COLUMBUS, Ohio –  Bei WWE Money in the Bank drückte The Miz seine Gefühle gegenüber dem Intercontinental Champion und seinem Herausforderer auf seine ganz eigene Art aus – nämlich indem er sie angriff. Damit sorgte er einerseits für den Sieg Big Shows durch Disqualifikation, andererseits aber auch dafür, dass der Titel bei Ryback blieb.

Bevor das Match begann, begab sich der A-Promi zum Ring und gesellte sich zu den amerikanischen Kommentatoren. Dabei preiste er zunächst seinen Heimatstaat Ohio, bevor er dessen Bewohner beleidigte.

The Miz brachte sich in die Rivalität zwischen Ryback und Big Show ein, nachdem er beide Kontrahenten bei Miz TV zu Gast hatte, wobei Ryback dem Größten Athlet der Welt einen Shell Shocked verpasste und damit die ohnehin schon hohen Erwartungen an dieses Titelmatch noch weiter schürte.

Fotos ansehen |  Alles zu Money in the Bank

Unmittelbar nachdem die Ringglocke in der Nationwide Arena geläutet wurde, startete Ryback eine wilde Offensive. Er verpasste Big Show einen massiven Spinebuster und streckte den Riesen anschließend mit einem Meathook Clothesline nieder. Als sich die Action nach draußen verlagerte, gefiel  Ryback der Anblick von The Miz am Kommentatorenpult überhaupt nicht. Also griff er sich den Hollywood-Star und warf ihn kurzerhand in den Bereich des Zeitnehmers.

Diesen Moment nutzte Big Show aus, um sich zu sammeln und das Match von nun an zu kontrollieren. Ryback versuchte, gegen den Riesen anzukämpfen, musste jedoch schon bald einen gewaltigen Chokeslam einstecken. Doch auch der Big Guy hatte noch ein paar Trümpfe im Ärmel. Entgegen seiner Gewohnheiten setzte er plötzlich einen Armbar bei Big Show an, aus dem sich dieser nur mit größter Mühe befreien konnte, indem er seine gesamte Erfahrung und Körpergröße nutzte, um mit den Füßen in die Seile zu gelangen. Ryback ließ sich nicht entmutigen und setzte mit einem starken Suplex nach, der zu seinem Unglück jedoch nicht reichte, um den Riesen bis drei auf der Matte zu halten.

Der nächste Versuch Rybacks, die Entscheidung herbeizuführen, sollte über einen Shell Shocked führen. Big Show wusste diesen jedoch zu verhindern und zeigte stattdessen erneut einen Chokeslam gegen den Intercontinental Champion. Dadurch war Ryback so geschwächt, dass er dem folgenden KO-Schlag nichts mehr entgegenzusetzen hatte und von der Wucht des Schlages aus dem Ring katapultiert wurde. Damit hatte Big Show freie Bahn. Er holte Ryback zurück in den Ring und wollte ihn gerade pinnen, als The Miz aufsprang und den Größten Athleten der Welt vor den Augen des Ringrichters attackierte. Dieser ließ das Match sofort abläuten und erklärte Big Show zum Sieger durch Disqualifikation. Ein Titel wechselt bei WWE aber bekanntlich nur bei einem Sieg durch Pin oder Aufgabe und so blieb Ryback auch weiterhin Intercontinental Champion.

Ob es nun Neid oder generelle Frustration war, The Miz hat mit dieser Aktion zweifellos seine wahren Gefühle gegenüber dem Status des Intercontinental Championtitels, sowie seinem Träger und dessen Herausforderer offenbart.

Money in the Bank
Money in the Bank
Get WWE Network

Mitwirkende Superstars

Money in the Bank
Money in the Bank
Get WWE Network

Mitwirkende Superstars

COLUMBUS, Ohio –  Bei WWE Money in the Bank drückte The Miz seine Gefühle gegenüber dem Intercontinental Champion und seinem Herausforderer auf seine ganz eigene Art aus – nämlich indem er sie angriff. Damit sorgte er einerseits für den Sieg Big Shows durch Disqualifikation, andererseits aber auch dafür, dass der Titel bei Ryback blieb.

Bevor das Match begann, begab sich der A-Promi zum Ring und gesellte sich zu den amerikanischen Kommentatoren. Dabei preiste er zunächst seinen Heimatstaat Ohio, bevor er dessen Bewohner beleidigte.

The Miz brachte sich in die Rivalität zwischen Ryback und Big Show ein, nachdem er beide Kontrahenten bei Miz TV zu Gast hatte, wobei Ryback dem Größten Athlet der Welt einen Shell Shocked verpasste und damit die ohnehin schon hohen Erwartungen an dieses Titelmatch noch weiter schürte.

Fotos ansehen |  Alles zu Money in the Bank

Unmittelbar nachdem die Ringglocke in der Nationwide Arena geläutet wurde, startete Ryback eine wilde Offensive. Er verpasste Big Show einen massiven Spinebuster und streckte den Riesen anschließend mit einem Meathook Clothesline nieder. Als sich die Action nach draußen verlagerte, gefiel  Ryback der Anblick von The Miz am Kommentatorenpult überhaupt nicht. Also griff er sich den Hollywood-Star und warf ihn kurzerhand in den Bereich des Zeitnehmers.

Diesen Moment nutzte Big Show aus, um sich zu sammeln und das Match von nun an zu kontrollieren. Ryback versuchte, gegen den Riesen anzukämpfen, musste jedoch schon bald einen gewaltigen Chokeslam einstecken. Doch auch der Big Guy hatte noch ein paar Trümpfe im Ärmel. Entgegen seiner Gewohnheiten setzte er plötzlich einen Armbar bei Big Show an, aus dem sich dieser nur mit größter Mühe befreien konnte, indem er seine gesamte Erfahrung und Körpergröße nutzte, um mit den Füßen in die Seile zu gelangen. Ryback ließ sich nicht entmutigen und setzte mit einem starken Suplex nach, der zu seinem Unglück jedoch nicht reichte, um den Riesen bis drei auf der Matte zu halten.

Der nächste Versuch Rybacks, die Entscheidung herbeizuführen, sollte über einen Shell Shocked führen. Big Show wusste diesen jedoch zu verhindern und zeigte stattdessen erneut einen Chokeslam gegen den Intercontinental Champion. Dadurch war Ryback so geschwächt, dass er dem folgenden KO-Schlag nichts mehr entgegenzusetzen hatte und von der Wucht des Schlages aus dem Ring katapultiert wurde. Damit hatte Big Show freie Bahn. Er holte Ryback zurück in den Ring und wollte ihn gerade pinnen, als The Miz aufsprang und den Größten Athleten der Welt vor den Augen des Ringrichters attackierte. Dieser ließ das Match sofort abläuten und erklärte Big Show zum Sieger durch Disqualifikation. Ein Titel wechselt bei WWE aber bekanntlich nur bei einem Sieg durch Pin oder Aufgabe und so blieb Ryback auch weiterhin Intercontinental Champion.

Ob es nun Neid oder generelle Frustration war, The Miz hat mit dieser Aktion zweifellos seine wahren Gefühle gegenüber dem Status des Intercontinental Championtitels, sowie seinem Träger und dessen Herausforderer offenbart.