Date and location

Montag, Jul 16 | 01:00

PPG Paints Arena
Pittsburgh, PA

Wo es läuft

Get the WWE Network

When to watch

Montag, Jul 16 | 01:00

Styles vs. Rusev

WWE Champion AJ Styles besiegte Rusev

PITTSBURGH — Nach den Geschehnissen bei Extreme Rules sind zwei Dinge unbestreitbar. Zum einen ist Rusev wahrlich würdig, seinen eigenen Feiertag zu bekommen. Und zum anderen benötigt es eine extrem außergewöhnliche Leistung, um AJ Styles vom WWE Champion-Thron zu stoßen. Nach seinem Sieg und der erneuten Titelverteidigung hält The Phenomenal One den Titel nun seit 251 Tagen. Dabei zeigte Rusev in seinem allerersten Match um einen World Championtitel eine mehr als respektable Leistung.

Trotz aller Bemühungen gelang es Styles nicht, den Rusev Day zu einem kompletten Trauertag zu machen: The Lion of Bulgaria unterstrich ein weiteres Mal, dass er völlig zurecht regelmäßig vom WWE Universum gefeiert wird und auch völlig zurecht in diesem Titelmatch stand. Hält er diese Leistung weiter aufrecht, war es ganz sicher nicht das letzte Mal, dass wir Rusev in einem großen Titelmatch gesehen haben. Vor allem das dreiwöchige Trainingscamp, das der Super Athlete besucht hatte, um sich auf das Match gegen Styles vorzubereiten, zahlte sich aus. Perfekt vorbereitet, nahm Rusev immer wieder den Rücken von Styles ins Visier, in der Hoffnung, den Champion für einen späteren Accolade weichzuklopfen.

Rusev puts AJ Styles to the test in war for WWE Title: WWE Extreme Rules 2018 (WWE Network Exclusive)

The Bulgarian Brute looks to dethrone The Phenomenal One: Courtesy of the award-winning WWE Network.

Unglücklicherweise war der Plan nicht gut genug, um den Bulgarischen Barbaren über die Ziellinie zu tragen. Styles setzte im Gegenzug nämlich darauf, Rusevs Standfestigkeit zu bearbeiten, indem er wieder und wieder das linke Bein des Herausforderers attackierte. Durch eine schier endlose Reihe an Tritten und schließlich auch dem extrem schmerzhaften Calf Crusher – bei dem Aiden English eingriff, um Rusev aus diesem Aufgabegriff zu befreien – verhinderte er letztlich, dass Rusev sein Bein effektiv für den Accolade nutzen konnte. Ironischerweise kostete das Eingreifen von English Rusev am Ende den Sieg. The Picasso of Pain hatte eines der Ringpolster gelöst, um Styles in die Falle zu locken, aber es war Rusev, der schließlich mit voller Wucht, Kopf voraus, geen den entblößten Stahl prallte. Das ermöglichte es dem Champion, mit einem 450 Splash und seinem Phenomenal Forearm die Entscheidung zu erzwingen und seinen Titel erfolgreich zu verteidigen. Gemessen an den „Rusev Day“ Rufen aus dem WWE Universum, hatte Rusev die Herzen der Fans für sich gewonnen. Allerdings war es Styles, der mit dem Gold nach Hause ging.

PITTSBURGH — Nach den Geschehnissen bei Extreme Rules sind zwei Dinge unbestreitbar. Zum einen ist Rusev wahrlich würdig, seinen eigenen Feiertag zu bekommen. Und zum anderen benötigt es eine extrem außergewöhnliche Leistung, um AJ Styles vom WWE Champion-Thron zu stoßen. Nach seinem Sieg und der erneuten Titelverteidigung hält The Phenomenal One den Titel nun seit 251 Tagen. Dabei zeigte Rusev in seinem allerersten Match um einen World Championtitel eine mehr als respektable Leistung.

Trotz aller Bemühungen gelang es Styles nicht, den Rusev Day zu einem kompletten Trauertag zu machen: The Lion of Bulgaria unterstrich ein weiteres Mal, dass er völlig zurecht regelmäßig vom WWE Universum gefeiert wird und auch völlig zurecht in diesem Titelmatch stand. Hält er diese Leistung weiter aufrecht, war es ganz sicher nicht das letzte Mal, dass wir Rusev in einem großen Titelmatch gesehen haben. Vor allem das dreiwöchige Trainingscamp, das der Super Athlete besucht hatte, um sich auf das Match gegen Styles vorzubereiten, zahlte sich aus. Perfekt vorbereitet, nahm Rusev immer wieder den Rücken von Styles ins Visier, in der Hoffnung, den Champion für einen späteren Accolade weichzuklopfen.

Rusev puts AJ Styles to the test in war for WWE Title: WWE Extreme Rules 2018 (WWE Network Exclusive)

The Bulgarian Brute looks to dethrone The Phenomenal One: Courtesy of the award-winning WWE Network.

Unglücklicherweise war der Plan nicht gut genug, um den Bulgarischen Barbaren über die Ziellinie zu tragen. Styles setzte im Gegenzug nämlich darauf, Rusevs Standfestigkeit zu bearbeiten, indem er wieder und wieder das linke Bein des Herausforderers attackierte. Durch eine schier endlose Reihe an Tritten und schließlich auch dem extrem schmerzhaften Calf Crusher – bei dem Aiden English eingriff, um Rusev aus diesem Aufgabegriff zu befreien – verhinderte er letztlich, dass Rusev sein Bein effektiv für den Accolade nutzen konnte. Ironischerweise kostete das Eingreifen von English Rusev am Ende den Sieg. The Picasso of Pain hatte eines der Ringpolster gelöst, um Styles in die Falle zu locken, aber es war Rusev, der schließlich mit voller Wucht, Kopf voraus, geen den entblößten Stahl prallte. Das ermöglichte es dem Champion, mit einem 450 Splash und seinem Phenomenal Forearm die Entscheidung zu erzwingen und seinen Titel erfolgreich zu verteidigen. Gemessen an den „Rusev Day“ Rufen aus dem WWE Universum, hatte Rusev die Herzen der Fans für sich gewonnen. Allerdings war es Styles, der mit dem Gold nach Hause ging.