Dazu passende Videos

Dwayne "The Rock" Johnson

Superstar Stats

Dwayne "The Rock" Johnson

Größe

1,96 m

Gewicht

118
kgs

Heimatort

Miami, Fla.

Signature Move

Rock Bottom; People's Elbow

Entrance Video

Dwayne "The Rock" Johnson

Karriere-Highlights

WWE Champion; Intercontinental Champion; World Tag Team Champion; Sieger des 2000 Royal Rumble Matchs; WCW Champion

Dwayne "The Rock" Johnson

Dwayne "The Rock" Johnson: Bio

Dwayne "The Rock" Johnson

Man nennt ihn „The Great One“, „The People’s Champion“ und „The Most Electrifying Man in All of Entertainment“.Doch bloße Worte reichen nicht, um das Wesen von The Rock, dem charismatischten Superstar aller Zeiten, zu erfassen.

Er ist der erste Superstar der dritten Generation in der WWE-Geschichte; der Mann, der als Dwayne Johnson geboren wurde, war dazu bestimmt, Unsterblichkeit im Sport-Entertainment zu erlangen. Das er aber den Status einer Ikone der Popkultur erreichen wird, war weitaus schwieriger vorherzusehen. Seit seinem Debüt bei der Survivor Series 1996 als netter Typ mit breitem Grinsen hat der „Brahma Bull“ mehrere WWE Championships gewonnen, den Hauptkampf bei WrestleMania bestritten, die Gastgeberrolle von „Saturday Night Live“ übernommen, einen New York Times-Bestseller in Form seiner Autobiographie geschrieben und in Kinofilmen wie „Fast Five“ und „Daddy ohne Plan“ mitgespielt, die buchstäblich zig Milliarden Dollar eingespielt haben. Und das Bemerkenswerte ist, dass er gerade erst anfängt.

Der Sohn von WWE Hall of Famer Rocky Johnson und Enkel von „High Chief“ Peter Maivia war ein Ausnahmetalent im Football an der University of Miami und bewies im Seilgeviert mit dem Gewinn des Intercontinental-Titels innerhalb der ersten Monate, das er Wrestling im Blut hat. Ab diesem Zeitpunkt ging es für The Rock ohne Unterbrechung steil bergauf. Er vermöbelte „Stone Cold“ Steve Austin und Triple H, seine Rivalen in der Attitude Ära, auf eine Art und Weise wie nur The Rock es kann. Dabei knallte er seinen Gegnern endlose Slogans um die Ohren, die sofort Bestandteil von Unterhaltungen im ganzen Land wurden. Mit hochgezogener Augenbraue warnte der Champion des Volkes die Großmäuler, die er gerne als „Jabronis“ betitelte, mit Sätzen wie „Know your role and shut your mouth“ oder „Just bring it!“, bevor er ihnen seinen verheerenden Finisher, den Rock Bottom, verpasste und den Sieg davon trug.

Dank seines schier unerschöpflichen Charismas und seinem Sex-Appeal im Seilgeviert kam es nicht überraschend, dass sich der 1,96 m große Ausnahmeathlet vor Filmangeboten wie „The Scorpion King“ und „Spiel auf Bewährung“ kaum noch retten konnte. Letztendlich verließ Johnson die WWE und etablierte sich im Laufe der nächsten Jahre als einer der führenden Männer in Hollywood. Doch The Rock konnte seine Millionen (und Abermillionen!) Fans nicht ignorieren, die seine Rückkehr herbeisehnten. Nach seinem erfolgreichen Comeback als Gastgeber von WrestleMania XXVII, lieferte er sich ein atemberaubendes Gefecht mit John Cena im Hauptkampf von WrestleMania XXVIII.

Der Sieg von The Rock über den Anführer der Cenation ebnete ihm den Weg zu einem Match um den WWE-Titel beim Royal Rumble 2013. Der Brahma Bull bekam es erneut mit John Cena zu tun und das WWE-Universum erlebte einen beeindruckenden Rückkampf bei WrestleMania um den angesehnsten Titel, den es im Ring zu gewinnen gibt. Obwohl sich The Rock bei der wichtigsten Veranstaltung des Jahres geschlagen geben musste, konnte er seinen Platz als eine der größten Legenden der WWE mehr als erfolgreich zementieren.

Dwayne "The Rock" Johnson : Aktuellste News