ST. LOUIS — Der neue Mr. Money in the Bank ist nicht „Phenomenal“. Er ist auch kein „Underdog from the Underground“, oder „New Face“ von irgendwas. Er ist kein Künstler und schon gar kein Wiederholungstäter mit dem Hang, die Show zu stehlen. Er ist der große, böse Wolf, der am liebsten Schmerzen verbreitet und damit auch noch jede Menge Geld macht. Die Rede ist von Baron Corbin.

Bereits vor dem Match machte der Lone Wolf von sich reden, als er den Einzug Shinsuke Nakamura unterbrach, den Rockstar attackierte und durch einen gezielten Schlag mit einer Kamera ausschaltete. Damit waren die WWE Offiziellen gezwungen, den King of Strong Style zurück in den Backstagebereich zu bringen und das Match zunächst mit den verbliebenen Teilnehmern – Corbin, Kevin Owens, AJ Styles, Sami Zayn und Dolph Ziggler – zu starten.

Baron Corbin überfällt Shinsuke Nakamura bei seinem Einzug: WWE Money in the Bank 2017 (WWE Network Exclusive)

Der ungeduldige Baron Corbin schleicht sich an Shinsuke Nakamura heran und attackiert ihn vor dem Beginn des Money in the Bank Leiter-Matchs der Männer.

Schnell entstand eine chaotische Keilerei, bei der jeder Teilnehmer für sich allein stand. Immer wieder gelang es einem einzelnen Superstar, sich kurzzeitig Vorteile zu erarbeiten, bevor ein anderer sie wieder zunichte machte.

Beispiel: Kevin Owens. Erst mähte er alles und jeden in seiner Reichweite mit einer Leiter um... nur um anschließend selbst von Sami Zayn durch eben diese Leiter befördert zu werden. Apropos Zayn – er lieferte sich einen heftigen Schlagabtausch mit Dolph Ziggler, bis beide nur noch eine Armlänge vom Vertrag entfernt waren... bevor Baron Corbin eingriff und Zayn mit dem Gesicht voraus gegen die Leiter hämmerte, die dieser gerade erklimmen wollte. Dann war da noch Ziggler, der buchstäblich über Corbin hinweg kletterte, um an den Koffer zu gelangen. Dabei verpasste er dem Lone Wolf den Zig Zag und setzte sich auf seinem Weg nach oben auch noch gegen Styles durch... nur um im letzten Moment von Sami Zayn mit einer Sunset-Flip Powerbomb zurück auf die Matte geschleudert zu werden.

Zayns nächstes Highlight war ein Suplex, bei dem er Kevin Owens auf den Ringrand krachen ließ. Beim Versuch, die Leiter zu erklimmen kassierte er dann aber den Phenomenal Forearm von Styles. Doch Sami gab sich nicht geschlagen. Im nächsten Anlauf platzierte er sogar den Helluva Kick direkt am Kinn Corbins, nur um wenige Augenblicke später doch wieder von Owens durch einen harten Kick in den Magen ausgebremst zu werden. Dann kam die Zeit von AJ Styles, der tatsächlich kurz davor war, den Koffer endgültig abzuhängen... hätte Dolph Ziggler ihm nicht die Leiter unter den Füßen weggetreten und AJ so wieder auf den schmerzhaften Boden der Tatsachen geholt. Als das Teilnehmerfeld schließlich ausgedünnt war, sollte der Triumph Baron Corbins folgen. Er kletterte Sprosse für Sprosse nach oben in Richtung seines größten Erfolges... bis Shinsuke Nakamura völlig überraschend und auf Rache sinnend zum Ring stürmte.

Money in the Bank Leiter-Match der Männer: WWE Money in the Bank 2017 (WWE Network Exclusive)

Bei WWE Money in the Bank 2017 wird Sami Zayn zu einem Ein-Mann-Abrissunternehmen, in einem Versuch der nächste Mr. Money in the Bank zu werden.

Während das WWE Universum Nakamuras Einzugs-Song anstimmte, ließ der King of Strong Style einen Tornado an Kicks und Kniestößen gegen alles und jeden los, der ihm in den Weg kam. Dazu kassierten Ziggler, Zayn und Owens noch den Kinshasa. Als Nakamura und Styles dann gleichzeitig nach einer Leiter griffen, trafen sie eine faszinierende stumme Übereinkunft. Sie legten die Leiter beiseite und gingen stattdessen mit allem, was noch an Energie verfügbar war, aufeinander los. Es entbrannte ein Duell der Forearms, das AJ Styles schließlich mit einem ganz besonders phänomenalen für sich entschied.

Und dann war es soweit. Die beiden Superstars, die bereits die ganze Welt bereisten, kletterten Schritt für Schritt die Leiter empor und versuchten, den Koffer zu erreichen... bis Baron Corbin beide aus dem Weg räumte und sich selbst den Vertrag sicherte. Und wie er im Anschluss bei Talking Smack betonte, könnte ab sofort auf jeden, der das Gold hält, ein End of Days warten.

Es hat den Anschein, als habe die Zeit von Baron Corbin gerade erst begonnen.

ST. LOUIS — Der neue Mr. Money in the Bank ist nicht „Phenomenal“. Er ist auch kein „Underdog from the Underground“, oder „New Face“ von irgendwas. Er ist kein Künstler und schon gar kein Wiederholungstäter mit dem Hang, die Show zu stehlen. Er ist der große, böse Wolf, der am liebsten Schmerzen verbreitet und damit auch noch jede Menge Geld macht. Die Rede ist von Baron Corbin.

Bereits vor dem Match machte der Lone Wolf von sich reden, als er den Einzug Shinsuke Nakamura unterbrach, den Rockstar attackierte und durch einen gezielten Schlag mit einer Kamera ausschaltete. Damit waren die WWE Offiziellen gezwungen, den King of Strong Style zurück in den Backstagebereich zu bringen und das Match zunächst mit den verbliebenen Teilnehmern – Corbin, Kevin Owens, AJ Styles, Sami Zayn und Dolph Ziggler – zu starten.

Baron Corbin überfällt Shinsuke Nakamura bei seinem Einzug: WWE Money in the Bank 2017 (WWE Network Exclusive)

Der ungeduldige Baron Corbin schleicht sich an Shinsuke Nakamura heran und attackiert ihn vor dem Beginn des Money in the Bank Leiter-Matchs der Männer.

Schnell entstand eine chaotische Keilerei, bei der jeder Teilnehmer für sich allein stand. Immer wieder gelang es einem einzelnen Superstar, sich kurzzeitig Vorteile zu erarbeiten, bevor ein anderer sie wieder zunichte machte.

Beispiel: Kevin Owens. Erst mähte er alles und jeden in seiner Reichweite mit einer Leiter um... nur um anschließend selbst von Sami Zayn durch eben diese Leiter befördert zu werden. Apropos Zayn – er lieferte sich einen heftigen Schlagabtausch mit Dolph Ziggler, bis beide nur noch eine Armlänge vom Vertrag entfernt waren... bevor Baron Corbin eingriff und Zayn mit dem Gesicht voraus gegen die Leiter hämmerte, die dieser gerade erklimmen wollte. Dann war da noch Ziggler, der buchstäblich über Corbin hinweg kletterte, um an den Koffer zu gelangen. Dabei verpasste er dem Lone Wolf den Zig Zag und setzte sich auf seinem Weg nach oben auch noch gegen Styles durch... nur um im letzten Moment von Sami Zayn mit einer Sunset-Flip Powerbomb zurück auf die Matte geschleudert zu werden.

Zayns nächstes Highlight war ein Suplex, bei dem er Kevin Owens auf den Ringrand krachen ließ. Beim Versuch, die Leiter zu erklimmen kassierte er dann aber den Phenomenal Forearm von Styles. Doch Sami gab sich nicht geschlagen. Im nächsten Anlauf platzierte er sogar den Helluva Kick direkt am Kinn Corbins, nur um wenige Augenblicke später doch wieder von Owens durch einen harten Kick in den Magen ausgebremst zu werden. Dann kam die Zeit von AJ Styles, der tatsächlich kurz davor war, den Koffer endgültig abzuhängen... hätte Dolph Ziggler ihm nicht die Leiter unter den Füßen weggetreten und AJ so wieder auf den schmerzhaften Boden der Tatsachen geholt. Als das Teilnehmerfeld schließlich ausgedünnt war, sollte der Triumph Baron Corbins folgen. Er kletterte Sprosse für Sprosse nach oben in Richtung seines größten Erfolges... bis Shinsuke Nakamura völlig überraschend und auf Rache sinnend zum Ring stürmte.

Money in the Bank Leiter-Match der Männer: WWE Money in the Bank 2017 (WWE Network Exclusive)

Bei WWE Money in the Bank 2017 wird Sami Zayn zu einem Ein-Mann-Abrissunternehmen, in einem Versuch der nächste Mr. Money in the Bank zu werden.

Während das WWE Universum Nakamuras Einzugs-Song anstimmte, ließ der King of Strong Style einen Tornado an Kicks und Kniestößen gegen alles und jeden los, der ihm in den Weg kam. Dazu kassierten Ziggler, Zayn und Owens noch den Kinshasa. Als Nakamura und Styles dann gleichzeitig nach einer Leiter griffen, trafen sie eine faszinierende stumme Übereinkunft. Sie legten die Leiter beiseite und gingen stattdessen mit allem, was noch an Energie verfügbar war, aufeinander los. Es entbrannte ein Duell der Forearms, das AJ Styles schließlich mit einem ganz besonders phänomenalen für sich entschied.

Und dann war es soweit. Die beiden Superstars, die bereits die ganze Welt bereisten, kletterten Schritt für Schritt die Leiter empor und versuchten, den Koffer zu erreichen... bis Baron Corbin beide aus dem Weg räumte und sich selbst den Vertrag sicherte. Und wie er im Anschluss bei Talking Smack betonte, könnte ab sofort auf jeden, der das Gold hält, ein End of Days warten.

Es hat den Anschein, als habe die Zeit von Baron Corbin gerade erst begonnen.