ST. LOUIS — Auch, wenn Carmella zur allerersten Ms. Money in the Bank gekürt wurde, so hinterließ das Eingreifen von James Ellsworth beim Sieg der Princess of Staten Island einen faden und vor allem kontroversen Beigeschmack.

Bis zu diesem schicksalhaften Eingreifen, das SmackDown General Manager Daniel Bryan später als „schändlich“ bezeichnete, erfüllte das Match alle hoch gesteckten Erwartungen, die es im Vorfeld gab. Die technische und taktische Finesse der beteiligten Superstars wie z.B. Charlotte Flair, Becky Lynch oder auch Natalya wurde als erstes geopfert, zugunsten purer Zerstörung und Aggression. Vor allem die dominante und alle Kontrahentinnen überragende Tamina machte gleich zu Beginn alles und jeden dem Erdboden gleich. Auch, als sich Charlotte und Carmella ein Rennen um den begehrten MitB-Koffer lieferten, war es Tamina, die eingriff und kurzerhand die Leiter, auf der sich ihre Gegnerinnen befanden, umwarf. 

Money in the Bank Leiter-Match der Frauen: WWE Money in the Bank 2017 (WWE Network Exclusive)

Charlotte Flair versucht ihre Money in the Bank Leiter-Match Feinde mit einem riskanten Manöver vom obersten Seil zu zähmen.

Im weiteren Verlauf des Matches stellte sich dann heraus, dass Tamina nahezu jeden Versuch, den Koffer abzuhängen eigenhändig vereitelte. Immer wieder verbündeten sich die restlichen Superstars gegen Tamina, um sie auszuschalten, doch es wollte einfach nicht klappen. Charlotte gelang es schließlich, den meisten Schaden anzurichten, als sie Tamina gleich zweimal mit ihrem Spear erwischte. Dann ließ die Queen auch noch einen Moonsault nach draußen folgen, der sowohl Tamina, als auch Natalya zeitweilig ausschaltete. Allerdings setzte sich Charlotte mit dieser Aktion auch selbst außer Gefecht.

Damit blieben noch Carmella und Becky Lynch – die frenetisch vom WWE Universum angefeuert wurde – im Rennen um den begehrten Vertrag... als plötzlich James Ellworth ins Geschehen eingriff. Nachdem The Irish Lass Kicker Carmella mit einer Powerbomb von der Leiter geholt hatte, warf Ellsworth die Leiter, die Becky gerade empor kletterte, um und schleuderte die erste Trägerin des SmackDown Women´s Championtitels aus dem Ring. Dann versuchte Ellsworth, Carmella dazu zu bringen, die Leiter zu erklimmen, aber die Princess of Staten Island war ausgeknockt und reagierte nicht.

Auf einmal konnte man förmlich das Licht sehen, das James Ellsworth in diesem Moment aufging. Unter lauten Buh-Rufen des WWE Universums in St. Louis kletterte er selbst die Leiter hinauf, hängte den Koffer mit dem darin befindlichen Vertrag ab und warf ihn nonchalant Carmella zu. Als sie ihn gefangen hatte, ertönte die Glocke und sie wurde offiziell – wenn auch kontrovers – die allererste Ms. Money in the Bank. Sicher, der Sieg war alles andere, als F-A-B-U-L-O-U-S... aber hey, es war ein Sieg.

ST. LOUIS — Auch, wenn Carmella zur allerersten Ms. Money in the Bank gekürt wurde, so hinterließ das Eingreifen von James Ellsworth beim Sieg der Princess of Staten Island einen faden und vor allem kontroversen Beigeschmack.

Bis zu diesem schicksalhaften Eingreifen, das SmackDown General Manager Daniel Bryan später als „schändlich“ bezeichnete, erfüllte das Match alle hoch gesteckten Erwartungen, die es im Vorfeld gab. Die technische und taktische Finesse der beteiligten Superstars wie z.B. Charlotte Flair, Becky Lynch oder auch Natalya wurde als erstes geopfert, zugunsten purer Zerstörung und Aggression. Vor allem die dominante und alle Kontrahentinnen überragende Tamina machte gleich zu Beginn alles und jeden dem Erdboden gleich. Auch, als sich Charlotte und Carmella ein Rennen um den begehrten MitB-Koffer lieferten, war es Tamina, die eingriff und kurzerhand die Leiter, auf der sich ihre Gegnerinnen befanden, umwarf. 

Money in the Bank Leiter-Match der Frauen: WWE Money in the Bank 2017 (WWE Network Exclusive)

Charlotte Flair versucht ihre Money in the Bank Leiter-Match Feinde mit einem riskanten Manöver vom obersten Seil zu zähmen.

Im weiteren Verlauf des Matches stellte sich dann heraus, dass Tamina nahezu jeden Versuch, den Koffer abzuhängen eigenhändig vereitelte. Immer wieder verbündeten sich die restlichen Superstars gegen Tamina, um sie auszuschalten, doch es wollte einfach nicht klappen. Charlotte gelang es schließlich, den meisten Schaden anzurichten, als sie Tamina gleich zweimal mit ihrem Spear erwischte. Dann ließ die Queen auch noch einen Moonsault nach draußen folgen, der sowohl Tamina, als auch Natalya zeitweilig ausschaltete. Allerdings setzte sich Charlotte mit dieser Aktion auch selbst außer Gefecht.

Damit blieben noch Carmella und Becky Lynch – die frenetisch vom WWE Universum angefeuert wurde – im Rennen um den begehrten Vertrag... als plötzlich James Ellworth ins Geschehen eingriff. Nachdem The Irish Lass Kicker Carmella mit einer Powerbomb von der Leiter geholt hatte, warf Ellsworth die Leiter, die Becky gerade empor kletterte, um und schleuderte die erste Trägerin des SmackDown Women´s Championtitels aus dem Ring. Dann versuchte Ellsworth, Carmella dazu zu bringen, die Leiter zu erklimmen, aber die Princess of Staten Island war ausgeknockt und reagierte nicht.

Auf einmal konnte man förmlich das Licht sehen, das James Ellsworth in diesem Moment aufging. Unter lauten Buh-Rufen des WWE Universums in St. Louis kletterte er selbst die Leiter hinauf, hängte den Koffer mit dem darin befindlichen Vertrag ab und warf ihn nonchalant Carmella zu. Als sie ihn gefangen hatte, ertönte die Glocke und sie wurde offiziell – wenn auch kontrovers – die allererste Ms. Money in the Bank. Sicher, der Sieg war alles andere, als F-A-B-U-L-O-U-S... aber hey, es war ein Sieg.