Nationwide Arena Columbus OH

Zeit und Ort

Donnerstag, Jul 7 | 22:00

Nationwide Arena
Columbus, OH

Wo es läuft

Raw Ergebnisse : Alle Details

 

Das BBQ zum 4. Juli endete in einer riesigen Essensschlacht

COLUMBUS, Ohio — In dieser Hinsicht sind sich wirklich alle einig: wenn es eine Sache gibt, die mehr als alles andere „Amerika“ schreit, dann das Recht darauf, so viele Hamburger, Hot Dogs und Bratwürste zu stapeln, dass selbst das stärkste Lastpferd zusammenbrechen würde... und dann Freunde, Feinde und Kollegen damit zu bewerfen. Die Grillparty in der Umkleide von WWE zur Feier des 4. Juli begann zwar relativ friedlich, doch als die Vaudevillains versuchten, ein Ständchen zu bringen, landete umgehend der erste Kuchen im Gesicht von Aiden English. The Miz versuchte noch, die Wogen zu glätten, doch schon bald ereilte ihn ein ähnliches Schicksal, indem er von einer vollen Ladung Schokosirup erwischt wurde. Das war der Startschuss zur „Größten Essensschlacht der Welt“, vor der kein Superstar sicher war.

Während Cesaro und Apollo Crews sich mitten im Getümmel im Armdrücken maßen (Ergebnis: unentschieden!), flog ihnen das Essen nur so um die Ohren. Chris Jericho flippte völlig aus, als er ein Pflaster in seinen Bohnen fand und Big Show und Kane warfen Heath Slater per doppeltem Chokeslam durch das Buffet, woraufhin sich alle Superstars an der One Man Band gütlich hielten. Nur Kevin Owens hatte das Glück, sich der Schlacht unbeschadet zu entziehen... bis auch er – gerade, als er dachte, dass die Luft rein sei – von einem Kuchen mitten im Gesicht getroffen wurde.

 

U.S. Champion Rusev besiegte Titus O´Neil

Titus O'Neil vs. Rusev - United States Championship Match: Raw, July 4, 2016

On Independence Day, Titus O'Neil attempts to capture WWE's star-spangled prize from the imposing Bulgarian Brute.

Holpriger Start, Amerika. Nachdem sich das Grillfest zum 4. Juli in Rauch aufgelöst hatte, entwickelte sich Titus O´Neils Match um den US Championtitel von Rusev zur Schlacht von Monmouth... und schon bald stand es 0:2 gegen die USA. So hatte man sich den Start der Feierlichkeiten nicht gerade vorgstellt. The Big Deal – der den Ring im „Rocky IV“-Style als Uncle Sam betrat – zeigte eine starke Leistung gegen den Super Athlet, doch ein Suplex über das oberste Ringseil machte die Bemühungen des ehemaligen WWE Tag Team Champions zunichte.

O´Neil rappelte sich zwar noch einmal auf und zeigte sogar den Clash of the Titus gegen den Bulgarischen Barbaren, aber als der Ringrichter bei zwei war, griff Rusev in die Seile. Titus war sichtlich enttäuscht und wurde völlig von den nächsten Attacken Rusevs überrascht, als dieser plötzlich zwei harte Kicks gegen den Kopf des Herausforderers zeigte und O´Neil anschließend im Accolade zur Aufgabe zwang.

 

Enzo Amore & Big Cass besiegten die Social Outcasts

Enzo Amore & Big Cass vs. The Social Outcasts: Raw, 4. Juli 2016

Enzo Amore hat im Geschichtsunterricht gut aufgepasst, denn er kann alle US-amerikanischen Präsidenten in der richtigen Reihenfolge aufzählen. Nach seiner kleinen Geschichtsstunde teamt Enzo bei Raw mit Big Cass und nimmt es mit den Social Outcasts auf

In der vergangenen Woche kehrten die Social Outcasts zurück und legten sich gleich mal mit Enzo Amore & Big Cass an. Sie behaupteten, dass die Outcasts als einzige „hart“ genug seien, um die „Realest Guys in the Room“ zu besiegen. Doch das einzige, das härter ist, als die Ringfähigkeiten von Enzo & Cass, ist ihr präsidiales Wissen. „Muscles Marinara“ schüttelte mal eben so die Namen aller 44 US-Präsidenten aus dem Ärmel, bevor er und Big Cass ihre Gegner plätteten.

Die Social Outcasts kamen als Minutemen verkleidet zum Ring und ironischerweise dauerte es auch nur wenige Minuten, bis Enzo & Cass mit ihnen fertig waren: Nachdem Curtis Axel sich mit einem missglückten Top-Rope Elbow selbst das Puder aus der Perücke gehauen hatte, kam der 2,13m große Big Cass in den Ring und räumte mit den Gegnern auf, bevor er und Enzo zum großen Finale übergingen... dem siegbringenden Rocket Launcher gegen Bo Dallas.

 

Sasha Banks konfrontierte WWE Women´s Champion Charlotte

Sasha Banks versucht Charlotte in die Schranken zu weisen: Raw, 4. Juli 2016

“The Boss” geigt WWE Women’s Champion Charlotte bei Raw ordentlich die Meinung.

Vor etwa einem Jahr debütierten Charlotte und Sasha Banks als Teil der „Divas Revolution“ bei WWE. Ein Jahr, einen WrestleMania Moment, einen neuen Titel und eine Lawine von „We want Sasha“-Rufen später ist The Boss wieder da. Mit dem klar definierten Ziel, den WWE Women´s Championtitel zu erringen. Daran ließ Banks bei ihrem Aufeinandertreffen mit Charlotte in der RAW-Ausgabe dieser Woche nicht den geringsten Zweifel. Charlotte antwortete nonverbal auf die Drohung und zeigte einen Big Boot gegen Sasha. Doch diese ließ sich nicht unterkriegen und setzte sofort zum Bank Statement gegen die Titelträgerin an. Auch, wenn Dana Brooke in der Lage war, Charlotte aus dem Ring zu ziehen, bevor großer Schaden angerichtet werden konnte, war die Botschaft von Banks doch eindeutig: deine Zeit als Champion läuft ab, Charlotte.

 

WWE Champion Dean Ambrose besiegte Intercontinental Champion The Miz

Der 4. Juli war für The Miz eine einzige Katastrophe. Nicht nur, dass er bei der Essensschlacht in der WWE Umkleide den Kürzesten zog, auch im Champion vs. Champion Match gegen Dean Ambrose wurde er förmlich verschlungen. Der Lunatic Fringe brannte ein wahres Feuerwerk ab – wie es sich für diesen Feiertag gehörte. Einem starken Start ins Match ließ der WWE Champion ein paar noch stärkere Aktionen folgen, entrann dem Figure-Four Leglock und holte schließlich per Dirty Deeds den Sieg.

Doch Ambrose war noch nicht sicher, denn während der Lunatic Fringe seinen Sieg feierte, kam  Seth Rollins überpünktlich zu seinem Match zum Ring. Zunächst schien es, als wäre die Anwesenheit des Architekten genug, um bei Ambrose die Sicherungen durchbrennen zu lassen, doch es stellte sich heraus, dass der Lunatic Fringe das Match seines Herausforderers einfach nur aus der Nähe verfolen wollte... und zwar vom spanischsprachigen Kommentatorenpult aus.

 

Seth Rollins besiegte Dolph Ziggler

Dolph Ziggler vs. Seth Rollins: Raw, 4. Juli 2016

Der Showoff trifft bei Raw auf den Architekten von WWE.

Seth Rollins ist nicht bereit, zur Kontroverse um Roman Reigns  zu schweigen. Genausowenig ist er bereit, seinen erneuten Aufstieg an die Spitze von Dean Ambrose überschatten zu lassen. Im Vorfeld des Triple Threat Matches um den WWE Championtitel bei Battleground traf der Architekt bei RAW auf Dolph Ziggler. Und nur wenige Minuten, nachdem Ambrose sich gegen The Miz durchgesetzt hatte, feierte auch Rollins einen Sieg. Doch es war ein hart erkämpftes Match, denn der Showoff gab alles und wuchs förmlich über sich hinaus. Ziggler zeigte seinen Superkick und auch den Zig Zag, aber am Ende sollte es nicht genügen.

Seine furioseste Attacke sparte sich Rollins allerdings für den noch immer abwesenden Reigns auf. Gnadenlos und verächtlich sprach er über den Big Dog, der vor kurzem für 30 Tage suspendiert worden war. Seine Beleidigungen gegenüber Ambrose hingegen trafen auf deutlich mehr und deutlich direkteren Widerstand. Der Lunatic Fringe schleuderte Rollins den WWE Championtitel ins Gesicht und ließ einen Dirty Deeds durch das Pult der spanischsprachigen Kommentatoren folgen.

 

 

Vickie Guerrero kehrt zurück zu Raw

Vickie Guerrero kehrt zu WWE zurück: Raw, 4. Juli 2016

Vickie Guerrero taucht völlig überraschend bei Raw auf und hat große Pläne für die erste Live-Ausgabe von SmackDown.

Ab dem 19. Juli wird SmackDown in den USA live ausgestrahlt und bei RAW ging das Rennen um die Leitung der blauen Show in die nächste Runde, denn auch Vickie Guerrero bewarb sich für die Stelle als zukünftiger COO von SmackDown. Zuletzt sahen wir Vickie, als Stephanie McMahon sie in einen Pudding-gefüllten Pool warf – aber nun ist sie zurück und bereit, durchzustarten. Allerdings wurden ihre Ambitionen ebensoschnell gestoppt, wie die von Big Johnny und Teddy Long; Sicherheitskräfte kamen heraus, unterbrachen Vickies Eigenwerbung und geleiteten sie aus der Arena – natürlich unter größtem Geschrei und Gezeter. Selbst Dolph Ziggler, der Vickie früher einmal „nahestand“ bestritt, diese Frau jemals zuvor gesehen zu haben. Manche Dinge ändern sich eben nie.

 

The Golden Truth besiegten die Vaudevillains

The Golden Truth vs. The Vaudevillains: Raw, 4. Juli 2016

Goldust & R-Truth gehen bei Raw auf Zeitreise und treffen auf Aiden English & Simon Gotch. 

Im Chaos um die Essensschlacht zu Beginn von Raw ging der Umstand, der den ganzen Tumult startete, nahezu unter: Aiden English, der einen Rap von R-Truth übertreffen wollte, indem er die Unabhängigkeitserkläung sang. Worte, für die es zu kämpfen lohnt, also bekamen The Golden Truth und die Vaudevillains die Chance, ihren Zwist in einem Match beizulegen – nach einer schnellen Dusche natürlich. Unglücklicherweise für die Vaudevillains war auch das Match recht schnell beendet, denn The Golden Truth sicherten sich unter den Argusaugen von Breezango den Sieg.

 

The Club attackierte John Cena

Dass The Club sich erneut auf John Cena stürzte, war keine Überraschung. Der Schocker war, wer für Cena in die Bresche sprang. Nach wochenlangen Attacken von AJ Styles und seinen Gefolgsleuten hatte der 15-fache Champion die Nase gestrichen voll und rief den kompletten Club heraus.

AJ Styles, Luke Gallows und Karl Anderson kamen dieser Aufforderung nur zu gerne nach und betonten dabei zwei Dinge: John Cenas offensichtliche zahlenmäßige Unterlegenheit und ihre eigene Absicht, den Cenation Anführer Woche für Woche dem Erdboden gleichzumachen. Aber gerade, als sie John Cena die wöchentliche Dosis Prügel verabreichen wollten, stürmten auf einmal Enzo Amore & Big Cass zum Ring und verjagten die Angreifer. Und wie es aussieht, haben Cenas neue Kumpels vor, eine ganze Weile zu bleiben.

 

Becky Lynch besiegte Summer Rae

Becky Lynch vs. Summer Rae: Raw, 4. Juli 2016

Die feurige Irin Becky Lynch trifft bei Raw auf Summer Rae. In der Vorwoche war dieses Match zwar angesetzt, fand jedoch nie statt, da Becky Lynch noch vorm Läuten der Ringglocke auf die am Kommentatorentisch sitzende Natalya losging.

Becky Lynch und Summer Rae vertraten die Frauen-Division bei der „Größten Essensschlacht der Welt“, indem sie einander mit Ketchup, Senf und ähnlichem verzierten. Wie schon The Golden Truth und die Vaudevillains zuvor, bekamen auch die beiden ihre Chance, den Streit im Ring auszufechten – mit dem kleinen aber feinen Unterschied, dass Becky kurz zuvor noch erfuhr, dass sie bei WWE Battleground gegen Natalya antreten wird. Summer, die bei SmackDown eine klasse Leistung gezeigt hatte, wollte auch gegen The Irish Lass Kicker glänzen. Doch trotz aller (unfairer) Bemühungen Summer Raes, war es am Ende Maiden Ireland, die ihren Sieg mit dem Dis-Arm-Her garnierte.

 

WWE Tag Team Champions The New Day reagierten auf die Einladung der Wyatt Family

Xavier Woods mahnt Kofi Kingston und Big E den Verstand einzuschalten: Raw, 4. Juli 2016

Nach der gruseligen Einladung der Wyatt Family auf ihr Anwesen, zweifelt Xavier Woods an den Überlebenschancen von The New Day als Team.

Wie stark ist die Power of Positivity? Wie es scheint, ist The New Day auf bestem Weg, genau das herauszufinden. Nach zwei Wochen, in denen sich die amtierenden WWE World Tag Team Champions über die Wyatts lustig gemacht hatten, lud die First Family of Fear die Jungs dahin ein, wo alles Positive endet: das Anwesen der Wyatts. Big E und Kofi Kingston machten sich keine weiteren Sorgen darüber, diese Einladung, die an eine Herausforderung grenzte, anzunehmen. Aber Xavier Woods, der in letzter Zeit in der Anwesenheit der Wyatts wie die Hülle seiner selbst erschien, fand das alles andere, als witzig. Er sagte seinen Partnern klipp und klar, was Sache ist: Spaß und Spielchen sind vorüber. Sollte The New Day die Bedrohung durch die Wyatt Family nicht ernst nehmen, dann wären sie schon so gut wie erledigt

 

Team U.S.A. (Big Show, Kane, Zack Ryder, Apollo Crews, Jack Swagger, Mark Henry & die Dudley Boyz) besiegte Die multinationale Allianz (Chris Jericho, Kevin Owens, Cesaro, Sami Zayn, Alberto Del Rio, Sheamus & die Lucha Dragons)

Zu Ehren des 4. Juli bestand das Hauptmatch von RAW aus einem gigantischen Elimination Tag Team Match mit sage und schreibe 16 Teilnehmern. Acht der besten amerikanischen Superstars traten gegen eine illustre Auswahl internationaler Superstars an. Dieses letzte Match der Independence Day RAW-Ausgabe sollte eigentlich durch Landes- oder Kontinentalgrenzen definiert werden, doch schon bald zeigte sich, dass Allianzen und Rivalitäten keine Nationalitäten kennen.

Cesaro und Jack Swagger begegneten sich beispielsweise auf sehr respektvolle Weise – immerhin bildeten sie seinerzeit das Tag Team der „Real Americans“. Mark Henry verpasste Kalisto den World´s strongest Slam und Kevin Owens wurde disqualifiziert, weil er Sami Zayn – seinen Teamkollegen – mit einem Stuhl attackierte. Am Ende stand Sheamus allein gegen Zack Ryder und The Big Show. Der keltische Krieger drehte zwar nochmal voll auf, doch als Big Show zupackte und Sheamus direkt in einem Rough Ryder schleuderte, war Feierabend. So fand der 4. Juli doch noch ein versöhnliches Ende. Mit amerikanischen Flaggen, die entrollt wurden; einem Riesen, der über seinem geschlagenen Gegner stand; und mit dem WWE Universum, das mit vereinten Kräften die Woo-nited States of America bejubelte.

Zack Ryder feiert seinen Sieg am amerikanischen Unabhängigkeitstag: WWE.com Exclusive, 4. Juli 2016

Nachdem er im gewaltigen 16-Mann Ausscheidungs-Tag-Team-Match bei Raw für Team U.S.A. den Sieg geholt hat, spricht der Long Island Iced-Z über das bisher beste Jahr seiner Karriere.