Greensboro Coliseum Greensboro NC

Zeit und Ort

Montag, Mai 16 | 20:00/7 PMC

Greensboro Coliseum
Greensboro, NC

Wo es läuft

Raw Ergebnisse : Alle Details

 

WWE World Heavyweight Champion Roman Reigns konfrontiert AJ Styles

AJ Styles spricht über die Gerüchte zu The Club: Raw, 16. Mai 2016

“The Phenomenal One” AJ Styles spricht bei Raw über die Gerüchte, dass Luke Gallows & Karl Anderson Teil seines Plans wären, um bei Extreme Rules den WWE World Heavyweight Championtitel vom Roman Reigns zu gewinnen. 

Greensboro, N.C. – In den vergangenen Wochen ging es zwischen der Familie von Roman Reigns und „The Club“ bereits ziemlich hoch her, doch am Sonntag bei Extreme Rules treiben es Roman Reigns und AJ Styles in ihrem Extreme Rules Match um den WWE World Heavyweight Championtitel auf die Spitze. Vor dem großen Showdown trafen am Montag beide Kontrahenten bei RAW aufeinander. Zur großen Überraschung kam es dabei nicht zum befürchteten Chaos. Zwar gesellten sich Luke Gallows & Karl Anderson schon bald zu ihrem Freund AJ Styles, doch auch die Usos zeigten Flagge und standen Roman Reigns zur Seite. Und in Anwesenheit seiner Cousins gab Reigns dann ein kurzes und unmissverständliches Statement ab: einen gewaltigen Uppercut gegen Styles, der diesen direkt aus dem Ring beförderte.

 

Sami Zayn vs. Cesaro endete in einem "No Contest"

Cesaro vs. Sami Zayn: Raw, 16. Mai 2016

Das Match zwischen dem “Swiss Superman” Cesaro und dem Sami Zayn, dem Underdog aus dem Untergrund, entwickelt sich zu einem einem wilden Brawl mit vier Beteiligten. Daher setzen Shane und Stephanie McMahon prompt ein hochinteressantes Tag Team Match

 

Vor ein paar Jahren lieferten Sami Zayn und Cesaro in der Full Sail University eine Vierer-Serie an 5-Sterne-Traummatches ab, die schließlich bei NXT ArRival ihren Höhepunkt fand. Dank der neuen Ära bekam das WWE Universum bei RAW einen Vorgeschmack auf ein fünftes Aufeinandertreffen der beiden Superstars. Unglücklicherweise kam es zu keinem eindeutigen Ergebnis, da sich The Miz und Kevin Owens – die anderen beiden Teilnehmer am Fatal 4-Way Match um den Intercontinental Championtitel am Sonntag – am Kommentatorenpult einen handfesten Streit lieferten, der bis in den Ring reichte. Das führte zu zwei Konsequenzen. Erstens: Das Match endete ohne Wertung. Zweitens: Shane McMahon kam heraus und versuchte, das Chaos zu schlichten und ein Tag Team Match zwischen Cesaro & Zayn vs. Miz & Owens anzusetzen. Stephanie McMahon hatte jedoch eine andere Idee und veränderte die Teams in Owens & Zayn vs. Cesaro & Miz.

 

Kevin Owens & Sami Zayn besiegten Intercontinental Champion The Miz & Cesaro

Cesaro & The Miz vs. Sami Zayn & Kevin Owens: Raw, 16. Mai 2016

Per Anweisung von Shane und Stephanie McMahon treffen bei Raw der “Swiss Superman” Cesaro und der Intercontinental Champion The Miz auf zwei der größten Rivalen in der Geschichte von WWE: Sami Zayn und Kevin Owens. 

Nein, dies ist keine Reise ins Jahr 2005: Kevin Owens & Sami Zayn arbeiteten bei RAW tatsächlich zusammen! Und gewonnen haben sie das spontan angesetzte Match gegen Miz & Cesaro auch noch. Ihre Strategie zum Sieg könnte man dabei als „kontrovers, aber effektiv“ bezeichnen. Fast die komplette Dauer des Matches stritten sich die beiden ehemaligen besten Freunde (Owens musste das Match bis zu Ende führen, da Stephanie McMahon ihn sonst aus dem Titelmatch am Sonntag genommen hätte). Doch ihre andauernden passiv-aggressiven Wechsel bedeuteten andererseits für Miz & Cesaro, dass diese sich keinen signifikanten Vorteil erarbeiten konnten.

Während jeder darauf wartete, dass es zwischen Owens & Zayn zur Eskalation kam, geschah genau dies bei ihren Gegnern. Zuerst stieß The Miz Cesaro vom Ring und setzte dann auch noch zum Cesaro Swing an. Doch der Schweizer Supermann antwortete mit dem Skull Crushing Finale. Das Match endete schließlich mit dem Helluva Kick Zayns gegen The Miz. Und da ihre Zwangsallianz mit dem Läuten der Ringglocke offiziell beendet war, setzte Kevin Owens mit einem Tritt ins Gesicht von Zayn den Schlusspunkt. Wer solche Freunde hat...

 

The Shining Stars besiegten Scott Jackson & Brian Kennedy

The Shining Stars debütieren: Raw, 16. Mai 2016

Primo & Epico debütieren bei Raw als The Shining Stars und die beiden Puerto Rikaner verwandeln den Ring prompt zu ihrem eigenen Inselparadies – sehr zum Leidwesen ihrer Gegner, zweier lokaler Talente aus North Carolina, wo Raw diese Woche

Wie in den vergangenen Wochen nicht zu überhören war, ist Puerto Rico der glänzende Stern (Shining Star) der Karibik und damit auch besser und schöner, als jede Stadt im WWE Universum. In dieser Woche kamen die beiden Exportschlager Puerto Ricos, The Shining Stars – Primo & Epico – bei RAW an, um ihr karibisches Lebensgefühl zu verbreiten. Und nicht nur das, sie bewiesen auch, dass sie sich im Ring wie zu Hause fühlen. The Shining Stars nahmen ihre Gegner nach allen Regeln der karibischen Kunst auseinander. Nach Epicos „Tripleta“ Suplex Kombo und ihrem gemeinsamen „Shining Star“-Finisher stand der erste Sieg der beiden in den Büchern.

 

Chris Jericho konfrontiert Dean Ambrose

Über die vergangenen Monate hinweg beschimpfte Chris Jericho seine Gegner immer wieder mit irgendwelchen Variationen von „blöder Idiot“. Sollte er das ernst gemeint haben, dann ist der Ayatollah of Rock´n´Rolla nun selbst zu dem geworden, was er am meisten verabscheut. Nachdem er von Dean Ambrose eine Entschuldigung für die Zerstörung seiner 15.000$ teuren Jacke verlangt hatte, ließ er sich dazu hinreißen, dessen Herausforderung zu einem Match bei Extreme Rules anzunehmen, bevor er die Sonderklausel kannte.

Wie sich herausstellte, handelt es sich um ein Asylum Match, eine Matchart, die sich der Lunatic Fringe selbst aus den Hirnwindungen gepresst hat: Ein Stahlkäfig mit Waffen (unter anderem ein mit Stacheldraht umwickeltes Kantholz, eine Zwangsjacke und eine Topfpflanze), aus dem es kein Entkommen gibt. Dann ließ der Lunatic Fringe das Asylum absenken, damit Chris Jericho die Ankündigung – wie sagt man so schön – so richtig aufsaugen konnte.

 

Dana Brooke besiegte Becky Lynch

Becky Lynch vs. Dana Brooke: Raw, 16. Mai 2016

Die feurige Irin Becky Lynch trifft bei Raw auf Dana Brooke. 

“EnD” erlitten einen Rückschlag, bevor sie richtig in Fahrt kommen konnten, denn Emma verletzte sich bei einem WWE Live Event am Rücken. Glücklicherweise ist Emmas Partnerin, Dana Brooke, sehr wohl in der Lage, sich auch alleine gegen Emmas Widersacherin Becky Lynch zu behaupten. Brooke holte bei RAW ihren zweiten Sieg über Maiden Ireland, indem sie auf die selbe Strategie setzte wie auch schon bei ihrem Debüt-Sieg bei SmackDown.

The Irish Lass Kicker kochte vor Wut über ihre Niederlage vom Freitag und attackierte Brooke bereits, während diese zum Ring kam. Lynch feuerte eine Salve nach der anderen in Richtung Dana Brooke und hatte am Ende doch das Nachsehen. Als Brooke sie auf den Schultern hatte und sich auf ihren Finisher vorbereitete, konterte Lynch zwar mit einem Roll-up, doch Dana reagierte schnell und begrub Becky unter sich, bis der Ringrichter bis drei gezählt hatte.

 

Tyler Breeze & Fandango besiegten The Golden Truth

The Golden Truth vs. Fandango & Tyler Breeze: Raw, 16. Mai 2016

Die bizarre Rivalität zwischen Goldust & R-Truth und Fandango & Tyler Breeze eskaliert bei Raw in einem Tag Team Match.

Der Albtraum hat ein Ende: The Golden Truth sind endlich ein Tag Team! Ihr erstes gemeinsames Match hatten sich Goldust & R-Truth allerdings anders vorgestellt. Ihre Gegner hießen Tyler Breeze & Fandango, welche bis vor ein paar Tagen noch die respektiven Tag Team Partner von R-Truth und Goldust waren. Und warum auch immer, aber an der Zusammenarbeit muss bei The Golden Truth noch gefeilt werden. Insgesamt war es schon eine beeindruckende Performance, doch ein fehlgeleiteter Tritt von R-Truth an den Kopf von Goldust besiegelte ihr Schicksal und Breeze holte den Sieg für sein Team.

 

WWE Tag Team Champions The New Day reisten in der Zeit zurück

Am Sonntag müssen The New Day gegen die Vaudevillains ran, die sich als das „Produkt einer längst vergangenen Ära“ bezeichnen. Um ihre Gegner also besser zu verstehen, präsentierten The New Day bei RAW ihre „New Day-lorean“ Zeitmaschine, mit der sie in die gute alte Zeit zurückreisten (nach einem kurzen Umweg, auf dem Kofi Kingston wieder Jamaikaner war). Doch gerade, als sie das Ziel erreicht hatten – egal in welcher Ära, sie sind immer noch die Champions – tauchten die Vaudevillains auf, prügelten sie zurück in die Zukunft und schleuderten Xavier Woods einmal quer durch die Zeitmaschine.

 

The Usos besiegten Luke Gallows & Karl Anderson

Klar, bei Extreme Rules heißt es: Roman Reigns vs. AJ Styles, doch auch die Crews der beiden lassen gerne die Fäuste fliegen. Bei RAW trafen die Usos auf Luke Gallows & Karl Anderson und nicht nur durch die Anwesenheit von Reigns & Styles, die in den Ecken ihrer jeweiligen Teams standen, war es das bisher intensivste Aufeinandertreffen der beiden Gruppierungen.  

Es gab sogar einen Punkt im Match, an dem die Stimmung zu kippen und eine wilde Keilerei zu entbrennen drohte. Ein überwältigter Anderson musste von Gallows gerettet werden, indem der Hüne Superkicks in Stereo verteilte. Doch die Usos rissen sich zusammen und ließen sich (noch) nicht auf das Angebot zum Chaos ein. Erst, nachdem Jey Uso Anderson gepinnt und damit den Sieg eingefahren hatte, brachen die Dämme der Zurückhaltung. Das Chaos zwischen „The Club“ und „The Bloodline“ („Die Blutlinie“) war perfekt und wurde von einem AJ Styles gekrönt, der Roman Reigns nicht nur mit einem Stuhl niederschlug, sondern ihm auch noch den Styles Clash AUF den Stuhl verpasste. Angestaute Frustrationen? Ein Vorgeschmack auf das bevorstehende Titelmatch? Am Sonntag finden wir es heraus.

 

Big Cass besiegte D-Von Dudley

Big Cass vs. D-Von Dudley: Raw, 16. Mai 2016

Big Cass lässt seinen Worten Taten folgen, indem er es bei Raw mit D-Von Dudley aufnimmt – einer Hälfte des am meisten dekorierten Tag Teams in der Geschichte des Sports Entertainment.

Während Enzo Amore noch immer das Krankenbett hütet, geht der Siegeszug von Big Cass weiter. Der über 2,10m große Superstar machte sogar genau dort weiter, wo sein Partner und er aufgehört hatten, und feierte einen Sieg über D-Von Dudley. D-Von & Bubba Ray Dudley waren die ersten, die „The Jordan of Jargon“ ins Visier genommen hatte. Aber irgendwie sind die Dudleys auch selbst schuld, denn immerhin wollten sie ja von den McMahons „lokale“ Athleten vorgesetzt bekommen, um diese zu zerstören. Als dann aber Big Cass herauskam, wurde schnell klar, dass besondere Maßnahmen vonnöten waren... theoretisch. Die Dudleys wollten auf Erfahrung setzen und brachten erst einmal einen Tisch zwischen sich und Cass, doch der Riese aus Queens marschierte ungebremst durch das Mobilar, trat Bubba Ray ins Gesicht und gewann nur wenige Augenblicke später nach dem East River Crossing gegen D-Von.

 

Alberto Del Rio besiegte U.S. Champion Kalisto

Kalisto vs. Alberto Del Rio: Raw, 16 Mai 2016

Der United States Champion Kalisto trifft bei Raw in einem rein mexikanischen Match auf Alberto Del Rio.

Seit klar ist, dass Kalisto bei Extreme Rules seinen United States Championtitel gegen Rusev verteidigen muss, scheut er nicht davor zurück, seinen Tag Team Partner Sin Cara zu seinem Vorteil einzusetzen. Der Bulgarische Barbar hingegen tat während des Matches zwischen Kalisto und Alberto Del Rio bei RAW exakt dasselbe. Während der König der Lüfte sich mit dem Größten Export Mexikos maß, überfiel Rusev Sin Cara in der Umkleide, zerrte dessen wehrlosen Körper zum Ring und warf ihn gegen den Ringpfosten.

Da Kalistos Aufmerksamkeit sich natürlich auf das Geschehen um seinen Partner richtete, hatte Del Rio somit freie Bahn, seinen Backstabber zu zeigen und das Match zu gewinnen. Anschließend setzte Rusev noch einen extrem harten und verbissenen Accolade gegen Kalisto an. Erst einer ganzen Gruppe von Offiziellen gelang es, diesen zerstörerischen Griff zu lösen. Schließlich platzierte Rusev noch den United States Championtitel auf der Brust Kalistos – als schmerzhafte Warnung vor ihrem Titelmatch bei Extreme Rules.

 

 

Charlotte und Natalya unterschrieben WWE Women's Championship Match Vertrag

Es kommt nicht oft or, dass Ric Flair vorgeführt wird – schon gar nicht in „Flair Country“, seinem Heimatbundesstaat North Carolina. Doch in dieser Woche geschah genau das. Statt eines RAW-Hauptmatches gab es die offizielle Vertragsunterzeichnung für das Match um den WWE Women´s Championtitel zwischen Charlotte und Natalya. Und während Flair beim Submission Match am Sonntag vom Ring verbannt sein wird, nutzte er die Vertragsunterzeichnung bei RAW, um seine Tochter mit der vollen Packung Flair-Glamour zum Ring zu begleiten.

Auch Charlotte präsentierte sich vor ihrem Heimpublikum in bester Laune – bis ein paar neue Sonderklauseln ihren Augenblick ruinierten. Die erste? Sollte Flair am Sonntag eingreifen, wird dies als Aufgabe Charlottes gewertet und sie verliert den Titel. Die zweite? Weigert sich Charlotte, den Vertrag zu unterzeichnen, verliert sie den Titel. Also unterschrieb sie, während sich Ric Flair mit Shane McMahon anlegen wollte. Shane blieb zwar ruhig, doch Stephanie McMahon nicht. Sie verpasste „Naitch“ eine schallende Ohrfeige, bevor dieser (wieder einmal) von der Security abgeführt wurde, während Charlotte (wieder einmal) im Sharpshooter Natalyas abklopfte.