Highlights ansehen | Raw Fotos ansehen
"> FedExForum Memphis TN

Zeit und Ort

Donnerstag, Sep 22 | 22:00

FedExForum
Memphis, TN

Wo es läuft

Raw Ergebnisse : Alle Details

 

Roman Reigns sprach über seine Rivalität mit Rusev

Roman Reigns verlangt Vergeltung von Rusev: Raw, 19. Sept. 2016

Nachdem Roman Reigns von Rusev attackiert wurde, will der “Big Dog“ bei Raw den “Super Athlete“ in die Finger bekommen.

MEMPHIS, Tenn. — Da Raw in der Heimat von Elvis Presley gastierte, war es nur passend, dass die Show nicht von einem Hound Dog, sondern vom Big Dog eröffnet wurde. Und der kam zu Beginn von Raw mit geballter Faust und auf der Suche nach Vergeltung zum Ring, nachdem Rusev ihn in der vergangenen Woche attackiert hatte. Stephanie McMahon und Mick Foley stimmten mit Roman Reigns überein und versprachen ihm eine Chance auf den United States Championtitel gegen Rusev bei Clash of Champions. Gleichzeitig verkündeten sie, dass der Bulgarische Barbar bei Raw gegen Seth Rollins antreten würde. Dieses Match sollte die Strafe dafür sein, dass sich die beiden ins Hauptmatch der Vorwoche eingemischt hatten.

Weiterhin versuchte Foley – der nach den zuletzt chaotischen Zuständen bei Raw wirkte, als sorgte er sich um seinen Job – die Wogen innerhalb des aufgebrachten Raw-Kaders zu glätten, indem er noch für den selben Abend ein Rückmatch zwischen Reigns und dem WWE Universal Champion Kevin Owens ansetzte. Das passte Owens natürlich überhaupt nicht, der daraufhin öffentlich die Entscheidungen der Hardcore Legende infrage stellte. Aber während Stephanie versuchte, Owens damit zu besänftigen, dass es in diesem Match nicht um den Titel gehen würde, setzte Foley noch einen drauf, indem er eine Sonderklausel hinzufügte und das Aufeinandertreffen kurzerhand zu einem Stahlkäfigmatch machte.

 

Seth Rollins vs. U.S. Champion Rusev endete mit doppeltem Auszählen

Man sollte meinen, dass Rusev mit seiner rassigen Ehefrau Lana an der Seite, dem U.S. Championtitel um die Hüften und zwei Hochzeitsfeiern nacheinander, vollkommen glücklich und entspannt wäre. Doch von wegen – der Bulgarische Barbar schäumte vor Wut, weil er am kommenden Sonntag seinen U.S. Titel gegen Roman Reigns verteidigen muss. Der Leidtragende des Wutausbruchs von Rusev war zunächst der zweifache WWE World Champion Seth Rollins, der zwischenzeitlich so hart vom Super Athlet in die Mangel genommen wurde, dass man befürchten musste, Rollins würde  es gar nicht bis zu Clash of Champions schaffen.

Doch man nennt Seth Rollins nicht umsonst den Architekt. Als der angeschlagene Rollins schließlich seinen Rhythmus fand, deckte er seinen Gegner mit einer Salve harter Kicks und Forearms ein, die auch Rusev an den Rand einer Niederlage brachte. Zwei Suicide Dives ließen Rusev schließlich aus dem Ring stürzen, doch Rollins war nun nicht mehr zu halten. Er ignorierte das Auszählen des Ringrichters, der das Match daraufhin mit einem Remis beendete. Dennoch war es der Architekt, der zuletzt lachte. Statt eine Powerbomb durch das Kommentatorenpult zu kassieren, setzte er den Schlusspunkt, indem er Rusev mit einem Crossbody von der Auftrittsrampe plättete.

 

Braun Strowman besiegte Sin Cara

Sin Cara vs. Braun Strowman: Raw, 19. Sept. 2016

Der maskierte Sin Cara nimmt es bei Raw mit Braun Strowman auf.

Vor ein paar Wochen feierte Sin Cara einen moralischen Sieg gegen Braun Strowman, indem er den Hünen lange genug auf Abstand hielt, so dass dieser lediglich einen Sieg durch Auszählen davontrug, statt das Match mit der für ihn typischen totalen Zerstörung seines Gegners zu beenden. Ein zweites Mal war das Glück nicht auf der Seite der Internationalen Sensation, als Sin Cara bei RAW erneut auf Strowman traf. Dabei machte der Mann ohne Geicht genau dort weiter, wo er zuletzt aufgehört hatte. Er bearbeitete Strowman mit Kicks gegen die Beine und brachte den Riesen dadurch ins Taumeln. Als der Luchador einen Suicide Dive folgen ließ, hätte er Strowman sogar fast zu Boden gebracht – aber eben nur fast. Beim Versuch eines Moonsault wurde Sin Cara dann schließlich aus der Luft gepflückt, auf die Matte gehämmert und es hieß: 1, 2, 3 – Sieg Strowman.

 

RAW Women´s Champion Charlotte & Dana Brooke besiegten Sasha Banks & Bayley

Keine Verschnaufpause für Charlotte: Zuerst schlug der Versuch von Dana Brooke fehl, das RAW Women´s Championtitel Match bei Clash of Champions absagen zu lassen. Ihr „Argument“, dass sich Sasha Banks und Bayley in der vergangenen Woche gegenseitig pinnten und deswegen keine von beiden das Titelmatch verdient hätte, kehrte als Bumerang zurück, denn jetzt muss Charlotte ihr Gold in einem Triple Threat Maatch verteidigen. Dann wurde Charlotte bei RAW auch noch dazu verdonnert, an der Seite ihres immer forscher auftretenden Protégées ein Tag Team Match gegen Sasha & Bayley zu bestreiten, die ebenfalls eine wacklige Allianz bildeten.

Natürlich ist es nicht leicht, die Queen zu sein. Aber selbst in Charlottes und Danas brüchiger Beziehung laufen die Dinge manchmal eben doch nach Plan. Im Match sah das so aus, dass eine angeschlagene Sasha sich in die eigene Ecke rettete, um Bayley einzuwechseln, die kurze Zeit später zum Bayley-to-Belly Suplex ansetzte. Doch es sollte beim Ansatz bleiben, denn Dana Brooke griff Charlotte an den Knöcheln und verhinderte so die potentielle Niederlage. Anschließend opferte sich Brooke, indem sie sich Sasha Banks in den Weg stellte. Dabei wurde sie zwar vom Boss abgefertigt, hatte Charlotte aber die nötige Zeit verschafft, um Bayley mit einem krachenden Big Boot auf die Bretter zu schicken und den Sieg zu holen.

 

Bo Dallas besiegte Gary Graham

Bo Dallas vs. Gary Graham: Raw, 19. Sept. 2016

Der aggressive Bo Dallas macht bei Raw erneut kurzen Prozess mit einem lokalen Talent.

Drei Matches, drei Siege für Bo Dallas auf seiner „Bolieve in Bo“-Tour. Ein weiterer Lokalmatador, Gary Graham, fiel ihm zwar letztendlich zum Opfer, doch Graham verkaufte sich teuer. Ihm gelang es sogar, Dallas bis zwei auf der Matte zu halten, bevor Bo sich befreite und das Match von da an endgültig dominierte. Dallas klemmte den Kopf seines Gegners in die Ringseile und schlug wie von Sinnen auf ihn ein, bevor er ein Einsehen hatte und  das Match schließlich beendete.

 

Cesaro besiegte Sheamus und glich zum 3:3 in ihrer „Best of Seven Serie“-aus

Cesaro vs. Sheamus - 'Best of Seven'-Serie, Match Nr. 6: Raw, 19. Sept. 2016

Cesaro trifft bei Raw in Match 6 der Best of 7 Serie auf Sheamus.

Meine Damen und Herren, wir haben ein Unentschieden. Genauer gesagt, ein Unentschieden in der “Best of Seven”-Serie zwischen Cesaro und Sheamus. Der King of Swing feierte bei RAW seinen dritten Sieg in Folge gegen den Keltischen Krieger und glich damit zum 3:3 aus. Eine mehr als unwahrscheinliche Wendung, nachdem der Ire vor zwei Wochen noch mit 3:0 in Führung lag.

Zugegeben, bei seinem Sieg in der Vorwoche dehnte Cesaro das Regelwerk, indem er beim Cover die Ringseile benutzte. Deshalb war Sheamus im sechsten Match der Serie auf Rache aus – im wahrsten und brutalsten Sinne des Wortes. Er versuchte, den Rücken des Schweizer Supermanns mit allem zu zerstören, was ihm zur Verfügung stand: ein White Noise auf den Ringrand, ein Celtic Cross-Backbreaker Hybrid und ein Cloverleaf. Doch der King of Swing biss auf die Zähne und versuchte erneut, die Ringseile zu benutzen, um Sheamus zu covern. Diesmal bemerkte der Ringrichter den Versuch zwar, doch das hielt Cesaro nicht mehr auf. Er nutzte seinen Schwung, verpasste dem irischen Superstar einen verheerenden European Uppercut und beendete das Match anschließend mit den Neutralizer zum 3:3.

Auf geht's zum Finale bei Clash of Champions.

 

RAW Tag Team Champions The New Day, Sami Zayn, Enzo Amore & Big Cass besiegten Chris Jericho, Luke Gallows, Karl Anderson & die Shining Stars

10-Mann Tag Team Match: Raw, 19. Sept. 2016

Kofi Kingston, Big E, Enzo Amore, Big Cass & Sami Zayn schließen sich zusammen, um es mit Chris Jericho, Luke Gallows, Karl Anderson und den Shining Stars aufzunehmen.

Chris Jericho ist alles andere, als begeistert von den Fähigkeiten und Entscheidungen seines General Mangers Mick Foley und aus diesem Grund kam der Ayatollah of Rock´n´Rolla zum Ring, um seinem Unmut Luft zu machen – mit der „List of Jericho“ (zieht´s euch rein, Leuteeeee). Doch was als Ventil für Jerichos Frust dienen sollte, verwandelte sich schon bald in ein handfestes Match, als Enzo Amore, Big Cass, The New Day, die Shining Stars, Luke Gallows & Karl Anderson und Sami Zayn ebenfalls zum Ring kamen und ein 10-Mann Tag Team Match angesetzt wurde.

Was zunächst versprach, ein lang andauerndes Match zu werden, driftete schon bald ins totale Chaos ab. Als Big Cass gegen Primo in den Ring stieg, wollte auf einmal jeder der teilnehmenden Superstars mitmischen. Am Ende des Durcheinanders waren nur noch Chris Jericho und Sami Zayn im Ring. Zayn zeigte den Helluva Kick, doch Jericho wich aus, weshalb Primo den Stiefel Zayns abbekam. Sofort kehrte Cass zurück in den Ring, wechselte Enzo ein und zündete den Rocket Launcher zum Sieg. Bada Boom! Ein weiterer Punkt für Jerichos Liste.

Chris Jericho enthüllt "The List of Jericho": Raw, 19. Sept. 2016

Ein wütender Chris Jericho lässt seinem Frust mit Raw General Manager Mick Foley freie Bahn, indem er die “List of Jericho“ präsentiert. Doch Jerichos verbale Entgleisungen werden von einigen Tag Teams unterbrochen: Enzo Amore & Big Cass, The New

 

Brian Kendrick besiegte Gran Metalik, Cedric Alexander und Rich Swann und wurde neuer Herausforderer #1 auf den WWE Cruiserweight Championtitel

Die Cruiserweight Classic steht in den Büchern (falls ihr es noch nicht gesehen habt – sofort anschauen!) und ein bekanntes Gesicht aus der Vergangenheit ist zurückgekehrt, um sich eine goldene Zukunft zu sichern. Beim Debüt der RAW Cruiserweight Division setzte sich ein wieder erstarkter und völlig durchgeknallter Brian Kendrick gegen drei weitere Superstars durch – den CWC Finalisten Gran Metalik, den Fan-Favoriten Cedric Alexander und den vor Charisma sprühenden Rich Swann – und sicherte sich den Platz des Herausforderers #1 auf den WWE Cruiserweight Championtitel von T.J. Perkins.

Kendricks Erfolg basierte dabei vor allem auf seinen Instinkten und dem Erfahrungsvorteil gegenüber seinen Gegnern. Die gaben zwar alles und wuchsen förmlich über sich hinaus – Swann schlug Alexander fast K.o. und zeigte einen 450 Splash, der die Münder des WWE Universums offen stehen ließ, während Alexander und Metalik zu zweit über die Ringseile nach draußen flogen – doch das war nicht genug. Nachdem er Kendricks Sliced Bread No. 2 und auch dessen Captains Hook verhindert hatte, schien Metalik wie der sichere Sieger, aber Alexander stürmte mit dem Lumbar Check heran und nahm Metalik aus dem Match. Damit war der Weg frei für Kendrick, der zum zweiten Mal den Captains Hook ansetzte und Alexander letztlich zur Aufgabe zwang.

Brian Kendrick has a warning for T.J. Perkins before WWE Clash of Champions: WWE.com Exclusive, Sept. 19, 2016

As WWE Cruiserweight Champion T.J. Perkins comments on the division's Team Red debut, Brian Kendrick callously disrespects the newly minted titleholder.

 

Roman Reigns besiegte WWE Universal Champion Kevin Owens in einem Stahlkäfigmatch, indem er aus dem Käfig entkam

Selbst in der Kevin Owens Show kann Kevin Owens nicht IMMER gewinnen. Das Hauptmatch von RAW endete für den der WWE Universal Champion mit einer Enttäuschung, wobei der Sieg von Roman Reigns nicht so eindeutig ausfiel, wie es der Big Dog gerne gehabt hätte. Nachdem sie sich in puncto Aggression und Rücksichtslosigkeit in Nichts nachgestanden hatten, verlegten sich der Big Dog und der Prizefighter auf den Versuch, den Käfig zu verlassen. Reigns, der über den Käfigrand kletterte, gewann dieses Rennen um Haaresbreite gegen Owens, der sich für den Weg durch die Tür entschieden hatte.

Nachdem das Match vorüber war, wurde es jedoch erst richtig interessant, denn Rusev walzte zum Ring und ging gemeinsam mit Owens auf Reigns los. Sie schlossen sich mit dem Big Dog im Käfig ein und malträtierten den inzwischen wehrlosen Reigns, bis auf einmal Seth Rollins auftauchte, an der Käfigwand hochkletterte und mit einem Crossbody auf Rusev und Owens herabsegelte. Wie gesagt, man nennt ihn nicht umsonst Den Architekt.