Talking Stick Resort Arena Phoenix AZ

Zeit und Ort

Montag, Jun 20 | 20:00/7 PMC

Talking Stick Resort Arena
Phoenix, AZ

Wo es läuft

Raw Ergebnisse : Alle Details

 

Seth Rollins und Roman Reigns konfrontierten WWE World Heavyweight Champion Dean Ambrose

Dean Ambrose feiert den Gewinn des WWE World Heavyweight Championtitels: Raw, 20. Juni 2016

Dean Ambrose ist der neue WWE World Heavyweight Champion und feiert seinen Titelgewinn bei Raw, nur 24 Stunden nachdem er den frisch gewonnenen Money in the Bank Koffer erfolgreich eincashen konnte. 

PHOENIX — Was für einen Unterschied doch eine Woche machen kann. Vergangene Woche waren alle drei ehemaligen Shield-Mitglieder im „Ambrose Asylum“ zu sehen. Und Dean Ambrose erwähnte fast schon beiläufig, dass er ja eventuell – nur eventuell – das Money in the Bank Leitermatch gewinnen und den Vertrag noch am selben Abend gegen den Sieger des WWE World Heavyweight Champion Titelmatches zwischen Seth Rollins und Roman Reigns einlösen könnte. Tja, wer hätte es gedacht, aber genau das ist geschehen. Als Folge daraus begann die RAW-Ausgabe dieser Woche mit Reigns und Rollins, die sich darum stritten, wer als erster die Chance auf ein Titelmatch gegen den Lunatic Fringe bekommen sollte.

Reigns sprach eine klare Herausforderung an seinen Weggefährten aus, doch Rollins war außer sich vor Wut und verlangte, dass der Lunatic Fringe zuerst ihm das Rückmatch einräumt. Reigns bot an, um die Chance zu kämpfen. Rollins wollte dies auf keinen Fall. Und da Stephanie McMahon nicht anwesend war, brachte Shane McMahon seine Lösung für das Problem vor: Ein Match um den Platz des Herausforderers #1 zwischen Reigns und Rollins. Noch am selben Abend bei RAW. Was für ein Auftakt für die Titelregentschaft des WWE World Heavyweight Champions Dean Ambrose.

 

Sami Zayn besiegte Kevin Owens

Sami Zayn vs. Kevin Owens: Raw, 20. Juni 2016

Eine der persönlichsten Rivalitäten von WWE geht bei Raw in die nächste Runde.

Seit WrestleMania sind die verfeindeten Sami Zayn und Kevin Owens immer wieder in Matches mit mehreren Teilnehmern aufeinander getroffen. Aber vollkommen egal, worum es in diesen Matches ging –immer schien für beide das Wichtigste zu sein, den jeweils anderen am Sieg zu hindern. Das Money in the Bank Leitermatch war da keine Ausnahme, weshalb sich die ewigen Rivalen bei RAW dazu entschieden, ihren gegenseitigen Hass aufeinander in einem entscheidenden Einzelmatch beizulegen.

Wie zu erwarten verlief das Match jedoch nicht ganz nach Plan. Trotz eines Sunset Flip Rollups, der zum Sieg Zayns führte, war der Prizefighter nicht gewillt, seinen ehemals besten Freund einfach so davon kommen zu lassen. KO attackierte Sami, als der gerade die Halle verlassen wollte, woraufhin eine hitzige Prügelei entbrannte, die sich quer durch die Arena zog und erst von einer ganzen Mannschaft an Ringrichtern aufgelöst werden konnte.

 

John Laurinaitis kehrte zurück zu RAW

John Laurinaitis bringt der Neuen Ära “People Power”: Raw, 20. Juni 2016

“Big Johnny” kehrt zu WWE zurück und hat große Pläne für SmackDown.

Das Rennen um die Leitung von Smackdown ist weiter in vollem Gange. In dieser Woche bewarb sich niemand geringerer als Mr. John Laurinaitis, ehemaliger Executive Vice President of Talent Relations und General Manager sowohl von RAW, als auch von SmackDown, um den Posten. Allerdings war nicht jeder von der Idee begeistert, Mr. Excitement und seine „People Power“ wieder an die Macht zu bringen. Von daher lehnte Shane McMahon die Bewerbung von Big Johnny freundlich, aber bestimmt ab und wiederholte seinen Plan, ab dem 19. Juli selbst das Ruder von SmackDown zu übernehmen.

John Laurinaitis ist gespannt auf seine Zukunft bei WWE: WWE.com Exclusive, 20. Juni 2016

John Laurinaitis, der ehemalige General Manager von Raw und SmackDown, spricht über seine Rückkehr bei Raw und hofft, wieder Präsident zu werden.

 

Enzo Amore & Big Cass besiegten die Vaudevillains

Enzo Amore & Big Cass vs. The Vaudevillains: Raw, 20. Juni 2016

Enzo Amore & Big Cass wollen Simon Gotch & Aiden English zurück in die "Vergangene Ära" schicken.

Zwei Dinge, bei denen der Geduldsfaden von Enzo & Big Cass verdammt dünn ist: John Laurinaitis und die Vaudevillains. Nach einer verbalen Breitseite gegen Big Johnny wandten sich „Muscle Marinara“ und „Don Parmesan“ ihren Widersachern Aiden English & Simon Gotch zu und brachten ihnen die zweite Niederlage in ebensovielen Tagen bei. So lange sie es mit Enzo zu tun hatten, sah es  noch gut für English & Gotch aus, doch als Big Cass erst einmal im Seilgeviert stand, war die Niederlage der ´Villains nur noch eine Frage der Zeit. Der über 2,10 m große Superstar zündete die Triebwerke und schoss die Vaudevillains per Rocket Launcher aus der Halle.

 

 

John Cena besiegte Karl Anderson durch Disqualifikation

AJ Styles was shocked — shocked! — that Luke Gallows & Karl Anderson helped him over the finish line against John Cena at WWE Money in the Bank. So by way of apology, he castigated his good brothers in public and offered the Cenation leader his pick of the tag team for a singles match on Raw. Save, of course, for Styles himself. After all, he just beat Cena. So that would be silly.

In any case, Cena ended up facing Anderson, and the 15-time WWE World Heavyweight Champion made as big a show as he could have by taking his aggression out on his opponent. Anderson barely even put up a fight, which turned out to be part of the strategy. After Cena hit the Attitude Adjustment, Styles and Gallows rushed the ring and put a beating on the punched-out Cenation leader mid-pin attempt, dropping him with the Magic Killer and the Styles Clash in short order.

Wie dem auch sei, John Cena trat gegen Karl Anderson an, und der 15-fache WWE World Heavyweight Champion ließ seiner Frustration und Aggression freien Lauf. Anderson war kaum in der Lage, mitzuhalten... so schien es zumindest. Doch hinter der Scharade steckte ein ausgeklügelter Plan. Nachdem Cena den Attitude Adjustment gezeigt hatte, sprangen Styles und Gallows in den Ring und griffen den Cenation Anführer an, noch während der das siegbringende Cover zeigen wollte. Am Ende kassierte Cena nicht nur den Magic Killer, sondern kurz darauf sogar noch den Styles Clash.

AJ Styles verlangt eine Entschuldigung von Luke Gallows & Karl Anderson: Raw, 20. Juni 2016

AJ Styles ist enttäuscht darüber, dass sich Luke Gallows & Karl Anderson bei WWE Money in the Bank in sein Match gegen John Cena eingemischt haben und fordert eine Entschuldigung von seinen langjährigen Freunden.

 

 

Baron Corbin besiegte Zack Ryder

Zack Ryder vs. Baron Corbin: Raw, 20. Juni 2016

"Zack Daddy" stellt seinen Mut gegen den Lone Wolf auf die Probe.

Nachdem er sich bei Money in the Bank endgültig gegen Dolph Ziggler durchgesetzt hatte, nahm Baron Corbin gleich das nächste Ziel ins Visier: den Broski des Showoffs. Zack Ryder war der Nächste, der das Pech hatte, in die Fänge des Lone Wolf zu geraten. Der ehemalige Intercontinental Champion gab alles und kämpfte verbissen gegen die drohende Niederlage an, doch selbst ein Broski Boot und ein El-Bro Drop waren nicht genug. Mit einem harten Schlag fing Corbin seinen heranfliegenden Gegner ab und setzte mit seinem vernichtenden End of Days den Schlusspunkt.

 

WWE Women´s Champion Charlotte besiegte Paige

Bei Money in the Bank gelang es Charlotte & Dana Brooke, sich gegen Natalya & Becky Lynch zu behaupten. Schön für sie, aber unglücklicherweise hatte WWE Women´s Champion Charlotte im letzten Match vor Money in the Bank eine Niederlage eingesteckt. Grund genug, nach einer potentiellen Titelchance für die Frau zu fragen, der es gelungen war, Charlotte zu bezwingen: Paige.

Wäre Dana nicht gewesen, dann hätte Charlotte die nächste Niederlage kassiert. Die Titelträgerin stand nach dem Ram-Paige unmittelbar vor einer weiteren Pleite, doch bevor der Ringrichter bis drei zählen konnte, unterbrach Dana das Cover. Zwar wurde sie dafür vom Ring verbannt, doch in der darauf folgenden Konfusion schaltete Charlotte am schnellsten und sicherte sich den Sieg via Natural Selection. Damit war der Weg frei für Charlotte und Dana, über Paige herzufallen. Es sah nicht gut aus für die Engländerin, bis auf einmal Sasha Banks herbeieilte und Paige dabei half, Charlotte und Dana zu vertreiben. Ihre Intention war allerdings weniger altruistisch, als es vielleicht den Anschein hatte. Sasha will den WWE Women´s Championtitel und sie will ihn jetzt!

 

Die WWE Tag Team Champions The New Day konfrontierten die Wyatt Family

Holt die Telefone raus und ölt eure Stimmbänder, die Wyatt Family ist zurück. Bray Wyatt, Erick Rowan & Braun Strowman kehrten nach Monaten der Abwesenheit zurück zu RAW, doch bevor sie das Wort ergreifen konnten, kam ihnen jemand zuvor... The New Day.

Im Nachhinein könnte es sich als schrecklicher Fehler erweisen, aber die W. W. E. World. Tag. Team. Champions. schnitten Wyatt mitten im Satz das Wort ab und versuchten stattdessen, ein Loblied auf die Power of Positivity anzustimmen. Wyatt war jedoch alles andere, als begeistert und nachdem Xavier Woods vor Schreck erstarrt war, beschloss der Patriarch der Wyatt Family, The New Day ein kleines Geheimnis anzuvertrauen: Er hat die Zukunft gesehen. Und in dieser Zukunft wird The New Day fallen.

 

Titus O’Neil attackierte U.S. Champion Rusev

Bei WWE Money in the Bank wurde Titus O’Neil vor den Augen seiner Söhne vom Rusev gedemütigt, einen Abend später bei Raw, versucht der Floridianer sich in einem Rückmatch gegen den Super Athleten dafür zu rächen.

Einen Mann in den Accolade nehmen? Ok, passiert. Kann vorkommen. Doch ihn ausgerechnet am Vatertag vor den Augen seiner Kinder bloßzustellen? Das geht nun wirklich zu weit. So in etwa dürfte der Gedankengang von Titus O’Neil ausgesehen haben, der bei Money in the Bank vom United States Champion Rusev auf eben diese Weise gedemütigt worden war. Bei RAW beschloss O’Neil daher, selbst ein oder zwei Linien zu überschreiten. Noch bevor ihr Match gestartet wurde, nahm er den Bulgarischen Barbaren in die Mangel und zwang den Super Athleten schließlich zum Rückzug. Eines ist sicher – diese Rivalität ist noch lange nicht vorüber.

 

Das Match um den Platz des Herausforderers #1 zwischen Roman Reigns und Seth Rollins endete mit doppeltem Auszählen

Wie jeder Durchgeknallte, der etwas auf sich hält, es getan hätte, sorgte Dean Ambrose bei Money in the Bank dafür, dass Roman Reigns und Seth Rollins am Ende mit leeren Händen da standen. Also traten „The Man“ und „The Guy“ bei RAW in einem Rückmatch gegeneinander an, um den neuen Herausforderer #1 auf den WWE World Heavyweight Championtitel und damit auch den Gegner von Dean Ambrose bei WWE Battleground zu bestimmen.

Die zwei machten genau da weiter, wo sie am Abend zuvor aufgehört hatten, wobei sich Reigns mit einem gewaltigen Tritt an den Schädel seines Gegners, gefolgt von einigen harten Rechten zunächst einen Vorteil verschaffte. Rollins fand schließlich seinen Groove, indem er sich in die Lüfte erhob und mit Flugaktionen punktete. Der Big Dog erwies sich allerdings einmal mehr als unglaublich harter Hund, so dass sich das Geschehen schon bald nach draußen verlagerte. Dort brachte ein gewaltiger Spear gegen Rollins über das Pult der spanischsprachigen Kommentatoren das Match (und beide Superstars) buchstäblich zum Erliegen, bis der Ringrichter bis zehn gezählt hatte. Roman Reigns konnte Seth Rollins also nicht besiegen. Seth Rollins allerdings auch nicht Roman Reigns. Was das für den WWE World Heavyweight Champion Dean Ambrose bedeutet? Na, dass sich der Lunatic Fringe denkt: „Ich bin so ‚hardcore‘ unterwegs, ich nehme es einfach mit beiden auf!“