RAW General Manager Mick Foley kündigte die Premiere von “The Kevin Owens Show“ an

RAW General Manager Mick Foley kündigte die Premiere von “The Kevin Owens Show“ an

TAMPA, Fla. — Moment mal, werdet ihr euch bei der Überschrift vielleicht gedacht haben, die Kevin Owens Show gibt es doch schon längst. Mit T-Shirt und allem drum und dran. Das stimmt. Als abstraktes Konzept besteht „The Kevin Owens Show“ seit geraumer Zeit, aber RAW General Manager Mick Foley mag es lieber real, statt abstrakt und verpasste dem WWE Universal Champion kurzerhand eine eigene Talk Show. In gewisser Weise war es aber auch ein Friedensangebot an Jeri-KO, die noch immer ziemlich erzürnt darüber waren, dass Roman Reigns beim Royal Rumble ein Titelmatch gegen Owens bekommt, während Jericho wie eine „sexy Piñata“ in einem Haifischkäfig über dem Ring hängen wird.

RAW Commissioner Stephanie McMahon, die noch immer wütend war, weil SmackDown LIVE vergangene Woche bessere Einschaltquoten als RAW hatte, ging noch einen Schritt weiter. Als Versuch, die rote Show als das „Land der unbegrenzten Möglichkeiten“ zu etablieren, setzte sie ein Match um den United States Championtitel zwischen dem Titelträger Roman Reigns und Chris Jericho an. Besondere Bedingung dabei: Sollte Reigns disqualifiziert oder ausgezählt werden, verliert er den Titel. Es folgte eine hitzige Debatte darüber, ob Owens oder Rollins für dieses Match vom Ring verbannt werden sollten, mit dem Ergebnis, dass das Führungsduo von RAW ein Match zwischen den beiden ansetzte, dessen Verlierer dem Titelmatch tatsächlich fernbleiben musste.

Bevor ihr jetzt aber denkt, dass Foley in reiner Gönnerlaune war, als er Owens seine Talk Show gab, irrt. Denn er verkündete noch etwas für das Debüt von „The Kevin Owens Show“ – den ersten Gast: Goldberg!

WWE Shows Neueste Ergebnisse

Alle Shows ansehen