Date and location

Sunday, Mai 4 | 20:00ET/5 PMPT


Wo es läuft

Get the WWE Network

Bad News Barrett besiegte Big E um neuer Intercontinental Champion zu werden

Bad News Barrett besiegte Big E um neuer Intercontinental Champion zu werden

EAST RUTHERFORD, N.J.  – 

Nachdem er einige der Besten in der WWE, in einem Turnier besiegt hatte, in dem der Nr.1 Herausforderer für den Intercontinental-Champion Titel bestimmt wurde, ließ Bad News Barrett seinen Worten Taten folgen, indem er den gewaltigen Big E bei Extreme Rules bezwang und sich zum vierten Mal den Intercontinental-Champion-Titel holte.

Barrett besiegte den früheren Welt-Schwergewichts-Champion Dolph Ziggler, Sheamus und Rob Van Dam, um sich eine Chance gegen Big E bei Extreme Rules zu verdienen. In gewohnter Manier verärgerte Barrett mit seiner „Bad News“ Markenzeichen-Rede die anwesende New Jersey Crowd.

Bilder ansehen

Als die Schlacht ins Rollen kam, war es offensichtlich, dass Barrett und Big Es unterschiedliche Stile zu einem umkämpften Match werden würde, um einen Titel der bereits von WWE-Ruhmeshallen Mitgliedern wie „Mr. Perfect“ Curt Henning und Ultimate Warrior gehalten wurde. Der monströsen Kraft und Agilität des monströsen Intercontinental-Champions begegnete Bad News Barrett mit seinem, unorthodoxen, faustbetonten Repertoire.

Die Hartnäckigkeit beider Superstars zeigte sich, als das Momentum hin und her wechselte. Barrett und Big E wechselten sich mit Kontern ab, während sich die Action sogar nach draußen verlagerte. Am eindrucksvollsten war ihre Fähigkeit im Kampf zu bleiben und entweder zu kontern oder sich nach ihren jeweiligen Signature Manövern aus Pinfall-Versuchen zu kicken.

Die Schlacht wurde wilder und das WWE-Universum hielt es kaum auf den Sitzen. In der Endphase des Matchs duckte sich Big E vor dem Bad News Bull Hammer, nur um sich dann einen zerstörerischen Elbow einzuhandeln.0

Für Big E waren es wahrlich schlechte Neuigkeiten, da Barrett sich unmittelbar im Anschluss per Pinfall den Titel sicherte. Barretts Sieg waren offensichtlich „good news“ für ihn selbst, doch bleibt es abzuwarten wie lange.

Extreme Rules
Extreme Rules
Get WWE Network

Mitwirkende Superstars

Extreme Rules
Extreme Rules
Get WWE Network

Mitwirkende Superstars

Bad News Barrett besiegte Big E um neuer Intercontinental Champion zu werden

EAST RUTHERFORD, N.J.  – 

Nachdem er einige der Besten in der WWE, in einem Turnier besiegt hatte, in dem der Nr.1 Herausforderer für den Intercontinental-Champion Titel bestimmt wurde, ließ Bad News Barrett seinen Worten Taten folgen, indem er den gewaltigen Big E bei Extreme Rules bezwang und sich zum vierten Mal den Intercontinental-Champion-Titel holte.

Barrett besiegte den früheren Welt-Schwergewichts-Champion Dolph Ziggler, Sheamus und Rob Van Dam, um sich eine Chance gegen Big E bei Extreme Rules zu verdienen. In gewohnter Manier verärgerte Barrett mit seiner „Bad News“ Markenzeichen-Rede die anwesende New Jersey Crowd.

Bilder ansehen

Als die Schlacht ins Rollen kam, war es offensichtlich, dass Barrett und Big Es unterschiedliche Stile zu einem umkämpften Match werden würde, um einen Titel der bereits von WWE-Ruhmeshallen Mitgliedern wie „Mr. Perfect“ Curt Henning und Ultimate Warrior gehalten wurde. Der monströsen Kraft und Agilität des monströsen Intercontinental-Champions begegnete Bad News Barrett mit seinem, unorthodoxen, faustbetonten Repertoire.

Die Hartnäckigkeit beider Superstars zeigte sich, als das Momentum hin und her wechselte. Barrett und Big E wechselten sich mit Kontern ab, während sich die Action sogar nach draußen verlagerte. Am eindrucksvollsten war ihre Fähigkeit im Kampf zu bleiben und entweder zu kontern oder sich nach ihren jeweiligen Signature Manövern aus Pinfall-Versuchen zu kicken.

Die Schlacht wurde wilder und das WWE-Universum hielt es kaum auf den Sitzen. In der Endphase des Matchs duckte sich Big E vor dem Bad News Bull Hammer, nur um sich dann einen zerstörerischen Elbow einzuhandeln.0

Für Big E waren es wahrlich schlechte Neuigkeiten, da Barrett sich unmittelbar im Anschluss per Pinfall den Titel sicherte. Barretts Sieg waren offensichtlich „good news“ für ihn selbst, doch bleibt es abzuwarten wie lange.