Date and location

Montag, Jun 18 | 01:00

Allstate Arena
Chicago, IL

Wo es läuft

Get the WWE Network

When to watch

Montag, Jun 18 | 01:00

Men's MITB

Braun Strowman gewann das „Money in the Bank“-Leitermatch

CHICAGO — Braun Strowman hatte gesagt, dass er das „Money in the Bank“-Leitermatch gewinnen und dann Brock Lesnar zu einem Universal Champion Titelmatch herausfordern würde. Punkt eins hat er am vergangenen Sonntag abgehakt. Sas Monster Among Men ist nun offiziell Mr. „Money in the Bank“ und einem Aufeinandertreffen der Superschwergewichte der roten Show steht nichts mehr im Weg.

Um ehrlich zu sein, war der Sieg Strowmans keine große Überraschung. Der Riese ging mit einem solchen Favoritenstatus in das Match, dass Kevin Owens den ganzen Abend über versucht hatte, die teilnehmenden SmackDown Superstars davon zu überzeugen, gemeinsam gegen Strowman vorzugehen (Samoa Joe interessierte das alles gar nicht; The New Day wären dank einem ganzen Sack voller Pfannkuchen drauf eingegangen, doch dann offenbarte Owens, dass er Frühstück hasst). Wie sich herausstellte, hätte es das gar nicht gebraucht, denn als das Match gestartet wurde, verbündeten sich ohnehin alle Superstars gegen Braun Strowman und begruben ihn unter einem Berg von Leitern.

Da Strowman ausgeschaltet war, entbrannte nun eine wilde Jagd auf den Vertrag. Ging es nach den Superstars, sollte das Match am besten vorüber sein, bevor Strowman wieder erwacht. The Miz versuchte immer mal wieder, sich hinter dem Rücken der Gegner die Leiter hochzuschleichen. Samoa Joe versuchte, die Gegner einen nach dem anderen auszuschalten. Owens, Finn Bálor, Rusev und Bobby Roode hatten ihre eigenen Strategien und variierten ihre Angriffe entsprechend. Und Kofi Kingston, der für The New Day antrat und sein inzwischen siebtes MitB-Match bestritt, verließ sich auf seine Athletik und Einzigartigkeit.

Strowman hingegen pickte sich aus den Strategien seiner Gegner die Sahnestücke heraus und bastelte sich einen eigenen Weg daraus.  Schritt eins: unter dem Berg von Leitern hervorkriechen. Jedoch war Owens (unter Mithilfe von Joe und Rusev) zur Stelle und zögerte nicht. Mit einem Frog Splash von einer sechs Meter hohen Leiter wollte KO alles klar machen. Doch weit gefehlt. Strowman ging selbst nach oben, griff sich Owens und schleuderte diesen fast sechs Meter weit durch einen Tisch.

Braun Strowman schmeißt Kevin Owens von einer hohen Leiter: WWE Money in the Bank 2018 (WWE Network Exclusive)

Braun Strowman wirft Kevin Owens aus dem Men's Money in the Bank Leitermatch, indem er ihn von einer riesigen Leiter und durch einen Tisch wirft. Mit freundlicher Genehmigung von WWE Network.

Nur der Form halber sei erwähnt, dass sechs WWE Superstars (natürlich) nicht genug waren, um  The Monster Among Men aufzuhalten oder gar auszuschalten. Ein doppelter Accolade gegen Kofi Kingston und Roode, der fast sogar ein dreifacher gewesen wäre. Dazu der Coup de Grâce von Finn gegen Roode... von einer Leiter außerhalb des Ringes. Für einen Moment schien es, als sei das Match entschieden.

Mit der Zeit dünnte sich das Feld der Superstars aber einfach zu sehr aus, so dass Strowman am Ende nur noch Finn Bálor und Kofi Kingston gegen sich hatte. Beide standen auf einer Leiter. Kofi hatte sich offenbar seinen besten Move bis kurz vor Schluss zurückgehalten und lenkte Strowman nun damit ab. Er kletterte auf den Rücken Strowmans und versuchte, über ihn hinweg nach dem Koffer zu greifen. Sowohl Kingston, als auch Bálor scheiterten in ihren Bemühungen und mussten mit ansehen, wie These Hands bald darauf den „Money in the Bank“-Koffer hielten.

Es gibt keine zwei Meinungen – Braun Strowman ist ein gewaltiges Monster. Und für Brock Lesnar heißt es jetzt nicht mehr, ob The Monster Among Men ihn herausfordern wird, sondern nur noch wann.

CHICAGO — Braun Strowman hatte gesagt, dass er das „Money in the Bank“-Leitermatch gewinnen und dann Brock Lesnar zu einem Universal Champion Titelmatch herausfordern würde. Punkt eins hat er am vergangenen Sonntag abgehakt. Sas Monster Among Men ist nun offiziell Mr. „Money in the Bank“ und einem Aufeinandertreffen der Superschwergewichte der roten Show steht nichts mehr im Weg.

Um ehrlich zu sein, war der Sieg Strowmans keine große Überraschung. Der Riese ging mit einem solchen Favoritenstatus in das Match, dass Kevin Owens den ganzen Abend über versucht hatte, die teilnehmenden SmackDown Superstars davon zu überzeugen, gemeinsam gegen Strowman vorzugehen (Samoa Joe interessierte das alles gar nicht; The New Day wären dank einem ganzen Sack voller Pfannkuchen drauf eingegangen, doch dann offenbarte Owens, dass er Frühstück hasst). Wie sich herausstellte, hätte es das gar nicht gebraucht, denn als das Match gestartet wurde, verbündeten sich ohnehin alle Superstars gegen Braun Strowman und begruben ihn unter einem Berg von Leitern.

Da Strowman ausgeschaltet war, entbrannte nun eine wilde Jagd auf den Vertrag. Ging es nach den Superstars, sollte das Match am besten vorüber sein, bevor Strowman wieder erwacht. The Miz versuchte immer mal wieder, sich hinter dem Rücken der Gegner die Leiter hochzuschleichen. Samoa Joe versuchte, die Gegner einen nach dem anderen auszuschalten. Owens, Finn Bálor, Rusev und Bobby Roode hatten ihre eigenen Strategien und variierten ihre Angriffe entsprechend. Und Kofi Kingston, der für The New Day antrat und sein inzwischen siebtes MitB-Match bestritt, verließ sich auf seine Athletik und Einzigartigkeit.

Strowman hingegen pickte sich aus den Strategien seiner Gegner die Sahnestücke heraus und bastelte sich einen eigenen Weg daraus.  Schritt eins: unter dem Berg von Leitern hervorkriechen. Jedoch war Owens (unter Mithilfe von Joe und Rusev) zur Stelle und zögerte nicht. Mit einem Frog Splash von einer sechs Meter hohen Leiter wollte KO alles klar machen. Doch weit gefehlt. Strowman ging selbst nach oben, griff sich Owens und schleuderte diesen fast sechs Meter weit durch einen Tisch.

Braun Strowman schmeißt Kevin Owens von einer hohen Leiter: WWE Money in the Bank 2018 (WWE Network Exclusive)

Braun Strowman wirft Kevin Owens aus dem Men's Money in the Bank Leitermatch, indem er ihn von einer riesigen Leiter und durch einen Tisch wirft. Mit freundlicher Genehmigung von WWE Network.

Nur der Form halber sei erwähnt, dass sechs WWE Superstars (natürlich) nicht genug waren, um  The Monster Among Men aufzuhalten oder gar auszuschalten. Ein doppelter Accolade gegen Kofi Kingston und Roode, der fast sogar ein dreifacher gewesen wäre. Dazu der Coup de Grâce von Finn gegen Roode... von einer Leiter außerhalb des Ringes. Für einen Moment schien es, als sei das Match entschieden.

Mit der Zeit dünnte sich das Feld der Superstars aber einfach zu sehr aus, so dass Strowman am Ende nur noch Finn Bálor und Kofi Kingston gegen sich hatte. Beide standen auf einer Leiter. Kofi hatte sich offenbar seinen besten Move bis kurz vor Schluss zurückgehalten und lenkte Strowman nun damit ab. Er kletterte auf den Rücken Strowmans und versuchte, über ihn hinweg nach dem Koffer zu greifen. Sowohl Kingston, als auch Bálor scheiterten in ihren Bemühungen und mussten mit ansehen, wie These Hands bald darauf den „Money in the Bank“-Koffer hielten.

Es gibt keine zwei Meinungen – Braun Strowman ist ein gewaltiges Monster. Und für Brock Lesnar heißt es jetzt nicht mehr, ob The Monster Among Men ihn herausfordern wird, sondern nur noch wann.