BOSTON — Die Kevin Owens Show hat ihre höllischste Episode hinter sich gebracht. Der WWE Championtitel kam und verließ Boston in den Fängen des Prizefighters, während Seth Rollins wieder einmal mit leeren Händen zurückblieb. Fairerweise sei dazu gesagt, dass der dritte Akt nicht komplett auf der Leistung von Kevin Owens basierte, sondern eher auf einem unerwarteten Gaststar, der sich kurz vor Ende des Matches in den Käfig mogelte.

Falls es noch jemandem unklar sein sollte, der unerwartete Gast war Chris Jericho, der Seth Rollins in die Parade fuhr, nachdem dieser sich gerade in Position gebracht hatte, das Match zu entscheiden. Das an sich war schon eine Sensation, denn zuvor musste Rollins in diesem Match vielleicht mehr einstecken, als jemals zuvor. Von Beginn an konzentrierte KO seine Angriffe auf den Rücken des Architekten. Owens riss das Kinesio Tape herunter und wurde mit jeder Aktion wilder und gnadenloser. Auch, wenn er quer durch den Käfig geprügelt wurde, schaffte es Rollins irgendwie, im Match zu bleiben. Als Owens dann aber bei einer Attacke mit einem Feuerlöscher versehentlich einen der Offiziellen traf, war die Zeit von Jericho gekommen. Er schlich sich durch die offene Käfigtür, verschloss diese hinter sich und steckte den Schlüssel ein, so dass ihm niemand folgen konnte.

Seth Rollins verpasst Kevin Owens einen Suplex, der den Ring erschüttert: WWE Hell in a Cell 2016

Der widerstandsfähige Seth Rollins vereitelt einen teuflischen Plan von Kevin Owens im WWE Universal Championtitel Match bei WWE Hell in a Cell 2016. Zur Verfügung gestellt vom preisgekrönten WWE Network.

Rollins kümmerte sich sofort um Jericho und warf ihn mit voller Wucht gegen die Wand des Käfigs, aber die bloße Anwesenheit des Ayatollah of Rock´n´Rolla stellte einen unüberwindbaren Nachteil für ihn dar. Auch, wenn es ihm trotz der höllischen Schmerzen gelang, Owens durch ein Paar Tische zu werfen, konnte Rollins nicht verhindern, dass Jericho den Ringrichter davon abhielt, den folgenden Pin zu zählen. Anschließend machte der Architekt zwar Jagd auf Jericho, doch als Jeri-KO schließlich ihre Kräfte vereinten und sich zwei Stahlstühle griffen, konnte auch Rollins nichts mehr ausrichten. Den Schlusspunkt dieses Matches um den WWE Universal Championtitel setzte der Champion... mit einer Powerbomb durch die Stühle, die gleichbedeutend mit der Titelverteidigung von Owens war.

Hell in a Cell
Hell in a Cell
Get WWE Network

Mitwirkende Superstars

Hell in a Cell
Hell in a Cell
Get WWE Network

Mitwirkende Superstars

BOSTON — Die Kevin Owens Show hat ihre höllischste Episode hinter sich gebracht. Der WWE Championtitel kam und verließ Boston in den Fängen des Prizefighters, während Seth Rollins wieder einmal mit leeren Händen zurückblieb. Fairerweise sei dazu gesagt, dass der dritte Akt nicht komplett auf der Leistung von Kevin Owens basierte, sondern eher auf einem unerwarteten Gaststar, der sich kurz vor Ende des Matches in den Käfig mogelte.

Falls es noch jemandem unklar sein sollte, der unerwartete Gast war Chris Jericho, der Seth Rollins in die Parade fuhr, nachdem dieser sich gerade in Position gebracht hatte, das Match zu entscheiden. Das an sich war schon eine Sensation, denn zuvor musste Rollins in diesem Match vielleicht mehr einstecken, als jemals zuvor. Von Beginn an konzentrierte KO seine Angriffe auf den Rücken des Architekten. Owens riss das Kinesio Tape herunter und wurde mit jeder Aktion wilder und gnadenloser. Auch, wenn er quer durch den Käfig geprügelt wurde, schaffte es Rollins irgendwie, im Match zu bleiben. Als Owens dann aber bei einer Attacke mit einem Feuerlöscher versehentlich einen der Offiziellen traf, war die Zeit von Jericho gekommen. Er schlich sich durch die offene Käfigtür, verschloss diese hinter sich und steckte den Schlüssel ein, so dass ihm niemand folgen konnte.

Seth Rollins verpasst Kevin Owens einen Suplex, der den Ring erschüttert: WWE Hell in a Cell 2016

Der widerstandsfähige Seth Rollins vereitelt einen teuflischen Plan von Kevin Owens im WWE Universal Championtitel Match bei WWE Hell in a Cell 2016. Zur Verfügung gestellt vom preisgekrönten WWE Network.

Rollins kümmerte sich sofort um Jericho und warf ihn mit voller Wucht gegen die Wand des Käfigs, aber die bloße Anwesenheit des Ayatollah of Rock´n´Rolla stellte einen unüberwindbaren Nachteil für ihn dar. Auch, wenn es ihm trotz der höllischen Schmerzen gelang, Owens durch ein Paar Tische zu werfen, konnte Rollins nicht verhindern, dass Jericho den Ringrichter davon abhielt, den folgenden Pin zu zählen. Anschließend machte der Architekt zwar Jagd auf Jericho, doch als Jeri-KO schließlich ihre Kräfte vereinten und sich zwei Stahlstühle griffen, konnte auch Rollins nichts mehr ausrichten. Den Schlusspunkt dieses Matches um den WWE Universal Championtitel setzte der Champion... mit einer Powerbomb durch die Stühle, die gleichbedeutend mit der Titelverteidigung von Owens war.