Die 10 längsten WWE-Superstar-Laufbahnen

 

Die 10 längsten WWE-Superstar-Laufbahnen

Um es mit einer alten Weisheit von Woody Allen zu umschreiben: Dabeisein ist 80% des Erfolges. Dieses oft zitierte Redewendung trifft auch im WWE-Universum zu, in dem von einem Superstar oder einer Diva erwartet wird tagaus, tagein gegen die besten im Sports-Entertainment anzutreten. Rattert die größten Namen des Rings herunter und ihr werdet schnell feststellen, dass sie alle Stabilität und Langlebigkeit verbindet.

Was definiert die standhaftesten Hände bei WWE? WWE Laufbahnen gibt es in allen Formen und Größten, aber diese Liste würdigt jene, die WWE nur zur Ausheilung einer Verletzung oder zum Aufladen ihrer Batterien verlassen haben, nie länger als 2 Jahre dem WWE Universum fern blieben. (Das soll aber nicht die vielen Erfolge von jenen wie Goldust, Chris Jericho und Brock Lesnar schmälern, sie werden bloß nicht im Rahmen dieses speziellen Themas genannt.)

Klickt Euch durch die 10 Superstars die, mit Stand 25. November 2015, aktuell die am längsten haltenden Laufbahnen bei WWE haben.

10

The Miz (3.463 Tage; Debüt: SmackDown, 2. Juni 2006)

 

The Miz's WWE debut match vs. Tatanka: SmackDown, September 1, 2006

The Miz doesn't face a pushover in his WWE in-ring debut as Tatanka gives The Awesome One some very stiff competition on the September 1, 2006 edition of SmackDown.

Bedenkt: The Miz ist schon lange genug bei WWE, um gegen John Cena, The Rock, Jerry Lawler, Kane, Bret Hart, DX, Dolph Ziggler, Chris Jericho und Randy Orton gewrestlet zu haben. The Miz ist schon lange genug bei WWE, um jeden aktiven Championtitel gewonnen zu haben, für den er aktuell teilnahmeberechtig ist, inklusive alle drei Schleifen der WWE Tag Team Championtitel. (In Anbetracht dessen, dass der WWE World Heavyweight Titel vom WWE Championtitel abstammt, schmerzt das Fehlen eines World Heavyweight Championtitels in dieser Beziehung nicht weiter.)

Wer klaute Angry Miz Girls Slammy Award?

The Miz ist schon lange genug bei WWE, um bei WrestleMania im Main Event gestanden und gewonnen zu haben. The Miz ist schon lange genug bei WWE, um sogar jemanden in den Ruhestand geschickt zu haben (John Morrison, der nach einer teils zermürbenden Niederlage gegen seinen alten Partner von "Big Johnny" gefeuert wurde). The Miz ist schon lange genug bei WWE, um das Money in the Bank Leitermatch gewonnen zu haben. The Miz ist schon lange genug dabei, um bei ECW, Raw und SmackDown gewesen zu sein. The Miz ist schon lange genug bei WWE, um Mentor für nicht nur einen, nicht zwei, sondern drei Superstars gewesen zu sein: Daniel Bryan, Alex Riley und Damien Mizdow.

The Miz ist schon lange genug bei WWE, um 10 Jahre Erfahrung im Sports-Entertainment auf dem Buckel zu haben und The Miz fängt gerade erst an. — ANTHONY BENIGNO

9

Hornswoggle (3.470 Tage; Debüt: SmackDown, 26. Mai 2006)

 

Finlay vs. Bobby Lashley: SmackDown, July 14, 2006 - United States Championship Match

Finlay gets a taste of WWE gold when The Belfast Bruiser faces Bobby Lashley for the United States Championship.

Hornswoggles zierliche Statur mag dazu verleiten ihn auf den ersten Blick zu übersehen, doch seine überlebensgroßen Erfolge sind in den Annalen der WWE Geschichte noch viel schwerer zu übersehen

Hornswoggles besten Momente

Nachdem er sich im Jahr 2006 dem WWE Universum als für Ärger sorgender Kobold vorgestellte, begann Hornswoggle durch seine Vorstellungen im Ring schnell für Furore zu sorgen. Das brachte den kleingeratenen Burschen bald in Position, um letzter Cruiserweight Champion in der Geschichte zu werden, das offizielle Maskottchen von D-Generation X und sogar ein umstrittener Teil des McMahon Familienerbes. 

Es gibt ein altes Sprichwort von Mark Twain, das besagt "Es ist nicht die Größe des Hundes im Kampf, es ist die Größe des Kampfes im Hund." Seine sLeistung im WeeLC-Match bei Extreme Rules 2014 ist das neueste Beispiel, Hornswoggle ist der lebende Beweis dafür, dass nicht die Größte zählt, wenn es darum geht sich einen Platz unter den Größen bei WWE zu erobern. — MATTHEW ARTUS

8

Dolph Ziggler (3.593 Tage; Deüt: Raw, 23. Jan. 2006)

 

Batista vs. Dolph Ziggler: Raw, 1. Dezember 2008

Dolph Ziggler macht sein In-Ring-Debüt gegen Batista.

Ein Superstar lernt nicht über Nacht wie man die Show stiehlt.

Die 50 schönsten Personen der WWE Geschichte 

Dolph Zigglers verblüffende Fähigkeit im Ring alles mühellos aussehen zu lassen ist ein direktes Ergebnis davon, wie lange er schon sein Handwerk bei WWE ausübt. Nach der Trennung von der Spirit Squad, startete der Showoff damit seinen eigenen Weg zu gehen und schaffte eine erfolgreiche Balance zwischen seinem arroganten Auftreten und echter Konkurrenzfähigkeit, was ihn ins Rennen um geschichtsträchtige Titel brachte und schwindende Verbündete wie Vickie Guerrero und AJ Lee.

Obwohl seine Höhen und Tiefen seiner WWE-Karriere im Vergleich zu anderen spärlich erscheinen, schafft es Ziggler immer noch im WWE-Universum keine Relevanz einzubüßen, durch seine unvergleichliche Leidenschaft und seine Gabe alles zu geben, sobald er den Ring betritt. Diese Einstellung had Ziggler zweimal zu einem World Champion gemacht und ihn fest in der Main Event Gesellschaft etabliert. — MATTHEW ARTUS

7

John Cena (4.899 Tage; Debüt; SmackDown, 27. Juni 2002)

 

Jeder der sich die SmackDown-Ausgabe vom 27. Juni 2002 noch einmal ansieht, sollte sich rückbickend eine Frage stellen: Hat der Junge mit dem Army-Haarschnitt, der Kurt Angles offene Herausforderung angenommen hatte, irgendwelche Hinweise darauf gegeben, dass er bis heute zur konstanteste Präsenz bei WWE zählen würde?

Dieser Anfänger, heute bekannt als John Cena, musste zuerst noch seine Rap-Texte loslassen oder seinen ersten Attitude Adjustment austeilen. Er wollte sich einfach nur selbst einen Namen machen und seine Fähigkeit zeigen durch "Ruthless Aggression" zum Erfolg zu finden. Und in all den Jahren die folgten, hat der Grünschnabel-Wrestler sämtliche Zweifel an seinen Befähigungen aus dem Weg geräumt.

Die vollkommene Laufbahn des Cenation-Anführers ist bestens dokumentiert, doch eine weitere Lehre aus der Karriere des beständigsten Athleten bei WWE muss man sich in Erinnerung rufen: Nicht alle können im viereckigen Ring überleben, aber die größten und dauerhaftesten WWE Superstars können scheinbar von überall kommen. — MATTHEW ARTUS

6

Randy Orton (4.962 Tage; Debüt; SmackDown, 25. April 2002)

 

Mit einem Zustrom von Talenten, die in der Zeit nach der Monday Night War Ära im Sports-Entertainment ihre Marke hinterlassen wollten, spazierte ein jugendlich frisch aussehender Randy Orton vor seinem offiziellen Tryout-Match in Mr. McMahons Büro. Der Vorsitzende schwärmte von Ortons Ahnentafel, doch er konnte noch nicht erahnen, wass der vom Legend-Killer-zur-Viper-zum-Face-of-WWE in seiner Karriere erreichen würde.

Diese RKOs lassen die Erde beben

Er ist der jüngste World Champion in der Geschichte, eroberte den Titel im Alter von 24 Jahren. Er vereinigte 2013 den WWE und den World Heyvweight Championtitel zum WWE World Heavyweight Championtitel. Er ragte aus den Rängen der Evolution heraus und führte den Angriff gegen die Legacy und die Autorität.

Zwölf Jahre und 12 World Championtitel-Regentschaften nach seinem ersten Auftritt im WWE-TV, ist Orton zu einer Sport-Entertainment-Ikone gewachsen. — JEFF LABOON

5

Big Show (6.128 Tage; Debüt; St. Valentine’s Day Massacre: In Your House — 1999)

 

Das WWE-Universum weißt, dass Big Show der größte Athlet der Welt ist, was aber weniger bekannt ist, der vielfache World Champion gehört zu den Superstars mit der längsten WWE-Laufbahn.

Nachdem er seine Karriere bei WCW als "The Giant" begonnen hatte, ging Big Show am 14. Februar 1999 zu WWE und katapultierte sich bei St. Valentine's Massacre mitten in die legendäre Rivalität von "Stone Cold" Steve Austin und Mr. McMahon.

Der 2,13 m große und mehr als 400 Pfung schwere Riese blieb ab diesen Zeitpunkt 16 Jahre - und bis heute - dem WWE-Ring erhalten, traf dort auf jeden vom Undertaker bis hin zu Floyd Mayeweather Jr. Nur wenige Wrestler sind so lange dabei wie der überlebensgroße Superstar, dessen Dominanz im WWE-Ring für einige der erinnerungswürdigsten Momente gesorgt hat. — SCOTT TAYLOR

4

Kane (6.625 Tage; Debüt: In Your House: Badd Blood — 1997)

 

Am 5. Oktober 1997 machte Kane eines der unvergesslichsten Debüts in der WWE-Geschichte, als er Undertakers 'Hell in a Cell'-Match gegen Shawn Michaels platzte, die Käfigtür abriss und den Tombstone ausführte. Seitdem ist der monströse Superstar ein Hauptbestandteil bei WWE. Ob mit Maske oder Schlips, er hat sich den Ruf als einer der zuverlässigsten Gestalten im WWE-Kader erarbeitet.

Kanes dämonischste Taten

Mit einer WWE-Karriere, die sich über drei separate Jahrzehnte und fast 20 Jahre erstreckt, tritt Kane noch immer in Bestform an und viele Mitglieder im WWE-Universum finden, dass er in der besten Form seines Lebens ist.  Das große rote Monster hat schon fast jeden wichtigen Championtitel gehalten, einschließlich den WWE- und den World Heavyweight Titel, plzs 11 Tag-Team-Championtitel und einen Money in the Bank Koffer.

Er debütierte in der Attitude-Ära und zeigt noch immer Stärke, Kanes imposante Figur, außergewöhnliche Fähigkeiten und übernatürliches Befinden hat ihn zu einem der bemerkenswertesten Superstars mit einer der längsten Laufbahnen gemacht. — KEVIN POWERS

3

Mark Henry (7.198 Tage; Debüt: Raw, 11. März 1996)

 

A look at Mark Henry: Raw, Aug. 5, 1996

A special look at the newest WWE Superstar, strongman Mark Henry.

Mark Henrys emotional ausgearbeitete Rücktrittsrede in der Raw-Ausgabe am 17. Juni 2013 hat vielen im WWE-Universum Tränen vergießen lassen. Nachdem er aber überraschend John Cena während seines Abschieds angegriffen hatte, verriet Henry, dass alles eine grausame Ente gewesen ist und er noch weit davon entfernt sei in den Sonnenuntergang zu reiten. Und dafür konnten wir nicht dankbarer sein.

Die 10 weltstärksten Siege

Seit seinem WWE-Debüt am 11. März 1996 hat der ehemalige Olympia Gewichtheber uns nicht nur mit Ehrfurcht erfüllt (er zog eigenhändig zwei Sattelschlepper), er hat uns auch das Lachen gelehrt ("Sexual Chocolate", irgendwer?). Sogar nach 19 Jahren bei WWE und einer Ansammlung von Erfolgen, inklusive des World Heavyweight Championtitels, scheint Henry unablässig in seinem Antrieb eine Quelle der Einschüchterung und Inspiration zu sein. Wie der Stärkste Mann der Welt sagen würde: "Das ist es, was ich mache!".  — GREG ADKINS

2

Triple H (7.514 Tage; Debüt: Wrestling Challenge, 30. April 1995)

 

Triple H vs. Buck Zumhoff: Wrestling Challenge, 20. April 1995

Triple H macht sein WWE Debüt gegen Buck Zumhoff.

Triple H hätte nie ein Erfolg werden sollen. Nach einer unvergesslichen Laufbahn in WCW, kam Hunter Hearst Helmsley zu WWE, als eine übertrieben aristokratische Zeichentrickfigur. Und nach The Kliqs berühmten Madison Square Garden "Curtain Call" im Jahr 1996, rang Helmsley darum einen Eindruck im kader zu hinterlassen. Seine WrestleMania XII Niederlage gegen den zurückkehrenden Ultimate Warrior als Blamage zu bezeichnen, wäre die Untertreibung des Jahres.

Langsam aber sicher, schaffte Helmsley die Wendung. Er schnappte sich den Intercontinental Titel, zeigte seine Ecken und Kanten in der D-Generation X und erklomm den Gipfel, um der Beste in "The Game" zu werden – ja, daher kommt sein Spitzname. Plötzlich war die einstige Karikatur der "Cerebral Assasin", wild entschlossen Zerstörung mit einem Vorschlaghammer anzurichten. Und 16 Jahre nachdem er den WWE Titel zum ersten Mal gewann, ist Triple H nun der Schwiegersohn des Vorsitzenden, Mr. McMahon, mit einem Eckbüro und einem prominenten Platz am Aufsichtsrat-Tisch. Mögt ihn, oder mögt ihn nicht, er ist und bleibt einer der größten aller Zeiten. — ZACH LINDER

1

The Undertaker (9.134 Tage; Debüt: Survivor Series 1990)

 

Undertakers erster Tombstone: Koko B. Ware at Survivor Series 1990

Undertakers erster Tombstone: Koko B. Ware bei Survivor Series 1990

Es ist schon ein Vierteljahrhundert her, dass der Undertaker zum ersten Mal diesen langsamen, schaurigen Gang zum WWE-Ring gemacht hat. Sein Debüt am 20. November 1990 bei Survivor Series machte eine Ikone aus dem Deadman und sein Einfluss auf das WWE-Universum – oder die WWE-Umkleide – geriet nie ins stocken.

Wie würde der Deadman gegen Sting abschneiden?

Das Phänomen wurde in den darauffolgenden Jahrzehnten zu einem siebenmaligen World Champion, doch war es sein legendäres – und nun erloschene – 21-Matches WrestleMania Siegesserie (The Streak), die seine Charakterfestigkeit, Langlebigkeit und unangetastete Beständigkeit als der eine fortwährende WWE Superstar am besten definierte. Das WWE-Universum hat den Undertaker seit seiner Niederlage gegen Brock Lesnar bei WrestleMania 30 oft zu Gesicht bekommen. Und sie können sich entspannt zurücklehnen, in dem Wissen, dass die Zeit kommt, wenn die Lichter ausgehen, die Glocken schlagen und das Phänomen wiederaufersteht. — MICHAEL BURDICK

WWE Shows Neueste Ergebnisse

Alle Shows ansehen