Honda Center Anaheim CA

Zeit und Ort

Montag, Feb 15 | 20:00/7 PMC

Honda Center
Anaheim, CA

Wo es läuft

Raw Ergebnisse : Alle Details

 

Stephanie McMahon konfrontierte Intercontinental Champion Dean Ambrose

Stephanie McMahon has a surprise for Dean Ambrose: Raw, February 15, 2016

Der “Lunatic Fringe” Dean Ambrose ist bereit für einen Kampf – und Stephanie McMahon zögert nicht lange, ihm einen zu geben…

ANAHEIM, Kalif. — Neue Woche, neue Herausforderung von Dean Ambrose an Brock Lesnar. Auch die zweite Tracht Prügel durch die Bestie in Menschengestalt war offensichtlich noch nicht genug für den Lunatic Fringe, der RAW mit der Bitte eröffnete, Brock möge ihm doch einen weiteren F-5 verpassen. Was Ambrose stattdessen aber bekam, war Stephanie McMahons Version eines F-5. Sie kam heraus und verkündete, dass Ambrose seinen Intercontinental Championtitel in einem Fatal 5-Way Match gegen Dolph Ziggler, Stardust, Tyler Breeze und Kevin Owens verteidigen musste. Als finales Handicap wurde Roman Reigns für dieses Match vom Ring verbannt. Sollte er sich nicht an diese Klausel halten, würde Ambrose disqualifiziert und zudem auch noch seinen Platz im Triple Threat Hauptmatch von WWE Fastlane verlieren.

 

Kevin Owens besiegte Dean Ambrose, Dolph Zggler, Stardust und Tyler Breeze und wurde neuer Intercontinental Champion

Nach zwei titellosen Monaten trägt der Preiskämpfer endlich wieder Gold um die Hüften: Kevin Owens schlug Dean Ambrose, Dolph Ziggler, Stardust und Tyler Breeze und wurde zum zweiten Mal Intercontinental Champion. Mit diesem Sieg bestätigte KO sich selbst und allen Zweiflern, dass die beiden jüngsten Niederlagen gegen den Showoff ihn nicht aus der Bahn geworfen hatten.

Das Match wogte hin und her und am Ende hätte sich Breeze um Haaresbreite das Gold geschnappt, nachdem er den Beauty Shot gegen Owens zeigte. Die Entscheidung fiel nur wenige Augenblicke später, als Dean Ambrose den Dirty Deeds gegen Stardust ansetzte, Dolph Ziggler mit dem Zig Zag beide Gegner ausschaltete und Breeze sich anschließend Zigglers entledigte. Doch plötzlich war auch Owens wieder da, zeigte seine Pop-up Powerbomb gegen Breeze und sicherte sich den Titel. Ein ehrenhafter Sieg? Sicher nicht, aber dafür effektiv und vor allem erfolgreich.

 

WWE Tag Team Champion Big E besiegte Mark Henry

Mark Henry vs. Big E: Raw, 15. Februar 2016

Mark Henry, der stärkste Mann der Welt, trifft bei Raw auf Big E, den stärksten Mann von The New Day.

The New Day haben ihre Ablehnung gegenüber Stars aus der Attitude Ära mehr als deutlich gemacht. Deshalb schickten sie – nur sechs Tage vor ihrem Gastauftritt bei Edge & Christians „Cutting Edge Peep Show“ – ihr Powerhouse Big E heraus, um den Stärksten Mann der Welt Mark Henry dafür zu bestrafen, dass dieser sie in der Vorwoche im Tables-Match hängen ließ. Der ehemalige World Heavyweight Champion erwies sich als problematischer Gegner für Big E, auch wenn Kofi Kingston und Xavier Woods ihren Partner nach Kräften unterstützten. Den Unterschied machte letztlich ein Aufprall in der Ringecke, bei dem Henrys Rippen arg strapaziert wurden. Zwar gelang es ihm noch, das Big Ending zu vermeiden, doch kostete ihn dies die letzte Kraft, so dass Big E anschließend ein leichtes Cover zum Sieg zeigen konnte.

 

Divas Championesse Charlotte konfrontierte Brie Bella

Daniel Bryan hat seine Karriere beendet und Nikki Bella ist verletzt, was bedeutet, dass es für Brie Bella bei WWE Fastlane gegen Charlotte nicht nur um den Divas Titel, sondern auch um die Reputation ihres Familiennamens geht. Unglücklicherweise kam Brie gerade einmal zwei Sätze weit in ihrem Interview mit Byron Saxton, bevor Charlotte und Ric Flair ihr das Rampenlicht stahlen und versuchten, Brie dazu zu bringen, ihr Titelmatch aufzugeben und stattdessen lieber für Nikki und Daniel auf Krankenschwester umzuschulen. Als Brie ablehnte, ließ Charlotte heftige Beleidigungen vom Stapel. Damit aktivierte sie jedoch den Brie-Mode und sah sich schnell am falschen Ende einer ganzen Serie von „Yes!“-Kicks an die Brust, denen sie nur dadurch entkam, dass ihr Vater sie aus dem Ring zog.

 

AJ Styles besiegte The Miz

AJ Styles vs. The Miz: Raw, 15. Februar 2016

Der “Phenomenal One” trifft bei Raw auf den selbsternannten A-Promi The Miz, während Chris Jericho das Match vom Kommentatorenpult aus verfolgt.

Wie man es von einem Neuzugang erwartet, hat AJ Styles schnell die Aufmerksamkeit einiger hochdekorierter Superstars auf sich gezogen, die ihm klar machen wollen, wo sein Platz in der Nahrungskette ist. Nachdem er sich aber bereits gegen Chris Jericho bewiesen hatte, gelang es The Phenomenal One bei RAW, The Miz erneut in die Schranken zu weisen. Und das trotz der Tatsache, dass The Miz ihn bereits vor dem Läuten der Ringglocke attackierte. Was folgte, war ein harter Schlagabtausch, der scheinbar zum Ziel hatte, fliegende Backenzähne zu produzieren.

Vom Kommentatorenpult aus verfolgte Chris Jericho das Match und sah, wie Styles sich nach dem Skull Crushing Finale aus dem Cover befreite und sich seinerseits mit dem Calf Crusher den Sieg holte. Anschließend forderte er Y2J zum Entscheidungsmatch bei WWE Fastlane heraus. Auf die Antwort wird Styles aber wohl noch bis SmackDown warten müssen.

 

Summer Rae besiegte Paige

Paige vs. Summer Rae: Raw, 15. Februar 2016

Paige, die “Diva of Tomorrow”, trifft bei Raw auf Summer Rae.

Sie ist wieder daaaaaaaaa. Nein, nicht Paige, die nach mehrwöchiger Pause zu RAW zurückkehrte, sondern Summer Rae, die NOCH länger nicht zu sehen war und die ihr Comeback mit einem unerwarteten Sieg über die Diva of Tomorrow feierte. Man muss Paige lassen, dass sie auf die eindrucksvollen Offensivmanöver Summer Raes fast immer eine Antwort hatte, aber eben nur fast. Beim Ansatz zum PTO ließ sie sich dann einen Moment zu lange Zeit und wurde prompt eingerollt. Wenn das hier wirklich Paiges Haus sein sollte, dann hat sie es wohl mit einem Eindringling zu tun.

 

Roman Reigns konfrontierte Paul Heyman

Mit all dem Fokus auf Dean Ambroses Rachegelüste gegenüber Brock Lesnar im Triple Threat Match bei WWE Fastlane, kann man dem WWE Universum nachsehen, dass es bei RAW nicht wirklich mit Paul Heyman rechnete. Doch von wegen – Heyman war da und versuchte, Roman Reigns davon zu überzeugen, dass der ehemalige WWE World Heavyweight Champion bei WWE Fastlane entweder seine Träume oder seine Freundschaft mit Ambrose begraben müsse.

Reigns ließ sich nicht beirren, doch nachdem Heyman gegangen war, tauchten plötzlich die Dudley Boyz auf und stürzten sich auf den Big Dog. Erst die Ankunft von Ambrose rettete Reigns, doch das war noch nicht alles. Fast hätte der Lunatic Fringe auch noch den Dirty Deeds gegen Roman Reigns gezeigt, um zu beweisen, wie weit er bei Fastlane zu gehen bereit ist. Ein schockierter Reigns fasste sich schnell wieder, aber vielleicht hatte Heyman ja doch nicht ganz unrecht.

 

Heath Slater besiegte Zack Ryder

Zack Ryder vs. Heath Slater: Raw, 15. Februar 2016

“The Long Island Iced-Z” Zack Ryder trifft bei Raw auf den “Crimson Werewolf” Heath Slater von den Social Outcasts.

Sind die Social Outcasts die neuen Internet Champions? Es hat ganz den Anschein, nachdem Heath  Slater bei RAW die Trendikone Zack Ryder besiegte. Dabei hatte der Ultimate Broski ganz und gar nicht vor, seinen Social Media Thron für die Emporkömmlinge zu räumen. Der ehemalige United States Champion stand sogar unmittelbar vor dem Sieg gegen Heath Slater, doch dann sorgte Bo Dallas für die entscheidende Ablenkung und ermöglichte Slater, mit einem Impaler DDT den Sieg zu holen.

 

Sheamus, Rusev & Alberto Del Rio besiegten die Lucha Dragons & Neville

The Lucha Dragons & Neville vs. The League of Nations: Raw, 15. Februar 2016

Kalisto, Sin Cara & Neville treffen bei Raw auf Sheamus, Rusev & Alberto Del Rio von der League of Nations.

Dass die League of Nations Sin Caras Rückkehr in der vergangenen Woche verdorben hat, steht außer Frage. Als Lektion daraus haben die Lucha Dragons gelernt, sich für das nächste Duell mit der gefährlichen Gruppierung  Verstärkung an die Seite zu holen – Neville. Zu ihrem Pech änderte das aber nichts am Ergebnis. Statt alle Gegner zu besiegen, konzentrierte die League fast ihre gesamten Angriffe auf Kalisto, um ihn vor seiner Titelverteidigung in der Kickoff Show von WWE Fastlane gegen Alberto Del Rio zu demoralisieren. Die Niederlage selbst musste am Ende aber Sin Cara einstecken. Durch den Top-Rope Stomp des Stolzes von Mexiko... auf die angeschlagene Schulter... in den Ringseilen hängend.

 

Becky Lynch besiegte Naomi

Becky Lynch vs. Naomi: Raw, 15. Februar 2016

Die feurige Irin Becky Lynch möchte sich dafür rächen, dass sie vor dem Beginn von Raw von Tamina und Naomi angegriffen wurde.

Achtung Diven Abteilung: Becky Lynch kann fiese Tricks ganz und gar nicht leiden. Vor der RAW-Ausgabe kassierte Maiden Ireland durch Naomi einen hinterhältigen Tritt ins Gesicht und sie wartete nicht lange, um diese Attacke zu vergelten. Das Match zwischen Lynch und Nomi war gerade gestartet, da flog Naomi auch schon mit dem Lass-Plex aus dem Ring. Zwar antwortete Naomi mit einer eindrucksvollen Serie an Kicks, doch schon kurz darauf setzte es den Dis-arm-her und zwang ihre Gegnerin zum Abklopfen. Anschließend sollte es noch eine Abreibung für Becky geben, doch Taminas Angriff wurde von Sasha Banks vereitelt, die ihre ehemaligen Team B.A.D. Kolleginnen in die Flucht schlug.

 

Big Show besiegte Braun Strowman durch Disqualifikation

Die Wyatt Family will Jagd auf die „Titanen“ von WWE machen. Schauen wir mal, was die „Titanen“ dazu sagen. Luke Harper, Erick Rowan und Bray Wyatt hatten nicht vor, das Ergebnis der Schlacht zwischen Braun Strowman und Big Show abzuwarten, bevor sie ihren Angriff starteten. Sobald der Größte Athlet der Welt sich einen Vorteil gegenüber dem „New Face of Destruction“ erarbeitet hatte, schlugen die Wyatts zu. Ryback, der in der Vergangenheit ebenfalls ein Opfer der Wyatt Family wurde, sprintete zum Ring und wollte helfen, doch auch er war nicht genug, um der furchteinflößenden Familie Einhalt zu gebieten... bis Kane auf einmal durch die Ringmatte emporstieg und den „Titanen“ einen Vorteil gegenüber ihren Peinigern verschaffte. Den Wyatts blieb daraufhin nichts weiter übrig, als ihren eigenen Rat zu befolgen: weglaufen.