Chesapeake Energy Arena Oklahoma City OK

Zeit und Ort

Donnerstag, Jun 9 | 22:00

Chesapeake Energy Arena
Oklahoma City, OK

Wo es läuft

Raw Ergebnisse : Alle Details

 

Teddy Long unterbrach die Teilnehmer am „Money in the Bank“-Leitermatch

OKLAHOMA CITY — Eine neue Ära steht bevor – für RAW und besonders für SmackDown. Und wer wäre besser geeignet, das nächste Kapitel der blauen Show aufzuschlagen, als... Teddy Long?

Teddy Long. Der ehemalige General Manager von SmackDown und absoluter Tag Team Enthusiast unterbrach einen Showdown der Teilnehmer am „Money in the Bank“-Leitermatch, bei dem die Superstars – Dean Ambrose, Sami Zayn, Cesaro, Kevin Owens, Chris Jericho und Alberto Del Rio – eine lebhafte Diskussion führten, während sie sich auf der Spitze einer Leiter befanden. Warum die Unterbrechung? Ganz einfach, Teddy Long warf seinen Namen in die Runde, um zukünftig die Leitung von SmackDown zu übernehmen. Auch wenn Stephanie McMahon (die die Show allein führte, da Shane im Urlaub war) nicht gewillt war, Long die blaue Show auf einem Silbertablett zu servieren, so nahm sie seine Anwesenheit immerhin zum Anlass, drei Einzelmatches zwischen den „Money in the Bank“-Rivalen anzusetzen: Zayn gegen Del Rio, Ambrose gegen Owens und Cesaro gegen Jericho – und das letztgenannte Match startete sofort. Holla!

 

Cesaro besiegte Chris Jericho

Cesaro vs. Chris Jericho: Raw, June 6, 2016

The Swiss Superman faces "The Best in the World at What He Does" two weeks before the greatest WWE Money in the Bank pay-per-view in history.

Jemanden, der fünf Sprachen spricht und einen Modegeschmack hat wie ein Superspion, den würde wohl niemand als „blöden Idioten“ bezeichnen, oder überhaupt als „Idiot“. Bei RAW traf Cesaro aber auf Chris Jericho und der warf mit Beleidigungen nur so um sich. Allerdings musste der Kanadier im ersten Einzelmatch der beiden seit über drei Jahren einen schmerzhaften Preis für seine große Klappe zahlen. Jerichos Können und Erfahrung bedeuteten jedoch, dass es für den Schweizer Supermann alles andere, als eine Spazierfahrt wurde. Besonders knifflig wurde es, als Cesaro seinen Springboard European Uppercut zeigte und damit direkt im Codebreaker Jerichos landete. Aber die unglaubliche Kraft des Schweizers trug ihn durch das weitere Match. Er kämpfte sich aus den Walls of Jericho, schaffte es irgendwie, nahtlos in den Cesaro Swing überzugehen und anschließend genauso nahtlos den Sharpshooter anzusetzen, mit dem er Chris Jericho zur Aufgabe zwang. Ein Match nach Maß für den Landvogt.

 

U.S. Champion Rusev besiegte Jack Swagger durch Auszählen

Jack Swagger vs. Rusev: Raw, June 6, 2016

The Real American squares off against The Super Athlete as Titus O'Neil looks on from ringside.

In den vergangenen Monaten war es ziemlich still um Jack Swagger, doch seine tolle Leistung gegen Rusev bei SmackDown könnte den erneuten Auftrieb für ihn bedeuten. Der ehemalige World Heavyweight Champion bekam bei RAW eine weitere Chance gegen Rusev und zeigte erneut, welche Power in ihm steckt. Dass Swagger am Ende dennoch verlor, lag daran, dass er von Rusev gegen Titus O’Neil (der das Match vom Kommentatorenpult aus verfolgte) gestoßen und anschließend um den Bruchteil einer Sekunde ausgezählt wurde. Nach dem Match ging es zwischen allen drei Superstars zur Sache, wobei Rusev von Swagger und O’Neil gemeinsam aus dem Ring geworfen wurde.

 

AJ Styles konfrontierte John Cena

„Money in the Bank“ 2016 ist wie Weihnachten im Juli – oder präziser ausgedrückt, WrestleMania im Juni – denn AJ Styles trifft in einem absoluten Traummatch auf John Cena. Ein Match, das der Bühne der Unsterblichen würdig wäre. Dennoch kam John Cena bei RAW heraus und war ziemlich sauer darüber, dass The Phenomenal One ihn in der Vorwoche in die Falle gelockt und dazu auch noch The Club mitgebracht hatte.

Cena verlangte eine Erklärung von Styles. Dieser kam der Aufforderung zwar nach, allerdings auch diesmal mit seinen beiden Kumpels an der Seite – als Rückversicherung, falls Cena die Oberhand gewinnen sollte. Gemeinsam machten sich die drei auf den Weg zum Ring, als sie auf einmal von The New Day attackiert wurden, die Cena vor ihrem RAW-Hauptmatch gegen The Club zu Hilfe eilten. Feel the power, baby.

 

The Vaudevillains besiegten Enzo Amore & Big Cass durch Disqualifikation

Enzo Amore & Big Cass vs. The Vaudevillains: Raw, June 6, 2016

Enzo & Cass battle the smarmy Aiden English & Simon Gotch on Raw.

Der Tod von Muhammad Ali berührte jeden Superstar in der WWE Umkleide. Besonders betroffen waren Enzo Amore & Big Cass, die beschlossen, dem ehemaligen Schwergewichts-Champion Tribut zu zollen, indem sie im Match gegen die Vaudevillains auf große Worte (von Enzo), große Taten (von Big Cass) folgen ließen.

Im Payback-Rückmatch ließen es Enzo & Cass so richtig krachen... bis Aiden English Enzo gegen das unterste Ringseil schleuderte und ihn damit fast erneut ausknockte. Das war zuviel für Big Cass. Er beschloss, dem großartigen Muhammad Ali auf seine ganz eigene Art Tribut zu zollen und prügelte die Vaudevillains kreuz und quer durch den Ring. Das brachte Enzo und ihm zwar die Disqualifikation ein, aber hey: flieg wie ein Schmetterling, stich zu wie eine 2,13m große Biene. Und am Ende kam sogar noch etwas Gutes dabei heraus: Dank Teddy Long setzte Stephanie McMahon ein Fatal 4-Way Match um den Tag Team Championtitel bei Money in the Bank an. The New Day gegen Enzo & Cass gegen die Vaudevillains gegen Luke Gallows & Karl Anderson.

 

 

Alberto Del Rio besiegte Sami Zayn

Sami Zayn vs. Alberto Del Rio: Raw, June 6, 2016

The Underdog from the Underground goes up against The Essence of Excellence, two weeks before both men compete in the Money in the Bank Ladder Match.

Bei all dem Gerede um die Neue Ära hat vielleicht der ein oder andere erwartet, dass jemand von der alten Garde, wie Alberto Del Rio, chancenlos sein würde gegen den hungrigen und aufstrebenden Sami Zayn. Doch es sieht aus, als habe der alte perro (Hund) noch ein paar Tricks im Ärmel. Trotz einer überragenden Leistung des Underdogs from the Underground war es am Ende Del Rio, der den Sieg über seinen „Money in the Bank“-Rivalen davon trug.

Das Erfolgsrezept des Stolzes von Mexiko lautete „Ringübersicht gepaart mit absoluter Skrupellosigkeit“. Im Laufe des Matches hing er Zayn kopfüber in der Ringecke auf und wollte mit dem Big Stomp alles klar machen. Doch stattdessen gelang es Zayn, Del Rio auf die Matte zu schleudern. The Essence of Excellence reagierte prompt. Er ließ Zayn mit dem Gesicht voraus gegen den Ringpfosten krachen und setzte ein weiteres Mal zum Stomp an. Diesmal war Zayn chancenlos und kassierte die Niederlage.

 

Dean Ambrose besiegte Kevin Owens

Dean Ambrose vs. Kevin Owens: Raw. June 6, 2016

The Lunatic Fringe takes on The Prizefighter, two weeks before they collide in the Money in the Bank Ladder Match.

Für jemanden, der sich schon jetzt als sicheren Sieger des „Money in the Bank“-Vertrages sieht, befindet sich Kevin Owens auf einem verdammt holprigen Pfad. Nach gleich zwei Tag Team Niederlagen in der Vorwoche, musste Owens bei seinem RAW-Match gegen Dean Ambrose eine weitere Pleite einstecken.

Besonders schmerzhaft war dieser Rückschlag, da Owens sich im Vorfeld mal wieder auf seine Qualitäten als Trash Talker konzentriert hatte und während des Matches gegen Ambrose sogar seinen „Bullfrog Splash“ ins Ziel brachte. Doch Ambrose schüttelte die Aktion schnell ab, zeigte seinerseits den Dirty Deeds und holte den Sieg. Das letzte Wort hatte dann aber doch Kevin Owens. Als Ambrose eine Leiter aufstellte, um den „Money in the Bank“-Koffer zu klauen, warf KO die Leiter um und sorgte dadurch für eine schmerzhaft harte Landung des Lunatic Fringe.

 

Natalya & Becky Lynch konfrontierten Charlotte & Dana Brooke

Für WWE Womens Champion Charlotte hat sich die Partnerschaft mit Dana Brooke bisher zu 100% gelohnt. Dennoch scheint es, als habe Charlotte inzwischen Zweifel an der Art und Weise, wie sie sich vor ein paar Wochen von ihrem Vater Ric Flair getrennt hat. Die Titelträgerin kam zum Ring und hielt ihrem Vater den symbolischen Olivenzweig hin, indem sie sagte, dass sie sich nur „auf professioneller Ebene“ von ihm getrennt hat und offen sei für eine persönliche Aussprache.

Natalya und Becky Lynch wollten sich die heuchlerischen Worte Charlottes nicht länger anhören und kamen ihrerseits zum Ring. Sie gingen sogar so weit, eine Warnung an Dana auszusprechen: sobald sie für Charlotte keinen Nutzen mehr hat, wird auch sie abgefertigt werden. Und tatsächlich schienen die Worte der beiden ihre Wirkung nicht zu verfehlen. Doch wie so oft trügte der Schein. Charlotte und Dana arbeiteten auch weiterhin perfekt zusammen, was sie dadurch unter Beweis stellten, dass sie Natalya und Becky gemeinsam überwältigten.

 

R-Truth gegen Tyler Breeze endete ohne Wertung

R-Truth vs. Tyler Breeze: Raw, June 6, 2016

Former tag team partners R-Truth and the "arrow gigantic" Tyler Breeze clash in this unusual bout.

Die Saga geht weiter: In einer der epischsten Rivalitäten des Jahres 2016 – auch, wenn es um keinen Tiel geht – traten R-Truth und Tyler Breeze stellvertretend für The Golden Truth und Breezango gegeneinander an. Bedenkt man die enormen emotionalen Ausbrüche der vergangenen Wochen, war es kein Wunder, dass es nicht lange dauerte, bis sich Goldust und Fandango ebenfalls einmischten und damit für einen Abbruch des Matches sorgten.

Bedenkt man zudem, dass es noch keine Vierer-Prügelei gab, die Teddy Long nicht zu einem Tag Team Match ummünzen wollte, überraschte es nur wenig, dass der frühere General Manager von SmackDown noch einmal herauskam und einen eben solchen Wettkampf herbeiführen wollte. Natürlich hatte er nicht mehr die Macht, Matches anzusetzen, weshalb er von den Sicherheitskräften hinausbegleitet wurde, bevor Stephanie McMahon ihn endgültig heim schickte. Anschließend verkündete sie noch, dass sie selbst gedenkt, SmackDown ab dem 19. Juli zu übernehmen.

 

The Club besiegte die WWE Tag Team Champions The New Day

Ok, das ist dann doch ziemlich bitter. Der Streit zwischen the New Day und The Club hat sich in den vergangenen Wochen zu einer handfesten Rivalität entwickelt und bei RAW kam es zum ersten 6-Mann Tag Team Match der beiden Gruppierungen. Am Ende dieser Auseinandersetzung mussten sich Kofi Kingston, Xavier Woods und Big E trotz aller Einhornmagie geschlagen geben. Nach dem Magic Killer blieb den dreien nur noch, ihre Wunden zu lecken.

Fairerweise muss dazu gesagt werden, dass die Tag Team Champions hoch ambitioniert ins Match gingen – vielleicht sogar überambitioniert. Bereits vor dem Läuten der Ringglocke gingen die beiden Teams aufeinander los, wobei The New Day das Nachsehen hatten. Woods kassierte den Styles Clash auf den Hallenboden und konnte dadurch nicht mehr am eigentlichen Match teilnehmen. Kingston & Big E versuchten, den Ausfall von Woods zu kompensieren, doch ein Phenomenal Forearm von Styles gegen Kingston brachte schließlich die Entscheidung. Aber The Club war noch nicht zufrieden und trat weiter auf The New Day ein. Auf einmal erklang die Musik John Cenas und der Cenation Anführer eilte zum Ring, um die zahlenmäßige Überlegenheit des Clubs zu neutralisieren. Schon bald setzte es eine gewaltige Dropkick-Big Ending-Attitude Adjustment Kombination gegen The Club, wonach die drei schnell das Weite suchten. So hatten sich Styles, Gallows & Anderson die Sache nicht vorgestellt.