XL Center Hartford CT

Zeit und Ort

Donnerstag, Nov 3 | 22:00

XL Center
Hartford, CT

Wo es läuft

Raw Ergebnisse : Alle Details

 

Paul Heyman und Rusev konfrontierten Goldberg

HARTFORD, Conn. — Wie schon im Jahr 1998 ist es an der Zeit, dass Goldberg “Halloween havoc” entfesselt. Was eigentlich als Reaktion auf die Festlegung seines Matches gegen Brock Lesnar bei der Survivor Series gedacht war, entwickelte sich zu einer weiteren Konfrontation zwischen Goldberg, Paul Heyman und... Rusev. Zunächst köderte Heyman den ehemaligen World Heavyweight Champion mit der Aussicht auf die Anwesenheit Brock Lesnars. Allerdings hatte dieser „Köder“ einen sehr bulgarischen Beigeschmack in Form von Rusev. Der Super Athlet stellte prompt Goldbergs Ausdauer, Herz und die Effektivität seiner „zwei großen Moves“ infrage – dem Jackhammer und dem Spear. Rusev ging sogar so weit, dass er dem „schwachen“ Goldberg direkt ins Gesicht schlug, was prompt einen Jackhammer gegen den Super Athlet und einen Spear gegen Paul Heyman zur Folge hatte, der diesen direkt ins Krankenhaus schickte. Ehrlich gesagt sehen diese zwei Moves immer noch verdammt gut aus.

 

Enzo Amore besiegte Luke Gallows in einem Trick or Street Fight

Hier haben wir in echtes Sahnestück – zumindest für Enzo Amore: ein Einzelsieg über Luke Gallows, ausgefochten nach den gefürchteten „Trick or Streetfight“-Regeln. Diese besonders ausgefallene Sonderklausel hat in den vergangenen Jahren immer wieder für große Probleme bei Superstars wie Luke Gallows & Karl Anderson gesorgt. So auch diesmal, denn trotz einer alles andere als „SAWFT“-en Leistung gegen Muscle Marinara konnte Luke „The Suntan Biker Man“ Gallows den Trend nicht stoppen.

Enzo & Big Cass kamen als Woody & Buzz Lightyear verkleidet zum Ring und waren so gut drauf, dass Enzo gleich mal damit begann, Gallows mit einem Skelett zu verprügeln und ihn anschließend mit dem Kopf voraus in eine Schale schwimmender Äpfel zu tauchen. Gallows wollte zurückschlagen und Enzo am liebsten Stück für Stück auseinandernehmen, aber eine Einmischung von Anderson sorgte für Ablenkung. Eine Torte (und ein Stiefel) im Gesicht ließ Anderson aber schon sehr bald taumeln und schließlich durch einen Tisch stürzen. Damit war der Weg frei für Enzo. Er stülpte einen Kürbis über den Kopf von Gallows, ließ einen Leaping DDT vom obersten Seil folgen und machte mit dem entscheidenden Pin alles klar.

 

TJ Perkins besiegte WWE Cruiserweight Champion The Brian Kendrick

Wie jeder, der „RAW Talk“ gesehen hat, bestätigen kann, ist The Brian Kendrick der vielleicht niederträchtigste Superstars im WWE-Roster. Nachdem der „Wizard of Odd“ sein Ass aus dem Ärmel gezogen und TJ Perkins bei Hell in a Cell um den WWE Cruiserweight Championtitel erleichtert hatte, war nur noch eine Frage offen: Konnte er dem Schwindel eine überzeugende und dominante physische Leistung zeigen, die einen lange amtierenden Champion definiert?

Die Antwort lautet: Ja, aber letztlich verließ er sich dennoch wieder auf die Strategie, die ihm schon zuvor den Erfolg gebracht hatte. Im Gegensatz zu Hell in a Cell zeigte Perkins bei RAW keine falsche Zurückhaltung gegenüber seinem ehemaligen Freund und ging von Beginn an mit voller Aggression in dieses Match. Kendrick hielt mit, selbst nach einem Hurricanrana vom obersten Seil, der beide Superstars nach draußen beförderte. Mit dem Wissen, dass der Titel nicht wechseln würde, ließ sich Kendrick daraufhin auszählen und wollte die Halle verlassen, doch Perkins war noch nicht fertig. Mitten auf der Einzugsrampe fing er Kendrick ab, nahm ihn in den höllisch-harten Kneebar und zwang den Champion zum Abklopfen.

Sieht The Brian Kendrick besorgt aus?: WWE.com Exclusive, 31. Okt. 2016

Following his post-match brawl with TJ Perkins, The Brian Kendrick comments on his strategy to retain the WWE Cruiserweight Championship.

 

Braun Strowman gewann eine Battle Royal und qualifizierte sich für das Traditionelle 5-gegen-5 Survivor Series Ausscheidungsmatch der Männer

Battle Royal um einen Platz im Raw Männer-Team bei Survivor Series: Raw, 31. Okt. 2016

Wer setzte sich in dieser Battle Royal durch, um sich einen Platz im Traditionellen 5-gegen-5 Survivor Series Ausscheidungsmatch der Männer gegen SmackDown LIVE zu sichern.

Passend zu Halloween hat ein echtes Monster sein Ticket für die Survivor Series gelöst. Nachdem er wochenlang mehr (und mehr und mehr und mehr) Herausforderungen von RAW General manager Mick Foley verlangt hatte, bekam Braun Strowman die Chance, sich in einer Battle Royal gegen das gesamte rote Team zu beweisen. Dem Sieger dieser Battle Royal winkte ein Platz im Suvivor Series Männerteam von RAW – neben Kevin Owens, Chris Jericho und Roman Reigns.

Trotz eines krachenden European Uppercuts von Cesaro, dem Helluva Kick von Sami Zayn UND dem Brogue Kick von Sheamus, der den Riesen aus dem Ring beförderte, flog The Gift of Destruction nur durch das zweite Seil. Somit schied der Hüne nicht nicht aus und konnte in den finalen Augenblicken des Matches für die Entscheidung sorgen. Er räumte Cesaro (der gerade seine eigenen Tag Team Partner Sheamus rausgeworfen hatte) und Neville ab, bevor Zayn es fast geschafft hätte, Strowman über das oberste Seil zu wuchten... fast. Mit einem letzten Kraftakt powerte der Riese sich zurück und schickte Zayn aus dem Ring. Soviel dazu.

Braun Strowman ist bereit SmackDown LIVE zu zerstören: WWE.com Exclusive, 31. Okt. 2016

The abominable Strowman revels in conquering the competition in Raw's Battle Royal en route to representing Team Red in the 5-on-5 Traditional Survivor Series Men's Elimination Match.  

 

Rich Swann, Cedric Alexander & Lice Dorado besiegten Tony Nese, Drew Gulak & Ariya Daivari

Rich Swann, Cedric Alexander & Lince Dorado vs. Tony Nese, Drew Gulak & Ariya Daivari: Raw,31. Okt. 2016

Raws exklusive Cruiserweight Division heizt sich in diesem Six-Man Tag Team Match auf.

Bei Hell in a Cell saß Rich Swann “nur” am Kickoff-Pult, um über die Leistungen seiner Cruiserweight-Kollegen zu sprechen. Bei RAW war die Tanzmaschine dann aber voll in Action zu erleben, denn er vertrat Sin Cara im quasi-Rückmatch des Sechs-Mann Aufeinandertreffens aus der Kickoff Show. Und er machte das Beste aus seiner Chance. Nachdem Cedric Alexander von Drew Gulak und Ariya Daivari brutal attackiert worden war, rettete Swann das Match. Er brachte Nese an den Rand der Niederlage, so dass Gulak und Daivari eingreifen wollten, aber von Alexander und Lince Dorado mit einer atemberaubenden Moonsault/Suicide Dive Kombination abgewehrt wurden. Damit war der Weg für Swann frei. Kick an den Schädel von Nese, Jackknife Cover, Sieg.

 

Nia Jax besiegte Bayley

Bayley vs. Nia Jax: Raw, 31. Okt.  2016

Bayley trifft auf die imposante Nia Jax, während Charlotte Flair und Dana Brooke zusehen.

Bei Hell in a Cell schrieb Charlotte Flair Geschichte, als sie am ersten Hell in a Cell Match der Frauen teilnahm und – viel wichtiger – die erste Frau wurde, die in dieser Matchart gewann. Außerdem führt sie das rote Team im Traditionellen 5-gegen-5 Survivor Series Ausscheidungsmatch der Frauen an und gab bei RAW einen Vorgeschmack auf ihre Führungsqualitäten. Charlotte verlangte, dass ihre Teamkollegin Bayley ein Match gegen Nia Jax bestreiten sollte, um zu zeigen, dass Bayley das „schwache Glied“ im Team RAW ist.

Was Herz und Leidenschaft angeht, mag Bayley vielleicht die stärkste von allen sein. Aber ein Match gegen Nia Jax zu gewinnen und dabei einen Arm auf den Rücken gebunden zu haben, war auch für die äußerst beliebte Bayley zuviel. Selbst als Bayley ihren persönlichen „Nia-Killer“ ansetzte – einen speziellen Guillotine Choke – konterte Jax die Aktion in einen Standing Suplex und beendete Bayleys Bestrebungen mit einem gewaltigen Headbutt vom obersten Seil. Außerhalb des Ringes ging die Prügelei weiter, bis Nia genug hatte und ihre Gegnerin nach einem Samoan Drop pinnte.

 

 

Cesaro & Sheamus besiegten The Shining Stars

Cesaro & Sheamus vs. The Shining Stars: Raw, 31. Okt. 2016

Der Schweizer Superman und der Keltische Krieger treffen auf die opportunistischen Shining Stars.

Wenn man die unbeabsichtigte Disqualifikation bei Hell in a Cell und die Sache mit dem Rauswurf aus der RAW Battle Royal als Indikator nimmt, dann müssen Cesaro & Sheamus noch immer daran arbeiten, den Knoten in ihrem Tag Team zu lösen. Doch immerhin schafften es der King of Swing und der Keltische Krieger, als Team zu koexistieren (wenn auch alles andere, als reibungslos), als es gegen die Shining Stars ging. Die Puerto Ricaner wollten die mangelnde Einigkeit ihrer Gegner ausnutzen, doch als Sheamus das Heft – und das Match – in die Hand nahm, war der Anfang vom Ende gekommen. Als der Ire gerade dabei war, Epico in den Cloverleaf zu nehmen, wollte Primo noch eingreifen und das Schlimmste verhindern. Cesaro hatte aber aufgepasst und schickte Primo mit einem krachenden Uppercut in die Stratosphäre. Damit hing Epico hilflos in den Fängen von Sheamus und musste aufgeben. Es hätte alles gut sein können, doch sofort lagen sich Cesaro & Sheamus wieder in den Haaren und stritten darüber, wer für den Sieg verantwortlich war. Naja, kleine Schritte und so...

 

U.S. Champion Roman Reigns besiegte Chris Jericho durch Disqualifikation

Chris Jericho hat in seiner Karriere jede Menge Titel gewonnen, doch der United States Championtitel gehört nicht dazu. Bei Raw bekam er seine Chance, doch auch diesmal sollte es nichts werden. Jericho war nicht in der Lage, dem angeschlagenen und nach seinem Hell in a Cell Match gegen Rusev deutlich langsameren Reigns den Titel abzuringen. Selbst die 2-gegen-1 Überzahl, da WWE Universal Champion Kevin Owens mit am Ring war, genügte nicht, um den Big Dog zu entthrohnen.

Dabei verschaffte KO seinem Kumpel Jericho eine riesige Möglichkeit, da er Reigns mit dem Gesicht voraus in die Ringecke hämmerte, als der Ringrichter gerade nicht hinsah. Eine Weile sah es aus, als könnte Jericho Kapital aus der Aktion schlagen, aber Reigns gelang es doch noch, sich ins Match zurückzukämpfen. Er entkam den Walls of Jericho, dem Lionsault, dem Codebreaker und noch einmal den Walls of Jericho, um dann den alles entscheidenden Spear zu zeigen. Owens griff zwar noch ein, sorgte damit aber lediglich für einen Disqualifikationssieg des Big Dog. Als das Match vorüber war, sollten die Angriffe auf Reigns weitergehen, als auf einmal Seth Freakin´ Rollins zum Ring rannte und Jeri-KO verjagte, bevor er sich ein langes und intensives Blickduell mit Reigns lieferte, während das WWE Universum vor Begeisterung explodierte. Das nennen wir doch mal „Trick“ und „Treat“ in einem.