NEWARK, N.J. — Die vergangenen Wochen waren hart für Roman Reigns. Zwei bittere Niederlagen gegen Universal Champion Brock Lesnar ließen den Big Dog sowohl von WrestleMania, als auch vom Greatest Royal Rumble mit leeren Händen heimkehren. Bei WWE Backlash könnte es jedoch wieder einen Aufwärtstrend für den dreifachen WWE Champion geben. Reigns besiegte seinen Langzeitrivalen Samoa Joe in einem langen und hart umkämpften Match, das sämtliche physischen und psychischen Ressourcen der WWE Superstars erforderte.

Zunächst einmal machte Joe Versprechen wahr, dass er den Big Dog durch den Ring prügeln würde. Seine Intentionen in diesem Match waren klar: Schmerzen, Demoralisierung und die Bestrafung von Reigns. Dass dieser sich am Ende doch durchsetzen konnte, lag vor allem an seiner enormen Schmerztoleranz und dem Ausnutzen des perfekten Moments, als Samoa Joe seinen einzigen Fehler in diesem Match beging.

Samoa Joe ist erbarmungslos in seiner Schlacht mit Roman Reigns: WWE Backlash 2018 (WWE Network Exclusive)

Samoa Joe wirft sämtliche Zurückhaltung über Bord und fliegt in einer intensiven Schlacht mit Roman Reigns durch die Luft: Mit freundlicher Genehmigung des preisgekrönten WWE Network.

Schon bevor die Ringglocke geläutet wurde, startete Samoa Joe seinen ersten Angriff auf Reigns und warf ihn mit seinem Uranage durch das Pult der spanischsprachigen Kommentatoren. Nach Matchbeginn wurde dann sehr schnell klar, welche Strategie sich Joe zurechtgelegt hatte. Ein Haltegeriff folgte dem nächsten und für Minuten hatte Reigns unglaubliche Qualen zu ertragen. Vor allem sein Schulterbereich wurde extrem malträtiert, bevor Samoa Joe gleich mehrfach versuchte, den Coquina Clutch anzubringen.

Roman Reigns konnte knapp entkommen, doch die einfache, aber zugleich höchst effektive Strategie von Samoa Joe zahlte sich aus. Selbst, als Reigns einen donnernden Spear ins Ziel brachte, war Joe nah genug an den Seilen, um den Pinfall zu stoppen. Und wann immer die Samoan Submission Machine eine Lücke in der Verteidigung seines Gegners sah, setzte er zu seinem fast nicht zu verteidigenden Aufgabegriff an. Als es ihm endlich gelang, den Coquina Clutch perfekt anzusetzen, schien Reigns bereits in die Bewusstlosigkeit zu driften, als er sich gerade noch mit letzter Kraft herumrollen konnte, die Seile erreichte und somit ein Lösen des Griffes erzwang.

Zum ersten Mal in diesem Match schien es, als sei Samoa Joe der Verzweiflung nahe. Bei seinem Versuch, den Muscle Buster von der Ringecke zu zeigen, gelang es Reigns dann, über ihn hinwegzuspringen und Joe knallte mit dem Kopf voraus gegen das Ringpolster. Diese eine Chance war genug für den Big Dog. Kurz visierte er seinen Kontrahenten an, trat auf‘s Gas und prallte mit dem finalen Spear auf Samoa Joe. Pin – 1, 2, 3 – aus, vorbei.

Höchstwahrscheinlich wird dieser Sieg nicht genügen, um Samoa Joe verstummen zu lassen. Er wird mit einiger Sicherheit behaupten, dass er Wort gehalten und den Big Dog kreuz und quer über den Hof geprügelt hat. Auf der andseren Seite wird auch dieser Sieg für Roman Reigns den bitteren Nachgeschmack der Niederlagen gegen Brock Lesnar nicht wettmachen. Dennoch ist es ein wichtiger Sieg für Reigns. Und das ist doch schon mal ein Anfang.

NEWARK, N.J. — Die vergangenen Wochen waren hart für Roman Reigns. Zwei bittere Niederlagen gegen Universal Champion Brock Lesnar ließen den Big Dog sowohl von WrestleMania, als auch vom Greatest Royal Rumble mit leeren Händen heimkehren. Bei WWE Backlash könnte es jedoch wieder einen Aufwärtstrend für den dreifachen WWE Champion geben. Reigns besiegte seinen Langzeitrivalen Samoa Joe in einem langen und hart umkämpften Match, das sämtliche physischen und psychischen Ressourcen der WWE Superstars erforderte.

Zunächst einmal machte Joe Versprechen wahr, dass er den Big Dog durch den Ring prügeln würde. Seine Intentionen in diesem Match waren klar: Schmerzen, Demoralisierung und die Bestrafung von Reigns. Dass dieser sich am Ende doch durchsetzen konnte, lag vor allem an seiner enormen Schmerztoleranz und dem Ausnutzen des perfekten Moments, als Samoa Joe seinen einzigen Fehler in diesem Match beging.

Samoa Joe ist erbarmungslos in seiner Schlacht mit Roman Reigns: WWE Backlash 2018 (WWE Network Exclusive)

Samoa Joe wirft sämtliche Zurückhaltung über Bord und fliegt in einer intensiven Schlacht mit Roman Reigns durch die Luft: Mit freundlicher Genehmigung des preisgekrönten WWE Network.

Schon bevor die Ringglocke geläutet wurde, startete Samoa Joe seinen ersten Angriff auf Reigns und warf ihn mit seinem Uranage durch das Pult der spanischsprachigen Kommentatoren. Nach Matchbeginn wurde dann sehr schnell klar, welche Strategie sich Joe zurechtgelegt hatte. Ein Haltegeriff folgte dem nächsten und für Minuten hatte Reigns unglaubliche Qualen zu ertragen. Vor allem sein Schulterbereich wurde extrem malträtiert, bevor Samoa Joe gleich mehrfach versuchte, den Coquina Clutch anzubringen.

Roman Reigns konnte knapp entkommen, doch die einfache, aber zugleich höchst effektive Strategie von Samoa Joe zahlte sich aus. Selbst, als Reigns einen donnernden Spear ins Ziel brachte, war Joe nah genug an den Seilen, um den Pinfall zu stoppen. Und wann immer die Samoan Submission Machine eine Lücke in der Verteidigung seines Gegners sah, setzte er zu seinem fast nicht zu verteidigenden Aufgabegriff an. Als es ihm endlich gelang, den Coquina Clutch perfekt anzusetzen, schien Reigns bereits in die Bewusstlosigkeit zu driften, als er sich gerade noch mit letzter Kraft herumrollen konnte, die Seile erreichte und somit ein Lösen des Griffes erzwang.

Zum ersten Mal in diesem Match schien es, als sei Samoa Joe der Verzweiflung nahe. Bei seinem Versuch, den Muscle Buster von der Ringecke zu zeigen, gelang es Reigns dann, über ihn hinwegzuspringen und Joe knallte mit dem Kopf voraus gegen das Ringpolster. Diese eine Chance war genug für den Big Dog. Kurz visierte er seinen Kontrahenten an, trat auf‘s Gas und prallte mit dem finalen Spear auf Samoa Joe. Pin – 1, 2, 3 – aus, vorbei.

Höchstwahrscheinlich wird dieser Sieg nicht genügen, um Samoa Joe verstummen zu lassen. Er wird mit einiger Sicherheit behaupten, dass er Wort gehalten und den Big Dog kreuz und quer über den Hof geprügelt hat. Auf der andseren Seite wird auch dieser Sieg für Roman Reigns den bitteren Nachgeschmack der Niederlagen gegen Brock Lesnar nicht wettmachen. Dennoch ist es ein wichtiger Sieg für Reigns. Und das ist doch schon mal ein Anfang.