Date and location

Montag, Feb 13 | 02:00


Wo es läuft

Get the WWE Network
WWE Champion Bray Wyatt at Elimination Chamber 2017

Bray Wyatt besiegte John Cena, The Miz, Baron Corbin, AJ Styles und Dean Ambrose in einem Elimination Chamber Match und gewann den WWE Championtitel

PHOENIX — Bei No Escape 2017 versetzte Bray Wyatt das WWE Universum in eine Schockstarre, als er sich innerhalb der gnadenlosen Stahlkonstruktion gegen fünf der besten SmackDown LIVE Superstars durchsetzte und neuer WWE Champion wurde. Mit Randy Orton als Herausforderer #1 könnte es bei WrestleMania also zum großen Showdown innerhalb der Wyatt Family kommen.

Das Match innerhalb der brandneuen Chamber begann gewissermaßen mit einen Royal Rumble Rückmatch, denn AJ Styles stand dem amtierenden WWE Champion John Cena gegenüber. Der 16-fache Champion hatte leichte Vorteile gegenüber dem phänomenalen Superstar, da er in der Vergangenheit bereits Erfahrungen in dieser Matchart sammeln konnte. Dennoch zeigte sich Styles unbeeindruckt und furchtlos in der für ihn neuen Umgebung und ging sofort zum Angriff über.

Die ersten fünf Minuten waren verstrichen und Cena hatte das Match weitgehend im Griff. Doch als sich die nächste Zelle öffnete und die Schlacht um den Lunatic Fringe Dean Ambrose bereicherte, änderte sich die Situation schlagartig. Ambrose nutzte die Stahlkonstruktion sofort zu seinem Vorteil und ließ Styles auf den blanken Stahlboden des Käfigs krachen. Anschließend erklomm der Lunatic Fringe die Zelle, aus der er gerade gekommen war und sprang ohne Rücksicht auf Verluste auf den WWE Champion.

WWE Titel Elimination Chamber Gegner treffen umgeben von kaltem Stahl aufeinander: No Escape 2017 (WWE Network Exclusive)

Dean Ambrose wirkt als fühle er sich wie zu Hause, als er eine wilde Attacke gegen John Cena und AJ Styles im brandneuen Elimination Chamber Konstrukt von der Leine lässt – Zur Verfügung gestellt vom preisgekrönten WWE Network.

Der nächste Teilnehmer, dessen Zelle sich öffnete, war der Verschlinger der Welten. Auch er verlor keine Zeit und stürzte sich auf AJ Styles. Mit aller Macht wurde The Phenomenal One in die Ketten geschleudert, die die „Wände“ der dämonischen Konstruktion darstellen. Styles erholte sich jedoch, erklomm parallel zu John Cena die Kettenwand und ließ den Anführer der Cenation kurz darauf auf den Boden der Chamber stürzen. Hoch über dem Ring fühlte sich AJ Styles sichtlich wohl, doch das änderte sich schnell, als Ambrose ihn mit dem Gesicht voraus gegen das Lexan-Glas einer der Zellen schleuderte.

Als fünfter Teilnehmer wurde Corbin erwählt, der sofort auf Dean Ambrose losging und diesen mit dem Deep Six auf die Matte hämmerte. Dann warf er Wyatt gegen die noch verschlossene Zelle von The Miz und brüllte dem Verschlinger der Welten ein verächtliches „Ich fürchte dich nicht“ entgegen. Auch die Stahlkonstruktion als solche schüchterte Corbin keinesfalls ein. Sein Pfad der Zerstörung ging mit dem End of Days gegen Cena weiter, bevor er auch Ambrose ein weiteres Mal den Stahl schmecken ließ.

Der Lone Wolf stand triumphierend über den geschundenen Körpern seiner Opfer und starrte seelenruhig zu The Miz, dessen Zelle sich als nächste öffnete. Dabei ließ der junge Superstar jedoch Ambrose außer acht, der Corbin überraschte und mit einem Roll-up überraschend aus dem Match nahm. Corbins Rache ließ nicht lange auf sich warten. Auch, wenn er offiziell ausgeschieden war, schleuderte er Ambrose durch das Lexan Glas und verpasste ihm den End of Days. The Miz schaltete blitzschnell, kroch endlich aus seiner Zelle und pinnte den Lunatic Fringe. Damit waren noch vier Superstars im Match.

Durch den gelungenen Pin gegen Ambrose stieg das Selbstbewusstsein des A-Promis und er nahm sich die nächsten Gegner vor. Es gelang The Miz sogar, Bray Wyatt das Skull Crushing Finale zu verpassen, doch statt einem Cover gegen Wyatt folgte der Attitude Adjustment von John Cena, der The Miz eiskalt erwischte und zugeich das Ende seines Matches bedeutete.

Beflügelt vom Ausscheiden von the Miz wollte Cena genau dort weitermachen und weitere Superstars rauswerfen, aber sowohl Styles, als auch Wyatt wussten das zu verhindern. Der Champ setzte alles auf eine Karte und kletterte auf eine der Zellen. Mit Blick auf das überdimensionale WrestleMania Zeichen, das von der Decke der Arena hing, sprang er ab und flog in Richtung seiner beiden verbliebenen Rivalen. Zu Cenas Unglück war er selbst aber zu mitgenommen und es gelang Wyatt, den Champion per Sister Abigail aus dem Match zu nehmen. Damit war die 16. Titelregentschaft Cenas, mit der er den Rekord Ric Flairs eingestellt hatte, zu Ende. Gleichzeitig war klar, dass bei WWE No Escape ein neuer Champion gekrönt würde.

Styles reagierte schnell und griff The New Face of Fear an, doch der reagierte blitzschnell und fing The Phenomenal One mit einem vernichtenden Clothesline ab. Das allein hielt Styles aber nicht davon ab, weiterhin Vollgas zu geben, um das Gold zu erringe. Am Ende zahlten sich die Risiken, die er einging jedoch nicht aus. Als Styles zu einer Springboard Aktion ansetzte, flog er genau in die Arme Wyatts, der umgehend Sister Abigail zeigte und sich damit den Sieg – und erstmals in seiner Karriere den WWE Championtitel – sicherte.

Die Talking Stick Arena in Phoenix wurde von tausenden Lichtern erhellt, als der neue WWE Champion den Titel in die Höhe reckte. Als dann jedoch Randy Orton, der Gefolgsmann von Bray Wyatt und Sieger des Royal Rumble Matches 2017, hinzukam, wunderte sich das WWE Universum, was der Wyatt Family auf der Road to WrestleMania wohl noch bevorstehen mag. Wird das Band zwischen dem WWE Champion und seinem Herausforderer #1 auf dem Weg zu einem möglichen Showdown in Orlando halten?

Reihenfolger der Teilnehmer:
1. John Cena
2. AJ Styles
3. Dean Ambrose
4. Bray Wyatt
5. Baron Corbin
6. The Miz

Reihenfolge der Ausscheidungen:
1. Baron Corbin (pinned by Ambrose)
2. Dean Ambrose (pinned by The Miz)
3. The Miz (pinned by Cena)
4. John Cena (pinned by Wyatt)
5. AJ Styles (pinned by Wyatt)

SIEGER: Bray Wyatt

PHOENIX — Bei No Escape 2017 versetzte Bray Wyatt das WWE Universum in eine Schockstarre, als er sich innerhalb der gnadenlosen Stahlkonstruktion gegen fünf der besten SmackDown LIVE Superstars durchsetzte und neuer WWE Champion wurde. Mit Randy Orton als Herausforderer #1 könnte es bei WrestleMania also zum großen Showdown innerhalb der Wyatt Family kommen.

Das Match innerhalb der brandneuen Chamber begann gewissermaßen mit einen Royal Rumble Rückmatch, denn AJ Styles stand dem amtierenden WWE Champion John Cena gegenüber. Der 16-fache Champion hatte leichte Vorteile gegenüber dem phänomenalen Superstar, da er in der Vergangenheit bereits Erfahrungen in dieser Matchart sammeln konnte. Dennoch zeigte sich Styles unbeeindruckt und furchtlos in der für ihn neuen Umgebung und ging sofort zum Angriff über.

Die ersten fünf Minuten waren verstrichen und Cena hatte das Match weitgehend im Griff. Doch als sich die nächste Zelle öffnete und die Schlacht um den Lunatic Fringe Dean Ambrose bereicherte, änderte sich die Situation schlagartig. Ambrose nutzte die Stahlkonstruktion sofort zu seinem Vorteil und ließ Styles auf den blanken Stahlboden des Käfigs krachen. Anschließend erklomm der Lunatic Fringe die Zelle, aus der er gerade gekommen war und sprang ohne Rücksicht auf Verluste auf den WWE Champion.

WWE Titel Elimination Chamber Gegner treffen umgeben von kaltem Stahl aufeinander: No Escape 2017 (WWE Network Exclusive)

Dean Ambrose wirkt als fühle er sich wie zu Hause, als er eine wilde Attacke gegen John Cena und AJ Styles im brandneuen Elimination Chamber Konstrukt von der Leine lässt – Zur Verfügung gestellt vom preisgekrönten WWE Network.

Der nächste Teilnehmer, dessen Zelle sich öffnete, war der Verschlinger der Welten. Auch er verlor keine Zeit und stürzte sich auf AJ Styles. Mit aller Macht wurde The Phenomenal One in die Ketten geschleudert, die die „Wände“ der dämonischen Konstruktion darstellen. Styles erholte sich jedoch, erklomm parallel zu John Cena die Kettenwand und ließ den Anführer der Cenation kurz darauf auf den Boden der Chamber stürzen. Hoch über dem Ring fühlte sich AJ Styles sichtlich wohl, doch das änderte sich schnell, als Ambrose ihn mit dem Gesicht voraus gegen das Lexan-Glas einer der Zellen schleuderte.

Als fünfter Teilnehmer wurde Corbin erwählt, der sofort auf Dean Ambrose losging und diesen mit dem Deep Six auf die Matte hämmerte. Dann warf er Wyatt gegen die noch verschlossene Zelle von The Miz und brüllte dem Verschlinger der Welten ein verächtliches „Ich fürchte dich nicht“ entgegen. Auch die Stahlkonstruktion als solche schüchterte Corbin keinesfalls ein. Sein Pfad der Zerstörung ging mit dem End of Days gegen Cena weiter, bevor er auch Ambrose ein weiteres Mal den Stahl schmecken ließ.

Der Lone Wolf stand triumphierend über den geschundenen Körpern seiner Opfer und starrte seelenruhig zu The Miz, dessen Zelle sich als nächste öffnete. Dabei ließ der junge Superstar jedoch Ambrose außer acht, der Corbin überraschte und mit einem Roll-up überraschend aus dem Match nahm. Corbins Rache ließ nicht lange auf sich warten. Auch, wenn er offiziell ausgeschieden war, schleuderte er Ambrose durch das Lexan Glas und verpasste ihm den End of Days. The Miz schaltete blitzschnell, kroch endlich aus seiner Zelle und pinnte den Lunatic Fringe. Damit waren noch vier Superstars im Match.

Durch den gelungenen Pin gegen Ambrose stieg das Selbstbewusstsein des A-Promis und er nahm sich die nächsten Gegner vor. Es gelang The Miz sogar, Bray Wyatt das Skull Crushing Finale zu verpassen, doch statt einem Cover gegen Wyatt folgte der Attitude Adjustment von John Cena, der The Miz eiskalt erwischte und zugeich das Ende seines Matches bedeutete.

Beflügelt vom Ausscheiden von the Miz wollte Cena genau dort weitermachen und weitere Superstars rauswerfen, aber sowohl Styles, als auch Wyatt wussten das zu verhindern. Der Champ setzte alles auf eine Karte und kletterte auf eine der Zellen. Mit Blick auf das überdimensionale WrestleMania Zeichen, das von der Decke der Arena hing, sprang er ab und flog in Richtung seiner beiden verbliebenen Rivalen. Zu Cenas Unglück war er selbst aber zu mitgenommen und es gelang Wyatt, den Champion per Sister Abigail aus dem Match zu nehmen. Damit war die 16. Titelregentschaft Cenas, mit der er den Rekord Ric Flairs eingestellt hatte, zu Ende. Gleichzeitig war klar, dass bei WWE No Escape ein neuer Champion gekrönt würde.

Styles reagierte schnell und griff The New Face of Fear an, doch der reagierte blitzschnell und fing The Phenomenal One mit einem vernichtenden Clothesline ab. Das allein hielt Styles aber nicht davon ab, weiterhin Vollgas zu geben, um das Gold zu erringe. Am Ende zahlten sich die Risiken, die er einging jedoch nicht aus. Als Styles zu einer Springboard Aktion ansetzte, flog er genau in die Arme Wyatts, der umgehend Sister Abigail zeigte und sich damit den Sieg – und erstmals in seiner Karriere den WWE Championtitel – sicherte.

Die Talking Stick Arena in Phoenix wurde von tausenden Lichtern erhellt, als der neue WWE Champion den Titel in die Höhe reckte. Als dann jedoch Randy Orton, der Gefolgsmann von Bray Wyatt und Sieger des Royal Rumble Matches 2017, hinzukam, wunderte sich das WWE Universum, was der Wyatt Family auf der Road to WrestleMania wohl noch bevorstehen mag. Wird das Band zwischen dem WWE Champion und seinem Herausforderer #1 auf dem Weg zu einem möglichen Showdown in Orlando halten?

Reihenfolger der Teilnehmer:
1. John Cena
2. AJ Styles
3. Dean Ambrose
4. Bray Wyatt
5. Baron Corbin
6. The Miz

Reihenfolge der Ausscheidungen:
1. Baron Corbin (pinned by Ambrose)
2. Dean Ambrose (pinned by The Miz)
3. The Miz (pinned by Cena)
4. John Cena (pinned by Wyatt)
5. AJ Styles (pinned by Wyatt)

SIEGER: Bray Wyatt