt knapp. Das lag unter anderem daran, dass die Vorteile, die der Champion bei einer Titelverteidigung eigentlich hat, in diesem Fall nicht existierten. Als Jericho bei einem offenen Schlagabtausch mit Reigns klar wurde, dass er in einer Sackgasse steckte, zog er kurzerhand einen „Eddie“ [Guerrero] ab und beschuldigte Reigns, ihn mit dem Championgold niedergeschlagen zu haben. Doch der Versuch, den Big Dog disqualifzieren zu lassen und so neuer Titelträger zu werden, schlug fehl. (Interessanterweise nutzte Seth Rollins sein Recht, mit Reigns am Ring zu sein, nicht aus.)

Aber auch, wenn der Ringrichter nicht auf das Schauspiel reinfiel, gewann der Ayatollah of Rock´n´Rolla genug Zeit, um wieder zum Angriff überzugehen. Allerdings fiel die nächste Attacke zu ungestüm aus, denn Reigns wich aus und schickte den neunfachen Intercontinental Champion mit dem Gesicht voraus in die Ringecke, bevor er das Match mit einem satten Spear beendete.

WWE Shows Neueste Ergebnisse

Alle Shows ansehen